Home / Forum / Fit & Gesund / Erster fa

Erster fa

15. Februar 2016 um 21:48

Du meine Güte... Ich glaube, heute hatte ich meinen ersten richtigen FA. Früher war ich immer schon bei 1500 kcal am Tag der Meinung, dass es einer war, aber heute waren es bestimmt an die 3000... Ich konnte gar nicht mehr aufhören, habe sowas noch nie erlebt. Dass mir das jetzt passiert, wo ich doch beschlossen habe, gesund zu werden... ich mach mir selbst Angst - ich hatte früher immer meine Emotionen und Reaktionen super im Griff und habe nach allen Regeln der Vernunft gehandelt. Ich weiß nicht, wie das aus mir werden konnte - ich bin bei klarem Verstand und weiß genau, wie man sich richtig ernährt und gesund lebt und dennoch mache ich, wie besessen, das genaue Gegenteil. Nachdem ich heute so viel gegessen habe, hatte ich plötzlich einen Moment, wo mir alles durch den kopf ging, was ich in mich hineingestopft habe, und da kam mir alles hoch. Ich schwöre, ich habe nicht nachgeholfen, war gar nicht nötig. Danach habe ich mich, wieder gegen alle Vernunft, auf die Waage gestellt - 100g mehr als heute Morgen. Bei den Mengen hätte ich mit 2 kg mehr gerechnet, mindestens. Denn selbdt wenn man sich übergibt kommt doch niemals alles wieder hoch. Natürlich war ich darüber ein wenig erleichtert, dabei sollte ich ja eigentlich zunehmen.
Ehrlich Leute, das macht mir Angst... Ich hab das Gefühl, zwei verschiedene Personen zu sein, eine normale und eine verrückte. Und die Verrückte ist mir extrem peinlich, leider macht sie, was sie will...

Mein Arzt kann gar nicht schnell genug aus dem Urlaub kommen, je eher ich eine Therapie bekomme, umso besser. Auch wenn mir im Moment schleierhaft ist, welcher Therapeut aus mir wieder einen normalen Menschen machen soll... Ich verliere noch den Verstand wenn ich nicht bald Hilfe bekomme
Bitte entschuldigt, dass ich gerade das Forum so zutexte - ich bin einfach maßlos überfordert mit der ganzen Sache. Ich hab das jetzt so lange mit mir rumgeschleppt und nun fällt mir wie Schuppen von den Augen, wo ich mich da reingeritten habe.
Wie schrieb Goethe? Die ich rief die Geister, werd ich nun nicht los... Sehr treffend.

Mehr lesen

15. Februar 2016 um 22:37

Liebe sandieely
Mach dich nicht so fertig... Das bringt nichts, tut dir nicht gut und hast du sicher auch nicht verdient

Es ist eigentlich ganz normal und bei den meisten so (bei mir auch), dass man nach langer restriktiver - also hungernder Phase mit zu wenig Kalorien - wirklich merkt, dass der Körper nach Nahrung giert. Oder Gier ist vielleicht zu negativ belastet... Der Körper "sehnt" sich eben nach Essen, Energie etc. Er braucht sie ja so dringend.
Das führt eben oft dazu, dass man wenn man wieder anfängt zu essen, schnell die "Kontrolle" verliert bzw man das Gefühl hat jegliches Maß zu verlieren...

Aber ich würde sagen, dass du jetzt keinen "echten" FA hattest... Du hast die 3000 kcal doch über den ganzen Tag gegessen, oder?
(3000 kcal auf einmal zur normalen Ernährung dazu, kann man schon FA nennen.)
Als ganze Tagesmenge ist das jetzt nicht "so" viel, wenn man mal von 1800-2200 durchschnittlich ausgeht - also wegen der Menge keine Bange

Dass du dich erbrochen hast, ist natürlich nicht gut... Auch wenn es nicht "bewusst" war, denke ich dass du dir unterbewusst doch ganz schön Stress gemacht hast.
Ich kenne das mit diesem "einfach hochkommen". Mir hilft es da sehr gut, wenn ich versuche mich nach den Hauptmahlzeiten kurz zu entspannen, zb mit so Atemübungen, mit dem Hund kuscheln oder auch einfach kurz hinlegen Einfach den Fokus weg vom Essen lenken, so gut es geht eben...

Versuch bitte einen weiteren Ess-Brechanfall zu vermeiden, denn wenn man einmal in dem "Trott" ist, ist es extrem schwer da wieder rauszukommen

Versuch regelmäßig und ausreichend zu essen.
Also vielleicht peilst du erstmal 1800-2000 kcal an und isst das dann auch in 5-6 Mahlzeiten verteilt.
Wenn du dann noch hungrig bist natürlich auch mehr
Regelmäßigkeit, also viele Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen, fällt mir leichter als 3 große und ich fühl mich auch besser

Hast du mittlerweile eig nochmal mit deinen Eltern gesprochen?
Ich möchte dir nochmal sagen, dass du allein für dich verantwortlich bist und du es deinen Eltern in keinster Weise recht machen musst - das ist einfach falsch.
Ich finde es toll, dass du eine Therapie machen willst
Das ist der erste Schritt in die richtige Richtung und du schaffst das, wenn du es selbst ganz allein für dich willst!
Meine Eltern bzw mein Vater hat auch immer so getan als bräuchte ich keine Therapie und könnte es einfach abstellen... Ich war damals 15 und mein Vater hat mich mit Gewalt zum zunehmen gebracht.
Heute denkt er ich bin wieder "normal" und "vernünftig" - gesund nicht, weil ich war ja nie krank...

Vielleicht verstehst du jetzt, warum ich einer ambulanten Therapie bei nicht richtiger Unterstützung der zusammenwohnenden Familie so kritisch gegenüber stehe.


Du kannst auch jetzt schon mal ohne Arzt bei Psychotherapeuten anrufen und schauen wann du einen Termin bekommst. Und gib nicht auf, bei vielen Absagen und langer Wartezeit...
Oder wenn du selbst lieber in eine Klinik möchtest kannst du ja auch schonmal schauen, was für eine dir "gefällt".

Ganz liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 22:42

3000 kcal am Tag
sind ein zünftiger Zunahmeplan, oder Bedarfsdeckung von sportlichen Leuten, oder einfach nur Männern.

Bei nem FA hättest du die 3000 kcal (bzw. meist noch viel mehr) in 10 Minuten reingeschaufelt, nicht binnen der 14 - 16 Stunden in denen du wach bist.

Deine Definition eines Essanfalls ist so realitätsfremd, essgestört, selbstzentriert und eine Ohrfeige für alle Bulimiker_innen, Binge Eater_innen und auch für alle hier Lesenden und Schreibenden die ähnlich viel am Tag essen (müssen), und/oder tatsächlich Essanfälle haben.

Du brauchst deinen Arzt nicht, um schonmal sämtliche Terapeut_innen in deiner Gegend anzurufen. Umso eher du das machst, desto besser. Körperlich untersuchen kann er dich dann immer noch. Spätestens für die Notwendigkeitsbescheinigung und den Konsiliarbericht bei therapieantrag wirst du ihn konsultieren müssen.

Diese anzurufen wäre eine sinnvollere Beschäftigung, als hier sowas gequirrltes zusammenzutippen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 23:01
In Antwort auf esme_11902139

Liebe sandieely
Mach dich nicht so fertig... Das bringt nichts, tut dir nicht gut und hast du sicher auch nicht verdient

Es ist eigentlich ganz normal und bei den meisten so (bei mir auch), dass man nach langer restriktiver - also hungernder Phase mit zu wenig Kalorien - wirklich merkt, dass der Körper nach Nahrung giert. Oder Gier ist vielleicht zu negativ belastet... Der Körper "sehnt" sich eben nach Essen, Energie etc. Er braucht sie ja so dringend.
Das führt eben oft dazu, dass man wenn man wieder anfängt zu essen, schnell die "Kontrolle" verliert bzw man das Gefühl hat jegliches Maß zu verlieren...

Aber ich würde sagen, dass du jetzt keinen "echten" FA hattest... Du hast die 3000 kcal doch über den ganzen Tag gegessen, oder?
(3000 kcal auf einmal zur normalen Ernährung dazu, kann man schon FA nennen.)
Als ganze Tagesmenge ist das jetzt nicht "so" viel, wenn man mal von 1800-2200 durchschnittlich ausgeht - also wegen der Menge keine Bange

Dass du dich erbrochen hast, ist natürlich nicht gut... Auch wenn es nicht "bewusst" war, denke ich dass du dir unterbewusst doch ganz schön Stress gemacht hast.
Ich kenne das mit diesem "einfach hochkommen". Mir hilft es da sehr gut, wenn ich versuche mich nach den Hauptmahlzeiten kurz zu entspannen, zb mit so Atemübungen, mit dem Hund kuscheln oder auch einfach kurz hinlegen Einfach den Fokus weg vom Essen lenken, so gut es geht eben...

Versuch bitte einen weiteren Ess-Brechanfall zu vermeiden, denn wenn man einmal in dem "Trott" ist, ist es extrem schwer da wieder rauszukommen

Versuch regelmäßig und ausreichend zu essen.
Also vielleicht peilst du erstmal 1800-2000 kcal an und isst das dann auch in 5-6 Mahlzeiten verteilt.
Wenn du dann noch hungrig bist natürlich auch mehr
Regelmäßigkeit, also viele Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen, fällt mir leichter als 3 große und ich fühl mich auch besser

Hast du mittlerweile eig nochmal mit deinen Eltern gesprochen?
Ich möchte dir nochmal sagen, dass du allein für dich verantwortlich bist und du es deinen Eltern in keinster Weise recht machen musst - das ist einfach falsch.
Ich finde es toll, dass du eine Therapie machen willst
Das ist der erste Schritt in die richtige Richtung und du schaffst das, wenn du es selbst ganz allein für dich willst!
Meine Eltern bzw mein Vater hat auch immer so getan als bräuchte ich keine Therapie und könnte es einfach abstellen... Ich war damals 15 und mein Vater hat mich mit Gewalt zum zunehmen gebracht.
Heute denkt er ich bin wieder "normal" und "vernünftig" - gesund nicht, weil ich war ja nie krank...

Vielleicht verstehst du jetzt, warum ich einer ambulanten Therapie bei nicht richtiger Unterstützung der zusammenwohnenden Familie so kritisch gegenüber stehe.


Du kannst auch jetzt schon mal ohne Arzt bei Psychotherapeuten anrufen und schauen wann du einen Termin bekommst. Und gib nicht auf, bei vielen Absagen und langer Wartezeit...
Oder wenn du selbst lieber in eine Klinik möchtest kannst du ja auch schonmal schauen, was für eine dir "gefällt".

Ganz liebe Grüße

Mir fehlen gerade wirklich die Worte
Bei einem Fressanfall stopfst du wie fremdbestimmt, manche Bulimiker oder Binge Eater kommen locker auf 5000, 8000, 10000 kcal, innerhalb kurzer Zeit,
mir war zählen überhaupt nicht mehr möglich, weil ich nur noch mit stopfen beschäftigt war. Teilweise wusste ich danach nicht mehr alle Dinge, die ich gefressen hab.

Wenn du Hilfe willst, geh Therapeuten durch, telefonisch, per Mail, das geht meist nicht von heut auf morgen.
Eigeninitiative !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 23:18
In Antwort auf cesare_11948568

Mir fehlen gerade wirklich die Worte
Bei einem Fressanfall stopfst du wie fremdbestimmt, manche Bulimiker oder Binge Eater kommen locker auf 5000, 8000, 10000 kcal, innerhalb kurzer Zeit,
mir war zählen überhaupt nicht mehr möglich, weil ich nur noch mit stopfen beschäftigt war. Teilweise wusste ich danach nicht mehr alle Dinge, die ich gefressen hab.

Wenn du Hilfe willst, geh Therapeuten durch, telefonisch, per Mail, das geht meist nicht von heut auf morgen.
Eigeninitiative !

Der Tipp von Yahema,
dass du bitte versuchen sollst, weitere Ess-Brech-Anfälle zu vermeiden, wird dich entweder in noch stärkeres restriktives Verhalten bringen, oder dann genau tatsächlich Essattacken provozieren.

Das Brechen war sehr wohl psychisch selbst ausgelöst (passierte ja, nachdem du darüber nachgedacht hast, und nicht aufgrund eines überfüllten Magens).

Interessant wäre, aus was diese 3000 Kalorien zustande kamen ? Safe food oder Dinge, die du normalerweise nicht isst ?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 23:33

Ich wollte doch damit niemandem zu nahe treten!!
Tut mir sehr leid, wenn die Menge, die ich heute gegessen habe, nicht der Fachdefinition für einen FA entspricht. Auch wollte ich damit keinen Bulimiker oder Binge Eater der Welt beleidigen, wer bin ich denn? Ich weiß sehr gut dass ich essgestört bin. Und es stimmt, ich kann auch schon mal selbst recherchieren, ich finde es halt hilfreich wenn mein Hausarzt mir einen Rat gibt welche Art der Therapie zu mir passt, immerhin kennt er mich seit ich 12 bin. Aber im Ernst, ich schreibe das hier nicht zum Spaß oder weil ich jemanden blöd dastehen lassen will. Gut und gerne sehe ich auch ein, dass es in diesem Forum einige gibt die schon VIEL schlimmere Zeiten durchgemacht haben, viel größere FAs hatten, viel länger auf eine Therapie warten mussten usw. Ich kann aber nur für mich und mein Problem, also auch meine Empfindungen sprechen. Ich esse seit Monaten zwischen 400 und 600 kcal am tag, in den seltensten Fällen 1000, dementsprechend kommen mir 3000 eben super viel vor.
Bei einem Unfall kann sich auch der eine nur ein Bein brechen und der andere kann querschnittsgelähmt sein. Und auch wenn letzteres 1000 mal schlimmer ist, hat der mit dem gebrochenen Bein trotzdem Schmerzen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 23:56
In Antwort auf sandieely

Ich wollte doch damit niemandem zu nahe treten!!
Tut mir sehr leid, wenn die Menge, die ich heute gegessen habe, nicht der Fachdefinition für einen FA entspricht. Auch wollte ich damit keinen Bulimiker oder Binge Eater der Welt beleidigen, wer bin ich denn? Ich weiß sehr gut dass ich essgestört bin. Und es stimmt, ich kann auch schon mal selbst recherchieren, ich finde es halt hilfreich wenn mein Hausarzt mir einen Rat gibt welche Art der Therapie zu mir passt, immerhin kennt er mich seit ich 12 bin. Aber im Ernst, ich schreibe das hier nicht zum Spaß oder weil ich jemanden blöd dastehen lassen will. Gut und gerne sehe ich auch ein, dass es in diesem Forum einige gibt die schon VIEL schlimmere Zeiten durchgemacht haben, viel größere FAs hatten, viel länger auf eine Therapie warten mussten usw. Ich kann aber nur für mich und mein Problem, also auch meine Empfindungen sprechen. Ich esse seit Monaten zwischen 400 und 600 kcal am tag, in den seltensten Fällen 1000, dementsprechend kommen mir 3000 eben super viel vor.
Bei einem Unfall kann sich auch der eine nur ein Bein brechen und der andere kann querschnittsgelähmt sein. Und auch wenn letzteres 1000 mal schlimmer ist, hat der mit dem gebrochenen Bein trotzdem Schmerzen...

Dein Arzt...
kann doch überhaupt nicht für dich entscheiden, ob eine Verhaltenstherapie oder Tiefenpsychologie besser für dich geeignet sind. Also ich bitte dich, da musst du dir das schon selbst mal überlegen, wie da vorgegangen wird, und ob du da eher in der Vergangenheit buddeln willst, oder ob du das eher Lerntheoretisch angehen willst.

Wie gesagt... bei einem FA haust du dir das ganze in kurzer Zeit rein, nicht über den Tag. Ich bitte dich!

Ja, ich glaube dir die Überforderung von Anfang bis Ende, aber versuch dich doch bitte jetzt runter zu holen und fass einen klaren Gedanken, mach dir eine Wärmflasche und schlaf schön ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2016 um 7:26
In Antwort auf sandieely

Ich wollte doch damit niemandem zu nahe treten!!
Tut mir sehr leid, wenn die Menge, die ich heute gegessen habe, nicht der Fachdefinition für einen FA entspricht. Auch wollte ich damit keinen Bulimiker oder Binge Eater der Welt beleidigen, wer bin ich denn? Ich weiß sehr gut dass ich essgestört bin. Und es stimmt, ich kann auch schon mal selbst recherchieren, ich finde es halt hilfreich wenn mein Hausarzt mir einen Rat gibt welche Art der Therapie zu mir passt, immerhin kennt er mich seit ich 12 bin. Aber im Ernst, ich schreibe das hier nicht zum Spaß oder weil ich jemanden blöd dastehen lassen will. Gut und gerne sehe ich auch ein, dass es in diesem Forum einige gibt die schon VIEL schlimmere Zeiten durchgemacht haben, viel größere FAs hatten, viel länger auf eine Therapie warten mussten usw. Ich kann aber nur für mich und mein Problem, also auch meine Empfindungen sprechen. Ich esse seit Monaten zwischen 400 und 600 kcal am tag, in den seltensten Fällen 1000, dementsprechend kommen mir 3000 eben super viel vor.
Bei einem Unfall kann sich auch der eine nur ein Bein brechen und der andere kann querschnittsgelähmt sein. Und auch wenn letzteres 1000 mal schlimmer ist, hat der mit dem gebrochenen Bein trotzdem Schmerzen...

Es geht hier nicht um "Fachdefinitionen"
für einen FA...

Aber:
- denk mal bitte, wie triggernd das für all die hier ist, die richtig kämpfen, einen täglichen Essensplan mit vielleicht 3000 kcal haben (oder noch mehr!), um zuzunehmen, und du bezeichnest deren ganz normale Tagesmenge dann als FA und - noch viel schlimmer- beschreibst detailliert, dass dein Körper das quasi von allein wieder loswerden wollte.

- deinen Vergleich des gebrochenen Beines und der Querschnittslähmung lasse ich unkommentiert.
Sicher geht es dir schlecht, das glaube ich dir aufs Wort, aber diesen Vergleich find ich richtig daneben gegriffen.

- Ich frage mich auch, was dein Arzt für dich entscheiden soll. Vermutlich ist er Allgemeinmediziner. Er "kennt" dich seit du 12 bist. Er kennt vielleicht deine Krankenakte, weiß, wann er dir Antibiotika verschrieben hat, etc, aber kennen im Sinne von wissen, was in dir vorgeht, bezweifle ich stark.
Und was war in den Jahren 0-12 ?
Fühl mal in dich rein.
Google mal die unterschiedlichen Therapieformen, und mach vielleicht auch Probesitzungen bei ganz verschieden arbeitenden Therapeuten aus. Einfach wird es ohnehin nicht, einen Platz zu bekommen.

Auf den Hausarzt zu warten, ist reine Zeitverschwendung, wenn dein Leidensdruck so groß ist.

Und: Ja, man kann durchaus von einer Anorexie in die Bulimie rutschen. Dabei geht dann richtig viel Geld flöten (für das Essen), Zahnbehandlungen, und Folgeschäden mit denen ich selbst z.B. nie gerechnet hätte.
Aber ich spreche auch nicht von "Hilfe ich habe 3000 Kalorien gegessen FAs", ich bin sogar nachts an die Tanke, habe teilweise noch gefrorene Dinge (Windbeutel) gestopft, musste mehrfach in die Notaufnahme, egal, jeder Bulimiker könnte dir da andere krasse Dinge erzählen, und manche waren ehemals anorektisch.

Jeder Tag ist ein Neuanfang, also setz dich hin und mach dich aktiv auf Therapeutensuche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2016 um 8:17
In Antwort auf cesare_11948568

Der Tipp von Yahema,
dass du bitte versuchen sollst, weitere Ess-Brech-Anfälle zu vermeiden, wird dich entweder in noch stärkeres restriktives Verhalten bringen, oder dann genau tatsächlich Essattacken provozieren.

Das Brechen war sehr wohl psychisch selbst ausgelöst (passierte ja, nachdem du darüber nachgedacht hast, und nicht aufgrund eines überfüllten Magens).

Interessant wäre, aus was diese 3000 Kalorien zustande kamen ? Safe food oder Dinge, die du normalerweise nicht isst ?


Liebe luckyme
Ich habe Sandieely aus genau einem Grund diesen "Tipp" gegeben - weil es mir geholfen hat.
Und ich auch der Meinung war dass ihre Sicht da getrübt ist, wie bei wohl allen Anorektikerinnen!

Sie hatte keinen FA... Aber gerade weil sie es für sich zuviel fand - schau mal auf die Differenz 1500-3000 - kann sie eben schon überfordert sein und das endet meist in noch größerem Hungern und alles wird noch schlimmer...

Deswegen finde ich (das ist ganz individuell) dass man lieber versuchen soll jeden Tag regelmäßig mehr zu essen, als durch tagelanges zu wenig irgendwann eben echt nen FA bekommt!

Ich wollte niemandem damit zu nahe treten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2016 um 8:40
In Antwort auf sandieely

Ich wollte doch damit niemandem zu nahe treten!!
Tut mir sehr leid, wenn die Menge, die ich heute gegessen habe, nicht der Fachdefinition für einen FA entspricht. Auch wollte ich damit keinen Bulimiker oder Binge Eater der Welt beleidigen, wer bin ich denn? Ich weiß sehr gut dass ich essgestört bin. Und es stimmt, ich kann auch schon mal selbst recherchieren, ich finde es halt hilfreich wenn mein Hausarzt mir einen Rat gibt welche Art der Therapie zu mir passt, immerhin kennt er mich seit ich 12 bin. Aber im Ernst, ich schreibe das hier nicht zum Spaß oder weil ich jemanden blöd dastehen lassen will. Gut und gerne sehe ich auch ein, dass es in diesem Forum einige gibt die schon VIEL schlimmere Zeiten durchgemacht haben, viel größere FAs hatten, viel länger auf eine Therapie warten mussten usw. Ich kann aber nur für mich und mein Problem, also auch meine Empfindungen sprechen. Ich esse seit Monaten zwischen 400 und 600 kcal am tag, in den seltensten Fällen 1000, dementsprechend kommen mir 3000 eben super viel vor.
Bei einem Unfall kann sich auch der eine nur ein Bein brechen und der andere kann querschnittsgelähmt sein. Und auch wenn letzteres 1000 mal schlimmer ist, hat der mit dem gebrochenen Bein trotzdem Schmerzen...

Liebe sandieely
Du musst dich hier nicht rechtfertigen warum du Hilfe brauchst - es geht auch nicht darum wem gehts schlechter oder besser.
Jeder hat Hilfe verdient, der sie denkt zu brauchen.

Dass du keinen FA hattest, hast du ja jetzt mehrfach gesagt bekommen.

Ich muss dich an der Stelle auch mal in Schutz nehmen.
Sandieely ist ganz neu hier, hat ihre Es noch nicht lange und ganz frisch krankheitseinsichtig.
Klar ihre Einschätzung was ein FA ist, war falsch und für alle die echte FAs haben wohl auch ein Schlag ins Gesicht.
Aber als Magersüchtige macht man sich sofort solche Gedanken... Kein Wunder wenn man das ganze mit unter 1000 kcal vergleicht.
Ich hätte das vor Jahren als ich noch so gut wie nichts über Es gehört habe auch nicht gewusst - und als Magersüchtige in ner akutzeit ist man wohl auch alles andere als objektiv.


Ich hoffe der Wind legt sich wieder etwas
Liebe Grüße an euch alle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2016 um 8:43
In Antwort auf esme_11902139

Liebe luckyme
Ich habe Sandieely aus genau einem Grund diesen "Tipp" gegeben - weil es mir geholfen hat.
Und ich auch der Meinung war dass ihre Sicht da getrübt ist, wie bei wohl allen Anorektikerinnen!

Sie hatte keinen FA... Aber gerade weil sie es für sich zuviel fand - schau mal auf die Differenz 1500-3000 - kann sie eben schon überfordert sein und das endet meist in noch größerem Hungern und alles wird noch schlimmer...

Deswegen finde ich (das ist ganz individuell) dass man lieber versuchen soll jeden Tag regelmäßig mehr zu essen, als durch tagelanges zu wenig irgendwann eben echt nen FA bekommt!

Ich wollte niemandem damit zu nahe treten...

Ja
Natürlich wäre dein Tipp sinnvoll, sie würde regelmäßig 1800-2000 Kalorien essen, aber sie hat sich die letzten Monate von 400-600 Kalorien ernährt, ist insgesamt total verunsichert (siehe Arzt bzgl Therapie), es ist sehr unrealistisch, dass sie das jetzt einfach so schafft (zumal ihr ja schon 1500 Kalorien wie ein FA vorkamen).
Das Beste und Sinnvollste wäre es, da hast du absolut recht, keine Frage !

Was mich nur gestört hat, war die Aussage ...bitte keine weiteren Ess-Brech-Anfälle mehr... , denn wie du selbst sagst, es war ja gar kein FA.
Das mit dem Brechen war natürlich der erste Schritt in die falsche Richtung, zumal sie sich danach gewogen und über das Resultat gefreut hat, ...

Im Prinzip gebe ich dir Recht, bei dem was du schreibst, nur wird sie es nicht umsetzen können, und es klang für mich irgendwie widersprüchlich, eigentlich war es kein FA, aber dann doch wieder ein Ess-Brech-Anfall.

Halb so wild, habe ich vielleicht auch falsch aufgefasst ich hoffe, sie findet schnell einen Therapieplatz, der ihr zusagt !


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2016 um 18:33

Morgen ist ein neuer Tag
Hey du (:

erstmal schenke ich dir ein lächeln und eine mega Umarmung!

Es ist das schlimmste Gefühl sich selber so zu quälen..in dem Moment, wo der Hunger mit dir durchgeht bist du nicht du selbst..du selbst weisst, dass es nicht normal ist..es ist eine Art Trance..
Auch wenn ich dich nicht kenne (auf dem Foto siehst du allerdings sehr nett aus) musst du dir selbst immer sagen, dass du toll bist!
Erinnere dich an schöne Momente und behalte diese immer wieder im Kopf..Das zaubert dir vielleicht wieder ein lächeln ins Gesicht

Auch wenn heute ein Scheiß Tag war beginnt morgen ein neuer Tag und ich hoffe sehr, dass er für dich besser wird als der heutige und die Sonne morgen nur für dich lacht..

Niemand hat es verdient, sich selbst so zu quäelen..

Beste Grüße

Einer der dich verstehen kann..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2016 um 19:34
In Antwort auf cletes_12306382

Morgen ist ein neuer Tag
Hey du (:

erstmal schenke ich dir ein lächeln und eine mega Umarmung!

Es ist das schlimmste Gefühl sich selber so zu quälen..in dem Moment, wo der Hunger mit dir durchgeht bist du nicht du selbst..du selbst weisst, dass es nicht normal ist..es ist eine Art Trance..
Auch wenn ich dich nicht kenne (auf dem Foto siehst du allerdings sehr nett aus) musst du dir selbst immer sagen, dass du toll bist!
Erinnere dich an schöne Momente und behalte diese immer wieder im Kopf..Das zaubert dir vielleicht wieder ein lächeln ins Gesicht

Auch wenn heute ein Scheiß Tag war beginnt morgen ein neuer Tag und ich hoffe sehr, dass er für dich besser wird als der heutige und die Sonne morgen nur für dich lacht..

Niemand hat es verdient, sich selbst so zu quäelen..

Beste Grüße

Einer der dich verstehen kann..

Danke...
Lieben Dank für das Verständnis. Ich hatte die ganze letzte Nacht entsetzliche Bauchkrämpfe... Ich bin einfach total erledigt und hoffe das ich nächste Nacht wenigstens schlafen kann. Dein Text war echt aufmunternd, danke dafür nochmal!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2016 um 19:37
In Antwort auf esme_11902139

Liebe sandieely
Du musst dich hier nicht rechtfertigen warum du Hilfe brauchst - es geht auch nicht darum wem gehts schlechter oder besser.
Jeder hat Hilfe verdient, der sie denkt zu brauchen.

Dass du keinen FA hattest, hast du ja jetzt mehrfach gesagt bekommen.

Ich muss dich an der Stelle auch mal in Schutz nehmen.
Sandieely ist ganz neu hier, hat ihre Es noch nicht lange und ganz frisch krankheitseinsichtig.
Klar ihre Einschätzung was ein FA ist, war falsch und für alle die echte FAs haben wohl auch ein Schlag ins Gesicht.
Aber als Magersüchtige macht man sich sofort solche Gedanken... Kein Wunder wenn man das ganze mit unter 1000 kcal vergleicht.
Ich hätte das vor Jahren als ich noch so gut wie nichts über Es gehört habe auch nicht gewusst - und als Magersüchtige in ner akutzeit ist man wohl auch alles andere als objektiv.


Ich hoffe der Wind legt sich wieder etwas
Liebe Grüße an euch alle

Merci
Danke Yahema, echt lieb von dir. Und nochmal sorry dass ich das als FA bezeichnet habe, da hat echt nicht die leiseste böse absicht dahinter gesteckt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ohne Schilddrüse geboren!
Von: freesie100
neu
16. Februar 2016 um 16:50
Zwischenblutungen und Blutsturz während der Periode
Von: jahel_12059818
neu
16. Februar 2016 um 14:19
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen