Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Endlich wieder normal essen?

29. September 2011 um 21:47 Letzte Antwort: 11. Oktober 2011 um 21:54

Hallo,
ich bin neu hier und will (mal wieder) endlich versuchen, mein Essverhalten zu normalisieren. Vor ca. 10 Jahren habe ich das erste Mal das Essen erbrochen, es war für mich die einzige Möglichkeit, meiner Umwelt zu zeigen, dass es mir schlecht ging (war in einer sehr belastenden Beziehung). Seitdem ist mein Essverhalten total aus dem Ruder. Mittlerweile versuche ich, nach dem Essen nicht mehr zu erbrechen, was auch meistens klappt, aber dann habe ich eben schon gegessen und hasse es, was aus mir geworden ist. Zu meinen "besten" Zeiten habe ich bei 1,63 m 50 kg gewogen, da ging es mir aber psychisch gar nicht gut, Normalgewicht hatte ich immer so 54 kg. Nach der Schwangerschaft war ich lang auf 58 kg, aber seit ca. einem Jahr nehme ich ständig zu und wiege jetzt knapp 65 kg, was viel zu viel ist. Ich fühle mich unwohl, schaffe es aber nicht, was zu ändern. Mein zusätzliches Problem ist, dass ich das Essen immer mit Lesen verbinde, schon solange ich zurückdenke, d.h. das eine ohne das andere fühlt sich total falsch an. Und da ich mir zwischendurch immer wieder Zeit stehle um zu lesen, esse ich dabei meistens auch was. Und nein, Obst reicht nicht. Oder ich esse, wenn ich genervt bin (3-jähriges Kind und ein Mann, der meint, als Hausfrau und Mutter hat man ja eh "immer Urlaub), also oft. Oder ich esse, weil was da ist!

So, ein langer Text erstmal, aber ich hoffe, irgendjemand kann mir was motivierendes dazu sagen.

Danke schonmal

Mehr lesen

11. Oktober 2011 um 21:50

Danke erstmal
Ich glaub, es hilft schonmal, mit jemandem zu reden, der Distanz dazu hat. Deine Ratschläge werd ich auf jeden Fall versuchen zu befolgen, ich glaub, wenn man es einmal geschafft hat, dann klappt es beim nächsten Mal vielleicht etwas leichter. Und ich hab für kommendes WE mal in Ruhe ein Gespräch mit meinem Mann geplant. Ich war vor einiger Zeit mal beim Heilpraktiker, der meinte, für eine Bulimie wäre ich nicht dünn genug!!!! Super Hilfe! Und auch mal beim Psychiater, aber es hilft mir grad nicht, wenn ich mein ganzes Leben von vorne aufrollen soll. Also fang ich klein an und versuche, hier in meiner Umgebung was zu ändern. Daumen drücken!!

Gefällt mir

11. Oktober 2011 um 21:54

Allein allein
Liebe Annabell, Du hast recht, anstrengend ist es wirklich, den ganzen Haushalt allein zu schmeißen und wir haben auch einen 3-jährigen Sohn, um den ich mich so gut wie allein kümmere. Ich finds toll, dass Du Deiner Mutter hilfst, da freut sie sich bestimmt. Weniger lesen wär schon gut, aber das fällt mir fast am schwersten, weil ich schon von kleinauf sehr viel gelesen habe. Aber ich werd versuchen, bestimmte Dinge in meinem Umfeld zu ändern oder lockerzulassen und mich auf das zu konzentrieren, was ich gerade mache, nicht alles schnell schnell und nebenbei. Ganz großer Fehler.
Danke Dir
LG

Gefällt mir