Home / Forum / Fit & Gesund / Familie gegen mich

Familie gegen mich

8. Januar 2013 um 0:48 Letzte Antwort: 11. Januar 2013 um 16:09

Halli hallo

Ich fasse mich kurz: Ich leide an Bulimie, bin in Therapie und der Wille zum aufhören ist da. Ich môchte mich auch gesund ernähren. Nun habe ich aber folgendes Problem: Meine Mutter weiss von meiner Bulimie und kauft trotzdem ständig ungesundes Zeugs was ich mir dann manchmal halt doch reinstopfe, da ich erst am Anfang meiner Therapie bin. Ich habe meiner Mutter schon oft gesagt sie soll das nicht mehr kaufen und doch bei ihrer Arbeit Süssigkeiten essen wenn sies braucht. Doch sie bringt trotzdem ständig was mit. Dies ist extrem belastend fûr mich. Dazu kommt noch meine Schwester die nunmal einen guten Stoffwechsel hat und sehr gerne Schokolade isst und deshalb auch immer was heimbringt. (Sie weiss nichts von meiner ES)
Wie kann ich meiner Mutter klar machen dass ich schlimm unter ihren Einkäufen leide? Gesagt habe ich es ihr ja schon oft aber e hilft nicht! Und verbieten kann ihr und meiner Schwester ja auch nicht Süssigkeiten zu naschen (denn sie haben es ja einigermasseb unter kontrolle)

Bitte um Hilfe.
Xoxo pescaberry

Mehr lesen

8. Januar 2013 um 10:29

Hey
Ich würde dir raten, nochmal eingehend ein Gespräch mit deiner Mutter zu führen. Wenn ihre ständigen Einkäufe ein Grund sind, warum du nicht von deiner Krankheit wegkommt, sollte sie das ernstlich mal hinterfragen. Allerdings solltest auch du versuchen stark an dir selbst zu arbeiten. Wie wärs wenn du einfach mit deiner Mama ausmachst, dass ihr zusammen jeder ein paar Stückchen Schoki ess(zB) und sie es danach irgendwohin tut, dann weißt du nicht wo es ist
Drück dir die Daumen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2013 um 17:02

Na ja,
du kannst deine familie nicht verbieten, schokolade zu kaufen und zu essen. mal ehrlich, es ist doch toll, können sie so unbeschwert essen und geniessen und schlemmen.
das ist etwas eigentlich völlig natürliches.
ich verstehe aber auch, dass es für dich im moment schwierig sein kann. du könntest deiner familie doch vorschlagen, dass sie ihre süssigkeiten, oder dinge, die du nicht "wegessen" sollst, in ihrem zimmer aufbewahren?
ich verstehe und kenne es, dass es schwierig ist, wenn die schokolade unmittelbar vor dir liegt. aber gehst du in einen einkaufsladen, dann isst du ja auch nicht vom regal weg oder klaust es(nehm ich jetzt mal an)...dasselbe sollte zu hause sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2013 um 22:38


Vielen Dank für deinen Text und deine Tipps, es ist wirklich sehr nett gemeint.
Jedoch habe ich nicht nach gesunder Ernährung gefragt (ich habe eine ES d.h. Ich beschäftige mich intensiv mit essen und wüsste theoretisch was gesund ist ) Mein Problem ist, dass ich nicht verzichten kann, wenn was süsses vor meiner Nase steht und danach ein schlechtes gewissen habe etc etc..
Aber vielen Dank trotzdem für deine Hilfe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2013 um 22:42
In Antwort auf nuha_12700736

Na ja,
du kannst deine familie nicht verbieten, schokolade zu kaufen und zu essen. mal ehrlich, es ist doch toll, können sie so unbeschwert essen und geniessen und schlemmen.
das ist etwas eigentlich völlig natürliches.
ich verstehe aber auch, dass es für dich im moment schwierig sein kann. du könntest deiner familie doch vorschlagen, dass sie ihre süssigkeiten, oder dinge, die du nicht "wegessen" sollst, in ihrem zimmer aufbewahren?
ich verstehe und kenne es, dass es schwierig ist, wenn die schokolade unmittelbar vor dir liegt. aber gehst du in einen einkaufsladen, dann isst du ja auch nicht vom regal weg oder klaust es(nehm ich jetzt mal an)...dasselbe sollte zu hause sein...


Hey auch dir erstmals danke für die Antwort das habe ich ja auch gesag, dass ich es ihnen nicht verbieten kann. Jedoch sind die Esswaren bei uns nicht reserviert und wenn was zu Hause ist, ist es selbstverständlich dass jeder davon nimmt..so viel zum Thema ich nehme mir alles vom Regal
Der Vorschlag für das Zimmer finde ich gut und versuche auch mal mit meiner Familie darüber zu verhandeln
Liebe grüsse
Pescaberry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2013 um 22:46
In Antwort auf zahra_12528379

Hey
Ich würde dir raten, nochmal eingehend ein Gespräch mit deiner Mutter zu führen. Wenn ihre ständigen Einkäufe ein Grund sind, warum du nicht von deiner Krankheit wegkommt, sollte sie das ernstlich mal hinterfragen. Allerdings solltest auch du versuchen stark an dir selbst zu arbeiten. Wie wärs wenn du einfach mit deiner Mama ausmachst, dass ihr zusammen jeder ein paar Stückchen Schoki ess(zB) und sie es danach irgendwohin tut, dann weißt du nicht wo es ist
Drück dir die Daumen


Auch dir vielen Dank für die Antwort.
Meine Mutter hatte früher ebenfalls Bulimie und sollte sich eigentlich deshalb noch mehr in mich hineinfühlen können aber sie will es irgendwie nicht wahrhaben und habe das gefühl dass sie mit diesem Essen meiner Bulimie vorbeugen möchte (ich soll ja schliesslich"normal" sein) sie bewirkt jedoch nur das Gegenteil. Das mit der Abmachung finde ich eine gute Idee. Werde es mal versuchen.
Xoxo pescaberry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2013 um 22:55
In Antwort auf nakato_12671103


Hey auch dir erstmals danke für die Antwort das habe ich ja auch gesag, dass ich es ihnen nicht verbieten kann. Jedoch sind die Esswaren bei uns nicht reserviert und wenn was zu Hause ist, ist es selbstverständlich dass jeder davon nimmt..so viel zum Thema ich nehme mir alles vom Regal
Der Vorschlag für das Zimmer finde ich gut und versuche auch mal mit meiner Familie darüber zu verhandeln
Liebe grüsse
Pescaberry

Ich wollte
dich auch nicht angreifen oder dir das unterstellen, dass du willst, dass sie das nicht dürfen oder so
ich kann dich sehr gut verstehen...in meine schlimmsten phasen verschlang ich auch mal ein ganzes brot, welches eigentlich fürs abendbrot für die ganze familie gedacht war und so...ich hatte nicht freude, meine eltern hatten nicht freude.
mir half es, an den ursachen der bulimie oder an den auslösern von fressanfällen zu arbeiten.und bei mir war es halt so, dass ich mir viele dinge wie eben auch brot sonst verboten habe zum essen...alles, was ich mir sonst verboten habe, waren dann anfällig bei essanfällen. süsses auch.
ich denke, wenn dich deine eltern wirklich unterstützen wollen, sind sie sicher bereit, die dinge an orten zu verstecken, an die du nicht rankommst. oder vielleicht würde ihnen der druck von aussen helfen, im sinne von, sie verbieten dir, die schokolade aus dem schrank zu nehmen und in einen FA zu integrieren und so, andernfalls musst du sie ihnen zurückerstatten oder so....du versuchst ja auch, dir diese zu verbieten und es zu unterlassen. mir jedenfalls half den druck von aussen mit dem expliziten wissen, ich darf nicht, andernfalls hat es konsequenzen, enorm. hier kommt wieder das beispiel mit dem einkaufsladen. hätte ich gewusst oder wüsste ich, dass essen klauen und so nicht verboten ist und ich mit konsequenzen rechnen müsste, wäre die hemmschwelle viel geringer und ich hätte mich schneller ergeben. wüsste man nicht, dass es verboten ist,würde man es tendentiell viel eher nehmen.
liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2013 um 8:53
In Antwort auf nakato_12671103


Vielen Dank für deinen Text und deine Tipps, es ist wirklich sehr nett gemeint.
Jedoch habe ich nicht nach gesunder Ernährung gefragt (ich habe eine ES d.h. Ich beschäftige mich intensiv mit essen und wüsste theoretisch was gesund ist ) Mein Problem ist, dass ich nicht verzichten kann, wenn was süsses vor meiner Nase steht und danach ein schlechtes gewissen habe etc etc..
Aber vielen Dank trotzdem für deine Hilfe

Hi meine liebe
das kenn ich auch sehr gut, wenn all die guten feinen trigger sachen immer schön vor der nase stehen ists verdammt schwer nicht immer zuzulangen.. bei mir sind zum glück nicht schockolade oder andere süssigkeiten die mich zum naschen bringen, sondern trockenfrüchte aller art.. aber ich habs meiner mam auch schon xmal gesagt, dass es mich triggert wenn neben mir am frühstückstisch ne riesen packung datteln und feigen steht, dann hats ne zeit lang geklappt, und sie hats in den küchenschrank gestellt, aber ich merk ja selber dass es nicht normal ist wenn man essen vor mir verstecken muss weil ich mich nicht zurückhalten kann. -.- dann gings ne zeit gut und ich hab mir kleine portionen davon gegönnt und war stolz drauf, dass ich keine fas hatte auch wenn ich alleine zuhause war und theoretisch alle trockenfrüchte hätte vernichten können. jetzt hat ich letzt woche fa im kleinen stil aber ich konnte trotzdem schlecht aufhören mit dem zeig, entzugserscheinungen xD ich hab sie dann wieder gebeten es weg zu räumen und seit dem gehts wieder, es ist bloss gewöhnungssache, sag deiner mam sie solls auch wegräumen oder du machst dir bewusst, halt stop, diese süssigkeiten sind nicht für mich sonder die gehören mam, ich hab meiner mam mal den vergleich gebracht, dass es mir total schwer falle all die feine trockenfrüchte inruhe zulassen, wenn sie mir auf der nase rumtanzen. und sie würde ja schliesslich auch nicht kiloweise gummibaren, sugus, meringues, rahm und andere süssigkeiten in der Küche platzieren (du musst wissen meine Schwestser liebt das zeug), weil meine schwester dann genau so schlecht die finger davon lassen könnte wie ich bei meinen triggern, dass hat dann eingeleuchtet ps: und wenn du das thema bulemie mal am esstisch ansprichst und klärst, und die anderen inständig darum bittest das zeug weg zuräumen. viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2013 um 18:32
In Antwort auf nakato_12671103


Auch dir vielen Dank für die Antwort.
Meine Mutter hatte früher ebenfalls Bulimie und sollte sich eigentlich deshalb noch mehr in mich hineinfühlen können aber sie will es irgendwie nicht wahrhaben und habe das gefühl dass sie mit diesem Essen meiner Bulimie vorbeugen möchte (ich soll ja schliesslich"normal" sein) sie bewirkt jedoch nur das Gegenteil. Das mit der Abmachung finde ich eine gute Idee. Werde es mal versuchen.
Xoxo pescaberry

Hey
Ich kann dich absolut verstehen.Mir geht das ähnlich.
Also eigentlich hatten meine Eltern immer viel Verständnis für die Krankheit,aber meine Eltern wollen natürlich auch leben.
Ich habe meiner Mutter auch mal gesagt,wie ich unter den Einkäufen mancher Lebensmittel leider,aber die kauft sie trotzdem weiter und sie essen die zwar nicht vor meinen Augen,aber ab und an erwische ich sie dabei oder rieche es aus dem Nebenzimmer.Das ist furchtbar.Auch,wenn die einfach in der Küche herumliegen.
Auch fällt es vielen schwer die Mischform der Essstörung zu verstehen.Meist sind alle froh,wenn ich esse und unterstützen mich dabei und wissen nicht,dass das manchmal genauso krankhaft ist,wie das hungern,weil ich ja dann auch keine Grenzen mehr kenne.
Ich kann auch im moment nur entweder komplett gesund oder komplett ungesund und zu viel essen.Einfach,weil ich mich nicht kontrollieren kann.
Klar,man muss auf Dauer eh lernen damit zu leben,aber am Anfang ist es echt nicht einfach.
Da gehört viel Wille und Durchhaltevermögen zu.
Aber wenn erst einmal der Einstieg geschaffen wurde ist für mich das Verzichten nur noch halb so schwer.
Ich versuche auch so gut es geht Fressanfall auslösende Lebensmittel zu vermeiden und ihnen aus dem Weg zu gehen und ansonsten mich zusammenzureißen!

LG EisblumexXx

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 15:24

Entweder
sie bewahren die Sachen wo anders aus - z. B. in einem Schrank, den man versperren kann, oder - kommt jetzt auf dein Alter an - du nimmst dir eine eigene Wohnung. Ich hab früher auch mal unnormal gegessen, war ne seltsame Phase, immer freitags vorm Weggehen hab ich nichts gegessen und dann in der Nacht, als ich wieder daheim war, hab ich gefuttert, hatte natürlich hunger. Jeder WE hab ich mir vorgenommen, das nächste WE normal zu essen - klappte es mit meiner eigenen Wohnung. Seltsam ist das, aber war so.. also ein Ortswechsel (vielleicht auch eine Kur) sind immer gut, um Dinge zu schaffen, die sonst unerreichbar scheinen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2013 um 16:09

Umgekehrt
Bei mir ist es genau umgekehrt. Ich habe auch Bulimie und bin am Anfang meiner Therapie. Meine Familie verstecken alles was mich verlocken könnte immer und verstauen es so, dass ich nicht so leicht dran komme. Mich hat das bis jetzt immer total aufgeregt, weil ich es ziemlich doof fand, dass sie mir so gar nichts zurauen, aber wenn ich jetzt deinen EIntrag lese merke ich, dass es so wahrscheinlich echt besser ist als anders rum... Ich würde an deiner Stelle einfach deine Mutter so lange weiter nerven, bisdeine Mutter das mit den Einkäufen doch ändert. Oder vielleicht auch probieren ihr das mit deiner Therapeutin zusammen nochmal klar zu machen.
Und wenn gar nichts hilft, solltest du vielleicht docch einfach überlegen in eine Klinik oder auch Rehaklinik zu gehen um ein bisschen Abstand zu kriegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam