Home / Forum / Fit & Gesund / Erfahrung mit Bachblüten?????

Erfahrung mit Bachblüten?????

3. Juli 2006 um 16:06 Letzte Antwort: 10. Juni 2017 um 21:34

Hey !
Hat jemand Erfahrung mit den Bachblüten und kann mir ein wenig davon berichten??!! Würde es gern mal ausprobieren..habe Neurodermitis und mir wurde gesagt, daß das auch helfen würde...

Lg
pedipatsch

Mehr lesen

3. Juli 2006 um 16:20

Bachblüten
sind die nicht auch in dieser "rescue-salbe" drin???
hatte mal einen extrem hartnäckigen hautausschlag, nix hat geholfen, auch nicht die selbst zusammengepanschte salbe der hautärztin, da war die rescue-salbe meine rettung!
auch bei kleineren entzündungen hilft die super! kann ich nur empfehlen!
ob sie bei neurodermitis hilft weiß ich allerdings leider auch nicht...

1 LikesGefällt mir
3. Juli 2006 um 17:11

....
ich habe mal bachblütentropfen "rescue-tropfen" vor meiner prüfung genommen, aber ich muss ehrlich sagen das das nix gebracht hat.
aber es kann ja sein das es bei hautproblemen hilft....ausprobieren.

Gefällt mir
5. Juli 2006 um 14:57

Es gibt Besseres!
Bachblüten stammen aus England und haben daher in England mehr Wirkung als hier in Deutschland (wegen der SChwingungen). Besser sind sogenannte Basmablüten, die hier in Deutschland wachsen.
Am Besten fragst Du mal im Reformhaus nach oder schaust Dich im Netz um. Ich kenne nur eine Kosmetikerin hier aus Aachen, die damit arbeitet.

Wenn Du Neurodermitis hast, ist es wichtig, dass Du Dich mit Dir selber beschäftigst. Du allein musst herausfinden, warum Du sie hast. Allein vom Wort her geht ja hervor, dass es sich um eine Nervenkrankheit handelt.

Meist liegt die Ursache in der Kindheit. Du kannst zur Unterstützung einen Heilpraktiker hinzuziehen, der unter anderem mit Kinesiologie und Homöopathie arbeitet.

Mein Mann hat auch Neurodermitis und hat, bevor wir uns kennengelernt haben, immer Cortison Salbe verwendet. Die hat natürlich nur für den Moment gewirkt.
Nachdem er sie abgesetzt hatte, wurde die Neurodermitis so schlimm, wie noch nie zuvor. Der halbe Körper wies diese juckenden "Flecken" auf. Seit ungefähr zwei Monaten ist sie bei ihm dabei komplett abzuheilen! Die typischen Merkmale sind komplett verschwunden und man merkt nur noch, dass die Haut an den Stellen noch etwas dünner ist, als normal. Aber es dauert ja schließlich, bis die Haut wieder komplett nachgewachsen ist. Der Juckreiz ist völlig weg.

Ich würde Dir für den Anfang eine Fetthaltige Feuchtigkeitscreme empfehlen. Gut ist die Zinksalbe aus dem Aldi oder Lidl. Aber nicht zu lange verwenden (wegen dem Zink - das ist auf längere Zeit nicht so gut).
Dann musst Du überlegen, seit wann Du Neurodermitis hast.
Hier ein paar Anregungen:

Hautausschlag: etwas möchte die äußere Grenze durchbrechen, verbunden mit Juckreiz, der nach Aufmerksamkeit verlangt, Gefühle und Wünsche sollen zum Ausdruck gebracht werden

Ekzem: etwas in den Gefühlen oder im unterbewusstsein ärgert und juckt einen, Abwehr weil man sich verletzt oder bedroht fühlt

Juckreiz: etwas juckt einen, ein unbefriedeter Wunsch, Sehnsucht oder Ärger, etwas will herausgelassen und wahrgenommen werden, Verdrängtes soll an die Oberfläche

Tipp: Homöopatische Mittel und Bach- bzw. Basmablüten können unterstützen - HEILEN musst Du Dich selber!

Alles Gute

Thiara

2 LikesGefällt mir
9. Juli 2006 um 20:17

Danke
für eure Antworten.

Eine Frage noch.
Hab zwar sozusagen ne *Bedienungsanleitung* für die BAchblüten mit bekommen, aber bin wohl büschen zu blöd die zu verstehen.
Soll man jetzt die Tropfen pur vom Löffel einnehmen oder besser mit etwas Wasser verdünnen???
Habe die Essenz in einer Pipettenflasche.

Lg
pedipatsch

Gefällt mir
16. Juli 2006 um 18:12

Völliger Blödsinn...
...dass die Blüten angeblich in England besser wirken als hier. Ich habe eine komplette Bachblütentherapie hinter mir und sie haben perfekt geholfen und sozusagen über Nacht angeschlagen. Und ich muss dazu sagen, ich habe mich selbst therapiert, alles angelesenes Wissen, ich habe nicht 1x mit einem Arzt darüber gesprochen.

Bei körperlichen Beschwerden können die Bachblüten auch helfen, aber eben nicht auf körperlicher Ebene, sondern auf seelischer. Nicht umsonst heißen sie auch "Blüten, die die Seele heilen" oder auch einfach "Seelenpflanzen".
Du kannst also keinesfalls erwarten, dass Du eine Bachblüte einnimmst und Deine Neurodermitis verschwindet. Vereinfacht ausagedrückt: Du musst den seelischen Ursprung der Neurodermitis herausfinden und diesen behandeln... Nicht immer ganz einfach und wenn Du Dich selbst behandeln möchtest, erfordert das intensives Auseinandersetzen mit dem Thema und auch eine gewisse Bereitschaft, an sich zu arbeiten und sich zu verändern. Und man muss ehrlich zu sich selbst sein, auch das erfordert manchmal Überwindung.
Du kannst selbstverständlich auch zu einem guten Arzt für Naturheilverfahren gehen und Dir eine Mischung zusammenstellen lassen, wobei ich persönlich von der Selbsttherapie überzeugt bin - keiner kennt Dich besser, als Du selbst.

Nicht bei jedem schlagen die Bachblüten an, das sei gleich vorweg gesagt. Aber probieren geht über studieren und falsch machen kann man nichts. Nimmt man eine falsche Blüte, passiert gar nichts, man kann sich also weder vergiften noch die Sache schlimmer machen.

Wenn Du möchtest, erzähle ich Dir gern mehr über die Blüten und ihre Wirkung. Melde Dich, wenn Du Interesse hast. Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir
27. Juli 2006 um 18:06
In Antwort auf selina_12863357

Völliger Blödsinn...
...dass die Blüten angeblich in England besser wirken als hier. Ich habe eine komplette Bachblütentherapie hinter mir und sie haben perfekt geholfen und sozusagen über Nacht angeschlagen. Und ich muss dazu sagen, ich habe mich selbst therapiert, alles angelesenes Wissen, ich habe nicht 1x mit einem Arzt darüber gesprochen.

Bei körperlichen Beschwerden können die Bachblüten auch helfen, aber eben nicht auf körperlicher Ebene, sondern auf seelischer. Nicht umsonst heißen sie auch "Blüten, die die Seele heilen" oder auch einfach "Seelenpflanzen".
Du kannst also keinesfalls erwarten, dass Du eine Bachblüte einnimmst und Deine Neurodermitis verschwindet. Vereinfacht ausagedrückt: Du musst den seelischen Ursprung der Neurodermitis herausfinden und diesen behandeln... Nicht immer ganz einfach und wenn Du Dich selbst behandeln möchtest, erfordert das intensives Auseinandersetzen mit dem Thema und auch eine gewisse Bereitschaft, an sich zu arbeiten und sich zu verändern. Und man muss ehrlich zu sich selbst sein, auch das erfordert manchmal Überwindung.
Du kannst selbstverständlich auch zu einem guten Arzt für Naturheilverfahren gehen und Dir eine Mischung zusammenstellen lassen, wobei ich persönlich von der Selbsttherapie überzeugt bin - keiner kennt Dich besser, als Du selbst.

Nicht bei jedem schlagen die Bachblüten an, das sei gleich vorweg gesagt. Aber probieren geht über studieren und falsch machen kann man nichts. Nimmt man eine falsche Blüte, passiert gar nichts, man kann sich also weder vergiften noch die Sache schlimmer machen.

Wenn Du möchtest, erzähle ich Dir gern mehr über die Blüten und ihre Wirkung. Melde Dich, wenn Du Interesse hast. Liebe Grüße

Hallo liebesuse
hab die seiten besucht über bachblüten (teuer .-( ). habe angst udn panikattaken. meinst du die helfen wirklich?

würd mich freuen mehr darüber zu erfahren.

lg johanna

Gefällt mir
2. September 2006 um 17:21

Bachblüten sind Informationen für die Seele
und können dann meiner Meinung nach bei Neurodermitis helfen, wenn der psychische Anteil der Krankheitsursache sehr groß ist. Meist sind es aber Nahrungsmittelunverträlichkeiten, Darmprobleme und Belastungen durch Schwermetalle und anderes. Häufig schaffen die Nieren ihre Entgiftungsarbeit nicht mehr-dann muss die Haut als Ausscheidungsorgan mithelfen.
Mehr Infos auf allergie-profiler.de

LG Carlovitalo

Gefällt mir
31. Oktober 2013 um 0:08
In Antwort auf selina_12863357

Völliger Blödsinn...
...dass die Blüten angeblich in England besser wirken als hier. Ich habe eine komplette Bachblütentherapie hinter mir und sie haben perfekt geholfen und sozusagen über Nacht angeschlagen. Und ich muss dazu sagen, ich habe mich selbst therapiert, alles angelesenes Wissen, ich habe nicht 1x mit einem Arzt darüber gesprochen.

Bei körperlichen Beschwerden können die Bachblüten auch helfen, aber eben nicht auf körperlicher Ebene, sondern auf seelischer. Nicht umsonst heißen sie auch "Blüten, die die Seele heilen" oder auch einfach "Seelenpflanzen".
Du kannst also keinesfalls erwarten, dass Du eine Bachblüte einnimmst und Deine Neurodermitis verschwindet. Vereinfacht ausagedrückt: Du musst den seelischen Ursprung der Neurodermitis herausfinden und diesen behandeln... Nicht immer ganz einfach und wenn Du Dich selbst behandeln möchtest, erfordert das intensives Auseinandersetzen mit dem Thema und auch eine gewisse Bereitschaft, an sich zu arbeiten und sich zu verändern. Und man muss ehrlich zu sich selbst sein, auch das erfordert manchmal Überwindung.
Du kannst selbstverständlich auch zu einem guten Arzt für Naturheilverfahren gehen und Dir eine Mischung zusammenstellen lassen, wobei ich persönlich von der Selbsttherapie überzeugt bin - keiner kennt Dich besser, als Du selbst.

Nicht bei jedem schlagen die Bachblüten an, das sei gleich vorweg gesagt. Aber probieren geht über studieren und falsch machen kann man nichts. Nimmt man eine falsche Blüte, passiert gar nichts, man kann sich also weder vergiften noch die Sache schlimmer machen.

Wenn Du möchtest, erzähle ich Dir gern mehr über die Blüten und ihre Wirkung. Melde Dich, wenn Du Interesse hast. Liebe Grüße

Falls es noch halbwegs aktuell ist...
Mich würde sehr interessieren wie du dich mit den Bachblüten selbst geheilt hast!! Habe momentan auch eine schwere Zeit, bin aber nicht der Mensch der sich gerne fremden Menschen anvertraut.
Lg

Gefällt mir
18. September 2014 um 10:19



Ich nutze immer wieder gerne Bachblüten. Sie lindert meine Allergie deutlich.

http://tiny.cc/bachblueten

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 15:26

Erfahrungen mit Bachblüten
Ich kenne und benutze die Bachblüten schon ganz lange. Aber auch nur die Original Dr. Bach-Bachblüten. Allerdings habe ich hauptsächlich die Rescue in Verwendung. Die gehen eigentlich immer und überall. Allerdings lasse ich diese immer bei der Heilpraktikerin anmischen, nämlich auf 30 ml kommen 16 Rescue Tropfen, dann auffüllen mit Kochsalzlösung (bekommt man aber auch so in der Apotheke) und dann noch für die Haltbarkeit einen Spritzer Alkohol (kann man auch im Supermarkt eine kleine Flasche Korn kaufen). Diese Mischung, man nimmt dann immer so 10 Tropfen bei Bedarf, wirkt einfach besser, als die Wasserglasmethode oder aber pur eingenommen. Probiere es aus. Bei mir kommen diese immer zu Einsatz, wenn ich z. B. hormonell bedingt Bluthochdruck bekomme (kurzzeitig) oder aber wenn ich stark unter Stress stehe oder auch vor einem Zahnarztbesuch oder einfach, wenn man traurig ist. Viel Erfolg!

Gefällt mir
29. Oktober 2014 um 11:51

Rescue Creme und Tropfen
Habe nur Erfahrungen mit den Rescue Produkten, also die Creme und die Tropfen. Damit hab ich wirklich gute Erfahrungen gemacht. Bei krassen Verbrennungen, die sonst sicher eine Brandblase gegeben hätten, hat die Creme wirklich sehr gut geholfen. Wichtig ist nur, dass man sie immer sofort drauf tut. Aber bei Neurodermitits weiss ich auch nicht, ob das hilft.

Gefällt mir
13. November 2014 um 14:41

Erfahrungen mit Bachblüten
Ich habe auch schon ganz oft Bachblüten verschiedenster Sorte von meiner Heilpraktikerin bekommen und auch mein Sohn ,der unter Neurodermitits leidet. Mit den Bachblüten war er beschwerdefrei. Somit kommen diese sofort bei einem Schub zum Einsatz. Welche Mischung oder Einzelblüte es war, weiss ich allerdings nicht, da die Heilpraktikerin das immer anmischt.

Gefällt mir
16. November 2014 um 21:14

Das ist Hilfe für die Seele und daher auch bei Neuro gut.
Ich hab das Bachbütenset von Schutzengelein. Das hab ich immer in Gebrauch für die gesamte Familie samt Hund und Katze. Es ist erstaunlich wie auch die Tiere auf die Bachblüten reagieren. Mein Sohn ist hyperaktiv. Wenn ich ihm Bachblüten mische, beruhigt er sich schnell wieder. Der Hund hat Angst vorm Autofahren, bei dem klappts auch. Gut die Katze brauchts eigentlich nur an Silvester. Für mich selbst nehme ich die Bachblüten aus dem Set so: Ich lass meine linke Hand - Gefühlsebene - über die Bachblütenfläschen gleiten und wähle dann instinktiv 3 davon aus. Es passt immer. Dann gebe ich davon 5 Tropfen in ein kleines Mischfläschen. Das wird mitgeschickt. Von der Mischung tropfe ich dann 10 Tropfen in ein halbes Glas Wasser und trinke das schluckweise bis es mir besser geht, was relativ schnell der Fall ist. Das Bachblütenbuch von Petra Maria Scheid kann ich dir dazu auch empfehlen. Da sind die einzelnen Blüten auch in ihrer pflanzlichen Wirkung beschrieben, was dir vielleicht hilft wegen deiner Neurodermitis. Dann kannst du da die richtigen raussuchen.

Gefällt mir
21. April 2015 um 12:59

Heilpraktikerin
Hallo Pedipatsch,
ich würde mit Bachblüten sehr vorsichtig sein, wenn du es in erwägung ziehen solltest, lieber in begleitung einer Heilpraktikerin!

Gefällt mir
10. Juni 2017 um 21:34
In Antwort auf lyuba_12140228

Heilpraktikerin
Hallo Pedipatsch,
ich würde mit Bachblüten sehr vorsichtig sein, wenn du es in erwägung ziehen solltest, lieber in begleitung einer Heilpraktikerin!

Hallo pedipatsch ich behandle mein göttibub (3) sehr erfolgreich mit einer bachblütenmischung aus Mandelölbasus, die Mutter verwendet kein Kortison mehr. 

Gefällt mir