Home / Forum / Fit & Gesund / Erektionsstörungen / Erekstionsprobleme mit 22?

Erekstionsprobleme mit 22?

29. November 2007 um 19:52 Letzte Antwort: 2. Dezember 2007 um 18:02

Hallo,

mein Freund und ich haben ein mehr oder weniger kleines Problem: entweder wird sein Penis garnicht erst richtig steif so dass es zum Geschlechtsverkehr kommen kann oder er erschlafft währenddessen. Da macht es keinen Unterschied ob ich ihn nun vorher mit dem Mund oder Hand stimuliert hab. Mit "richtigem" Sex klappt es daher leider selten. Und wenn, kommt er meistens viel zu früh.

Ich hab auch schon in einigen Internet-Foren geforscht und rausgefunden, dass es dafür viele Ursachen geben kann. Mein Fraund raucht (ca. 1-3 Schachteln in der Woche) und ernährt sich fast ausschließlich von ungesundem Kram.

Und weil ich seine erste richtige Freundin bin, kann man auch nicht wirklich festlegen, wie lange das schon so geht.

Natürlich hab ich mal daran gedacht, dass es vielleicht an mir liegt und er mich einfach nicht mehr "geil" genug findet aber das streitet er ab. Immerhin kommen die ersten Annäherungsversuche auch meistens von ihm.

Ich spiele schon etwas länger mit den Gedanken, mal mit ihm zu einem Urologen zu gehen aber ihm ist das furchtbar unangenehm. Er redet auch mit mir sehr ungern darüber. Weil ich aber auch etwas über Prostatakrebs im Impotenz gelesen habe, bin ich natürlich besorgt.

Hat oder hatte vielleicht eine(r) von euch das gleiche Problem und weiß Rat?

Mehr lesen

29. November 2007 um 20:31

Verhütung...
Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass wir eigentlich immer Kondome benutzen. Haben auch schon verschiedene probiert, falls es daran liegen sollte... Hoffe dass jemand helfen kann.

Gefällt mir
30. November 2007 um 9:32

Re
Salut,

wie lange seid ihr denn schon zusammen? Seid ihr ansonsten glücklich miteinander?

Gruss
Ganesha

Gefällt mir
30. November 2007 um 15:04
In Antwort auf mette_12041133

Re
Salut,

wie lange seid ihr denn schon zusammen? Seid ihr ansonsten glücklich miteinander?

Gruss
Ganesha

Total glücklich.
Sind ein halbes Jahr zusammen. Ansonsten ist alles wunderbar. Ich nehm das ganze auch nicht so ernst aber ihn belastet das halt sehr.

Gefällt mir
2. Dezember 2007 um 18:02

Drüber reden!

was denkt dein freund über das erektionsproblem? hastu ihn gefragt, ob er für sich eine antwort darauf findet?

erektionsstörungen können in jedem alter auftreten! und sind bei den meisten jungen menschen nicht organisch bedingt.
ungesunde ernährung ist eine irreführende vorstellungen, da organische bedingte störungen nur bei mangelerscheinungen auftreten. die vitamin und mineralstoffversorgung ist aber heute selbst bei äußerst 'einseitiger' Junk-Food-Ernährung (mac donalds, usw.) sichergestellt! (aber das ist eine andere diskussion). im übrigen zeigen sich profunde folgeerscheinungen von ungesunder ernährung erst mit fortgeschrittenem alter. es sei denn dein freund ist adipös oder hat bekannte stoffwechselstörungen, oder sonstige gefäßerkrankungen, sollte man zunächst nicht alle alarmglocken läuten, nur weils im bett nicht klappt. prostatakrebs ist nicht häufig unter jungen männern (das risiko steigt erst ab so mitte 40, wenn der testosteronspiegel sinkt).
ich sage das nicht als arzt, sondern aus gesundem menschenverstand. ihr könnte natürlich erstmal zum urologen gehen und an eurem problem ein bisschen herumdoktern lassen, aber zunächst mal ist die frage: kriegt er überhaupt eine erektion? also selbstbefriedigung funktioniert? und der schwanz ist in diesem fall richtig hart (also je nachdem, wie stark die stimulation ist....aber grundsätzlich "ausreichend" hart)?
in diesem fall kann es keine diagnose "impotenz" geben. aus diesem grund wäre es völliger unsinn, viagra (oder ähnliche präparate) zu nehmen, da diese die ursachen des problems lösen (die wirkungsweise von viagra und co musstu mal bei wikipedia nachschauen!).

die ursachen könnten dann entweder bei ihm oder zwischen euch (also eure beziehung betreffend) liegen. (psychische ursachen sind die häufigsten auslöser von erektionsproblemen bei jungen männern. bei frauen ist das übrigens genauso: sie werden nicht feucht...das ist das korrelat zur erektilen dysfunktion beim mann).

wichtig an diesem punkt ist, im bewusstsein zu behalten, dass die erektionsstörung ein ausdruck eines inneren zustandes ist, der möglicherweise von verunsicherung, unwohlbefinden, ängstlichkeit gekennzeichnet ist. hier muss dein freund sich selbst einige fragen stellen wie z.b.:
- leide ich unter ständiger anspannung (stressoren sind: arbeit, studium, ausbildung, Familiäre konflikte etc.)?
- welches bild habe ich von mir selbst als "mann"? (habe ich das bild des mannes im kopf, der immer 'bereit' ist, immer kann, quasi der "mann für alle fälle" ist?
- habe ich angst davor zu "versagen"? (möglich z.b. ein 'traumatisches' erlebnis in der vergangenheit, woraus sich in der folge die vorstellung eines sich immer wiederholenden ereignisses entwickeln kann.)

wir alle sind stark von geschlechterstereotypen (also vorstellungen davon was eine "frau", was ein "mann" ist, wie sie/er sich verhält, um als solche/r an/erkannt zu werden) geprägt. diese sogen. Idealbilder werden heute stark durch medien reproduziert und übersteigert (z.b. in Western/Werbung/Bild-zeitung/sport) und finden Niederschlag im bewusstsein der menschen. "Ein Cowboy dreht sich um und geht" (.... ne, also so verabschieden sich cowboys von ihren mädchen - kurz und schmerzlos! haha), frauen sind natürlich schön und riechen gut (werbung usw. usw.), aber vor allem sinnlich.

um das ein bisschen abzukürzen (aber eigentlich kann man da nichts weglassen), im normalfall sind menschen nicht SO, und deshalb entsteht Scham. ein bisschen Scham treibt uns an zu altruistischem Handeln (man hat ja etwas gut zu machen), aber die überlappungszonen sind breit und manche/r hat das gefühl, nicht mal annähernd an seine/ihre Idealvorstellungen vom/von der 'richtigen' Mann/Frau (so irrsinnig und verbrämt sie auch sein mögen) heranzukommen und das blockiert dich dann, oder du wirst verbittert (und hier hat unsere gesellschaft auch wieder ein schönes stereotyp, wie z.b. den verknatzten alten junggesellen oder die alte jungfer. ...nur um das thema der rollenvorstellungen nochmal aufzugreifen).

hat dein freund schon andere sexualpartner gehabt? hatte er früher echten austauch über themen wie sex, freundschaft, gefühle? (sexualaufklärungsunterricht in der schule ist meist rein biologisch und auf hygiene usw. fokussiert. gespräche mit eltern sind häufig ebenso "technisch". gespräche in der peer-group können von machismo gekennzeichnet sein) - hier kann es sein, dass er mit völlig verquerten vorstellungen, was sex für ihn bedeutet, oder wie sex sein muss, um gut zu sein, an die sache herangeht - selbst wenn er theoretisch blendend bescheid weiß.

wenn das schon eine längere zeit so geht, ist es auch wahrscheinlich, dass dein freund evtl. hohe erwartungen an das nächste mal hat, um es sich selbst zu beweisen, dass alles in ordnung ist. das ist natürlich ein teufelskreis. und oft hat der betroffene keine alternative parat, die ihm diese sicherheit bringen könnte. das ist bei menschen, die eine starke intellektuelle seite haben (und weniger auf gefühle vertrauen, zum teil, weil sie schwer an diese herankommen) besonders tricky, da natürlich das bedürfnis besteht, endlich nachprüfbare (positive!) "fakten" zu schaffen. dieser möglichkeit des selbstversuchs gehen viele auf den leim - an einem punkt, wo es entscheidender wäre, die eigenen gefühle abzuchecken.

fühl ich mich wohl? was macht mir angst? kommt diese angst besonders, wenn ich mit meiner partnerin sex haben will? hab ich jetzt sogar schon angst vorm 'bett'? habe ich die vorstellung, immer bereit sein zu müssen? kann ich mich selbst gehen lassen? kann ich verantwortung im bett abgeben? ...also die partnerin mal machen lassen? ist sex für mich nur 'richtiger' sex, wenn ich es schaffe, in sie einzudringen (z.b. deshalb, weil ich es mir endlich beweisen muss, dass es (wieder) klappt)? befürchte ich, sie könnte mich zurückweisen, wenn ich es ihr nicht besorgen kann?

das sind fragen, die er sich stellen sollte. dabei gehts garnicht darum, dass er dir dann sagt, wie es für ihn ist, sondern vielmehr darum, sich klarer zu werden, über seine bedürfnisse. das ist eine ausgesprochen egoistische sache. da hat die freundin erstmal garnichts 'drin' zu suchen. (das stimmt natürlich nicht! aber zunächst wichtig ist, sich tabulos selbst klar zu werden und nicht vor moralischen No-Gos zurückzuschrecken. nur ein mensch, der seine bedürfnisse kennt kann 1. danach suchen sie zu finden und erst 2. zur bedürfnisbefriedigung eines anderen menschen beitragen)

zusammenfassung:
================
dass er dich nicht mehr scharf findet, ist, wie du selbst schon festgestellt hast, eher auszuschließen, denn er sucht ja deine nähe.
ihr müsst entscheiden, wie ihr weiter verfahrt, und das hängt vor allem auch von deiner frustrationstoleranz ab. (wenn es nach ihm geht, werdet ihr vermutlich immer weiter 'probieren' bis es wieder einmal klappt, oder? das könnte frustrierend werden. ihr seid weder versuchspersonen in einem (s)experiment, noch maschinen.

reden ist hier erstmal am wichtigsten, um das zwischen euch zu koordinieren (z.b. thema frustration, sorge um gesundheit, fühlt ihr euch beieinander aufgehoben, könnt ihr euch miteinander fallenlassen, gibt es grundsätzliche verunsicherungen und störungen in eurer beziehung? ist wer eifersüchtig und aus welchem grund? freiräume vorhanden?)

dass er versuchen sollte, an seine gefühle heranzukommen, habe ich bereits ausgeführt. wenn die gefühlsproblematik bei ihm zutrifft, ist davonauszugehen, dass das nicht mal eben in ner ruhigen minute durchdacht ist, is klar ne?! da muss er in jeder wichtigen situation gucken, wie es sich anfühlt, oder ob sich da überhaupt was gefühlsmäßig regt.

achja: ich sags nochmal, dein freund weiß selbst, ob er sich selbstbefriedigt oder ob das dann auch nicht klappt mit der erektion. also, wenn er nicht gerne mit sich reden läßt über solche intimen sachen, dann gib ihm einfach nur die info weiter. wenn das klappt, ist eine organische ursache ausgeschlossen. dann fallen jegliche arztbesuche aus, ok?

wenn ihr sex probieren wollt, wenn er eine latte hat, dann reite ihn...also eine stellung wo du die 'arbeit' machst oder die kontrolle hast.
wenn seine erektion störanfällig ist, dann kann es gut sein, dass er es garnicht so gut findet, wenn du ihn einen bläst (obwohl der das vielleicht vorher toll fand....oder weil seine vorstellung ihm sagt, dass das gut sein muss... wer weiß).
weißt du, ob er blasen wirklich gut findet? dein eindruck - wer will meistens den aktiven part einnehmen?

wenn es frustrierend ist, mit diesen ständigen versuchen, die nicht das gewünschte resultat bringen, dann ist es auch ratsam, die ansprüche runterzuschrauben. sprich: eine verabredung zu treffen wie z.b. "wenn wir miteinander ins bett gehen, muss das nicht heißen, dass wir miteinander poppen müssen".
in diesem zusammenhang wäre auch wichtig zu klären, ob er sich unsicher fühlt, wenn du fellatio praktizierst. das wäre dann auch versuchsweise wegzulassen.

kondom als verhütungsmittel? das kann ein großer störfaktor sein. der oft propagierte spass beim draufmachen, bleibt für den großteil der menschen reine illusion. --->drüber reden. wenn er eine empfindliche erektion hat, kann die unvermeidliche unterbrechung dazu führen, dass seine lust abrupt weg ist.
sollte das mit dem kondomaufziehen noch ganz ok klappen, dann wäre ein versuch mit einem gleitgel auf wasserbasis möglich. also extragleitmittel für ein unkpmplizierteres eindringen und verringerung der reibung, falls er zu schnell kommt.
falls ihr keine kondome benutzt, dann fällt der stressor "kondom überziehen" weg, aber vielleicht ist es trotzdem gut, gleitgel zu nutzen.

entgegen der o.g. Reiterposition, die dir den aktiven part zuspielt, wodurch er weniger verantwortung hat (was vielleicth ein grund, für seine ängste ist), kann es zum eindringen besser sein, wenn du auf dem rücken liegst und er auf dir (missionar). je nachdem. grundsätzlich ist es gut, wenn ihr, wenn sein penis steht, nciht alle möglichen turnübungen macht, sondern erstmal, z.b. nur missionarstellung, damit durch die stellungswechsel keine abbruchssituationen entstehen.

wenn er zu schnell kommt, dann benutze die suchfunktion in diesem forum, ich (oli1282) habe gestern in einem anderen zusammenhang etwas zu "ejakulation" gepostet. ausserdem gibt es interessante seiten zu diesem thema im netz.
am besten ist: popp-pause und ruhig atmen (s. http://forum.gofeminin.de/forum/F513/__f93_r299_F5-13-Dauersteif.html )











Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers