Home / Forum / Fit & Gesund / Erfahrungen mit Drogen

Erfahrungen mit Drogen

28. August 2012 um 15:57

Hallo zusammen,
ich habe ein großes Problem und hoffe ihr könnt mir dabei vielleicht behilflich sein oder wenigstens ein paar Ratschläge geben.
Es geht darum, dass ich seit ungefähr 4 Jahren (anfangs unregelmäßig und seit 1 Jahr regelmäßig) Drogen konsumiere. Angefangen habe ich mit dem Kiffen, das ich aber "nur" ab und an mal gemacht habe; an besonderen Anlässen oder sonstiges. Es kam aber auch nicht oft vor vielleicht alle 3-4 Monate einmal.
In den letzten 1,5 Jahren hat sich meine Lage ziemlich verändert. Ich habe angefangen regelmäßig zu kiffen, erst waren es alle 2 Wochen, dann jedes Wochenende und dann jeden Tag und das 2-3 mal am Tag, wenn nicht mehr!
Zudem folgen noch härte Drogen, wie Kokain,Speed, Ecstasy und einmal LSD. Die 3 härteren Drogen nehme ich auch fast täglich, so viel mein Geld auch nur reicht.
Ich habe 10kg abgenommen, sehe total schrecklich krank aus, habe Haarausfall bekommen, Augenringe ( da ich sehr selten mal schlafen gehe) und meine Konzentration hat sich enorm abgenommen. Ich kann nicht mehr arbeiten gehe, weil mir die Ausdauer fehlt und ich so antriebslos geworden bin.
Ich benötige große Überanstrengungen, wenn ich mir etwas vornehme und es durchziehen möchte.
Zudem bin ich sehr vergesslich, aggressiv, egoistisch geworden, habe nur noch "drogenfreunde" und keine -vernünftige Arbeit - [ ... ]
Es kommt auch vor, dass ich an Tagen vor allem am Wochenende statt Wasser meistens Alkohol trinke. (Bier)
Wasser trinke ich sehr selten.
Ich habe mir mehrmals vorgenommen in eine andere Stadt zu ziehen, neue Menschen kennenlernen, neue Arbeitsstelle zu finden und sogesehen einen Neuanfang zu machen.
Doch es geling mir nie.
Ich entschied, für ein paar Monate nach Kanada zu fliegen und mich dort zu erholen bzw clean zu bleiben. ( habe verwandte dort) Ich schaffte es tatsächlich 3 Monate lang NICHTS zu konsumieren, hatte aber tagtäglich schlechte Laune,musste oft daran denken und hatte anfangs ziemlich Schmerzen. Aber es geling mir, mich dort abzulenken und wieder Spaß am Leben zu haben. Ich hatte mir dort neue Ziele gesetzt und diese durchzuziehen und endlich ein geregeltes Leben wieder zu haben und dass ich wieder ein glücklicher Mensch, wie vorher, werde.
Doch als ich wieder hier war, musste ich wieder daran denken. Habe erneut Depressionen bekommen und wieder mit den Gedanken gespielt, es wieder zu konsumieren.
Ich denke, mein Charakter hat sich auch total verändert.
Ich bin nicht mehr so selbstbewusst, wie ich es mal war.
Kann keine Entscheidungen treffen, bin passiv und lache nicht mehr so oft, auch wenn ich gut gelaunt bin, habe ich kaum Emotionen.
Ich versuche wieder soziale Kontakte aufzubauen, doch mir fehlt das Interesse an allem.
Unterhaltungen zu beginnen fallen mir schwer, außer wenn es sein muss.
Ich bin sogesehen einfach nur da und erledige die nötigsten Sachen, die ein Mensch machen muss. (Einkaufen,Papierkram erledigen etc)
Ich fühl mich wie ein lebender Toter, habe kein Spaß und Interesse an nichts und niemandem.
Auch wenn ich bis jetzt immer noch keine Drogen mehr konsumiert habe, fühle ich mich gerade so.
Ich weiß echt nicht, ob ich mein altes Ich jemals wiederbekommen werde, oder ob sich mein Charakter geändert hat und ich so verbleiben werde ?? Oder ob es einfach nur diese Entzugsphase ist, in die jeder durch muss??
Kennt ihr so etwas Ähnliches vielleicht ?? Oder Leute, die genauso sind/waren ??

Bitte gebt mir ein paar Tipps.
Ich will wieder glücklich leben können.

Mehr lesen

30. August 2012 um 15:28

Erfahrungen
Erfahrungen mit drogen habe ich auch.. Nicht so krass wie du sie geschildert hast aber regelmäßig am kiffen (seit ca. 7 jahren), das feiern hab ich vor 4 jahren zum ersten mal ausprobiert und ist mitlerweile ein schöner wochenend begleiter (speed,koks, ecstasy), zwischendurch hatte ich auch krassere zeiten aber ich hab mich nie in den "strudel" reinziehen lassen, weil ich immer angst davor hatte mein leben mal nicht mehr in griff zu haben, ich wollte meinen abschluss vernünftig machen, eine ausbildung und aufjedenfall immer gutes geld verdienen..

Vllt kann ich dir nicht weiterhelfen oder tips geben aber die veränderung merke ich auch an mir, ich hab mich zurückgezogen, habe nur noch freunde die entweder kiffen oder mit den ich vernünftig feiern gehen kann oder beides von beiden. Ich hab das gefühl mein selbstwertgefühl ist im "normalen" leben unter und zwischen allen anderen menschen im keller.. Manchmal überlege ich ob ich schon immer so war oder ob mich die drogen verändert haben.. Ich weiß es nicht.
Aber selbst wenn ich mir vorstelle das es durch die drogen kommt, würde ich nichtmal aufhören, es macht mir zu sehr spaß, man hat für ein paar stunden etwas mehr selbstbewusst sein, ja man hat leute um sich herun mit denen man sich wohlfühlt und nicht alleine ist...

Hast du denn komplett aufgehört? Und hast du schonmal drüber nachgedacht dir professionelle hilfe zu holen? Auch wenn das bescheuert klingt aber die leute sind Doc's wie jeder andere...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2012 um 19:09
In Antwort auf wren_12656836

Erfahrungen
Erfahrungen mit drogen habe ich auch.. Nicht so krass wie du sie geschildert hast aber regelmäßig am kiffen (seit ca. 7 jahren), das feiern hab ich vor 4 jahren zum ersten mal ausprobiert und ist mitlerweile ein schöner wochenend begleiter (speed,koks, ecstasy), zwischendurch hatte ich auch krassere zeiten aber ich hab mich nie in den "strudel" reinziehen lassen, weil ich immer angst davor hatte mein leben mal nicht mehr in griff zu haben, ich wollte meinen abschluss vernünftig machen, eine ausbildung und aufjedenfall immer gutes geld verdienen..

Vllt kann ich dir nicht weiterhelfen oder tips geben aber die veränderung merke ich auch an mir, ich hab mich zurückgezogen, habe nur noch freunde die entweder kiffen oder mit den ich vernünftig feiern gehen kann oder beides von beiden. Ich hab das gefühl mein selbstwertgefühl ist im "normalen" leben unter und zwischen allen anderen menschen im keller.. Manchmal überlege ich ob ich schon immer so war oder ob mich die drogen verändert haben.. Ich weiß es nicht.
Aber selbst wenn ich mir vorstelle das es durch die drogen kommt, würde ich nichtmal aufhören, es macht mir zu sehr spaß, man hat für ein paar stunden etwas mehr selbstbewusst sein, ja man hat leute um sich herun mit denen man sich wohlfühlt und nicht alleine ist...

Hast du denn komplett aufgehört? Und hast du schonmal drüber nachgedacht dir professionelle hilfe zu holen? Auch wenn das bescheuert klingt aber die leute sind Doc's wie jeder andere...

Hey schön dass du mir antwortest
ich dachte, ich krieg garkeine Antworten mehr haha ^^
also ich habe zwar auch jahrelang gekifft, damit ich besser schlafen konnte oder einfach nur zum chillen.
Es war nie ein Problem für mich, damit aufzuzhören weil ich nie süchtig danach war.
Ich konnte immer sofort aufhören damit und jetzt tue ich es seit 3-4 Monaten nicht mehr, hab auch kein Verlangen danach.
Die anderen Sachen habe ich jetzt auch seit 3 Monaten nicht mehr konsumiert, aber der Entzug von Ecstasy ist total schlimm für mich!! Koks war nicht wirklich so meine Droge und Speed erst recht nicht, das waren nur so ne "notdroge" für mich, wenn ich keine Pillen hatte. Das hört sich zwar krank an, aber ich will das so erklären, damit man weiß, wie es sich so in etwa angefühlt hat.
Ich finde, jeder hat seine eigene Droge, für die er eine bestimmte Toleranz aufbringt. Ich denke mal bei dir ist es Marihuana weil du die anderen nur an Wochenenden mal hattest und es dich auch nicht in den Sumpf gezogen hast, weil du vielleicht nicht den bestimmten Reiz dafür hattest.
Ich hab das Pech, dass ich von diesen Pillen abhängig bin/war, anfangs wusste ich garnicht dass es zu den eines der schlimmsten Drogen gehört. Ich hatte es immer etwas harmlos gesehn und dachte es wäre nicht so schlimm wie koks. Aber jetzt weiß ich, dass Koks und Speed nichts ist neben Ecstasy.
Dieser Entug von Ecstasy ist total schlimm. Ich habe immer das Gefühl, dass ich manchmal keine Luft mehr kriege oder wenig Luft einatme. Ich habe mich an das Essen und Trinken mittlerweile wieder gewöhnt und an das regelmäßige Schlafen. Fühle mich aber immernoch passiv und lebe einfach nur für mich allein.
Ich kann mich auch garnicht richtig auf etwas konzentrieren ich komm mir manchmal vor als könnte ich nicht mehr denken oder bin einfach verdummt.
Ich bin durch diesen Entug auch etwas schüchtern geworden haha ^^ ich schäm mich manchmal vor meinem eigenen Freund ich glaub nicht dass es normal ist. Vor 3 Monaten war ich so dominant selbstbewusst, ich hatte überall die Hosen an und war so schamlos. Ich hatte garklein Schamgefühl war voll locker drauf. Und jetzt rede ich kaum und bin voll leise geworden. Feiern geh ich garnicht mehr obwohl ich jedes Wocheende in der Disko war.

Ich weiß zwar nicht ob es zum Entzug gehört, aber heute beim Autofahren hatte ich einen Flashback und hab die Umgebung auf der Autobahn ganz anders gesehen. Ich hab die Bäume ganz komisch gesehen und die Straßen auch. Ich bin öfter auf Ecstasy auto gefahren, die umgebung habe ich damals genauso wie heute empfunden, obwohl ich nichts genommen habe. (seit 3 monaten wie gesagt)

Tut mir leid dass ich so viel geschireben habe haha aber ich glaube dieser Mitteilungskick bzw das Bedürfnis etwas mitzuteilen kommt auch davon ist echt so ich red hier kein Müll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2012 um 14:05

Um ehrlich zu sein
halte ich es glaube ich nicht länger aus, weil ich tagelang daran wieder denke. ich weiß nicht mehr womit ich mich ablenken soll und ich weiß auch ganz genau dass ich es in einer klinik oder so wie du in einer selbsthilfegruppe nicht durchziehen würde.

Ich brauche irgendwie ablenkungen aber .. keine ahnung mehr. bin auch ratlos

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2012 um 2:35

Huhu sonnenblume. wie gehts dir mittlerweile?
Ich konnte bei Leuten die mal suechtig waren eins erkennen. Sie brauchten eine passion und das war die Droge.

Nun haben sie eine andere Passion.

Etwas mit musik machen oder singen.
Sport
Etwas kreatives malen toepfern basteln
Soziale taetigkeiten freiwilligenarbeit, zb. Ex drogis helfen oder etwas mit tieren kindern etc.
Politische taetigkeit
Internetblog

Etc. Klar es ist schwierig und man muss herausfinden was seins ist. Aber wie waere es wenn du dich damit ablenkst fas herauszufinden.

Denk dran irgendwan wirst du es bereuen xtc ist sooooo ungesund in diesen mengen.

Wuensche dir alles gute und viel kraft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2012 um 10:54

Mir geht es
mittlerweile sehr gut !
Ich bin seitdem ich damit aufgehört habe, immernoch clean.
Habe bisher nichts mehr konsumiert, sei es ein Tropfen alkohol.
Ich gehe wieder regelmäßig zur Schule und hole alles nach, bin sogar sehr fit geworden.

wie ich mich ablenke?
Ich mache fast täglich Sport im freien, bin jetzt auch im Fitnessstudio angemeldet und gehe 1 mal die Woche schwimmen.
Ich gehe fast jede Woche shoppen, alle 2 Wochen zum Frisör etc. Sehe jetzt auch total anders als, wie vorher.
Das musste sein, weil ich nicht mehr aussehen wollte wie ein Junkie. Jeder Neuanfang fängt ja im Spiegel an, sagt man ja so schön.
Habe wieder meinen alten Freundeskreis, den ich vor meinen "Drogenfreunden" hatte, und bin wieder glücklich mit meinem Freund zusammen.

Mein Leben läuft wieder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2012 um 10:58

Ein Problem wird es nur
für mich, wenn ich mal am Wochenende ausgehen möchte,
dann denke ich manchmal daran, ob man sich nicht ein letztes Mal die Pille schmeißen könnte.
Aber ich weiß auch, dass ein erstes Mal nicht das letzte Mal werden kann.
Dann kommt man wieder ganz schnell in den Teufelskreis..
Deswegen gehe ich fürs erste auch nicht mehr am Wochenende raus!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2012 um 0:56
In Antwort auf sonnenblume094

Mir geht es
mittlerweile sehr gut !
Ich bin seitdem ich damit aufgehört habe, immernoch clean.
Habe bisher nichts mehr konsumiert, sei es ein Tropfen alkohol.
Ich gehe wieder regelmäßig zur Schule und hole alles nach, bin sogar sehr fit geworden.

wie ich mich ablenke?
Ich mache fast täglich Sport im freien, bin jetzt auch im Fitnessstudio angemeldet und gehe 1 mal die Woche schwimmen.
Ich gehe fast jede Woche shoppen, alle 2 Wochen zum Frisör etc. Sehe jetzt auch total anders als, wie vorher.
Das musste sein, weil ich nicht mehr aussehen wollte wie ein Junkie. Jeder Neuanfang fängt ja im Spiegel an, sagt man ja so schön.
Habe wieder meinen alten Freundeskreis, den ich vor meinen "Drogenfreunden" hatte, und bin wieder glücklich mit meinem Freund zusammen.

Mein Leben läuft wieder.

..
Hallo. Ich hab das gleiche konsumiert wie du.
Und mir geht es genau wie du es beschrieben hast, also bei deinem ersten bericht. Ich hab jetzt schon seit 5 monaten kaum was konsumiert. Gestern dummerweise wieder, aber irgendwie hat mir das clean sein nichts gebracht. Die depressionen werden immer ungenehmer, vorallem dieses gefühl nicht wirklich lebendig zu sein. Und dieses Gefühl das mein altes Ich sich komplett in luft aufgelösen hat. Ich wollte dich fragen wielange du jetzt schon clean ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2012 um 17:47

Hallo Traumpflaume,
ich bin seit knapp 4 Monaten clean.
Klar habe ich ab und an mal diese Depressionen,
aber ich lenke mich verschiedenen Sachen ab, denke
auch sehr oft noch daran.
Wo und wie oft hast du es denn konsumiert??
Bzw. was genau hast du konsumiert?? Ich hab da ne Menge aufgelistet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2012 um 17:47

Hallo Traumpflaume,
ich bin seit knapp 4 Monaten clean.
Klar habe ich ab und an mal diese Depressionen,
aber ich lenke mich verschiedenen Sachen ab, denke
auch sehr oft noch daran.
Wo und wie oft hast du es denn konsumiert??
Bzw. was genau hast du konsumiert?? Ich hab da ne Menge aufgelistet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2012 um 22:52

?
Koks jeden Tag lass ich mir einreden... Aber wieso sollte man sich ne E oder Pepp reinballern? Am Wochenende zum Feiern verstehe ich das aber ehrlich gesagt kommt das alles sehr unglaubwürdig... Ich kenn mich ganz gut aus mit dem Thema und du wirst von Speed oder Mdma (was in Extasy enthalten ist) nicht so stark abhängig, dass man es jeden Tag konsumiert... Klingt alles sehr sehr suspekt. abgesehen du kommst aus berlin und deine Woche sieht so aus: Katerholzig goldengate berghain renate ähhhhhhh freitag homopatik im blank dann wieder berghain und dann montag nochmal in den kater... Das wäre die einzig logische erklärung dafür. Was ich dann auch verstehen würde weil solche kandidaten kenn ich zu hauf. Tapetenwechsel tut immer gut. Klar bekommst du Psychosen. Das MDMA-down ist alles andere als lecker... und Speed kann verfolgungswahn hervorrufen. Versuch, wenn du wieder Drogen nehmen solltest, das koks, speed und Md wegzulassen und greife auf Gras und Ketamin zurück... hm wenigstens nimmst du kein ghb mephedron oder crystal... dann hättest du ein weitaus größeres Problem und das gute daran ist: du siehst es ein. Die meisten die ich kenne tun das nämlich nicht und sin 24 stunden 7 tage die woche dauerdruff..

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2012 um 22:55
In Antwort auf elfar_12434432

?
Koks jeden Tag lass ich mir einreden... Aber wieso sollte man sich ne E oder Pepp reinballern? Am Wochenende zum Feiern verstehe ich das aber ehrlich gesagt kommt das alles sehr unglaubwürdig... Ich kenn mich ganz gut aus mit dem Thema und du wirst von Speed oder Mdma (was in Extasy enthalten ist) nicht so stark abhängig, dass man es jeden Tag konsumiert... Klingt alles sehr sehr suspekt. abgesehen du kommst aus berlin und deine Woche sieht so aus: Katerholzig goldengate berghain renate ähhhhhhh freitag homopatik im blank dann wieder berghain und dann montag nochmal in den kater... Das wäre die einzig logische erklärung dafür. Was ich dann auch verstehen würde weil solche kandidaten kenn ich zu hauf. Tapetenwechsel tut immer gut. Klar bekommst du Psychosen. Das MDMA-down ist alles andere als lecker... und Speed kann verfolgungswahn hervorrufen. Versuch, wenn du wieder Drogen nehmen solltest, das koks, speed und Md wegzulassen und greife auf Gras und Ketamin zurück... hm wenigstens nimmst du kein ghb mephedron oder crystal... dann hättest du ein weitaus größeres Problem und das gute daran ist: du siehst es ein. Die meisten die ich kenne tun das nämlich nicht und sin 24 stunden 7 tage die woche dauerdruff..

lg

Upps
sorry hab die antworten darunter nicht gelesen.

sehr gut! du bist clean!!! glückwunsch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2012 um 13:40
In Antwort auf elfar_12434432

?
Koks jeden Tag lass ich mir einreden... Aber wieso sollte man sich ne E oder Pepp reinballern? Am Wochenende zum Feiern verstehe ich das aber ehrlich gesagt kommt das alles sehr unglaubwürdig... Ich kenn mich ganz gut aus mit dem Thema und du wirst von Speed oder Mdma (was in Extasy enthalten ist) nicht so stark abhängig, dass man es jeden Tag konsumiert... Klingt alles sehr sehr suspekt. abgesehen du kommst aus berlin und deine Woche sieht so aus: Katerholzig goldengate berghain renate ähhhhhhh freitag homopatik im blank dann wieder berghain und dann montag nochmal in den kater... Das wäre die einzig logische erklärung dafür. Was ich dann auch verstehen würde weil solche kandidaten kenn ich zu hauf. Tapetenwechsel tut immer gut. Klar bekommst du Psychosen. Das MDMA-down ist alles andere als lecker... und Speed kann verfolgungswahn hervorrufen. Versuch, wenn du wieder Drogen nehmen solltest, das koks, speed und Md wegzulassen und greife auf Gras und Ketamin zurück... hm wenigstens nimmst du kein ghb mephedron oder crystal... dann hättest du ein weitaus größeres Problem und das gute daran ist: du siehst es ein. Die meisten die ich kenne tun das nämlich nicht und sin 24 stunden 7 tage die woche dauerdruff..

lg

Warum scheint dir
das so unglaubwürdig?? Meinst du ich red' hier die ganze Zeit Müll oder was ?! Jeder Körper ist anders und verarbeitet alles auch ganz anders. So wie manche Menschen schneller dicker werden als andere, die Haufenweise essen können, aber immernoch schlank sind.
Vom Kokain war ich allerdings NICHT abhängig, bzw. das Zeugs machte mich nicht abhängig, man konnte mir so viel geben, wie man hatte, ich wurd nicht verstrahlt, nur wach war ich.
und Ecstasy kann wohl einen SEHR schnell abhängig machen, daran erkennt man, dass du keine Ahnung von E hast! Wenn du der Meinung bist, ich erzähl hier Märchen, dann mach dich im Internet schlau oder probiers selber aus, dann hast du ein besseres Ergebnis !

Und ich konsumiere GARKEINE Drogen mehr!
Das einzige, was ich noch konsumiere, sind Zigaretten.
Wenn man etwas erreichen will, dann schaffts man auch!
Alles hat einen schweren Anfang, du solltest allerdings diese Drogen auch nicht unterschätzen, weil du davon psychisch abhängig wirst, klar ist Crystal usw. viel viel schlimmer, aber man fängt ja *klein* an, und dann kommt man zu diesen Sorten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2012 um 22:52
In Antwort auf sonnenblume094

Warum scheint dir
das so unglaubwürdig?? Meinst du ich red' hier die ganze Zeit Müll oder was ?! Jeder Körper ist anders und verarbeitet alles auch ganz anders. So wie manche Menschen schneller dicker werden als andere, die Haufenweise essen können, aber immernoch schlank sind.
Vom Kokain war ich allerdings NICHT abhängig, bzw. das Zeugs machte mich nicht abhängig, man konnte mir so viel geben, wie man hatte, ich wurd nicht verstrahlt, nur wach war ich.
und Ecstasy kann wohl einen SEHR schnell abhängig machen, daran erkennt man, dass du keine Ahnung von E hast! Wenn du der Meinung bist, ich erzähl hier Märchen, dann mach dich im Internet schlau oder probiers selber aus, dann hast du ein besseres Ergebnis !

Und ich konsumiere GARKEINE Drogen mehr!
Das einzige, was ich noch konsumiere, sind Zigaretten.
Wenn man etwas erreichen will, dann schaffts man auch!
Alles hat einen schweren Anfang, du solltest allerdings diese Drogen auch nicht unterschätzen, weil du davon psychisch abhängig wirst, klar ist Crystal usw. viel viel schlimmer, aber man fängt ja *klein* an, und dann kommt man zu diesen Sorten.

Hm..
na eigentlich kenne ich mich damit recht gut aus. Wie gesagt ich geh jedes wochenende feiern und manchmal auch unter der woche und naja.. das ist das internet und ich werde mich weil ich offen gesagt einen kleinen verfolgungswahn habe hier zu nichts über meine person äussern aber ja ich fand das schon recht unglaubwüdig... wie kann man sich das vorstellen? du saßt hüpfend und kiefermalmend auf dem sofa und jeder der vorbeikam wurde gekuschelt und du sagtest"ohh du bist sooo wunderbar, ich liebe dich" blabla? ich kann mir das einfach nicht vorstellen wie man sich ne e zu hause reinballert. jeden tag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2012 um 15:17
In Antwort auf elfar_12434432

Hm..
na eigentlich kenne ich mich damit recht gut aus. Wie gesagt ich geh jedes wochenende feiern und manchmal auch unter der woche und naja.. das ist das internet und ich werde mich weil ich offen gesagt einen kleinen verfolgungswahn habe hier zu nichts über meine person äussern aber ja ich fand das schon recht unglaubwüdig... wie kann man sich das vorstellen? du saßt hüpfend und kiefermalmend auf dem sofa und jeder der vorbeikam wurde gekuschelt und du sagtest"ohh du bist sooo wunderbar, ich liebe dich" blabla? ich kann mir das einfach nicht vorstellen wie man sich ne e zu hause reinballert. jeden tag.

Wo steht das
denn, dass ich mich SO beschrieben habe ?
Also wer lesen kann, ist ganz klar im Vorteil!!
Natürlich war ich auch fast jeden Tag weg, ich hab mir das nicht einfach so reingeballert, steht ja auch da OBEN.
Und jeden Tag war es auch nicht, so gut wie jeden Tag 3-4 mal die Woche!!
Und das was du da beschreibst, das sind Nachwirkungen, die kriegt man nicht mit in der Wirkung.
Aus deinem Beitrag kann ich sehr gut entnehmen, wie viel Wissen du darüber besitzt.

Diese Diskussion sollte jetzt auch mal beendet werden, da ich nur Ratschläge und Tipps haben wollte, wie man von so etwas gut wegkommt. Da ich dieses Problem aber nicht mehr habe, und seit Monaten schon clean bin, braucht man auch nicht mehr weiter darüber zu diskutieren.
Von dir hat auch keiner verlangt, dich über deine Person zu äußern, allgemein wollte ich auch nichts weiteres wissen, nur wie eben gesagt HILFREICHE TIPPS ! Mehr nicht.

Schönen Tag wünsch ich dir noch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2012 um 20:05

Mir gehts genauso
Mir kommt das so verdammt bekannt vor. ich habe diesen januar angefangen zu kiffen und seitdem immer wenn ich weggehe wird auch mehr reingeschmissen. pep, E's, koks wenns geld reicht, oder Pilze, Emma (MDMA), egal was hauptsache rein und es ballert. seit Juni hat es bei mir extreme auswirkungen angenommen. täglich pep oder E's? klar, wenn freunde mitmachen kann man sieben tage die woche feiern. nur gings mir relativ schnelle nicht mehr gut. ich bin oft abgestürzt und mein charakter hat sich verändert. ich bin wieder depressiv und das problem ist, ich komme ohne nicht mehr klar. man bekommt es ja überall so leicht her. und wenn man sich krank fühlt, die freunde bieten einem dann drogen an um wieder fit zu werden. ob es hilft bleibt dahin gestellt.
aber ich glaube deine probleme werden vorbei gehen, und auch deine persönlichkeit wird sich wieder weiterentwickeln. wie gehts es dir jetzt eigentlich inzwischen?
ich weiß zwar nicht was man dagegen tun kann aber ich habe was sehr ähnliches durchgemacht, bzw. bin ich ja immer noch dabei.
versuch dich gesund zu ernähren, dass dein körper sich wieder erholen kann. und konzentrier dich auf etwas (Hobbies?) das lenkt dich sicher ab. und soziale kontakte sind am wichtigsten. alleine ist ein mensch selten glücklich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 0:20
In Antwort auf rocio_11885654

Mir gehts genauso
Mir kommt das so verdammt bekannt vor. ich habe diesen januar angefangen zu kiffen und seitdem immer wenn ich weggehe wird auch mehr reingeschmissen. pep, E's, koks wenns geld reicht, oder Pilze, Emma (MDMA), egal was hauptsache rein und es ballert. seit Juni hat es bei mir extreme auswirkungen angenommen. täglich pep oder E's? klar, wenn freunde mitmachen kann man sieben tage die woche feiern. nur gings mir relativ schnelle nicht mehr gut. ich bin oft abgestürzt und mein charakter hat sich verändert. ich bin wieder depressiv und das problem ist, ich komme ohne nicht mehr klar. man bekommt es ja überall so leicht her. und wenn man sich krank fühlt, die freunde bieten einem dann drogen an um wieder fit zu werden. ob es hilft bleibt dahin gestellt.
aber ich glaube deine probleme werden vorbei gehen, und auch deine persönlichkeit wird sich wieder weiterentwickeln. wie gehts es dir jetzt eigentlich inzwischen?
ich weiß zwar nicht was man dagegen tun kann aber ich habe was sehr ähnliches durchgemacht, bzw. bin ich ja immer noch dabei.
versuch dich gesund zu ernähren, dass dein körper sich wieder erholen kann. und konzentrier dich auf etwas (Hobbies?) das lenkt dich sicher ab. und soziale kontakte sind am wichtigsten. alleine ist ein mensch selten glücklich.

Du solltest
am besten zu allererst deinen FREUNDESKREIS wechseln und Freunde finden, die NICHTS mit Drogen zu tun haben und auch normal feiern gehen können, ohne sich zu zudröhnen.
Dann solltest du entweder wie ich es gemacht habe ganz weit weg oder dich ablenken mit anderen Dingen (was aber sehr sehr schwer wird und meistens immer nach hinten losgeht.) wenn du dir keine lange 'Auszeit' nehmen kannst, würde ich dir empfehlen in eine Entzugsklinik zu geben. Da wirst du auch krankgeschrieben. Es hilft einem wirklich, aus dieser schweren Scheiße herauszukommen, wenn man eine zeitlang abschaltet und mit der Außenwelt nichts mehr zu tun hat. Jeder Anfang ist schwierig, das ist ganz klar, aber es zahlt sich ja am Ende aus. und ES LOHNT SICH WIRKLICH!!!!!!

Ich fühle mich wieder lebendig und bin wieder glücklich mit meinem Leben!!! Mein Charakter hat sich wieder 'verbessert' sag ich mal, ich bin also nicht mehr so aggressiv und so schnell aufbrausend oder einfach depressiv, der mit keinem etwas zu tun haben will.
Ich habe wieder einen richtig guten und vernünftigen Umkreis und alles andere im Leben läuft gerade bergauf.
Es macht wieder alles so Spaß !!!
Ich denke mir echt, wie ich nur das Leben mit Drogen verschönern konnte.. Es schien mir nur so, dass ich durch Drogen Spaß am Leben hatte, aber es ist eben NICHT SO!
Die Drogen lassen dir anfangs die rosarote Brille auftragen und im nachhinein geben sie dir nur die Nachwirkungen und die negativen Seiten des Lebens.
Es war alles nur Schein und nicht Sein.
Als ich in dieser Drogen Phase war, war ich in meinem eigenen Film, alles um mich herum war mir egal. Wichtige Dinge nahm ich nie ernst etc. Spaß haben deutete ich, indem ich verballert war. Probleme hatte ich keine 'mehr', indem ich was konsumierte.

Doch das ist nicht der Sinn an der ganzen Sache.
Man lernt alles nur schätzen, wenn du etwas verlierst bzw. komplett verloren hast.
Ich schätze meinen jetzigen Zustand sehr!! Ich bin so überglücklich, wieder clean und normal zu sein!!
Ich achte viel mehr auf meine Gesundheit und meinen Charakter.
Wenn du das verloren hast, dann kann man dich eigentlich nur schwer retten. Deswegen kehre schnell von der falschen Strecke wieder zurück, bevor es zu spät wird!!!!
Je schneller, desto besser!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2012 um 0:27
In Antwort auf rocio_11885654

Mir gehts genauso
Mir kommt das so verdammt bekannt vor. ich habe diesen januar angefangen zu kiffen und seitdem immer wenn ich weggehe wird auch mehr reingeschmissen. pep, E's, koks wenns geld reicht, oder Pilze, Emma (MDMA), egal was hauptsache rein und es ballert. seit Juni hat es bei mir extreme auswirkungen angenommen. täglich pep oder E's? klar, wenn freunde mitmachen kann man sieben tage die woche feiern. nur gings mir relativ schnelle nicht mehr gut. ich bin oft abgestürzt und mein charakter hat sich verändert. ich bin wieder depressiv und das problem ist, ich komme ohne nicht mehr klar. man bekommt es ja überall so leicht her. und wenn man sich krank fühlt, die freunde bieten einem dann drogen an um wieder fit zu werden. ob es hilft bleibt dahin gestellt.
aber ich glaube deine probleme werden vorbei gehen, und auch deine persönlichkeit wird sich wieder weiterentwickeln. wie gehts es dir jetzt eigentlich inzwischen?
ich weiß zwar nicht was man dagegen tun kann aber ich habe was sehr ähnliches durchgemacht, bzw. bin ich ja immer noch dabei.
versuch dich gesund zu ernähren, dass dein körper sich wieder erholen kann. und konzentrier dich auf etwas (Hobbies?) das lenkt dich sicher ab. und soziale kontakte sind am wichtigsten. alleine ist ein mensch selten glücklich.

Ach wollte eigentlich noch sagen
dass wenn man lange Zeit nichts konsumiert hat, bei einem kleinen/großen Stress schnell wieder rückfällig werden kann. Davor habe ich am meisten Angst. Ich habe nämlich letztens irgendwann als ich sehr heftigen Stress hatte, mir was geraucht. War aber nur das "harmloseste" von allen und war ja auch nur 1, damit ich vom Stress wieder runterkomme.
Das hab ich zum ersten mal nach so vielen Monaten gemacht.
Obwohl das gerade mal ein paar Monate sind, kommt es mir vor wie eine Ewigkeit.. man kann sich aber gut mit anderen Dingen ablenken.

LG Sonnenblume094

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2014 um 3:01

Es geht!
KEINE AHNUNG OB DU DEIN PROBLEM GELÖST HAST? VJELLEICHT LIEST ES ABER AUCH JEMAND ANDERS, UND ICH KANN SO HELFEN.

Die liebe ist die antwort...ich lies alles hinter mir und zog zu einem menschen der qn mich glaubte....anfangs war es schwer, die angst stehte im weg...ich verließ meine freunde und lernte neue menschen kennen, die mir nie einen vorwurf gemacht haben...ich lernte wieder zu leben und zu lieben...ich fing an wieder unter menschen zu gehen, bewegte mich wieder öfters, betrieb sport und ernährte mich gesünder...ich fing an zu kochen und in den evangelien zu lesen.
ich machte menschen gerne eine wirkliche freude, indem ich ihnen eine kleinigkeit kaufte oder von mir dknge verschenkte. Ich gab obdachlosen proviant...anfangs zeigte sich nichts, doch mit der zeit kamen die giten dinge zurück in mein leben. Der Glaube kann berge versetzen...ich dachte immer ich bin so allein und die welt lässt mich liegen und vergqmmeln, und ich forderte immer mehr und mehr.....bis ich darauf kam, dass ich eigentlich alles hab, ja sogar zuviel des guten habe und heilfasten sollte...ich trank zwei wochen vi3l wasser und änderte danach radikal meine ernährung...man muss radikaler werden in einigen dingen...sagen "stop" es reicht..
wir leben in europa, deutschland, österreich, schweiz sind länder wo die meisten eine wohnung haben, eine dusche und ein wc in der wohnung und und und.
paradisisch eigentlich, nur leider zuviel des guten kann auch auf die geaundheit gehen, also etwas ausmisten...weg mit drogen, klagen, jammern und stöhnen.
ich glaube du schaffst das, denn bei mir war fast alles im keller durch die drogensucht, job weg, freunde weg, familie enttäuscht und und und, und ich bin jetzt glücklich so wie es ist...ich habe mein leben in die hand genommen, das einzige was du brauchst ist der glaube...der glaube an die Liebe.
Jesus zieht mich seit 14 jahren langsam aber sicher zu sich, und er wird es mit dir auch machen, wenn du ihm darum bittest....amen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lebenslust
Von: hiba_12711203
neu
14. Dezember 2014 um 22:55
Gefühle, Abhängigkeit, psychisch kaputt?
Von: darja_12306954
neu
14. Dezember 2014 um 21:10
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen