Home / Forum / Fit & Gesund / Erster Termin, überfordert, Gewicht

Erster Termin, überfordert, Gewicht

3. Februar 2016 um 9:43

Hallo ihr Lieben,

Ich hatte jetzt mein Erstgespräch bei meiner neuen Thera - war ganz gut, sie ist sehr nett und auch kompetent.

Leider konnte ich gestern wenig über mein aktuelles Problem reden...
Ich hab ja jetzt schon 4 Wochen 2000kcal gegessen, mit 4 Tagen etwas weniger wegen ner Erkältung.
Ich hab so gehofft dass mein Gewicht jetzt endlich stagniert... Stattdessen hab ich seit Freitag 1 kg mehr

Ich hab so Angst, ich komm damit nicht mehr klar...
Hab einfach keine Ahnung was ich jetzt noch machen soll
Noch mehr zunehmen geht jetzt einfach psychisch nicht mehr - die Thera meinte auch nur das wir jetzt nicht mehr am Gewicht arbeiten müssen

Mir ist das grad alles zu viel - was soll ich machen?
Soll ich ein wenig reduzieren (1800kcal) oder weiter essen und gucken obs irgendwann stagniert....

Ich kann grad nicht mehr

Danke für eure Hilfe!

Liebe Grüße

Mehr lesen

3. Februar 2016 um 11:18

Liebe Yahema
Ich weiß zwar nicht, wie groß du bist, aber 1800 Kalorien wären eigentlich nur ausreichend, wenn du sehr klein bist und wenig aktiv.

Möchtest du deine Größe und Gewicht angeben ?

Ich würde im "Normalfall" nämlich raten, auf keinen Fall zu reduzieren, es sei denn, du isst wirklich weit über deinem Bedarf (was fast unmöglich ist)

Mit erfolgreicher Therapie wird auch die Gewichtsphobie nachlassen !

Ich habe, nachdem ich wieder normal gegessen habe, damals erst ein paar kilo über mein jetziges Gewicht zugenommen, das ist dann aber ohne jegliches Reduzieren von selbst abgesunken.

Heute bewege ich mich in einem Gewichtsbereich, mit dem ich gut leben kann, (würde in manchen Situationen sogar gerne mehr Gewicht haben), allerdings habe ich Schwankungen, die ich nicht verstehe, und zweifle, ob mein Stoffwechsel nicht doch dauerhaft Schaden erlitten hat.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2016 um 13:07
In Antwort auf cesare_11948568

Liebe Yahema
Ich weiß zwar nicht, wie groß du bist, aber 1800 Kalorien wären eigentlich nur ausreichend, wenn du sehr klein bist und wenig aktiv.

Möchtest du deine Größe und Gewicht angeben ?

Ich würde im "Normalfall" nämlich raten, auf keinen Fall zu reduzieren, es sei denn, du isst wirklich weit über deinem Bedarf (was fast unmöglich ist)

Mit erfolgreicher Therapie wird auch die Gewichtsphobie nachlassen !

Ich habe, nachdem ich wieder normal gegessen habe, damals erst ein paar kilo über mein jetziges Gewicht zugenommen, das ist dann aber ohne jegliches Reduzieren von selbst abgesunken.

Heute bewege ich mich in einem Gewichtsbereich, mit dem ich gut leben kann, (würde in manchen Situationen sogar gerne mehr Gewicht haben), allerdings habe ich Schwankungen, die ich nicht verstehe, und zweifle, ob mein Stoffwechsel nicht doch dauerhaft Schaden erlitten hat.


Danke für deine Antwort
Ich habe mein Kcal-Aufnahme seit Anfang Dez gesteigert um aus dem Hungerstoffwechsel zu kommen - ich habecdamals schon von 1000 kcal zugenommen

Habe auch schon mehrere Therapien hinter mir und eine 9 jährige Essstörungs"karriere"...
Also ich weiß schon wo meine Probleme liegen, bzw wo meine ES herrührt - doch an meiner psychischen Situation hat sich nichts geändert, nur am Gewicht.

Ich bin 1,67 groß und habe einen 18er BMI - klar dürfte da noch etwas mehr Gewicht drauf.

Doch ich bin psychisch 9 Jahre im Rückstand - und deswegen ist es für mich grade nicht verkraftbar noch mehr zuzunehmen - es geht nicht mehr

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2016 um 13:58
In Antwort auf esme_11902139

Danke für deine Antwort
Ich habe mein Kcal-Aufnahme seit Anfang Dez gesteigert um aus dem Hungerstoffwechsel zu kommen - ich habecdamals schon von 1000 kcal zugenommen

Habe auch schon mehrere Therapien hinter mir und eine 9 jährige Essstörungs"karriere"...
Also ich weiß schon wo meine Probleme liegen, bzw wo meine ES herrührt - doch an meiner psychischen Situation hat sich nichts geändert, nur am Gewicht.

Ich bin 1,67 groß und habe einen 18er BMI - klar dürfte da noch etwas mehr Gewicht drauf.

Doch ich bin psychisch 9 Jahre im Rückstand - und deswegen ist es für mich grade nicht verkraftbar noch mehr zuzunehmen - es geht nicht mehr

Liebe Grüße

Ich kann das verstehen...
Habe auch viel zu viele Jahre an die ES verschwendet und heute noch Folgeschäden.
Aber ich bin seit über fünf Jahren raus.
Man kann es schaffen, egal, wieso weshalb warum man da reingeraten ist und wie widrig die Umstände sind.

Wichtig ist natürlich, dass der Kopf mit dem Gewicht "mitkommt", sonst ist man ständig rückfallgefährdet.
Wann hast du denn deinen nächsten Termin ?

Zu Therapiezeiten habe ich dummerweise auch einen 18,5 er BMI als Höchstgrenze angegeben.
Heute schaffe ich es mit normalem Essen und ab und zu mal sündigen nicht mal auf einen 19er, obwohl ich es mir wünsche !
Aber das hilft dir jetzt alles nichts.
Wenn es dich psychisch zu sehr belastet, gib dir noch Zeit bis zum nächsten Therapietermin und bleibe bei 2000 Kalorien (bis dahin nimmst du nicht sichtbar zu), und bespreche genau diese massive Gewichtsphobie mit der Therapeutin !
Kannst du sie anrufen ? Email ?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2016 um 15:13
In Antwort auf cesare_11948568

Ich kann das verstehen...
Habe auch viel zu viele Jahre an die ES verschwendet und heute noch Folgeschäden.
Aber ich bin seit über fünf Jahren raus.
Man kann es schaffen, egal, wieso weshalb warum man da reingeraten ist und wie widrig die Umstände sind.

Wichtig ist natürlich, dass der Kopf mit dem Gewicht "mitkommt", sonst ist man ständig rückfallgefährdet.
Wann hast du denn deinen nächsten Termin ?

Zu Therapiezeiten habe ich dummerweise auch einen 18,5 er BMI als Höchstgrenze angegeben.
Heute schaffe ich es mit normalem Essen und ab und zu mal sündigen nicht mal auf einen 19er, obwohl ich es mir wünsche !
Aber das hilft dir jetzt alles nichts.
Wenn es dich psychisch zu sehr belastet, gib dir noch Zeit bis zum nächsten Therapietermin und bleibe bei 2000 Kalorien (bis dahin nimmst du nicht sichtbar zu), und bespreche genau diese massive Gewichtsphobie mit der Therapeutin !
Kannst du sie anrufen ? Email ?


Hallo luckymee
Ich hab einfach schon total lange auf dieses Erstgespräch gewartet... Mein nächster Termin ist erst Anfang März

Aber naja ich bin froh, dass ich überhaupt eine Thera gefunden habe bei der ich mich wohlfühle...

Bei mir ist es so, dass ich jetzt eben in einem Gewichtsbereich bin, in dem ich noch nie war, auch nicht vor der Ms - ich kann auf nichts zurückgreifen...
Ich habe jetzt schon eine Zunahme von 4 kg allein (habe in meiner schlimmsten Zeit unter 38 kg gewogen)geschafft, doch jetzt kann ich das psychisch nicht mehr.
Ich will jetzt nicht hungern etc... Auch nicht abnehmen, zumindest nicht wirklich.
Aber diese "ungewissheit" wann mein Gewicht stagniert, kann ich nicht aushalten.

Deswegen hat meine Thera eben auch gesagt, dass es "falsch" wäre wenn wir in der Therapie eine Gewichtsfixierung beibehalten um weiter zuzunehmen.
Mein Gewicht ist ja in keinster weise in nem bedrohlichen Bereich.
Ich bin froh, dass ich jemanden gefunden habe, der eben nicht denkt, wenn man zunimmt schlägt die Therapie an... Das ist schlicht nicht der Fall - ich hab zugenommen, doch psychisch bin ich noch sehr tief drin

Nur jetzt ist die Angst so groß vor einer weiteren Zunahme, dass ich nicht mehr weiter weiß

Ich habe meiner Thera heute morgen geschrieben und sie meint eben ich soll versuchen weiter zu machen und meinem Stoffwechsel noch zeit geben...

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club