Home / Forum / Fit & Gesund / Erfahrung mit Ischiasnerv Beschwerden.

Erfahrung mit Ischiasnerv Beschwerden.

30. Mai um 12:22

Hallo!
Ich bin ü40 und habe das erstemal Bekanntschaft mit meinen Ischiasnerv machen dürfen. Seit einer Woche habe ich starke Schmerzen und nehme 3*täglich Ibuflam 600, sie mindern etwas die Schmerzen. Bei mir beginnt der Schmerz in der rechten Pobacke und strahlt bis in die Wade vom rechte Bein.  Besonders schlimm war es, wenn ich das Bein streckte oder beim Versuch zu laufen, da zog es unerträglich von oben bis in die Wade, es wurde erst besser wenn ich mich auf den Fußboden legte und meine Beine im 45 Grad Winkel über den Bauch anwinkelte. Seit Tagen findet mein Leben in dieser Position statt. Gebessert hat es sich nur soweit das es nicht mehr im ganzen Bein krampft bzw zieht. Der Hauptherd meines Schmerzes befindet sich nun im Übergang von der rechten Pobacke zum Oberschenkel. Ein aufrechtes gehen ist nicht möglich. Wer hat auch solche Erfahrungen gemacht und was hat euch Linderung verschafft. Denn ich bin überzeugt das mein Fußboden liegen, kurz mal aufstehen um zu merken das es nicht geht und dann wieder hinlegen nicht die Lösung sein kann. Denn schlechte Körperhaltung beim gehen und immer wie ein toter Käfer auf den Rücken liegen kann doch nicht förderlich sein, schafft es doch noch mehr Verspannung. Mein Arzt sagt, weiterhin 3* täglich die Tabletten nehmen gegen die Schmerzen und Entzündung und Schonung, das war's. Wärme soll ich keine anwenden weil es eine Entzündung ist. Physiotherapie zieht er noch nicht in Betracht. Hat jemand einen Tipp..... welche Erfahrungen habt ihr so gemacht und was kann man selbst noch tun. LG 🙂

Mehr lesen

31. Mai um 21:13
In Antwort auf butterfly131303

Hallo!
Ich bin ü40 und habe das erstemal Bekanntschaft mit meinen Ischiasnerv machen dürfen. Seit einer Woche habe ich starke Schmerzen und nehme 3*täglich Ibuflam 600, sie mindern etwas die Schmerzen. Bei mir beginnt der Schmerz in der rechten Pobacke und strahlt bis in die Wade vom rechte Bein.  Besonders schlimm war es, wenn ich das Bein streckte oder beim Versuch zu laufen, da zog es unerträglich von oben bis in die Wade, es wurde erst besser wenn ich mich auf den Fußboden legte und meine Beine im 45 Grad Winkel über den Bauch anwinkelte. Seit Tagen findet mein Leben in dieser Position statt. Gebessert hat es sich nur soweit das es nicht mehr im ganzen Bein krampft bzw zieht. Der Hauptherd meines Schmerzes befindet sich nun im Übergang von der rechten Pobacke zum Oberschenkel. Ein aufrechtes gehen ist nicht möglich. Wer hat auch solche Erfahrungen gemacht und was hat euch Linderung verschafft. Denn ich bin überzeugt das mein Fußboden liegen, kurz mal aufstehen um zu merken das es nicht geht und dann wieder hinlegen nicht die Lösung sein kann. Denn schlechte Körperhaltung beim gehen und immer wie ein toter Käfer auf den Rücken liegen kann doch nicht förderlich sein, schafft es doch noch mehr Verspannung. Mein Arzt sagt, weiterhin 3* täglich die Tabletten nehmen gegen die Schmerzen und Entzündung und Schonung, das war's. Wärme soll ich keine anwenden weil es eine Entzündung ist. Physiotherapie zieht er noch nicht in Betracht. Hat jemand einen Tipp..... welche Erfahrungen habt ihr so gemacht und was kann man selbst noch tun. LG 🙂

Also nein, das kann es doch nicht sein! Das hatte ich auch schon! Aber diese Schonhaltung bringt gar nichts! Das wird immer schlimmer! Mir hat Physio enorm geholfen! Nämlich die richtigen Bewegungen auszuführen! Lass dich da nicht einfach so beruhigen dass Physio nichts bringe!und gehe in de Notfall falls du Lähmungserscheigungen hast oder Harn- oder Darmstörungen hast!  Gute Besserung!

Gefällt mir

2. Juni um 0:12
In Antwort auf butterfly131303

Hallo!
Ich bin ü40 und habe das erstemal Bekanntschaft mit meinen Ischiasnerv machen dürfen. Seit einer Woche habe ich starke Schmerzen und nehme 3*täglich Ibuflam 600, sie mindern etwas die Schmerzen. Bei mir beginnt der Schmerz in der rechten Pobacke und strahlt bis in die Wade vom rechte Bein.  Besonders schlimm war es, wenn ich das Bein streckte oder beim Versuch zu laufen, da zog es unerträglich von oben bis in die Wade, es wurde erst besser wenn ich mich auf den Fußboden legte und meine Beine im 45 Grad Winkel über den Bauch anwinkelte. Seit Tagen findet mein Leben in dieser Position statt. Gebessert hat es sich nur soweit das es nicht mehr im ganzen Bein krampft bzw zieht. Der Hauptherd meines Schmerzes befindet sich nun im Übergang von der rechten Pobacke zum Oberschenkel. Ein aufrechtes gehen ist nicht möglich. Wer hat auch solche Erfahrungen gemacht und was hat euch Linderung verschafft. Denn ich bin überzeugt das mein Fußboden liegen, kurz mal aufstehen um zu merken das es nicht geht und dann wieder hinlegen nicht die Lösung sein kann. Denn schlechte Körperhaltung beim gehen und immer wie ein toter Käfer auf den Rücken liegen kann doch nicht förderlich sein, schafft es doch noch mehr Verspannung. Mein Arzt sagt, weiterhin 3* täglich die Tabletten nehmen gegen die Schmerzen und Entzündung und Schonung, das war's. Wärme soll ich keine anwenden weil es eine Entzündung ist. Physiotherapie zieht er noch nicht in Betracht. Hat jemand einen Tipp..... welche Erfahrungen habt ihr so gemacht und was kann man selbst noch tun. LG 🙂

Hallo.
bin ü50; das erste Mal war bei mir mit ü30 - damals hatte ich Chiropraktik machen lassen. Der Chiropraktiker, der auch Arzt war, empfahl mir einen Bürojob möglichst ohne körperliche Anstrengung. Und jede Chance zu nützen, in Frührente zu gehen; denn die totale Arbeitsunfähigkeit wäre mir sehr wahrscheinlich.

An diese Empfehlung habe ich mich nicht gehalten; habe keinen Bürojob und strenge mich immer wieder bis zur Erschöpfung an. Heute jogge ich noch herum und mache Sport (nicht intensiv).

Alle 2-4 Jahre kommt es noch vor, dass eines Tages, meistens beim Bücken, etwas mit/in der Wirbelsäule passiert - sodass es mir dann genauso ergeht wie butterfly.
Wenigstens 24h danach bin ich mehr oder weniger ans Bett gebunden und kann garnichts im Haushalt tun.
Schmerz tritt ganz ordentlich auf und bleibt auch in jeder Position, die ich einnehme. Mit Glück finde ich eine Liegestellung, bei der mir Schlaf möglich ist. Gewissheit habe ich da aber nicht.
Zum Chiropraktiker gehe ich heute nicht mehr. Man ist von dieser Methode etwas abgekommen.
Sind diese ersten 24h überstanden, kann ich zumindest wieder zur Arbeit humpeln oder die Sauna aufsuchen.
Spritze oder Medikament zur Schmerzlinderung & Enspannung der Muskulatur nehme ich auch nicht.
In der Sauna bleibe ich solange, bis ich schwitze - dann beginne ich mein Rückentraining, so weit wie ich es aushalten kann. Das sind im wesentlichen Verdreh- und Streckübungen der Wirbelsäule.
Ich habe festgestellt, ohne Medikamente, ohne Spritze, kann ich die Übungen nur machen, wenn mein Rücken/Körper gut angewärmt ist.
Und sorum ist es mir lieber.
Danach kalten Wasserguss über den Rumpf oder gleich komplett ins Kaltwasserbecken.
Mache ich das 3-4 mal innerhalb von ein paar Stunden, fühle ich mich besser. Nachhause mit dem Auto fahren und kleiner Weg zu fuss zur Wohnung, auch mit Tragetasche in der Hand - ist dann kein Problem.

Mit  eisernen Willen, aber den aufzubringen, fällt mir nicht schwer; denn man fühlt sich doch sehr plötzlich um 50 Jahre älter. Mein Gemüt ist entsprechend gedämpft. Ab dem 2. Tag meiner warm-kalt-Anwendungen bin ich übern Berg. Leichter Schmerz ist zwar dann noch 1 Woche vorhanden - aber ich kann mich wieder unauffällig bewegen, wenn ich Heben und Bücken vermeide, wo es möglich ist. Schlafen kann ich dann auch wieder weitgehendst ungestört.

Ob bei mir, wie bei butterfly, der Ischiasnerv und -Schmerz vorhanden ist, kann ich nicht sagen. 
Jedenfalls finde ich meine Erfahrungen unter dem Begriff "Hexenschuss" sehr treffend beschrieben.

Eine Röntgenaufnahme meiner Lendenwirbelsäule gibt es. Diagnose:
Wirbel abgenützt - das könne man nicht mehr rückgängig machen.

Für Rückenschule gibt es mehrere gute Bücher.
Grüsse und gute Besserung.

Gefällt mir

3. Juni um 14:34
In Antwort auf micky790

Also nein, das kann es doch nicht sein! Das hatte ich auch schon! Aber diese Schonhaltung bringt gar nichts! Das wird immer schlimmer! Mir hat Physio enorm geholfen! Nämlich die richtigen Bewegungen auszuführen! Lass dich da nicht einfach so beruhigen dass Physio nichts bringe!und gehe in de Notfall falls du Lähmungserscheigungen hast oder Harn- oder Darmstörungen hast!  Gute Besserung!

War nochmal beim Arzt,  habe ein Rezept zur Physiotherapie verlangt.... hab auch eins bekommen, aber was nützt es wenn die erst alle zum 20 Termine frei haben.  Alle sagen schonen... nicht viel stehen und sitzen, laufen nur wenn es nicht weh tut. Da die Tabletten aber mich nicht schmerzfrei machen, ist laufen fast nicht drin mit vernünftiger Körperhaltung. 

Gefällt mir

3. Juni um 16:28


Das tut mir echt leid! Aber ich wohne halt in der Schweiz und wir haben Physio-Praxen hier ohne Ende! Ich kann dann immer sofort gehen! Ich weiss echt nicht wie ich das ausgehalten hätte ohne! Kannst du denen nicht sagen wie schlimm es dir g

Gefällt mir

3. Juni um 16:30
In Antwort auf butterfly131303

War nochmal beim Arzt,  habe ein Rezept zur Physiotherapie verlangt.... hab auch eins bekommen, aber was nützt es wenn die erst alle zum 20 Termine frei haben.  Alle sagen schonen... nicht viel stehen und sitzen, laufen nur wenn es nicht weh tut. Da die Tabletten aber mich nicht schmerzfrei machen, ist laufen fast nicht drin mit vernünftiger Körperhaltung. 


geht? 

Gefällt mir

5. Juni um 19:38
In Antwort auf micky790


Das tut mir echt leid! Aber ich wohne halt in der Schweiz und wir haben Physio-Praxen hier ohne Ende! Ich kann dann immer sofort gehen! Ich weiss echt nicht wie ich das ausgehalten hätte ohne! Kannst du denen nicht sagen wie schlimm es dir g

Voll ist voll, man kommt auf die Warteliste,  für den Fall das jemand absagt. 
Termin habe ich am 12.6., der ist erstmal sicher.
Muss zwischendurch auch arbeiten,  bin in der Probezeit und kann es mir nicht leisten wochenlang krankgeschrieben zu sein. Man findet hier schlecht Arbeit. 
Weiß auch nicht wie das gehen soll..... ,weil die Tabletten nicht schmerzfrei machen.
 

Gefällt mir

13. Juni um 9:35

Hallo,

also ich leide selbst unter Rückenschmerzen und oftmals ist es auch der Ischiasnerv.
Zunächst habe ich immer versucht meinen Rücken selber durch Rotation einzurenken mit der Hoffnung, dass es besser wird. Doch das wurde eher schlimmer, sodass ich nicht mehr auf dem Rücken mit geraden Beinen liegen konnte.

Der Orthopäde hatte mir damals auch nur Physiotherapie verschrieben, welches nicht wirklich geholfen hatte.

Hast du schonmal was von Osteopathie gehört?
Die gehen einen komplett anderen Ansatz. Oftmals kommen Verspannungen, Blockaden oder Beschwerden am Nerv von ganz woanders her. Bei mir wurde beispielsweise exzessiv an der Leistenregion massiert und meine Faszienknoten an verschiedenen Punkten (Fuß, Schulter) gelöst. Das tat unglaublich weh bei der ersten Behandlung, doch es wurde besser.

Leider ist eine solche Behandlung nicht ganz günstig (70 Euro bei mir pro Behandlung) und die Krankenkasse hat es nicht übernommen. Aber einen Versuch ist es wert. Ich war begeistert, da nichts anderes geholfen hatte und permanent Schmerzmittel zu nehmen ist auch keine Lösung.

LG

Gefällt mir

13. Juni um 17:18
In Antwort auf jonny4bln

Hallo,

also ich leide selbst unter Rückenschmerzen und oftmals ist es auch der Ischiasnerv.
Zunächst habe ich immer versucht meinen Rücken selber durch Rotation einzurenken mit der Hoffnung, dass es besser wird. Doch das wurde eher schlimmer, sodass ich nicht mehr auf dem Rücken mit geraden Beinen liegen konnte.

Der Orthopäde hatte mir damals auch nur Physiotherapie verschrieben, welches nicht wirklich geholfen hatte.

Hast du schonmal was von Osteopathie gehört?
Die gehen einen komplett anderen Ansatz. Oftmals kommen Verspannungen, Blockaden oder Beschwerden am Nerv von ganz woanders her. Bei mir wurde beispielsweise exzessiv an der Leistenregion massiert und meine Faszienknoten an verschiedenen Punkten (Fuß, Schulter) gelöst. Das tat unglaublich weh bei der ersten Behandlung, doch es wurde besser.

Leider ist eine solche Behandlung nicht ganz günstig (70 Euro bei mir pro Behandlung) und die Krankenkasse hat es nicht übernommen. Aber einen Versuch ist es wert. Ich war begeistert, da nichts anderes geholfen hatte und permanent Schmerzmittel zu nehmen ist auch keine Lösung.

LG

Hallo..... zur Zeit liege ich schon den 7 Tag im Krankenhaus... haben MRT gemacht und einen Bandscheibenvorfall vorgefunden. Eine OP würde nur eine 30% Heilung  versprechen.... es gibt nur starke Schmerz und entzündungshemmend Medikamente, damit der Nerv abschwillt. Morgen soll ich entlassen werden.... Weiß noch nicht wie es weiter gehen soll... ohne Tabletten geht es nicht. Krankenhaus empfehlt eine Rehakur zu machen. Hatte mir von den Krankenhausaufendhalt mehr versprochen.... so gehe ich mit Schmerzen wieder nach Hause

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Adern auf Brüsten
Von: funcookie
neu
10. Juni um 20:44
haarausfall bei mir und meinem Sohn
Von: user12097
neu
10. Juni um 14:41
Flachwarzen OP
Von: carol2832
neu
10. Juni um 13:01

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen