Home / Forum / Fit & Gesund / Faktor 5 -Mutation!Kennt das jemand?

Faktor 5 -Mutation!Kennt das jemand?

16. Juni 2008 um 7:36

Hallo alle zusammen,

Bei mir wurde im letzten Halben Jahr eine Gen-Mutation namens "Faktor 5" festgestellt. Mir wurde erklärt,dass das eine Durchblutungsstörung ist und für mich eine erhöhte Trombose-Gefahr besteht und mein Blut (zu) dick ist. Bisher muss ich aber keine Blutverdünner nehmen, musste aber die Anti-Baby-Pille absetzten (derzeit wird überprüft ob ich die Mini-Pille nehmen darf/kann).
Ich fühle mich oft schlapp und antrieblos und habe oft schwere Beine und angeschwollene Füße, könnte das dadurch kommen?
Suche dringend jemanden, der diese Mutation auch hat um mich auszutauschen, im Netz findet man darüber kaum was und das was man findet ist ab und zu wirklich haarsträubend!!!

Vielen Dank im Voraus,
Viele Liebe Grüße
Maike_laNoah1

Mehr lesen

16. Juni 2008 um 10:22

Hallo
ich kann dir leider keine positive antwort zu dieser krankheit sagen, aber ich kann dir sagen, dass gegen schwere beine auf jeden fall kompressionsstrümpfe helfen. ich trage sie wegen meiner krankheit die nennt sich lipödem und lymphödem und sie helfen mir wirklich. vielleicht fragst du mal deinen arzt ob dir das auch gut tun würde.
alles gute und kopf hoch, nicht zuviel lesen über krankheiten, bei meiner steht auch fast nur negatives.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2008 um 10:59
In Antwort auf arline_12567758

Hallo
ich kann dir leider keine positive antwort zu dieser krankheit sagen, aber ich kann dir sagen, dass gegen schwere beine auf jeden fall kompressionsstrümpfe helfen. ich trage sie wegen meiner krankheit die nennt sich lipödem und lymphödem und sie helfen mir wirklich. vielleicht fragst du mal deinen arzt ob dir das auch gut tun würde.
alles gute und kopf hoch, nicht zuviel lesen über krankheiten, bei meiner steht auch fast nur negatives.

Dankeschön
Ja, das stimmt wirklich. Wenn man sich einmal damit beschäftigt und die Sympthome aufgezählt bekommt, zwickts hier und da und man fühlt sich schlechter als zuvor. Ich merke ja eigentlich nichts von dieser Mutation, manche Ärzte sagen dass man dadurch auch einen verlangsamten Stoffwechsel hat und es deshalb schwer ist abzunehmen. Aber wenn ich hier im Forum von Fehlgeburten und/oder Totgeburten aufgrund dieses Leidens lese, wirds mir schon anders. Das hat meine Frauenärztin schon angedeutet, falls ich schwanger bin/werden will muss man besondere Vorkehrungen treffen... und ich bin eben Trombose-gefährdet.
Wegen meiner schweren Beine dachte ich auch schon mal an Lymphdrainage, da Wassereinlagerungen in unserer Familie liegt.
Mich würde interessieren, ob jemand, der dieses Leiden auch hat, die Mini-Pille nimmt. Und wenn nicht, wie allg. in diesem Fall verhütet wird.

GLG und ich werde deinen Tipp ernst nehmen und nachfragen...
Vielen Dank.

Maike_laNoah1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2008 um 11:16
In Antwort auf nandag_12483775

Dankeschön
Ja, das stimmt wirklich. Wenn man sich einmal damit beschäftigt und die Sympthome aufgezählt bekommt, zwickts hier und da und man fühlt sich schlechter als zuvor. Ich merke ja eigentlich nichts von dieser Mutation, manche Ärzte sagen dass man dadurch auch einen verlangsamten Stoffwechsel hat und es deshalb schwer ist abzunehmen. Aber wenn ich hier im Forum von Fehlgeburten und/oder Totgeburten aufgrund dieses Leidens lese, wirds mir schon anders. Das hat meine Frauenärztin schon angedeutet, falls ich schwanger bin/werden will muss man besondere Vorkehrungen treffen... und ich bin eben Trombose-gefährdet.
Wegen meiner schweren Beine dachte ich auch schon mal an Lymphdrainage, da Wassereinlagerungen in unserer Familie liegt.
Mich würde interessieren, ob jemand, der dieses Leiden auch hat, die Mini-Pille nimmt. Und wenn nicht, wie allg. in diesem Fall verhütet wird.

GLG und ich werde deinen Tipp ernst nehmen und nachfragen...
Vielen Dank.

Maike_laNoah1

Gerne
Lymphdrainagen verbessert einiges das merke ich auch, aber hab auch gelesen, dass sie eigentlich nur in Verbindung mit den Strümpfen gemacht werden sollen, um einen besseren Effekt zu erreichen.
Was ist das eigentlich für eine Krankheit, ich habe leider noch nie was davon gehört?
Ich sollte auch keine Pille nehmen und habe gewechselt auf diese Minipille.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2008 um 11:29
In Antwort auf arline_12567758

Gerne
Lymphdrainagen verbessert einiges das merke ich auch, aber hab auch gelesen, dass sie eigentlich nur in Verbindung mit den Strümpfen gemacht werden sollen, um einen besseren Effekt zu erreichen.
Was ist das eigentlich für eine Krankheit, ich habe leider noch nie was davon gehört?
Ich sollte auch keine Pille nehmen und habe gewechselt auf diese Minipille.
LG

...
Ich werde mich auf jedenfall informieren und bei meinem Hausarzt nachfragen ob er das für mich in Betracht zieht.
Hm..gut Frage: Faktor 5 Leiden ist eine Blutgerinnungs-Störung, dh. mein Blut ist zu dick. Viele bekommen deshalb (zur Verhinderung von Trombosen) Marcomar (bin mir nicht sicher ob das wirklich so heißt), müssen sich in der Schwangerschaft ein Präperat spritzen und trombose-Strümpfe tragen. Wie sich das auswirkt und was genau eigentlich die Beschreibung ist, kann ich dir leider auch nicht sagen, da ich einen Arzt habe, der es runterspielt und meint, es wäre erst wichtig für mich wenn ich schwanger werden will oder bin.
Und die Verhütungsfrage hat er geklärt- Pille ade und ob ich die Mini-Pille nehmen darf steht noch in den Sternen. Meine Frauenärztin hat erst wieder im September Termine frei. Ich weiß es erst dann. Mal schauen ob ich eine Ersatz-Ärztin finde.

Durch verschiedene Quellen habe ich eben erfahren, dass sich dieses Leiden eben doch auf dein Leben auswirken kann, dass man auf genügend Bewegung (Durchblutungsfördernd) und gesunde Ernährung achten soll.
Bei mir kam das alles, als ich beschlossen habe, gesund zu leben:
Hab mit dem Rauchen aufgehört, wieder angefangen zu schwimmen, versucht abzunehmen. Dann bin ich an körperliche Grenzen gestoßen und hab mich durchchecken lassen:
- Asthma
- Faktor 5 Leiden
- verschobene Wirbel die immer wieder "aufeinander" rutschen und alles einklemmen
- Fuß-Fehlstellung
- Migräne
- diverse Allergien

ich frage mich eben, wieso dass alles kam als ich mein Leben geändert habe!
Ich fühl mich seit ca. einem Halben Jahr ständig krank, müde, kaputt und ständig tut mir irgendwas weh. Ich trau mich das gar nicht mehr zu erwähnen, weil ich nur noch am jammern bin. Und wenn sich mein Freund dann sorgen macht, spiel ich alles runter.
Aber manche Sachen kann ich nicht "vertuschen"- die Dehnungsstreifen am ganzen Körper (Zunahme durch mehrmonatige Cortison-Therapie), geschwollene Füße, Kurzatmigkeit, Krämpfe usw...

Sorry das ich dir das alles so schreibe...

Und was ist das für eine Krankheit die du hast? Davon hab ICH noch nie etwas gehört...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2008 um 12:06
In Antwort auf nandag_12483775

...
Ich werde mich auf jedenfall informieren und bei meinem Hausarzt nachfragen ob er das für mich in Betracht zieht.
Hm..gut Frage: Faktor 5 Leiden ist eine Blutgerinnungs-Störung, dh. mein Blut ist zu dick. Viele bekommen deshalb (zur Verhinderung von Trombosen) Marcomar (bin mir nicht sicher ob das wirklich so heißt), müssen sich in der Schwangerschaft ein Präperat spritzen und trombose-Strümpfe tragen. Wie sich das auswirkt und was genau eigentlich die Beschreibung ist, kann ich dir leider auch nicht sagen, da ich einen Arzt habe, der es runterspielt und meint, es wäre erst wichtig für mich wenn ich schwanger werden will oder bin.
Und die Verhütungsfrage hat er geklärt- Pille ade und ob ich die Mini-Pille nehmen darf steht noch in den Sternen. Meine Frauenärztin hat erst wieder im September Termine frei. Ich weiß es erst dann. Mal schauen ob ich eine Ersatz-Ärztin finde.

Durch verschiedene Quellen habe ich eben erfahren, dass sich dieses Leiden eben doch auf dein Leben auswirken kann, dass man auf genügend Bewegung (Durchblutungsfördernd) und gesunde Ernährung achten soll.
Bei mir kam das alles, als ich beschlossen habe, gesund zu leben:
Hab mit dem Rauchen aufgehört, wieder angefangen zu schwimmen, versucht abzunehmen. Dann bin ich an körperliche Grenzen gestoßen und hab mich durchchecken lassen:
- Asthma
- Faktor 5 Leiden
- verschobene Wirbel die immer wieder "aufeinander" rutschen und alles einklemmen
- Fuß-Fehlstellung
- Migräne
- diverse Allergien

ich frage mich eben, wieso dass alles kam als ich mein Leben geändert habe!
Ich fühl mich seit ca. einem Halben Jahr ständig krank, müde, kaputt und ständig tut mir irgendwas weh. Ich trau mich das gar nicht mehr zu erwähnen, weil ich nur noch am jammern bin. Und wenn sich mein Freund dann sorgen macht, spiel ich alles runter.
Aber manche Sachen kann ich nicht "vertuschen"- die Dehnungsstreifen am ganzen Körper (Zunahme durch mehrmonatige Cortison-Therapie), geschwollene Füße, Kurzatmigkeit, Krämpfe usw...

Sorry das ich dir das alles so schreibe...

Und was ist das für eine Krankheit die du hast? Davon hab ICH noch nie etwas gehört...

...
Oh man wir können uns fast die Hände geben...
Also die Strümpfe muß ich auch tragen weil ich schlechte Venenfunktion habe und eben den Lymphstau, was man Lymphödem nennt wenn schon geschwollene Stellen entstanden sind, z.B. am Knöchel. Lipödem ist eine Fettverteilungsstörung in den Beinen, die leider nicht mehr heilbar ist und damit es nicht noch schlimmer wird muß ich auch die Strümpfe tragen.
Bei mir wird es in einer Schwangerschaft auch schwierig zwecks erhöhter Trombosegefahr. Muß genauso auf gesunde Ernährung achten, viel Laufen und Sport machen.
Bei mir ging das vor 2 Jahren los, als ich ebenso mit dem Rauchen aufhörte, Migräne habe ich auch schon seit Jahren... Klingt fast genauso wie bei Dir mmh?!
Ich habe auch seit Januar Probleme das alles in meinen Kopf reinzubekommen, man fragt sich ständig warum ich, warum habe ich etwas unheilbares bekommen...
Aber denke man muss versuchen irgendwie damit zu leben,
Mir tut auf jeden Fall gut mit Menschen wie Dir zu schreiben und sich gegenseitig Mut zu machen und austauschen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2008 um 12:51
In Antwort auf arline_12567758

...
Oh man wir können uns fast die Hände geben...
Also die Strümpfe muß ich auch tragen weil ich schlechte Venenfunktion habe und eben den Lymphstau, was man Lymphödem nennt wenn schon geschwollene Stellen entstanden sind, z.B. am Knöchel. Lipödem ist eine Fettverteilungsstörung in den Beinen, die leider nicht mehr heilbar ist und damit es nicht noch schlimmer wird muß ich auch die Strümpfe tragen.
Bei mir wird es in einer Schwangerschaft auch schwierig zwecks erhöhter Trombosegefahr. Muß genauso auf gesunde Ernährung achten, viel Laufen und Sport machen.
Bei mir ging das vor 2 Jahren los, als ich ebenso mit dem Rauchen aufhörte, Migräne habe ich auch schon seit Jahren... Klingt fast genauso wie bei Dir mmh?!
Ich habe auch seit Januar Probleme das alles in meinen Kopf reinzubekommen, man fragt sich ständig warum ich, warum habe ich etwas unheilbares bekommen...
Aber denke man muss versuchen irgendwie damit zu leben,
Mir tut auf jeden Fall gut mit Menschen wie Dir zu schreiben und sich gegenseitig Mut zu machen und austauschen

Leidensgenossin...
Also das mit den Strümpfen werd ich mir auf jedenfall zu Herzen nehmen. Wie kann ich mir denn eine Fettverteilungsstörung vorstellen, wenn ich fragen darf?!
Schrecklich, wie man sich fühlt wenn ständig irgendwas ist. Mein Freund ist zum Glück sehr sehr sehr verständnisvoll und fragt mich immer wenn was ist und nimmt meine Sorgen auch ernst!
Ich frag mich so oft, ob da noch mehr nicht in Ordnung ist, wenn verschiedene Bereiche weh tun...und mach mich manchmal so verrückt, dass ich vielleicht noch was schlimmeres haben könnte. Zum Kotzen, echt.
Du hast Recht, es ist auf jedenfall schön, mit jemandem drüber zu reden, der nicht sagt (oder zumindest denkt) "was hat sie denn jetzt schon wieder!"

Aber hier in den verschiedenen Foren kann man schon einiges Interessantes lesen, aber auch eigenartiges...wie lange bist du schon hier angemeldet?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2008 um 13:22
In Antwort auf nandag_12483775

Leidensgenossin...
Also das mit den Strümpfen werd ich mir auf jedenfall zu Herzen nehmen. Wie kann ich mir denn eine Fettverteilungsstörung vorstellen, wenn ich fragen darf?!
Schrecklich, wie man sich fühlt wenn ständig irgendwas ist. Mein Freund ist zum Glück sehr sehr sehr verständnisvoll und fragt mich immer wenn was ist und nimmt meine Sorgen auch ernst!
Ich frag mich so oft, ob da noch mehr nicht in Ordnung ist, wenn verschiedene Bereiche weh tun...und mach mich manchmal so verrückt, dass ich vielleicht noch was schlimmeres haben könnte. Zum Kotzen, echt.
Du hast Recht, es ist auf jedenfall schön, mit jemandem drüber zu reden, der nicht sagt (oder zumindest denkt) "was hat sie denn jetzt schon wieder!"

Aber hier in den verschiedenen Foren kann man schon einiges Interessantes lesen, aber auch eigenartiges...wie lange bist du schon hier angemeldet?

Wie ähnlich wir uns doch sind
Wie ich das erklären soll weiss ich gar nicht, man hat diese sogenannten "dicken Beine", also die schlankeste war ich noch nie, bin recht klein und halt bissi bummelig, und bei einer Diät sollen angeblich die Beine nicht dünner werden dadurch, weil eben diese Störung des Gewebes da ist. Aber ich werde es ausprobieren und eine Diät machen und hoffen das dem nicht so ist.
Ich kanns nachvollziehen, ich bin da genauso, hat man was "kleines" was zieht, mal ich mir gleich das schlimmste aus und muss auch zum Arzt. Aber ich denke mir lieber 100 mal im Jahr zum Arzt als 1 x und es ist schon für irgendwas zu spät.
Du scheinst Dich auch in jede Sache reinzustressen, hier wäre noch ein Tip von mir, habe mir eine CD gekauft "autogenes training" und das hilft schon ein bisschen ruhiger zu werden und sich noch mehr auf SICH zu konzentrieren aber im positiven Sinn
Da haben wir zwei Glück zu denen zu gehören die den richtigen Partner haben, ohne das wäre das alles wahrscheinlich noch schwerer zu "ertragen".
Bin glaub ich seit nem halben Jahr hier, hab dann angefangen verschiedene Sachen im Internet zu suchen und bin dann auf dieses Forum gestoßen und es bringt einem viel die Sachen mal runterzuschreiben und auch Gleichgesinnte zu finden, oder Hilfe und Tips von anderen.
Eigenartiges gibt es glaub ich überall Es ist nur manchmal schade, dass viele nicht ernst genommen werden bzw. sich darüber lustig gemacht wird. Aber das sind alles diese Menschen, die nicht in der Situation sind und das nicht mitfühlen können was einem am Herzen liegt, das ist manchmal traurig und schade. Aber man sollte sich dann auf die Menschen konzentrieren die wirklich Interesse haben sich auszutasuchen und zu helfen.
Wie lange hast Du jetzt schon diese Krankheit? Musst Du auch Behandlungen machen oder fragst Du erst mal zwecks Lymphdrainagen?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2008 um 7:28
In Antwort auf arline_12567758

Wie ähnlich wir uns doch sind
Wie ich das erklären soll weiss ich gar nicht, man hat diese sogenannten "dicken Beine", also die schlankeste war ich noch nie, bin recht klein und halt bissi bummelig, und bei einer Diät sollen angeblich die Beine nicht dünner werden dadurch, weil eben diese Störung des Gewebes da ist. Aber ich werde es ausprobieren und eine Diät machen und hoffen das dem nicht so ist.
Ich kanns nachvollziehen, ich bin da genauso, hat man was "kleines" was zieht, mal ich mir gleich das schlimmste aus und muss auch zum Arzt. Aber ich denke mir lieber 100 mal im Jahr zum Arzt als 1 x und es ist schon für irgendwas zu spät.
Du scheinst Dich auch in jede Sache reinzustressen, hier wäre noch ein Tip von mir, habe mir eine CD gekauft "autogenes training" und das hilft schon ein bisschen ruhiger zu werden und sich noch mehr auf SICH zu konzentrieren aber im positiven Sinn
Da haben wir zwei Glück zu denen zu gehören die den richtigen Partner haben, ohne das wäre das alles wahrscheinlich noch schwerer zu "ertragen".
Bin glaub ich seit nem halben Jahr hier, hab dann angefangen verschiedene Sachen im Internet zu suchen und bin dann auf dieses Forum gestoßen und es bringt einem viel die Sachen mal runterzuschreiben und auch Gleichgesinnte zu finden, oder Hilfe und Tips von anderen.
Eigenartiges gibt es glaub ich überall Es ist nur manchmal schade, dass viele nicht ernst genommen werden bzw. sich darüber lustig gemacht wird. Aber das sind alles diese Menschen, die nicht in der Situation sind und das nicht mitfühlen können was einem am Herzen liegt, das ist manchmal traurig und schade. Aber man sollte sich dann auf die Menschen konzentrieren die wirklich Interesse haben sich auszutasuchen und zu helfen.
Wie lange hast Du jetzt schon diese Krankheit? Musst Du auch Behandlungen machen oder fragst Du erst mal zwecks Lymphdrainagen?
LG


Also ich hatte nie, wirklich nie Probleme mit meiner Figur / meinem Gewicht. Hatte bei einer Körpergröße von 1,72 immer meine 75 Kg- schön verteilt mit weiblichen Rundungen. Ich war Leistungssportlerin beim DLRG und hatte nie irgendwelche Komplexe.
Und dann vor einem Jahr hab ich die "falsche" Pille bekommen, wurde launisch, faul und hab (obwohl ich nicht mehr gegessen habe) zugenommen. Jeden Monat ein bisschen mehr. Bis es mir aufgefallen ist, dann wollte ich von meiner Frauenärztin (ich hatte grade erst zu ihr gewechselt weil sie einen sehr guten Ruf hat und viele Bekannte bei ihr sind) eine andere Pille, sie meinte dann ich soll mich gedulden.
Vor ca. 10 Monaten hab ich dann aufgehört zu rauchen und deshalb auch nochmal zugenommen.
Dann plötzlich wurden diese ganzen Diagnosen gestellt und ich fiel in ein Loch. Ganz langsam kriech ich da jetzt wieder raus, hab wieder angefangen zu schwimmen, achte auf meine Ernährung und schau einfach das es mir gut geht. Jeder Arzt bisher meinte, dass es ganz wichtig ist dass ich auf meinen Körper höre und deshalb achte ich schon auf mich. Aber ich geh nicht dauernd zum Arzt, nur wenn irgendwelche Beschwerden tagelang nicht weggehen oder wenn es wirklich richtige Schmerzen sind.
Meine Tante hatte mit 39 Jahren einen Schlaganfall, weil sie auch diesen Gen-Defekt hat. Und das soll mir natürlich nicht passieren!!!
Die Krankheit habe ich anscheinend schon mein Leben lang, Asthma auch,...aber gegen diesen Defekt kann bzw. soll man nicht behandeln (außer die Vorsichtsmaßnahmen: Pille absetzten, Rauchen aufhören, Bewegung), erst wenn man plant Kinder zu bekommen bzw. schon schwanger ist sollte man sich Heparin spritzen.Und wenn man einen Schlaganfall hat bekommt man Marcumar für jeden Tag....

Ausgelacht wurde ich bisher nicht, aber das hier ist ja auch meine erste Diskussion

Dann freu ich mich mal auf deine Antwort...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2008 um 10:43
In Antwort auf nandag_12483775


Also ich hatte nie, wirklich nie Probleme mit meiner Figur / meinem Gewicht. Hatte bei einer Körpergröße von 1,72 immer meine 75 Kg- schön verteilt mit weiblichen Rundungen. Ich war Leistungssportlerin beim DLRG und hatte nie irgendwelche Komplexe.
Und dann vor einem Jahr hab ich die "falsche" Pille bekommen, wurde launisch, faul und hab (obwohl ich nicht mehr gegessen habe) zugenommen. Jeden Monat ein bisschen mehr. Bis es mir aufgefallen ist, dann wollte ich von meiner Frauenärztin (ich hatte grade erst zu ihr gewechselt weil sie einen sehr guten Ruf hat und viele Bekannte bei ihr sind) eine andere Pille, sie meinte dann ich soll mich gedulden.
Vor ca. 10 Monaten hab ich dann aufgehört zu rauchen und deshalb auch nochmal zugenommen.
Dann plötzlich wurden diese ganzen Diagnosen gestellt und ich fiel in ein Loch. Ganz langsam kriech ich da jetzt wieder raus, hab wieder angefangen zu schwimmen, achte auf meine Ernährung und schau einfach das es mir gut geht. Jeder Arzt bisher meinte, dass es ganz wichtig ist dass ich auf meinen Körper höre und deshalb achte ich schon auf mich. Aber ich geh nicht dauernd zum Arzt, nur wenn irgendwelche Beschwerden tagelang nicht weggehen oder wenn es wirklich richtige Schmerzen sind.
Meine Tante hatte mit 39 Jahren einen Schlaganfall, weil sie auch diesen Gen-Defekt hat. Und das soll mir natürlich nicht passieren!!!
Die Krankheit habe ich anscheinend schon mein Leben lang, Asthma auch,...aber gegen diesen Defekt kann bzw. soll man nicht behandeln (außer die Vorsichtsmaßnahmen: Pille absetzten, Rauchen aufhören, Bewegung), erst wenn man plant Kinder zu bekommen bzw. schon schwanger ist sollte man sich Heparin spritzen.Und wenn man einen Schlaganfall hat bekommt man Marcumar für jeden Tag....

Ausgelacht wurde ich bisher nicht, aber das hier ist ja auch meine erste Diskussion

Dann freu ich mich mal auf deine Antwort...

...
ja ich bin auch in ein loch gefallen als ich das ganze erfahren habe. das braucht alles richtig zeit bis man da wieder komplett auf der höh ist.
wichtig ist, das man entsprechende freunde, familie und den richtige partner hat die einem unterstützen und mut machen.
wäre schade wenn man ausgelacht wird oder, zum glück gibt es genug ernstgemeinte antworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 10:58
In Antwort auf arline_12567758

...
ja ich bin auch in ein loch gefallen als ich das ganze erfahren habe. das braucht alles richtig zeit bis man da wieder komplett auf der höh ist.
wichtig ist, das man entsprechende freunde, familie und den richtige partner hat die einem unterstützen und mut machen.
wäre schade wenn man ausgelacht wird oder, zum glück gibt es genug ernstgemeinte antworten.

Auf jedenfall
wäre das schlimm, aber es ist zum Glück nicht so. Ich hab mich mal informiert über Medikamente, die den Stoffwechsel anregen bzw. dem Körper helfen sollen, Wassereinlagerungen auszuschwemmen. Kennst du dich da aus? Hast du da Erfahrung?
Würde mich mal interessieren ob das funktioniert!

Eigentlich ein bisschen schade, dass nur du geantwortet hast- nicht falsch verstehen, aber irgendwie hab ich gedacht es würde sich vielleicht jemand melden, der das auch hat und Medikamente dagegen nehmen muss.

Ich muss wieder zurück an die Arbeit, leider...
Was machst du denn so? Gehst du auch arbeiten? Wie alt bist du eigentlich? Auf deinem Profil kann man ja nicht viel über dich erfahren!

LG bis später
Maike la_noah1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 14:12
In Antwort auf nandag_12483775

Auf jedenfall
wäre das schlimm, aber es ist zum Glück nicht so. Ich hab mich mal informiert über Medikamente, die den Stoffwechsel anregen bzw. dem Körper helfen sollen, Wassereinlagerungen auszuschwemmen. Kennst du dich da aus? Hast du da Erfahrung?
Würde mich mal interessieren ob das funktioniert!

Eigentlich ein bisschen schade, dass nur du geantwortet hast- nicht falsch verstehen, aber irgendwie hab ich gedacht es würde sich vielleicht jemand melden, der das auch hat und Medikamente dagegen nehmen muss.

Ich muss wieder zurück an die Arbeit, leider...
Was machst du denn so? Gehst du auch arbeiten? Wie alt bist du eigentlich? Auf deinem Profil kann man ja nicht viel über dich erfahren!

LG bis später
Maike la_noah1

...
schreib dir privat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2010 um 13:50

Bin auch vom Faktor 5 Leiden betroffen
Hallo, ich bin von dem Faktor V Leiden seit Januar 2007 betroffen und habe zwei gesunde Kinder normal zur elt gebracht, musste jedoch während der zweiten Schwangerschaft Clexane spritzen. Ich muss wahschinl. ins KH und mir werden Krampadern verschweißt und gezogen doch weiß ich nicht genau ob dies notwendig ist, lg anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2010 um 8:04

Faktor 5 -Mutation
Hallo
Ich weiß zwar nicht , ob es noch bei Dir aktuell ist mit der MutationFaktor 5. Aber ich habe die Diagnose seid meinem Schlaganfall, und wurde auch nicht richtig aufgeklärt über die Genkranheit...Ich kenne auch die Müdigkeit, dicke Beide, blaue Lippen...Ich sollte dieses Ass nehmen vertrage es aber nicht. Aussage der Ärztin : " Einfach wieder absetzen.".Jetzt nehme ich gar nichts, bei mir ist es nicht so ohne , denn ich habe noch die Collitis Ulcersoa, eine Dickdarmkrankheit..sollte eigendlich schauen, dass ich keine Blutverdünner nehme,..so, was ist jetzt besser, noch einmal einen Schlaganfall riskieren, oder Einen blutigen Schub...?leider wissen die Ärzte nicht so richtig was sie machen sollen. ich bin jetzt auf der Suche nach was homöopathisches oder pflanzliches. Ich bin ein bisschen entäuscht über die Schulmedizin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2011 um 13:45


Hallo,

leider kenne ich mich speziell nicht mit dem Faktor V aus.
Ich hatte letzten Sommer zwei Thrombosen, die eine im Urlaub, das habe ich aber nicht wirklich gecheckt... wer kommt schon auf sowas wenn man in Cuba am Strand liegt. Im Oktober bin ich wegen schmerzen im Bein zu einem Arzt. Diagnose: zweite Thrombose an der selben stelle.
Ich musste dann einige Wochen Heparin spritzen und bekam dann bis letzten Mittwoch Marcumar (Blutgerinnungsmittel)

Für mich war es ganz schrecklich die ersten vier Wochen, damit klar zu kommen, da ich wirklich todesangst hatte eine Lungenembolie zu bekommen. Ich habe mein Leben komplett umgestellt, aber ich lebe noch...
Jetzt ist mein Thrombus, gott sei dank, komplett aufgelöst und muss die Marcumar nicht mehr nehmen. Klar ist das toll, da ich schon schiss hatte, man ist ja dann "Bluter" aber jetzt ist es auch komisch, da ich ja mit den Medikamenten auf der "sicheren" Seite war.

In drei Wochen wird bei mir auch ein Gentest gemacht und bin auch etwas aufgeregt. Mal sehen was dabei raus kommt.

Ich kann dir nur sagen, das im normal Fall dir gleich zur Vorsorge Kompressionstrümpfe verschrieben werden. Auch wenn sie nerven, aber man hat leichtere Beine. Ich muss sie jetzt auch für immer tragen.

Was die Verhütung angeht, wurde mir gesagt das ich gar keine Pille mehr nehmen sollte. Wegen dem Testpsteron. Ich lasse mir jetzt die Hormonspirale einsetzen, da ist das nicht drinn.
Mein Frauenarzt hat mir auch ans Herz gelegt nur ein Kind zu bekommen und wenn ich plane schwanger zu werden muss ich vor-wärend und nach der Schwangerschaft Heparin (Thombosespritze) spritzen. Ebenso wenn ich Fliege...

Bitte lese nicht alles was im Internet steht, das macht einen wirklich nur krank. Suche dir gute Ärzte mit denen du gut reden kannst und lasse dir im Notfall eine zweite Meinung einholen.

Aber wichtig ist, das du ganu auf deinen Körper hörst. Ich habe es nicht gemacht und wäre beinahe nicht mehr aus meinem Urlaub nach Hause gekommen.

Sobald du irgendwas merkst, das sich etwas komisch anfühlt. Kranpfartig, ein ziehen, verfärbungen der Haut, gehe SOFORT zum Arzt und warte nicht. Auch wenn man denkt, die Ärzte lachen einen vielleicht aus.... scheiss drauf, es geht um deine Gesundheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2011 um 13:48

Uiii
der Beitrag war ja von 2008...

Naja, vielleicht hilfts ja doch noch.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2014 um 15:42

FAKTOR V
hallo Maike, ich bin eine 49jährige Frau. Habe mit 15 vom Dermatologen gegen meine Akne die Pille verschrieben bekommen und nach 6 Wochen war die Akne weg... nach weiteren 6 Wochen lag ich im Spital mit 5 LUNGENEMBOLIEN und wäre fast gestorben. Danach musste ich ein jahr lang blutverdünner Marcoumar nehmen 1x die Woche einen Koagulationsstest (fingerpix) machen und hat ein Set mit Konakion (falls ich mal einen Unfall hätte (war ja Sportlerin damals) zum spritzen, damit ich nicht verblute...
Bei mir wurde danach der Faktor V festgestellt. vererbt. das hiess für mich konkrekt keine Hormone mehr Lebenslang... also verhütung wurde dann einwenig aufwendiger aber alles machbar. nun bin ich in den Wechseljahren und darf wieder keine Hormone zu mir nehmen.... aber es gibt auch hier wieder alternativen.... also kopfhoch man lebt und überlebt damit wenn man Risikofaktoren kennt und umgeht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ausschlag Intimbereich
Von: ana_11908813
neu
1. März 2014 um 23:07
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook