Home / Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie… / Es ist kompliziert...

Es ist kompliziert...

17. Mai 2012 um 20:05 Letzte Antwort: 30. Mai 2012 um 21:43

Hallo ihr Lieben

Ich bräuchte mal wieder euren Rat. Nochmal kurz zu mir: Ich bin 17 und habe seit knapp 2 Jahren Bulimie mit anorektischen Phasen. Mein Gewicht liegt aber im NG Ich mache seit über einem Jahr eine ambulante Therapie, jedoch hat es mir bis jetzt kaum, wenn nicht sogar überhaupt nicht geholfen. Und da wären wir auch schon bei meinem Problem..nur meine besten Freundinnen wissen davon Sowohl meine Eltern, als auch meine Therapeutin denken, dass es mir besser geht. Dies ist aber nicht der Fall. Zurzeit geht es mir wieder sehr schlecht. Ich esse kaum etwas und wenn doch, dann kann ich es nicht drinlassen

Ich weiß selbst, dass es so nicht weitergehen kann..aber ich denke auch, dass mir die ambulante Therapie nicht helfen kann. Bislang habe ich ja auch keine Fortschritte machen können Ich habe mir deshalb schon oft Gedanken über einen Klinikaufenthalt gemacht, bin aber zu dem Schluss gekommen, dass es im moment einfach nicht möglich ist. Ich möchte auf jeden Fall nächstes Schuljahr mein Abi machen und kann es mir davor nicht erlauben längere Zeit zu fehlen.
Also habe ich mir überlegt: Ich würde gerne direkt nach meinem Abi in eine Klinik gehen. Also dann zwischen Abi und dem Beginn meiner dualen Ausbildung. Ist zwar ziemlich knapp in der kurzen Zeit, aber ein anderer Weg fällt mir nicht ein. Was haltet ihr davon Ich weiß, dass eine Klinik zur eine Hilfestellung ist, aber ich habe die ES wirklich satt. ich möchte nicht mehr und ich bin mir sicher, dass ich ziemlich motiviert dafür kämpfen würde. Jetzt stellen sich vielleicht manche die Frage, warum ich nicht hier anfange zu kämpfen..

Nunja ich versuche es wirklich jeden Tag und scheitere bei jeder richtigen Mahlzeit. Vielleicht tut mir ein Ortswechsel gut. Ohne Stress, wo ich mich ganz auf meine Krankheit und dessen Heilung konzentrieren kann

Auf der anderen Seite ist ein ja natürlich noch sehr lang..meinen Eltern habe ich gestern vorsichtig von meinem Vorhaben erzählt. Auch sie haben gemerkt, dass ich im moment wieder die Kontrolle verliere. Jedoch haben sie keine ahnung in welchem Ausmaß Sie meinten aber auch, dass 1 Jahr noch ziemlich lang ist und sie Angst hätten ich würde vorher "schlapp machen". Ich bin wirklich verzweifelt..

Aber jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Was meint Ihr, wenn ich frühzeitig Kontakt mit einer Klinik aufnehme und auf der Warteliste bin, kann ich dann den Zeitpunkt ein wenig mitbestimmen ? Ich habe ja wie gesagt nicht viel Spielraum Hat jemand Erfahrungen damit ?

Ich hoffe ihr versteht was ich meine..ist etwas kompliziert. Einerseits weiß ich ja, dass meine Gesundheit an erster Stellen stehen sollte aber naja
Danke für eure Antworten

Nadine

Mehr lesen

17. Mai 2012 um 20:09

Uppps
*ein Jahr

Gefällt mir
20. Mai 2012 um 20:32

Danke für deine Antwort
Ja das habe ich mir auch gedacht. Ich bin einfach ein bisschen überfordert im moment..mir wäre es natürlich am liebsten, wenn alles so klappen würde, wie ich es mir vorstelle, aber beeinflussen kann man es wirklich nicht

Ich hoffe wirklich, dass ich mir durch diese verdammte ES nicht mein Abi kaputt machen

Gefällt mir
28. Mai 2012 um 19:50
In Antwort auf aman_12571040

Uppps
*ein Jahr

Genau das !
Genau dasselbe problem habe ich auch !! ich habe vor 1 minute auch eine frage gestellt zum thema "klinik" deshalb möchte ich meine "geschichte und meine frage" hier mal einfügen.. ich kann auch nicht mehr ((


Liebe Leute,

ich weiß einfach nicht mehr weiter.
Das ist mein erster Beitrag. ich habe mich aus dem letzten Hoffnungsschimmer nach einem weiteren Bulimie-Anfall hier angemeldet..
Seid ca 1 Jahr (ich bin 18) habe nun diese "krankheit"
Ich habe schon alles ausprobiert..

Ich war bei einer Therapeutin und hatte es geschafft ca 4 Wochen nicht zu erbrechen. Ich war sehr stolz auf mich, doch auch merkte ich dass es noch schwerer wurde bei dem Anblick auf schokolade,eis etc, denn ich wollte nicht nochmal darein kommen ..

Als ich damit anging wog ich bei 171cm ca 67 kg.
Ich war nicht zufrieden damit und versuchte 1000 Diäten, aber sie scheiterten. Ich erinner mich noch ganz genau an den Tag am dem es zum ersten mal passiert ist.
Ich war alleine zuhause und hatte mich mit meinem Ex und meiner besten freundin derart gestritten dass ich mich aus lauter kummer komplett vollgefressen hatte.. Es dauerte nicht lange und das schlechte gewissen kam ueber mich und trieb mich darein. Nach dem ewigen Verzicht Süßes nach den gescheiterten Diäten war das eine Art Lösung für mich "Essen was du willst ohne zuzunehmen" ...

Um das Problem selbst zu lösen machte ich eine Fastenkur für 1 Woche .. um danach einen Neustart anzufangen. Mein Tiefstgewicht nach der Kur war 62kg
Das war eine glückliche Zeit für mich, trotz Bulimie...

Schon nach einem Tag machte ich es wieder (
Ein paar Monate später ging ich auf die Waage und erlebte einen Schock : 68kg .. ich war am Ende !!
6kg zugenommen wie kann das sein ???
Es wurde schlimmer und innerhalb von 2 MONATEN hatte ich 10 kg ZUGENOMMEN ???!!! mein Höchstgewicht 74 kg .. ich hätte jedem Tag heulen können..
Wieso habe ich zugenommen wenn ich ausser Salat und Gemüse alles ausgekotzt hatte ?????

Meine Eltern erfuhren davon und schickten mich teils widerwillen zu einer Therapeutin..
Ein paar Monate war ich dort und es funktionierte
Als wir die Therapie beendete hatte ich es geschafft mich 4 Wochen nicht zu uebergeben und sagen zu können "ich habe nicht mehr das verlangen danach in den Supermarkt zu gehen und mich mich Süßkram vollzustopfen"
Trotzdem war ich nicht zufrieden, denn ich war hauptsächlich zu der Therapeutin gegangen um abzunehmen. Was nicht so geklappt hatte wie ich es mir erhofft hatte " 200 g pro Monat" war mir zu langsam !
Also dachte ich mir scheiß drauf ich mach weiter ....

Von der Therapeutin wurde ich nachdem ich ihr sagte dass ich nicht zufrieden bin zu einer speziell für ES ausgebildete Ernährungsberaterin geschickt.
Sied ungefähr 4 Monaten betreut sich mich nun .. ich habe 7 kilo abgenommen in der Zeit was auch nicht gerade schnell ist, aber immerhin. Es geht mal besser mal schlechter.. ich weiß nicht ob es nur phases sind doch momentan ist es extrem schlimm geworden ..
ich übergebe mich nicht nur fast täglich, sondern auch noch mehrmals am Tag.

Ich hab Angst in Hinblick auf meinen nächsten Therapietermin, denn sie meinte wenn ich so weiter mache, komme ich in eine Klinik.. bei dem Gedanken könnte ich heulen !!!!

Mein hauptproblem ist zuzeit dass ich in knapp 5 Wochen mit meiner Freundin nach Ägypten fliege und ich am Strand eine gute figur machen will .. 67 ist zu viel, denn auch mit 62 war ich nicht 100% zufrieden ..
ich denke immer an 58 <- mein Traumgewicht.

Ich bin sehr verzweifelt, weil ich nicht mehr weiß was ich machen soll .. mehr als ernährungsberatung und therapie KANN man doch nicht machen !!
Außerdem sitzt mir dieser Zeitdruck im Nacken.
Hab auch schon wieder dran gedacht eine Fastenwoche einzulegen, doch dadurch würde ich meinen Stoffwechsel wohl entgültig kaputt machen ..

KLINKI ???!!

es ist wieder schlimmer geworden
nächste woche mittwoch kommt meine ernährungsberaterin wieder und eigentlich hatte ich vor es wenigstens in der 3. woche nach ihrem letzten besuch es nicht zu machen, aber im moment ist es horror ..
heute habe ich es 3x geamcht !! ich kann nicht mehr !

Bei den häufigen anfällen wird Sie mir sagen, dass es ihre pflicht ist mich in eine klinik zu schicken, aber wie soll das gehen ?? hat jemand erhafrung damit ?
ich mache nächstes frühjahr abi und kann mir nicht leisten wochenlang zu fehlen.. bitte sagt mir nicht das gesundheit wichtiger ist als schule, es geht immerhin um den wichtigsten teil meiner schulischen laufbahn .. in den sommerferien hätte ich 2 wochen noch "frei" .. lohnt es sich fuer zwei wochen in eine klinik zu gehen ??

es fühlt sich an wie ein abgrund ohne tiefe.. obwohl es mal besser war ?!?!?!?

Gefällt mir
28. Mai 2012 um 22:09

Auf keinen fall
danke für deinen rat, aber das kommt auf keinen fall für mich in frage , ich hatte mehr nach anderen lösungsansätzen gesicht ausser das ..

nach dem abi fieber ich nämlich shcon darauf hinaus 1 jahr nach australien zu gehen und dann zu studieren ! ausserdem bleib ich bestimmt nicht 1 jahr sitzen deshalb !

sorry aber das steht echt nicht zur debatte

Gefällt mir
30. Mai 2012 um 14:23
In Antwort auf naomi_12456965

Auf keinen fall
danke für deinen rat, aber das kommt auf keinen fall für mich in frage , ich hatte mehr nach anderen lösungsansätzen gesicht ausser das ..

nach dem abi fieber ich nämlich shcon darauf hinaus 1 jahr nach australien zu gehen und dann zu studieren ! ausserdem bleib ich bestimmt nicht 1 jahr sitzen deshalb !

sorry aber das steht echt nicht zur debatte

Ich verstehe dich so gut
Ich kann es mir auch nicht vorstellen, noch vor dem Abi in eine Klinik zu gehen. Und ein Jahr nachholen kommt leider überhaupt nicht infrage. Dafür bin ich zu ergeizig und ich würde mir das ewig vorwerfen

Ich weiß leider auch keinen Rat, tut mir leid. Da sind wir leider in der selben SItuation..

Gefällt mir
30. Mai 2012 um 17:54
In Antwort auf aman_12571040

Ich verstehe dich so gut
Ich kann es mir auch nicht vorstellen, noch vor dem Abi in eine Klinik zu gehen. Und ein Jahr nachholen kommt leider überhaupt nicht infrage. Dafür bin ich zu ergeizig und ich würde mir das ewig vorwerfen

Ich weiß leider auch keinen Rat, tut mir leid. Da sind wir leider in der selben SItuation..

Hoffnung !!
hallo petitefleur !

heute war wieder Horror .. 3x aber darüber will ich gar nicht erzählen

gerade eben vor 15 min. war meine Ernährungsberaterin wieder hier ! ich kann dir sagen, dass es ein unglaublicher Energie und Motivationsschub ist .. und das wirklich jedesmal !! Sie arbeitet immer wieder aufs neue an meinem Ernährungsplan,damit ich aus der Krankheit rauskomme und trotzdem auch noch mein Ziel (abnhemen) verwirklichen kann ! Diese Frau ist echt der beste (und auch einzigste) Halt den ich mir vorstellen kann..
Jedesmal macht sie dir Mut es schaffen zu können , und versucht auch immer noch etwas positives an meinen Esstagebüchern (die ich jeden Tag führe) zu sehen !

Hast du eine Therapie bereits gemacht, oder bist du dabei ??
Mit wem redest du darüber ?

Es tut gut zu hören, dass man nicht alleine ist
und danke dass du dich durch meinen 100000 Wörter eintrag durchgeweltzt hast

Gruß

girl0171

Gefällt mir
30. Mai 2012 um 21:43
In Antwort auf naomi_12456965

Hoffnung !!
hallo petitefleur !

heute war wieder Horror .. 3x aber darüber will ich gar nicht erzählen

gerade eben vor 15 min. war meine Ernährungsberaterin wieder hier ! ich kann dir sagen, dass es ein unglaublicher Energie und Motivationsschub ist .. und das wirklich jedesmal !! Sie arbeitet immer wieder aufs neue an meinem Ernährungsplan,damit ich aus der Krankheit rauskomme und trotzdem auch noch mein Ziel (abnhemen) verwirklichen kann ! Diese Frau ist echt der beste (und auch einzigste) Halt den ich mir vorstellen kann..
Jedesmal macht sie dir Mut es schaffen zu können , und versucht auch immer noch etwas positives an meinen Esstagebüchern (die ich jeden Tag führe) zu sehen !

Hast du eine Therapie bereits gemacht, oder bist du dabei ??
Mit wem redest du darüber ?

Es tut gut zu hören, dass man nicht alleine ist
und danke dass du dich durch meinen 100000 Wörter eintrag durchgeweltzt hast

Gruß

girl0171

Halli Hallo
Ja ich bin seit 1,5 Jahren in Therapie und falls es nicht besser wird muss ich in eine Klinik. So kann es ja nicht weiter gehen..

Ernährungsberatung hört sich doch gut an. Bei mir ist es so, dass meine Mama Ernährungsberaterin ist und ich alles über gesunde Ernährung weiß. Also wenn du Fragen hast ..
Schon irgendwie paradox, dass ausgerechnet meine Mutter eine essgestörte Tochter hat

Gefällt mir