Home / Forum / Fit & Gesund / Gesundheit / Entwürdigende Untersuchung

Entwürdigende Untersuchung

17. Dezember 2005 um 13:56 Letzte Antwort: 18. Dezember 2005 um 16:16

hatte letzte Woche wegen unklarer Beschwerden eine Mammographie.Wurde in ein Umkleidekämmerche,lkeiner als ein Hundezwinger gechickt.mit der Aufforderung:"Oberkörper frei machen und warten."Wurde dann geröngt und wieder ins Kämmerchen geschickt:"Nicht anziehen!"Saß dann bestimmt 20 Minuten vor Angst und Kälte zähneklappernd,bis der Doc kam,mir halbherzig die Brust abtastet und meinte,er wäre sich nicht sicher,es müsste eine Zielaufnahme gemacht werden.Die ganze Prozedur von vorne.Wieder nackt warten,bis es eine relative Entwarnung gab.Der Doc konnte sich aber wohl nicht verkneifen mir zu sagen,dass meine li.Brust größer sei,als dei rechte,und ob mir das noch nie aufgefallen sei.Das war das Tüpfelchen auf dem i.Ich hatte in dem Moment wirklich andere Sorgen.Bin bald 25 Jahre verheiratet.Dieser Tatbestand ist weder meinem Mann aufgefallen,noch meinen Freundinnen bei jahrelangen regelmäßigen Saunabesuchen.Wäre nun ein bösartger Befund da gewesen,hätte man mir das auch zwischen Tür und Angel nackt dastehend gesagt?Leider kriegte ich beim Erzählen die gleiche Rückmeldung von fast allen Frauen.Das es auch anders geht erlebte ich 2 Tage später bei der Mamma-Sono:ein freundlicher Arzt,eine gründliche,korrekte Untersuchung,eine ruhige Umgebung,Verständniss für meine Ängste,und endlich klipp und klar die Aussage,dass ich gesund bin.Warum muss das eigentlich so oft so entwürdigend ablaufen?Ich glaube,dass viele Frauen schon allein deswegen den Gang zum Arzt scheuen.Bin übrigens selber Kranken schwester.

Mehr lesen

18. Dezember 2005 um 11:43

Hallo!!
Erst einmal freu ich mich das du nun doch die Gewissheit hast das du gesund bist. Aber leider hab ich dieses bereits 2 mal erlebt.Ich ging damals vor 5 Jahren zu meinem Frauenarzt da ich im Unterleib starke schmerzen hatte und eine dicke Beule merkte. Ich dachte gut hast vielleicht nen Leistenbruch aber was dann kam war sorry unter aller ... Ulltraschall abtasten und dann kanllhart die Diagnose " Sie haben einen Tumor von 8cm größe, sie kennen sich ja aus sie arbeiten im Krankenhaus. Hier haben sie einen Einweisungsschein und um den Termin kümmern sie sich bitte selbst."
Schlag ins Gesicht und in die Magengrube. Und das dann abends 17.00 Uhr. Also bin ich fix und fertig wire ich war erst einmal zu meinem Hausarzt gefahren und hatte da wenigsten ein offenes Ohr und viel Verständnis für meine Lage. Hab da ersteinmal Beruhigungsmittel und eine Krankschreibung erhalten, hätte es nicht geschafft am nächsten Tag arbeiten zu gehen. Zumal zu dieser Zeit arbeitete ich auf der chirurgischen wo fast nur Patienten mit Tumore lagen, und dann sollte ich arbeiten?? Nein das ging nicht mehr.
14 Tage später wurde ich operiert und da stellte sich heraus, das es zum "GLÜCK NUR" ein Dermoid war.
Aber so behandelt zu werden ist das schlimmste man hat Angst und die Ärzte ach egal die kommt damit schon klar.

Und letztens war ich mit meinem Sohn beim Augenarzt, weil er nicht richtig sieht, also hab ich seine Brille rausgeholt er setzte sie auf und sagte Mama ich seh mit Brille alles besser. Da man mir vor 7 Monaten sagte mein Sohn hat 100% Sehkraft brauch er seine Brille nicht mehr. Also fahre ich hin zum Augenarzt und was war ??? Ersteinmal eine Zicke von Krankenschwester, die sich die Geschichte nicht einmal anhören wollte, stattdessen machte sie den Sehtest und ich wollte ihr erklären das mein Sohn aber selbst sagt das er mit seiner alten Brille besser sieht als ohne, und was kam von ihr??? " Mit ihnen diskutier ich nicht, der Junge hat 100%"
Puh dachte ich ist das ne blöde Kuh! Sorry ist aber wahr. Also musste ich dann zur Ärztin und da genau das selbe. Sie sollten doch erst in einem Jahr zur Kontrolle kommen, dann wieder ich wollte ihr sagen was wir festegestellt haben, halt das der Kleine mit Brille besser sieht, aber nein, stattdessen bekam ich zu hören das dies nur ne Einbildung ist. Kann aber nicht sein da mein Zwerg ohne Brille Buchstaben und Zahlen nicht erkennt und mit Brille SUPER. Also was sagt mir das?? Alle die eine Brille tragen, tragen sie nur da es ne Einbildung ist????
Da frag ich mich doch ehrlich wozu haben wir Ärzte wenn Ängste und Sorgen nicht ernst genommen werden. Ist doch klar das ich dann zu diesen Ärzten nie wieder gehen werde.
Achja am Montag werde ich mit meinem Sohn zu einem anderen Augenarzt gehen und dann mal sehen was dabei herauskommt.

Gefällt mir
18. Dezember 2005 um 16:07
In Antwort auf hafsa_12312842

Hallo!!
Erst einmal freu ich mich das du nun doch die Gewissheit hast das du gesund bist. Aber leider hab ich dieses bereits 2 mal erlebt.Ich ging damals vor 5 Jahren zu meinem Frauenarzt da ich im Unterleib starke schmerzen hatte und eine dicke Beule merkte. Ich dachte gut hast vielleicht nen Leistenbruch aber was dann kam war sorry unter aller ... Ulltraschall abtasten und dann kanllhart die Diagnose " Sie haben einen Tumor von 8cm größe, sie kennen sich ja aus sie arbeiten im Krankenhaus. Hier haben sie einen Einweisungsschein und um den Termin kümmern sie sich bitte selbst."
Schlag ins Gesicht und in die Magengrube. Und das dann abends 17.00 Uhr. Also bin ich fix und fertig wire ich war erst einmal zu meinem Hausarzt gefahren und hatte da wenigsten ein offenes Ohr und viel Verständnis für meine Lage. Hab da ersteinmal Beruhigungsmittel und eine Krankschreibung erhalten, hätte es nicht geschafft am nächsten Tag arbeiten zu gehen. Zumal zu dieser Zeit arbeitete ich auf der chirurgischen wo fast nur Patienten mit Tumore lagen, und dann sollte ich arbeiten?? Nein das ging nicht mehr.
14 Tage später wurde ich operiert und da stellte sich heraus, das es zum "GLÜCK NUR" ein Dermoid war.
Aber so behandelt zu werden ist das schlimmste man hat Angst und die Ärzte ach egal die kommt damit schon klar.

Und letztens war ich mit meinem Sohn beim Augenarzt, weil er nicht richtig sieht, also hab ich seine Brille rausgeholt er setzte sie auf und sagte Mama ich seh mit Brille alles besser. Da man mir vor 7 Monaten sagte mein Sohn hat 100% Sehkraft brauch er seine Brille nicht mehr. Also fahre ich hin zum Augenarzt und was war ??? Ersteinmal eine Zicke von Krankenschwester, die sich die Geschichte nicht einmal anhören wollte, stattdessen machte sie den Sehtest und ich wollte ihr erklären das mein Sohn aber selbst sagt das er mit seiner alten Brille besser sieht als ohne, und was kam von ihr??? " Mit ihnen diskutier ich nicht, der Junge hat 100%"
Puh dachte ich ist das ne blöde Kuh! Sorry ist aber wahr. Also musste ich dann zur Ärztin und da genau das selbe. Sie sollten doch erst in einem Jahr zur Kontrolle kommen, dann wieder ich wollte ihr sagen was wir festegestellt haben, halt das der Kleine mit Brille besser sieht, aber nein, stattdessen bekam ich zu hören das dies nur ne Einbildung ist. Kann aber nicht sein da mein Zwerg ohne Brille Buchstaben und Zahlen nicht erkennt und mit Brille SUPER. Also was sagt mir das?? Alle die eine Brille tragen, tragen sie nur da es ne Einbildung ist????
Da frag ich mich doch ehrlich wozu haben wir Ärzte wenn Ängste und Sorgen nicht ernst genommen werden. Ist doch klar das ich dann zu diesen Ärzten nie wieder gehen werde.
Achja am Montag werde ich mit meinem Sohn zu einem anderen Augenarzt gehen und dann mal sehen was dabei herauskommt.

Sich wehren
hallo nikki1010 schön,dass du deine Erfahrungen aufgeschrieben hast.Manchmal tut es einfach gut ,zu hören,das man nicht alleine sowas erlebt.Aber,warum wehren wir uns eigentlich nicht?Ich bin normalerweise nicht auf den Mund gefallen,aber in dieser Situation,voller Angst vor einer schlimmen Diagnose-da fehlen einem einfach die Worte.Habe mir aber fest vorgenommen,dass mir sowas nicht nochmal passiert!In der Sache mit deinem Kleinen:setz dich da ruhig durch.Gutes Sehen ist sooo wichtig.Mein Sohn ist auch vom Kindergarten an Brillenträger.Alles Gute für Euch!

Gefällt mir
18. Dezember 2005 um 16:16
In Antwort auf janet_12729338

Sich wehren
hallo nikki1010 schön,dass du deine Erfahrungen aufgeschrieben hast.Manchmal tut es einfach gut ,zu hören,das man nicht alleine sowas erlebt.Aber,warum wehren wir uns eigentlich nicht?Ich bin normalerweise nicht auf den Mund gefallen,aber in dieser Situation,voller Angst vor einer schlimmen Diagnose-da fehlen einem einfach die Worte.Habe mir aber fest vorgenommen,dass mir sowas nicht nochmal passiert!In der Sache mit deinem Kleinen:setz dich da ruhig durch.Gutes Sehen ist sooo wichtig.Mein Sohn ist auch vom Kindergarten an Brillenträger.Alles Gute für Euch!

Hallo Muecke!!
Damals war ich nach der Diagnose einfach zu schwach mich zu wehren.
Naja und dieses mal beim Augenarzt, trägt sie die Konsequenzen, einen Patient weniger. Und wenn sie der Meinung ist, so zu arbeiten ist richtig, na dann kann sie gleich ihre Praxis schliessen. Obwohl ich mich auch schon gefragt habe, ob sie jeden Kassenpatient so behandelt.
Auch dir noch einen schönen 4. Advent!!!

PS: Ich lasse mir auch nichts mehr von den Ärzten gefallen, solange es hier noch mehrere gibt kannn ich wechseln. Und einer ist dann bestimmt der richtige der dann auch einem Mut zu spricht und die Ängste seiner Patienten auch ernst nimmt.

Gefällt mir