Forum / Fit & Gesund / Gesundheit

Erbrechen ohne Vorwarnung

28. Dezember 2010 um 14:45 Letzte Antwort: 29. Dezember 2010 um 23:51

Hallo Leute,
ich schreibe euch wieder mal, weil ich Hilfe brauche.
Seit einigen Wochen leide ich unter Erbrechen, vor allem wenn ich liege (also nachts). Oft geht es schon (wie heute) mittags los.
Habe von meinem Arzt Haloperidol bekommen, wobei ich jeden Tag 3 mal 5 Tropfen nehmen soll. Er vermutet, dass es die Hypophyse ist, die überreagiert. Ich muss dazu sagen, ich bin wegen diverser anderer gesundheitlichen Probleme (unerklärlicher Ausschlag mit Brandblasenbildung) schon im Krankenhaus gewesen und auch sonst von Kopf bis Fuß durchgecheckt worden - und man hat NIE WAS gefunden. Ich bin krank, aber niemand findet irgendwas. Das ist doch nicht mehr normal. Egal, was ich habe, man findet nix.
Habe meinen Kopf sogar schon durchs CT geschickt - nix...
Manchmal habe ich auch starke Übelkeit so wie jetzt und kann das Haus nicxht verlassen, weil ich nicht draußen michj übergeben will.
Wenn ich erbreche, sind keine Nahrungsreste drin. Es ist eine bräunliche agressive Flüssigkeit.
Ich bin psychisch krank und habe grundlos 30 kg zugenommen. Habe Wasser im Körper - keine Medis helfen.
Ich bin kein Hypochonder und auch kein Simulant.
Bin krank geschrieben seit einem Jahr.
Selbst wenn die Übelkeit von der Seele kommt, muss doch was helfen, ich möchte meine Speiseröhre und vor allem die Zähne nicht kaputt machen.
Ich nehme schon länger als zwei Jahre morgens 60 mg Citalopram und 50 mg Atosil, mittags 5 Tropfen Haldol und abends 50 mg Atosil, 5o mg Amitryptillin (seit einer Woche) und 5 Tropfen Haldol.
Ich brauche dringend Hilfe! Auch Paspertin (MCP-Tropfen) wirken gar nicht.
Ich habe einen sehr guten Hausarzt und einen sehr guten Psychiater.
Bringt das was, mal ein EEG zu machen??? Kann man da was finden? Das wurde in den 6 Jahren meiner Behandlung beim Psychiater noch nie gemacht.

Mehr lesen

29. Dezember 2010 um 23:51

TJA
Ich schlafe sowieso mit dem Oberkörper hoch gelagert.
Das MCP nehme mcih nicht dauernd.
Ich bin mit meinen Medis schon zweimal umgestellt worden, bis wir diese Kombi gefunden haben, mit der ich ganz zufrieden bin. Denn ohne Medis hätte ich mich schon vor den Zug geschmissen.
Ich habe mehrere Therapien gemacht, musste im Sommer die Tagesklinik abbrechen, weil es m,ir so schlecht ging (Kreislaufkollaps, Luftnot, Panikattacken), dass ich nicht mehr therapierbar war. Ich kann nicht gut Leute um mich rum haben.

Gefällt mir