Home / Forum / Fit & Gesund / Errektionsstörungen 2,5 Jahre- Termin Urologe- wie sag ichs ihm? Woran liegts?

Errektionsstörungen 2,5 Jahre- Termin Urologe- wie sag ichs ihm? Woran liegts?

28. September 2009 um 12:17

Hallo ihr,

ich möchte euch mal um Rat bitten:
ich bin mit meinem freund 3 Jahre zusammen. Er ist aus Liebe zu mir in unsere Heimatstadt zurückgekommen (hatte woanders
gearbeitet) ...Uns geht es gut, wir unternehmen viel, können super miteinander lachen, kuscheln und quatschen
Wir wünschen uns auch ein Kind, was nächstes Jahr "in Übung gehen soll" und cih denke, wir könnten uns auch vorstellen , irgendwann mal zu heiraten und
ein Häuschen zu kaufenEr sagt, cih bin seine Traumfrau und er ist superglücklich mit mir+ will keine andere
im großen und ganzen sind wir ein glückliches Pärchen- bis auf 1,2 Zuppeleien die jeder hat.
Ein einziges Problem haben wir:
Das 1. halbe Jahr in unserer Beziehung lief der Sex gut. Ich war zwar anfangs etwas überracht, dass er etw. unbeholfen wirkt,
das hat sich dann aber gegeben. wir haben am Anfang sehr viel experimentiert- alles mögliche ausprobiert usw. usf.
Nach ca. einem halben jahr fing alles an. Der Sex wurde weniger- auch nach 2Wochen nicht gesehen wg Fernbeziehung- er kam
entweder sehr schnell oder erschlaffte während des sexs usw.
dann zog er her und wir hatten einen normalen Tagesablauf- Sex haben wir ca. 2 Mal im Monat- meines erachtens nach zu wenig-
und bei jedem 2. mal erschlafft er während des sex---ich merke, wie er sich unter druck seztt und mich nicht enttäuschen möchte eund
bei mir selbst steigen jedes Mal dermaßen die Tränen auf, weil ich Angst habe, es liegt an mir und sooo enttäuscht bin und angst habe,
dass wir das nicht retten können Wir haben schon öfter "Drüber gesprochen"Leider will er meist nicht drüer redenoft dachte ich,
er stzt sich nur zu sehr unter druck doer ist zu müde Nachdem er mir immer beteuert, dass es NICHT AN MIR liegt, denke ich jetzt
langsam, dass es eine Errektionsstörung ist. Es geht jetzt 2,5 Jahre so (das ist lange. ich LIEBE ihn und wir müssen nicht oft sex haben,
aber überhaupt welchen- und auch ER soll spass dabei haben und sich nicht nur noch unter druck setzen
Er sagt auch, er möchte und hat auch lust auf micher weiss selbst inchtund er tut mir so leid,weil cih merke, wie sehr er sich
dabie unter druck setzt. Zumal seine Ex-Freundin sich damals evtl wegen der "Qualität" des Sexes getrennt hat

Nun habe ich ihn drauf angesprochen: habe ihm vorgeschlagen, einen Termin bei einem Urologen zu machen. Er möchte das aber partout nicht
Es ist ihm unangenehmAber ich meinte auch, dass ihm doch nicht die Scham vorm Arzttermin wichtiger sei als unsere Beziehung
Er hatte als Kind mal einen "hodenschlupf" oder so und musste dort operiert werden.

Habe ihm gesagt, dass er mein Traummann ist und ich ihn deswegen nicht weniger liebeLeider sieht er aber anhand meiner Tränen,dass es mich sehr belastet und in meiner Enttäuschung darüber,dass er NICHT DRÜBER SPRECHEN WILL und immer wieder sagt, "Jetzt nicht drüber sprechebn" oder "warten wir ab"
habe ich ihm auch schon gesagt, dass ich so nicht glücklich werde und es so nicht weiter gehter denkt sicher,ich würde mir einen anderen nehmen

Nun war ich heut beim Zahnarzt und darüber sitzt eine Urologenpraxisich habe für Donnerstag einen termin gemacht

Meine Frage jetzt nur: W I E S A G I C H S I H M ?!?!?
und was denkt ihr, woran das liegt? wie kann ich damit umgehen und meine Tränen und Enttäuschung und Angst überwinden?

Mehr lesen

28. September 2009 um 14:51

Ging mir ähnlich
Mir (m) ging es ähnlich wie Deinem Freund. Meine Lösung lag darin einen Termin bei einem 50km entfernten Urologenpraxis zu machen, wo mich garantiert keiner kennt. Klingt albern, ich weiss.... Hat für mich aber bestens funktioniert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2009 um 15:26
In Antwort auf ardan_12128858

Ging mir ähnlich
Mir (m) ging es ähnlich wie Deinem Freund. Meine Lösung lag darin einen Termin bei einem 50km entfernten Urologenpraxis zu machen, wo mich garantiert keiner kennt. Klingt albern, ich weiss.... Hat für mich aber bestens funktioniert.

Das problem ist
er möchte nicht drüber reden...gestern endete das ganze mit : er drehte sich um und schlief und ich war traurig. Heut hat er mich gefragt, ob ich traurig sei,da hab ich ihn natürl. beruhigt und ihm gesagt, dass ichs nicht bin- würde ihn ja auch nie wegen sowas verlassen. Ich bin eher traurig darüber,dass ER nicht drüber reden will, partout nicht zum Arzt usw...
Der Termin steht ...und wenn einen jmd sieht, könnte man ja auch was an der Blase oder so haben bzw. DIE ANDEREN SIND DOCH AUCH DA- (das ist doch wie in der Sauna)...Mal sehen,was er sagt zu dem Termin....

Hat dir der Besuch beim Urologen geholfen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2009 um 16:50
In Antwort auf laura9375

Das problem ist
er möchte nicht drüber reden...gestern endete das ganze mit : er drehte sich um und schlief und ich war traurig. Heut hat er mich gefragt, ob ich traurig sei,da hab ich ihn natürl. beruhigt und ihm gesagt, dass ichs nicht bin- würde ihn ja auch nie wegen sowas verlassen. Ich bin eher traurig darüber,dass ER nicht drüber reden will, partout nicht zum Arzt usw...
Der Termin steht ...und wenn einen jmd sieht, könnte man ja auch was an der Blase oder so haben bzw. DIE ANDEREN SIND DOCH AUCH DA- (das ist doch wie in der Sauna)...Mal sehen,was er sagt zu dem Termin....

Hat dir der Besuch beim Urologen geholfen?

Die "Anderen" sind nicht das Problem...
Mir ging es viel mehr darum, das der Arzt mich nicht kennt und ich ihn niemals auf der Starsse treffen werde. Die anderen Leute in der Praxis waren mit eigentlich ziemlich egal. Ich wollte nur mit jemandem darüber sprechen, der mich garantiert nicht kennt.... (Männer... )
Der Arzt ist super mit dem Thema umgegangen (im Grunde hören die sowas ja jeden Tag...), es wurden 2,3 Untersuchungen (Ultraschall etc.) gemacht um biologische Gründe auszuschliessen. War also eine Kopfsache, ein Teufelskreis von Versagensängsten.... Problem ist noch nicht vollständig gelöst, aber rückblickend hat es mir und von allem unserer Partnerschaft sehr geholfen, dass ich mir irgendwann diesen Ruck gegeben habe das Thema offensiv anzugehen. Vorher sah unsere Situation genauso aus wie bei Euch. Furchtbar...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2009 um 15:46
In Antwort auf ardan_12128858

Die "Anderen" sind nicht das Problem...
Mir ging es viel mehr darum, das der Arzt mich nicht kennt und ich ihn niemals auf der Starsse treffen werde. Die anderen Leute in der Praxis waren mit eigentlich ziemlich egal. Ich wollte nur mit jemandem darüber sprechen, der mich garantiert nicht kennt.... (Männer... )
Der Arzt ist super mit dem Thema umgegangen (im Grunde hören die sowas ja jeden Tag...), es wurden 2,3 Untersuchungen (Ultraschall etc.) gemacht um biologische Gründe auszuschliessen. War also eine Kopfsache, ein Teufelskreis von Versagensängsten.... Problem ist noch nicht vollständig gelöst, aber rückblickend hat es mir und von allem unserer Partnerschaft sehr geholfen, dass ich mir irgendwann diesen Ruck gegeben habe das Thema offensiv anzugehen. Vorher sah unsere Situation genauso aus wie bei Euch. Furchtbar...

Und?
wie soll ichs nun angehen? BEIM Arzt?

Hab ihm gestern den Termin gegeben und mich an ihn gekuschelt, ihm erklärt,was ich fühle und das ichs mit ihm gemeinsam durchstehen will, weil er genau wie ich weiss, dass es so nicht ewig weitergeht, dass WIR aber auch zusammengehören ...

Er tat erst so, als wüsste er nicht, wovon ich rede... Aber nach 1,2 Worten usw. hat er gesagt, wir gehen zusammen hin, er weiss zwar nicht, was er da erzählen soll,aber okay.
ihm ist es sehr unangenehm und mir tut er leid- für mich ist er deshalb NICHT weniger Mann, aber ich glaub er denkt das, und das ich mir einen anderen suche (son QUATSCH).

Jedenfalls hat er nur sehr wenig dazu gesagt:
ich weiss beim Arzt erzählt er ebensowenig und der Arzt kann die Situation nachher nicht richtig einschätzen. soll ich dann mit reingehen? Begleiten werd ich ihn auf jeden fall...

Was, wenn er danach sagt, er will kein Wort mehr hören udn geht da nie wieder hin,weils ihm so peinlich ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2009 um 16:42
In Antwort auf laura9375

Und?
wie soll ichs nun angehen? BEIM Arzt?

Hab ihm gestern den Termin gegeben und mich an ihn gekuschelt, ihm erklärt,was ich fühle und das ichs mit ihm gemeinsam durchstehen will, weil er genau wie ich weiss, dass es so nicht ewig weitergeht, dass WIR aber auch zusammengehören ...

Er tat erst so, als wüsste er nicht, wovon ich rede... Aber nach 1,2 Worten usw. hat er gesagt, wir gehen zusammen hin, er weiss zwar nicht, was er da erzählen soll,aber okay.
ihm ist es sehr unangenehm und mir tut er leid- für mich ist er deshalb NICHT weniger Mann, aber ich glaub er denkt das, und das ich mir einen anderen suche (son QUATSCH).

Jedenfalls hat er nur sehr wenig dazu gesagt:
ich weiss beim Arzt erzählt er ebensowenig und der Arzt kann die Situation nachher nicht richtig einschätzen. soll ich dann mit reingehen? Begleiten werd ich ihn auf jeden fall...

Was, wenn er danach sagt, er will kein Wort mehr hören udn geht da nie wieder hin,weils ihm so peinlich ist?

...
jetzt sagt er wieder, er weiss nicht, ob er dort hin will...
wohl eher nicht- ich verzweifele nochmal.
und ständig macht man sich vorwürfe , denkt er hat "irgendein Geheimnis" oder es liegt doch an mir.
Er traut es sich nicht zu sagen oder was weiss ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2009 um 14:16
In Antwort auf laura9375

...
jetzt sagt er wieder, er weiss nicht, ob er dort hin will...
wohl eher nicht- ich verzweifele nochmal.
und ständig macht man sich vorwürfe , denkt er hat "irgendein Geheimnis" oder es liegt doch an mir.
Er traut es sich nicht zu sagen oder was weiss ich

...
Hallo nochmal... Bei mir war es so, dass ich mir das probelem im Kopf immer schöngeredet habe. "Neulich liefs ja ganz gut", "das ist nur eine Phase", "das liegt am Stress...". Und so gings immer weiter ohne Arztbesuch. Irgendwann hat mich meine Freundin mal knallhart damit konfrontiert, wie es wirklich aussieht. Das hat dann gereicht und ich bin zum Doc.
Ich habe alle Gesrpäche mit dem Arzt alleine geführt und könnte es mir auch nicht anders vorstellen. Für mich war das ein Gespräch von Mann zu Mann, wie man so schön sagt....
Hoffe das hilft Dir ein wenig. Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2009 um 14:09
In Antwort auf laura9375

...
jetzt sagt er wieder, er weiss nicht, ob er dort hin will...
wohl eher nicht- ich verzweifele nochmal.
und ständig macht man sich vorwürfe , denkt er hat "irgendein Geheimnis" oder es liegt doch an mir.
Er traut es sich nicht zu sagen oder was weiss ich

Wie isses denn nun ausgegangen?
Hat er sich getraut?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2009 um 17:29

Aaalso
@ sinner1111: das ist für mich selbstverständlich


Wir waren also dort gester. ich bin erst mit an die Arzttür und fragte, ob cih mit reindarf,weil mein Freund meinte, er wäre unsicher und wüsste nicht, ob ich mit reinsoll...
Der Arzt meinte, nur, wenn er das will... Dann wollte ich ihn nicht blamieren und bin draussen geblieben.
Er hat es dann wohl drinnen geschildert und bekam vom Arzt zu hören,dass er noch so jung sei (28) und er es sich erstmal einfach macht, indem er ihm Cialis verschreibt. Danach soll er nochmal kommen.
Leider hat mein Freund nicht dazugesagt, dass es schon über 2 Jahre so geht...
Wir haben die Pillen aber gekauft und werdne mal sehen. Ausprobiert haben wirs noch nicht...ich kann mir schwer vorstellen, dass Mann die nimmt und danach g.eil werden kann, ohne ständig daran zu denken...
Aaaaber er wirkt entspannter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2009 um 21:16
In Antwort auf laura9375

Aaalso
@ sinner1111: das ist für mich selbstverständlich


Wir waren also dort gester. ich bin erst mit an die Arzttür und fragte, ob cih mit reindarf,weil mein Freund meinte, er wäre unsicher und wüsste nicht, ob ich mit reinsoll...
Der Arzt meinte, nur, wenn er das will... Dann wollte ich ihn nicht blamieren und bin draussen geblieben.
Er hat es dann wohl drinnen geschildert und bekam vom Arzt zu hören,dass er noch so jung sei (28) und er es sich erstmal einfach macht, indem er ihm Cialis verschreibt. Danach soll er nochmal kommen.
Leider hat mein Freund nicht dazugesagt, dass es schon über 2 Jahre so geht...
Wir haben die Pillen aber gekauft und werdne mal sehen. Ausprobiert haben wirs noch nicht...ich kann mir schwer vorstellen, dass Mann die nimmt und danach g.eil werden kann, ohne ständig daran zu denken...
Aaaaber er wirkt entspannter.

Hi
Hi! Laura.
hmm naja kann ja auch sein das manche menschen einfach weniger bedürfnis nach sex haben,so sehe ich das bei meiner freundin auch.ich könnte auch öfter in der woche,wo sie halt nicht immer so zu haben ist.Geil wird der mann natürlich durch Cialis nicht,sondern nur die standfestigkeit des penis wird verbessert,ich befriedige mich auch manchmal zu oft wenn ich alleine bin und wenn dann doch mal meine lust hast kann ich dann manchmal auch nicht so lange,dumm gelaufen *gg*achte mal ob er sich selbst befriedigt.früher hatte ich auch öfter das problem das er sehr schnell schlapp machte,besonder beim condom überziehen,das was dann echt meist bei mir schlapp und das ding hat nicht gehalten.Komischer weise habe ich dieses problem heute nicht mehr,obs daran liegt das ich lange nicht mehr rauche,naja jedenfals wenn ich merken würde das da was bei mir nicht stimmt würde ich freiwillig zum urologen gehen,lass mir doch keinen spaß entgehen *gg*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram