Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Es ist wieder soweit...

26. Oktober 2011 um 15:48 Letzte Antwort: 27. Oktober 2011 um 20:07

Hey ihr Lieben....
ich lese hier schon lange mehr oder weniger still mit- hab 2,3mal auf etwas geantwortet und auch selber einen beitrag verfasst.
Ich lese still mit und bewundere euch- ihr kämpft! Ihr kämpft und das jeden Tag. Ich hab oft solche Kraft aus einigen eurer Worte und Sätze gespürt, dass es teilweiße zu mir "übergeschwabbt" ist... dafür möchte ich euch danken und nun bitte ich euch mich aufzurütteln, mir einen Arschtritt zu verpassen, denn ich mach mir selbst etwas vor! Heute ist der Vorhang gefallen, meine Mutter hat mir den Spiegel vors Gesicht gehalten und ich bin zusammengebrochen.

Ich bin eine "pseudo-kämpferin"! Mehr nicht.... ich bin wieder voll in der Ess.
Es ist wieder so weit: ich hungere oder ich fresse. Es gibt wieder nichts dazwischen. Ich hungere 10tage,dann fress ich 5, dann hungere ich wieder 6 usw. es ist ermüdend, es raubt mir die kraft und meine energie, meine gedanken kreisenwieder nur darum.
es ist wieder soweit. ich bin wieder da angelangt, wo ich vor meinem Klinikaufenthalt war.
es ist wieder soweit ich kann nichtmehr normal essen.
JEDER MENSCH KANN DAS!!!!!! WARUM SCHAFF ICH ES NICHT(MEHR)?!?!?!
Es ist wieder soweit, ich hab meine eltern enttäuscht, meine mutter zum weinen gebracht....
Es ist wieder soweit ich stehe neben mir und sehe zu wie das leben an mir vorbeizieht- tag um tag, woche um woche....

Wie es soweit kam?
Ich hatte/habe es satt! Ich war magersüchtig, hatte nicht massives UG(45kg bei 1,70m), dann folgten plötzlich FAs ich nahm innerhalb eines monates 18 kg zu und ich konnte nichtmehr aufhören, glaubt mir, diese zeit war schlimmer als die MS! ich traute mich nichtmehr vor die tür, versteckte mich, brach alle kontakte ab, lebte wie ein einsiedler, ich fastete und frass mir alles wieder rauf, fastete usw. dann kam ich in die klinik, nahm wieder ab- aber nicht genug für mich ich habe zur zeit 58kg fühle mich aber nicht wohl....(naja, nach den letzten Fresstagen sind eswohl wieder mehr!)
aber ich fühle mich nicht so wohl, ich passe nicht in meine alten jeans(die vor der ES), ich hatte immer grüße 36, da will ichwieder hin, das ist doch nicht zuwenig! Aber es klappt nicht! ich habe es versucht mit "normalem" essen, und sport, was mir extrem schwer fiel, weil ich immer(!)ein schlechtes gewissen nach dem essen hab-nach jeder mahlzeit, aber ich hab mich zusammengerissen und gegessen! aber mein körper hat zur zeit keine lust mehr auf abnehmen, er steckt fest und jedes mal wenn ich in den spiegel sehe,sehe ich meine dicken beine und werde an diese schlimmesn Fas errinert mit denen ich das alles selbst verschuldet habe... ich hasse mich dafür- ich war doch niemals dick! warum bin ich da reingeraten?????!!!!


und dann hab ich mir gedacht es reicht, du fastest eine woche oder zwei und die letzten kilos gehen endlich weg. dann isst du weiterhin normal wie jetzt.
PUSTEKUCHEN!
zu fasten fiel mir nicht schwer eine woche war schnell vorbei, aber es hat sich nichts getan, zumindest nicht genug für mich(hilfe ich denke wieder wie früher!) und was folgt aufs fasten? FAs!!!!!

und nun, stehe ich hier, und bin wieder gefangen im kreislauf aus hungern und fasten und fressen bin der bauch wehtut und abführmittel schlucken und....ich kann nichtmehr! ichhab keine kraft mehr, das alles nochmal zu durchleben. eigentlich war für die nächsten 14tage wieder fasten geplant...weil ich die letzte woche fast jeden tag einen FA hatte... aber so kann es dochnicht weitergehen.
bitte helft mir!

sorry für die länge des beitrages...und danke fürs lesen!
eure danielle

Mehr lesen

26. Oktober 2011 um 16:29

Hallo Danielle,
Heilung einer Essstörung bedeutet immer Normalisierung von Essverhalten UND Gewicht. Dazu muss man lernen, sich mit einem gesunden Gewicht zu akzeptieren. Ein krankes Untergewicht kann nicht zur Gesundheit führen. Bei einer Größe von 170 cm sind 58 KG ein solches gesundes und normales Gewicht, bei dem du eine gute Chance hättest, wieder gesund zu werden. Das setzt allerdings voraus, dass du bei 58 KG nicht irgendwelche Versuche startest, um erneut abzunehmen, sondern dass du dieses Gewicht durch regelmäßiges und ausreichendes Essen unbedingt hältst.

Ich weiß, dass die meisten Mädchen (auch im Forum) mit bulimischen Essverhalten und Normalgewicht davon träumen, dass man gesund werden und gleichzeitig abnehmen kann. Das ist aber UNMÖGLICH. Es ist nur eine illusionierende Verkennung der Realität, wie sie allerdings zum Krankheitsbild dazu gehört. Das macht die Krankheit so tückisch und ihre Heilung so schwierig. Man muss erst erkennen, dass der Kampf für die Gesundheit immer auch der Kampf GEGEN eine Gewichtsabnahme ist. Nur wer dazu fest entschlossen ist, wird gesund.

LG Nus

Gefällt mir

26. Oktober 2011 um 17:31

Liebe Danielle
Ich muss Nus, aus eigener Erfahrung, zustimmen!!!!
Ich hab es auch lange nicht wahrhaben oder glauben wollen...
Nus schrieb öfter, dass man Normalgewicht erreichen muss, um sich von der ES lösen zu können und das stimmt, wie ich jetzt erst weiß!
Ich wollte immer dünn bleiben und nicht mehr essgestört sein.
Tja, es gab sicherlich Zeiten, an denen ich meinen Körper angesehen habe und von ihm begeistert war, weil alles problemlos, kurvenlos und einfach dünn war...
Ich habe diesen Körrper im Spiegel von allen Seiten betrachtet, wie im Wahn-BMI 16,9, 47 kg bei 1,67 cm.

Dann fuhr mein Blick höher zu meinem Gesicht und ich wusste gar nicht, wer dieser Mensch ist, der mich, so transparent, wie ein Geist und mit völlig leblosen Blick, anstarrte.

Neulich hatte ich ein Erlebnis: Ich sah zum ersten Mal nach 5 langen Jahren MICH im Spiegel.
Ich sah mein Gesicht und es sah gesund und warmherzig, fröhlich und voll Leben aus.
Ich wusste plötzlich wieder wer ich wirklich bin!
Das war so ein Hochgefühl-ich hätte vor Glück weinen können

Und dann sah ich an mir herunter, naja...ok, is halt mehr aber so ist das eben...

Ich will damit sagen, dass man sich irgendwann mit seinem Körper arrangiert, man kann ihn nicht sofort lieben.
Ich brauch auch meine Zeit, um meinen Körper so anzunehmen. Aber ich bin inzwischen überzeugt davon, dass der Körper einem die Sicht in sich hinein, in seine Seele, in sein wahres ICH, verbauen kann.

Ich sag mir sehr oft, wenn ich wieder Gedanken bekomme (die in die falsche Richtung gehen): "Ich bin viel mehr als mein Körper!"
Und das stimmt. Ich bin stolz auf mich, ich bin stolz, dass ich so diszipliniert zugenommen habe.
Dazu gehört mehr Durchhaltevermögen, als sich runterzuhungern und man muss sich mehr unter Kontrolle haben...man muss sozusagen den kranken Teil in uns, unter Kontrolle haben und über ihn bestimmen!

Ich merke, wie die wahre Susi in mir immer stärker und mächtiger wird.
Die Susi, die mit Liebe kocht und sagt, du musst jeden Tag essen und du darfst nicht mehr erbrechen.
Und es funktioniert-weil diese Susi nicht böse ist, nicht etwas tut, was mir schadet, mich in nichts Wahnhaftes drängt.

Ich hoffe, dass sie eines Tages alleine existiert und der kranke Teil für immer verschwindet...!

Du hast einen gesunden BMI! Du hast jetzt alle Chance der Welt gesund zu werden!

Mehr als das können wir nicht tun, den richtigen Schritt musst du machen!!!!!
Viel viel Kraft, deine Susi

Gefällt mir

26. Oktober 2011 um 18:12

Ihr habt ja so recht...
was andres als solche antworten habe ich mir auch nicht erwartet- erstmal danke dafür! - denn tief in mir drin weiß ich doch eigentlich was jetzt wieder der richtige weg wäre, nämlich aufhören zu hungern und regelmäßig essen....

nur kann ich mir genau das nach meinen letzten fresstagen nicht zugestehen, ich hab gegessen, bis ich voll war und zwarso richtig ich hab gegessen und erst aufgehört als ich dachte zu platzen, diese gier- ich bin ein anderer mensch wenn ich fresse, ich bin ein anderer mensch wenn ich hungere- mit dem hungernden menschen kann ich mich noch eher identifizieren- leider.

ich denk mir immer das gewicht, das ich vor der Ess hatte möcht ich haben und ich bin glücklich und zufrieden, denn ich hatte eine normale figur, das krankhaft dünne reizt mich noch, aber ich kann davon abschied nehmen- wie du sagtest susi, der blick in den spiegel, meine augen waren leer. nur so wie ich jetzt bin- so kann ich mich nicht annehmen und bei gott ich weiß nicht warum :???

manchmal denke ich mir, es ist doch so einfach... schau nicht auf deine figur, iss einfach. iss NORMAL!

aber dann kommen wieder solche momente wo ich mir nur denke, du sch... fette kuh isst du schon wieder?!

ich nehme wieder am normalen leben teil, aber könnte mir zum beispiel nie,nie,nie vorstellen mal wieder auszugehen, mit den mädels in die disco oder so.. dabei fehlt mir das so sehr. ich möchte wieder mal eine nacht durchtanzen, wann hab ich das, das letzte mal getan?! ich glaub vor über einem jahr... oh gott....

es macht mich so traurig...

Gefällt mir

26. Oktober 2011 um 18:38
In Antwort auf an0N_1206047999z

Ihr habt ja so recht...
was andres als solche antworten habe ich mir auch nicht erwartet- erstmal danke dafür! - denn tief in mir drin weiß ich doch eigentlich was jetzt wieder der richtige weg wäre, nämlich aufhören zu hungern und regelmäßig essen....

nur kann ich mir genau das nach meinen letzten fresstagen nicht zugestehen, ich hab gegessen, bis ich voll war und zwarso richtig ich hab gegessen und erst aufgehört als ich dachte zu platzen, diese gier- ich bin ein anderer mensch wenn ich fresse, ich bin ein anderer mensch wenn ich hungere- mit dem hungernden menschen kann ich mich noch eher identifizieren- leider.

ich denk mir immer das gewicht, das ich vor der Ess hatte möcht ich haben und ich bin glücklich und zufrieden, denn ich hatte eine normale figur, das krankhaft dünne reizt mich noch, aber ich kann davon abschied nehmen- wie du sagtest susi, der blick in den spiegel, meine augen waren leer. nur so wie ich jetzt bin- so kann ich mich nicht annehmen und bei gott ich weiß nicht warum :???

manchmal denke ich mir, es ist doch so einfach... schau nicht auf deine figur, iss einfach. iss NORMAL!

aber dann kommen wieder solche momente wo ich mir nur denke, du sch... fette kuh isst du schon wieder?!

ich nehme wieder am normalen leben teil, aber könnte mir zum beispiel nie,nie,nie vorstellen mal wieder auszugehen, mit den mädels in die disco oder so.. dabei fehlt mir das so sehr. ich möchte wieder mal eine nacht durchtanzen, wann hab ich das, das letzte mal getan?! ich glaub vor über einem jahr... oh gott....

es macht mich so traurig...

Oh je
das kenne ich zu gut!
Ich hatte anfangs, als ich aufgehört habe zu erbrechen auch oft Essattacken!
Nicht so extrem wie früher (wo ich hinterher alles loswerden "durfte") aber auch ordentlich, das mir schon schlecht war und mein Bauch fast gesprengt wurde...es war wirklich nicht mehr feierlich... und ich habe es ausgehalten, das Gefühl, ich habe nicht erbrochen und ich habe mit angesehen, wie ich zunahm und zunahm...
Ich hatte solche Hassmomente, "fette Planschkuh", du machst dir alles, was du dir 5 Jahre "aufgebaut" hast, kaputt...du warst sooooooo schön dünn und jetzt frisst du und frisst du...! Oh je, hab ich mich verachtet

Aber es wurde immer besser...die Essattacken wurden weniger, ich wurde gelassener und habe mir gesagt: "wenn ich diese Gelüste habe, dann ist es so und dann braucht mein Körper und meine Seele das jetzt!" Also habe ich mir das Essen mit gutem Gewissen erlaubt.
Ich wurde lockerer zu mir selbst und wollte meinem Körper und mir von nun an Gutes tun und das Geben wonach ihm ist.

Etwas war anders: Ich habe nicht mehr eklige ungesunde Nahrung verschlungen, wie im Wahn....ich habe mir gesunde Nahrung mit Freude zubereitet, gekocht...mit gesunden Ölen, Nüssen, Käse etc.aber eben sehr viel davon gegessen!

Die Essattacken werden immer weniger...vielleicht hat mein Körper das gebraucht?!

Ich hass mich nicht mehr dafür!
Wenn ich mit jedem Kilo das dazu komm, mehr von mir selbst zurück bekomme, dann ist es das Wert!!!!

Du schaffst das auch!
Gib dir einfach mehr Zeit, sei liebevoll mit dir selbst und gelassener...der Körper holt sich, was er braucht, also gönn es ihm auch!

Deine Susi

Gefällt mir

27. Oktober 2011 um 20:07

Du tust mir Leid
Ich bin richtig mies im Tipps geben, deshalb wünsch ich dir einfach mal alles gute und dass du da wieder rauskommst. Ich kann das mit dem 'Alle können normal essen, wieso ich nicht.' echt nachvollziehen.
Und ich hab da mal eine Frage; Du sagst ja du hast auch Magenkrämpfe, kommt das weil man nichts gegessen hat und dann einen FA hatte oder weil man einfach zu wenig gegessen hat?

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers