Home / Forum / Fit & Gesund / Erfolglose Gewichtsabnahme (trotz Sport)

Erfolglose Gewichtsabnahme (trotz Sport)

30. Juni 2011 um 11:45

Hallo ihr lieben Go Feminin User,
Ich

Ich habe ein Problem, wie sehr viele Frauen: Übergewicht. bei mir ist es leider so schlimm, dass ich von jedem Arzt zu hören bekomme "nehmen Sie ab junge Frau". Gut, das ich abnehmen muss, weiß ich selbst, denn ich bin unglücklich aber wie?

Kurz zu mir:
Alter: 23
Größe: 1,65 m
Gewicht: 94 Kg
BMI: ca. 35
Körperfettanteil: 46,8 %
Beruf: Student, derzeit arbeite ich 8 Std. am Tag am PC in einer Redaktion, zwischen dem Sitzen, bewege ich mich aber auch
Untersuchungen: Schilddrüse, Lactoseintoleranz, Fructoseintoleranz, Wasser in den Beinen, alle negativ.

Sportliche Tätigkeiten: Fitnesstudio zwischen 7 bis 10 Stunden pro Woche. Abwechselnd Ausdauer- und Muskelaufbautraining (je 1,5 bis 2 Stunden)
Dabei schwitze ioch ordentlich, es ist nicht so, dass ich darauf spazierengehe.... Je nach Gerät verbrenne ich so 750- 1000 kalrien in der Stunde (zeigt das Gerät zumindest an). Und auch bei Hitze und schwülem Wetter mache ich Sport und bleib nicht auf der fualen haut liegen.

Mein Grundumsatz soll bei 1700kcal liegen

Tägliche Kalorienzunahme: Unter 1500 (kcal) Kalorien
Essgewohnheiten: Abends Kohelnhydrate weitgehend meiden, wenn doch Vollkornprodukte. Abends überwiegend gemüse und Eiweiß. Mittags meistens eine normale Portion Kohelnhydrate und Fleisch. Morgends ein Vollkornbrot (Kann morgends noch nicht richtig essen)

Wenn ich nun zum Arzt gehe und ihm das alles schilödere heißt es: "Also wenn Sie tatsächlich so leben, dann sollten Sie aber im Nu abnehmen" was mir suggeriert, dass ich wohl lüge.... Habe aber einen strikten Plan, auf dem ich alles vermerke was ich esse und wie oft ich wie lange Sport mache. Das ist denen aber irgendwie egal. Anscheinend lügen dicke Frauen immer...

Ihr merkt shcon ich bin verdammt deprimiert.
Angefangen habe ich Ende März (mit 97 Kg, 48,3 % Körperfett)mit dem Hardcore Sport, auf über 1500 Kalorien verzichte ich seit Anfang Mai. Davor habe ich drauf geachtet was ich esse, aber nicht spezifiert wie viel. Und bis seit November 2010 3 Mal die Woche im Frauenfitnesstuido gewesen.

Nun ja, 3 Kg sind runter, ein bisschen weniger Körperfett... Aber bei der Menge an Sport und bei der Ernärhung sollte mehr drinn sein.. Ständig sagt man mir, ich solle Geduld zeigen, aber ehrlich gesagt finde ich es ein wenig depremierend, dass ich trotz dem vielen Aufwand fast nichts erreiche,.

mein Freund isst und isst, nichts passiert...ich esse nur noch ein drittel der Mengen die ich "normal" verputzen würde. Verzichte weitgehend auf Süßes (und wenn ich welches esse ist es ein Stück, keine ganze tafel oder sonst was ich mir da anhören muss). Alkohol ist auch weitgehend Tabu (es sei denn ich feier meinen B-Day oder sowas)
Es fällt mir sehr schwer, denn mein Freund isst vor allem Abends mal gern ne schnelle Pizza oder Nudeln, und ich knabbere am salat... Sory für diesen Kraftausdruck, aber das ist Scheiße...

Mir ist klar, dass ich das Gewicht nicht mit einem Knall reduzieren kann jedoch bin ich über den bisherigen "Erfolg" schwer enttäuscht... Dennoch schleppe ich mich immer wieder ins studio, laufe auf dem crosstrainer oder Stepper meine anderthalb bis zwei stunden...

gebracht hat es bisher, die 3 Kilo, dazu aber Besenreißer auf den Obberschenkeln (hatte ich vor dem Sport definitiv nicht, schmerzende Schultern (irgendwie knackst es andauernd am Knorpel), stark angegriffene Finazen, und vor allem: eine schreckliche Müdigkeit.

Mein Körper fühlt sich ausgelaugt und leer an, Morgends komme ich immer schwerer aus dem bett... Habe nun angefangen eine tasse Kaffee morgends herunterzuwürgen ( ich hasse Kaffee), da ich immer wieder am Steuer halb eingeschlafen bin. (Fahre morgends 1,5 Std. zur Arbeit)
Das sexleben leidet, denn ich habe auch kaum mehr Kraft für Sex und wenn will ichs meist schenll hinte rmir haben, wiel ich endlos müde bin...
Mein leben dreht sich nur noch um Kalorien, Sport und Müdigkeit.... Ich finde es-sorry-zum kotzen.

Kann mir jemand Tipps geben, wie ich aus dfiesme depriloch herauskommen kann?
Und noch besser: Was ich noch tun kann, um Pfunde zu verlieren?

uich möchte nun nicht hören: Akzeptiere dich wie du bist, denns chließlich bitgt mein gewicht auch das erhöhte Risiko von krnakheiten. Zudem habe ich den großen Wunsch meine klamotten endlich NICHT mehr Online bestellen zu müssen. ich will in einen Laden gehen und "Hey, das passt", dsagen können.
meine Motivation wird immer weniger, wie halte ich sie oben....?
Die beziheung leidet nämlich drunter, ich leide drunter und mein freund auch, der eigentlich meine hausmännische Kost liebte...

Ach ja... das ist warscheinlich jetzt Kontraproduktiv, aber ich möchte nicht vollständig af Kohlenhydrate verzichten müssen (wurde mir auch schon geraten) oder Süßem ganz entsagen. Denn ich denke ein riegel kann mans ich durchaus zur Belohnung gönnen-Ab und zu versteht sich.
Und, ich esse auch ab und zu mal einen Burger, statt Pommes gibts aber dazu salat, statt Cola wasser. Klar, fast-Food ist beim Abnehmen nicht hilfeich, aber wenn ich dann neben dem Burger nur noch salat am Abend esse, und die Kalorienbilanz sich hält, denke ich, dass es ok ist (und natürlich kommt das vielleicht ienmal im Monat vor und nicht jeden zweiten Tag!)

Ja ich wei, sie wil abnehmen aber hie rnicht drauf verzichten und da nicht.... aber ganz ehrlich...verglcihen zudem was ich früher gegessen habe und zudem keinen sport betrieben habe, ist das eine große wandlung. von 100 auf 0 runter gehts nicht.... ich hoffe natürlich noch besser mit klar zu kommen, aber wie ihr schon herausgelesen habt, sehe ich irgendwo denn Sinn nicht mehr...


Hoffentlich könnt ihr mir hilfreiche Tipps geben und keine oberflächlichen ratschläge, wie es die Ärzte tun.... *seufz* was wichtiger ist: hoffentlich glaubt ihr mir, dass ich was tue um abzunehmen...
So langsam hab ich, und wieder sorry, die Schnauze voll, dass es heißt dicke Frauen, machen nix und sind selber Schuld....

So, dann mal Danke fürs durchlesen und hoffentlich für eure Ratschläge!


Mehr lesen

30. Juni 2011 um 11:51

Da fehlt noch was
Da ich nicht weiß, wie man den Beitrag editiert
Habe vergessen zu erwähnen, dass ich NICHT Rauche, und die starke Gewichtszunahme damals (vor ca. 3 Jahren) mit dem Wechsel der Pille erfolgt ist. Mein Frauenarzt schließt aber einen Zusammenhang bis heute aus, sodass ich auch da als "Vielfresser" beäugt werde.

Habe die Pille nun seit 2 Monaten abgesetzt und steige auf Kupferspirale um.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2011 um 10:26

Das hört sich an wie bei mir!
Hey!

Unglaublich und ich dachte immer es geht nur mir so! Ich hab vor 5 Jahren ungefähr 20 kg abgenommen und seit zwei drei Jahren tut sich garnichts mehr ...

Ich 20 Jahre alt, 1,65 m groß wiege 83 kg! Ich mach wie du viel Sport! Dreimal die Woche jeweils eine Stunde Crosstrainer und einmal die Woche Krafttraining!

Gestern stand ich mit meiner Mutter in einem Laden und hab eine Jeans gefunden die mir gepasst hat und meine Mutter meinte zu der Verkäuferin: "Sie ist so eine disziplinierte Esserin, aber irgendwie neigt sie zu dem Körperbau!" Das war schon etwas depremierend ...

Naja auf jeden Fall hab ich schon tausend Sachen ausprobiert wie du! Ich hab meine Ernährung seit Jahren umgestellt! Süßigkeiten? Das überleg ich mir dreimal! Fast-Food mag ich eigentlich nicht. Schlank im Schlaf hab ich schon gemacht! Das hat garnichts gebracht, außer das ich als absoluter Kohlenhydratliebhaber fast Depressionen bekommen hab. Weight-Watchers hab ich mir überlegt, aber dass kann ich auch nur alleine machen. Ich bin Krankenschwester und durch den Schichtdienst hab ich keine Zeit für solche Treffen.

Ich hab auch schon überlegt, ob ich mir durchchecken lassen soll...aber ernsthaft glauben, dass es daran liegt glaub ich nicht!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2011 um 16:12

Gib nicht auf
das du Sport machst ist super,
dennoch darfst du dich nicht überanstrengen, Ruhephasen musst dur dir gönnen, sonst schafftst du das über mehrere Monate nicht, und das musst du ja.
Kalorien zählen ist an sich auch gut, wenn du natürlich genaue Angaben hast, man kann sich da ordentlich verheddern.
Wenn die Angaben richtig sind 1700 - 500 solltest du 1200 Kalorien zu dir nehmen. Mehr sollte es nicht sein.

Auch Vitaminpräperate (Granulate oder ähnliches) haben Zucker und müssen dazu gerechnet werden. Hustenbonbons und Getränke werden auch oft unterschätzt.

Ernährungstagebuch schreiben ist hilfreich, musst du ja beim Kalorienzählen eh machen.

(ps. mir sind die 2 Stunden Cross Trainer aufgefallen, hast du dich beraten lassen? Für n Anfang n bisschen viel, kein Wunder das du KO bist.)

Bleib dran und achte darauf was du zu dir nimmst.
Du packst das schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen