Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Endlich weg von der bulimie

26. Mai 2009 um 13:27 Letzte Antwort: 5. Dezember 2016 um 9:41

hallo zusammen...

ich bin echt am verzweifeln..
ich habe seit ca. 4 jahren bulimie und kämpfe ständig mit meinem gewicht..
eine zeitlang habe ich jedes essen ausgekotzt und dort wog ich nur 45kg bei einer grösse von 160cm..

jetzt bin ich 55kilo und möchte so gerne abnehmen.. nur leider habe ich die FA von der bulimie noch.. ich kotze nur sehr selten aber ich möchte endlich aufhören mit diesen FA.. ich fühle mich so unwohl in meiner haut.. möchte mindestens 50kg wiegen.. versuche das schon seit ca. 1 jahr aber ich schaff es nicht nur wegen den FA..

ich habe mir auch schon gedacht ich wäre lieber magersüchtig.. ich hasse es.. es ist soo eklig zu kotzen und so viel in sich rein zu stopfen.. aber ich kann nicht anders.. in dem moment vom FA ist mir auch alles egal.. ich esse und esse obwohl mir bewusst ist, dass ich so nicht abnehme..

bitte helft mir.. hat jemand schon seine bulimie überwunden?

wie kann ich endlich abnehmen?? ich will ja nicht so viel abnehmen.. aber ich fühle mich sooo unwohl in meinem körper.. ich hasse ihn..

liebe grüsse

Mehr lesen

26. Mai 2009 um 15:13

Hi
ich kann dich so gut verstehen, ich bin jetzt schon seit fast 8 jahren in dem kreislauf der bulimie gefangen. als es bei mir mit der es losgegangen ist habe ich mich auf 47 kg bei 173cm runtergekotzt. jetzt wiege ich eckelhafte 62kg und bin dabei mich auf mein wunschgewicht von 56kg, die ich schon mal gewogen hatte und mich sehr wohl dabei gefühlt habe runterzuhungern. ich versuche es jeden tag aufs neue so wenig wie möglich zu essen und so viel sport zu machen wie möglich. wenn es gut läuft komme ich auf max. 700kcal und 2st sport am tag und am nächsten morgen werde ich dann auch immer von der waage belohnt. wenn es schlecht läuft dann fahre ich nach der arbeit für meine fas einkaufen und verbringe meine ganze freizeit damit. ich hasse mich so dafür.

ich würde sagen wir müssen uns und unseren körper so akzeptieren wie er ist, aber ich für mich kann es nicht.

Gefällt mir

26. Mai 2009 um 15:42
In Antwort auf an0N_1237183999z

Hi
ich kann dich so gut verstehen, ich bin jetzt schon seit fast 8 jahren in dem kreislauf der bulimie gefangen. als es bei mir mit der es losgegangen ist habe ich mich auf 47 kg bei 173cm runtergekotzt. jetzt wiege ich eckelhafte 62kg und bin dabei mich auf mein wunschgewicht von 56kg, die ich schon mal gewogen hatte und mich sehr wohl dabei gefühlt habe runterzuhungern. ich versuche es jeden tag aufs neue so wenig wie möglich zu essen und so viel sport zu machen wie möglich. wenn es gut läuft komme ich auf max. 700kcal und 2st sport am tag und am nächsten morgen werde ich dann auch immer von der waage belohnt. wenn es schlecht läuft dann fahre ich nach der arbeit für meine fas einkaufen und verbringe meine ganze freizeit damit. ich hasse mich so dafür.

ich würde sagen wir müssen uns und unseren körper so akzeptieren wie er ist, aber ich für mich kann es nicht.


ooooh jaa lotus du sprichst mir aus der seele.. ich plane zum teil richtig meine FA.. gehe einkaufen und gebe so viel geld dafür aus.. ich stopfe alles in mich rein und das kotzen ist dan einfach die bestrafung..

aber nimmst du nicht sehr ab wen du so wenig isst und nach den FA kotzt?

ich kann und will meinen körper nicht akzeptieren..

lg

Gefällt mir

26. Mai 2009 um 16:06

Hey!
Ich kann euch beide auch sehr gut verstehen.
War fürher magersüchtig,dann wurde die Bulimie immer stärker,jetzt habe ich fast 10 kg zugenommen, wiege 53kg und fühle mich so unwohl.Selbst wenn ich nur ein Glas Wasser getrunken hab will ich,dass es wieder herauskommt,damit die Waage nicht mehr anzeigt.
Und dann kann man ja gleich noch eine FA hinterherschieben,einkaufen,fr essen,kotzen.
Es ist so schlimm. und es tut teilweise richig weh.

Habe mir schon mehrfach gedacht, dass man das ganze Geld einfach jeden Tag in eine Dose stecken sollte, wenn man es geschafft hat, keine FA zu haben. Und dann eben jeden Monat etwas schönes kaufen.

Man braucht,glaub ich, einen Ansporn.
Aber ich hab es selbst leider auch noch nicht geschafft.

LG

Gefällt mir

27. Mai 2009 um 16:17

Hallo...
also ich habe meine Bulimie noch nicht überwunden, aber ich bin gerade dabei mir Psychotherapeutische helfen zu lassen, denn ich weiß aus meiner Erfahrung und die ist weit über 20 Jahre, dass allein kein rauskommen ist.
Ich kann Euch sagen, dass es von Jahr zu Jahr schwieriger wird und Ihr immer wieder ausreden findet wieso Ihr jetzt lieber doch nicht aufhören wollt oder könnt. Ich hungere ja seit Jahren und habe fast jeden Tag eine FA mit anschließenden erbrechen, wiege im Moment 42Kg bei 161cm, aber auch ich war schon bei 49-50 Kg trotz ständigem erbrechen. Aber hier im Forum habe ich erkannt, dass nicht alles wieder mit rauskommt und die Verdauung und Verbrennung auch komplett aus den Fugen gerät und diese dann auch nicht mehr wie früher funktioniert. Nun, wenn man sich überlegt, dass man ja seine Fa plant und mit Appetit einkaufen geht, dann wird es natürlich nicht Kalorienreduziert sein, sonder Kalorienbomben werden. So und nun bleibt was im Magen das sind ja kcal mit denen ja niemand rechnet. Mein Tipp wäre wirklich die Ernährung gesundheitsbewusst umzustellen. Glaubt mir das Erbrechen wird jedes Jahr mehr zur Quälerei....

Gefällt mir

28. Mai 2009 um 11:53
In Antwort auf an0N_1234201099z

Hey!
Ich kann euch beide auch sehr gut verstehen.
War fürher magersüchtig,dann wurde die Bulimie immer stärker,jetzt habe ich fast 10 kg zugenommen, wiege 53kg und fühle mich so unwohl.Selbst wenn ich nur ein Glas Wasser getrunken hab will ich,dass es wieder herauskommt,damit die Waage nicht mehr anzeigt.
Und dann kann man ja gleich noch eine FA hinterherschieben,einkaufen,fr essen,kotzen.
Es ist so schlimm. und es tut teilweise richig weh.

Habe mir schon mehrfach gedacht, dass man das ganze Geld einfach jeden Tag in eine Dose stecken sollte, wenn man es geschafft hat, keine FA zu haben. Und dann eben jeden Monat etwas schönes kaufen.

Man braucht,glaub ich, einen Ansporn.
Aber ich hab es selbst leider auch noch nicht geschafft.

LG

Hallo ronjar1985
bei mir ist es genauso wie bei Dir: auch ich habe Angst, wenn ich was trinke, dass deswegen die Waage mehr anzeigt. Ich habe oft beschämt gedacht, es gibt soviele Menschen vor allem Kinder auf der Welt, die nichts zu essen haben. Die wären froh, wenn sie einen Bruchteil dessen, was wir in einem FA auskotzen zuessen hätten. Aber die Sucht verdrängt alles.

Ich wünsche Dir den Ansprorn, den Du dafür brauchst.

LG

Gefällt mir

28. Mai 2009 um 13:38

Hey Bonita,
mir geht's im prinzip genauso wie dir!!!
Mitlerweile ist das essen für mich echt zur droge geworden.
Meine FA's habe ich insbesondere,wenn ich allein bin!!!Ich war aber auch shcon bei einer therapie,die mir leider nichts gebracht hat!!!Ich weiss auch gar nicht,wie ich es unter kontrolle kriegen soll!
Da ist bei mir der wunsch wie bei dir,lieber magersüchtig zu sein,echt zur zeit sehr groß!
Ich kotz in letzter zeit soooooooooooo viel!!!das ist so schlimm...
ich weiss,bin jetzt auch keine große hilfe,wollte iegtnlich auch nur was loswerden und vllt somit auch einen gewissen beistand leisten.ich find's manchmal auch sehr beruhigend,dass ich nciht allein so gestört bin

Naja,ich kann dir trotzdem auch nur raten,eine theraoie anzufangen.vllt bringt sie dir ja was!!!

Lg
Lilith

Gefällt mir

5. Juni 2009 um 23:49

Auch dabei...
Ich bin leider auch irgendwie in die Bulilmie reingeraten und kann gar nicht richtig verstehen wie das passieren konnte. Hatte zum Essen immer eine sehr gesunde Einstellung, jetzt aber eine echte Essstörung bekommen und möchte unbedingt damit aufhören.
Eine Therapie möchte ich nicht machen sondern alleine da rauskommen. Darauf achten nicht zu wenig zu essen, damit es nicht zu FA kommt. Beim Einkaufen hart bleiben und keine Dinge mehr kaufen die ich dann abends in mich reinstopfe. Gesund essen, mit Freunden kochen und auf den Hunger hören... Das muss doch irgendwie möglich sein. Kein heimliches Essen mehr, kein Erbrechen. Vielleicht können wir uns gegenseitig ein bisschen unterstützen, wir können das doch alle schaffen.

Gefällt mir

8. Juni 2009 um 20:47

Hi du
ich habe seit zwei jahren keine bulimi mehr und stand als ich damit aufgehört hatte also zum schluss auf 36kg bei einer grösse von 1,63cm.
ich habe jetzt um die 60kg und ich hasse es! auch ich möchte so um die 50kg haben,aber bei mir klappt es auch nicht so richtig weil ich die blöden fressanfälle auch nie richtig losgeworden bin immer wenn so um die 58kg wiege durch normaler ernährung und sport bekomme ich richtige angstzustände.ich vermute dass es daran liegt dass mein körper mir sagen möchte höre auf abzunehmen sonst rutscht du wieder in dein mist rein.
ganz liebe grüsse
carinchen

Gefällt mir

11. Juni 2009 um 9:09

@carinchen
mir geht es genau so..

ich esse am tag ganz gesund und auch wenig, doch abends habe ich immer diese FA...
und dan bringt der ganze sport und das gesunde essen nichts...

ich bin ja froh, dass ich nicht mehr erbreche oder nur wenig.. aber ich würde lieber MS sein, damit ich endlich dünn werde.. es ist mein grösstes problem, dass ich diese FA habe..

möchte endlich von diesen wegkommen

Gefällt mir

11. Juni 2009 um 13:30

Pflanzen brauchen auch Wasser
Hallo an alle.
bin gerade sehr im stress, aber da ich ja doch auch in der bulimie häng, möchte kurz bißchen was dazu schreiben.
gerade durch das ständige nur gesund ernähren und nur wenig und nur sport verbietet man sich ja das schöne. und genau dann kommt alles auf einmal. klar. (hat bei mir auch länger gedauert um das zu verstehen) also bewusst einteilen. sich mal sagen: weniger ist mehr.
wie ihr vielleicht in anderen threads gelesen habt, ich bin in therapie und das hilft enorm. das wichtigste, sein essenstag zu strukturieren. denn nur verzichten bringt nichts. macht niemanden glücklich.
dann habe ich einen echt guten buchtipp: Christopher Fairburn - Essattacken stoppen. (ist ein guter leitfaden, um auch zu verstehen, warum man das macht, jeder hat ja auch andere gründe) will das nicht als werbung machen, aber euch helfen, mir hat es auch geholfen.
und zu dem nichts trinken wollen. stellt euch doch mal ne pflanze vor, die ihre blätter hängen lässt.
gibt man ihr wasser, gehen die blätter wieder hoch. verdammt, dann wiegt sie zwar etwas mehr, aber niemand wiegt die pflanze, so wie niemand euer genaues gewicht sehen kann. manche leute erkenne noch nichtmal den unterschied +/- 5 kilo bei einer person.
udn wenn man die pflanze regelmäßig gießt, auch mal dünkt (im sinne von etwas gönnen), dann kann sie auch wieder blühen!

1 LikesGefällt mir

11. Juni 2009 um 13:33
In Antwort auf bettye_12940790

Pflanzen brauchen auch Wasser
Hallo an alle.
bin gerade sehr im stress, aber da ich ja doch auch in der bulimie häng, möchte kurz bißchen was dazu schreiben.
gerade durch das ständige nur gesund ernähren und nur wenig und nur sport verbietet man sich ja das schöne. und genau dann kommt alles auf einmal. klar. (hat bei mir auch länger gedauert um das zu verstehen) also bewusst einteilen. sich mal sagen: weniger ist mehr.
wie ihr vielleicht in anderen threads gelesen habt, ich bin in therapie und das hilft enorm. das wichtigste, sein essenstag zu strukturieren. denn nur verzichten bringt nichts. macht niemanden glücklich.
dann habe ich einen echt guten buchtipp: Christopher Fairburn - Essattacken stoppen. (ist ein guter leitfaden, um auch zu verstehen, warum man das macht, jeder hat ja auch andere gründe) will das nicht als werbung machen, aber euch helfen, mir hat es auch geholfen.
und zu dem nichts trinken wollen. stellt euch doch mal ne pflanze vor, die ihre blätter hängen lässt.
gibt man ihr wasser, gehen die blätter wieder hoch. verdammt, dann wiegt sie zwar etwas mehr, aber niemand wiegt die pflanze, so wie niemand euer genaues gewicht sehen kann. manche leute erkenne noch nichtmal den unterschied +/- 5 kilo bei einer person.
udn wenn man die pflanze regelmäßig gießt, auch mal dünkt (im sinne von etwas gönnen), dann kann sie auch wieder blühen!

Weniger ist mehr
hoffe, man versteht das nicht falsch.
damit war gemeint: lieber mal bewusst versuchen, 1 schokoriegel am tag zu essen. dann kann man sich darauf freuen, denn vermutlihc ist den jeder gerne, obwohl mn glaubt, davon dick zu werden.
aber das wird man nicht. schließlich kann man das durch gesunde ernährung und sport genug ausgleichen.

ich weiß, das ist alles leichter gesagt als getan! aber es kann gehen.

Gefällt mir

5. Dezember 2016 um 9:41
In Antwort auf salli_12635640

hallo zusammen...

ich bin echt am verzweifeln..
ich habe seit ca. 4 jahren bulimie und kämpfe ständig mit meinem gewicht..
eine zeitlang habe ich jedes essen ausgekotzt und dort wog ich nur 45kg bei einer grösse von 160cm..

jetzt bin ich 55kilo und möchte so gerne abnehmen.. nur leider habe ich die FA von der bulimie noch.. ich kotze nur sehr selten aber ich möchte endlich aufhören mit diesen FA.. ich fühle mich so unwohl in meiner haut.. möchte mindestens 50kg wiegen.. versuche das schon seit ca. 1 jahr aber ich schaff es nicht nur wegen den FA..

ich habe mir auch schon gedacht ich wäre lieber magersüchtig.. ich hasse es.. es ist soo eklig zu kotzen und so viel in sich rein zu stopfen.. aber ich kann nicht anders.. in dem moment vom FA ist mir auch alles egal.. ich esse und esse obwohl mir bewusst ist, dass ich so nicht abnehme..

bitte helft mir.. hat jemand schon seine bulimie überwunden?

wie kann ich endlich abnehmen?? ich will ja nicht so viel abnehmen.. aber ich fühle mich sooo unwohl in meinem körper.. ich hasse ihn..

liebe grüsse

Ich kann absolut nicht verstehen wie ihr euch fühlt, ich habe/hatte weder eine Esstörung wie Magersucht oder Bulimie und kann von keinen Erfahrungen sprechen. Ich beschäftigte mich seid einigen Tagen sehr intensiv mit dem Thema und kann es nur als neutraler Mensch sagen. Ein Mensch, der jahrelang sein Geld für Zigaretten und Alkohol ausgegeben hat kann auch nicht auf einmal aufhören, und es handelt sich um einen langen Prozess. 
Und auch wenn Therapeuten dafür ausgebildet sind, denke ich nicht dass sie euch so verstehen wie andere Betroffene, außer sie waren selbst mal betroffen. 
Aber, dass ihr den Kampf gewinnen wollt ist der richtige Weg in die richtige Richtung. Ich rate euch aber auf keinen Fall von hungern zum Abnehmen, damit rutscht ihr mit Sicherheit direkt in die Magersucht. Ihr könnt nicht euch nicht in die Sportsucht stürzen und so wenig essen, es werden Schwindelanfälle ausgelöst die lebensgefährlich enden können, und ich denken ihr wollt schließlich am Leben bleiben. Ich setze mich seid 2 Jahren mit Sport und Ernährung auseinander, ihr könnt genauso abnehmen mit einer normalen Menge an Kalorien. Ich treibe 5-6x intensiven Sport á 2h und weiß wie wichtig es ist nicht nur zu Essen sondern, auch die richtigen Dinge zu essen, ihr benötigt viele Vitamine und Mineralstoffe.
Wenn du bestimmte Lebensmittel zu dir nimmst, die du zB am Tag davor nicht hattest und die Waage mehr anzeigt hast du nicht zugenommen, die Lebensmittel können zB mehr Salz enthalten oder du isst 20g Nudeln mehr als am Vortag handelt es sich 200% nicht um Fett, du ziehst einfach Wasser automatisch und das ist ein automatischer Prozess und nicht weil du irgendwas falsch gemacht hast, dich am folgenden versuchen noch weniger zu essen ist genau der falsche Weg. 
Durch diese geringe Zufuhr verkleinert euch euer Magen so sehr, dass durch eine 'normale' Kalorien Zufuhr Starke Bauchschmerzen bekommt weil euer Magen gar kein Essen gewohnt ist. Außerdem habt ihr alle kein g zu viel, ihr solltet erstmal das richtige Verhältnis zu finden bevor ihr  überhaupt an eine Reduzierung des Gewichts denkt. Es gibt keine bösen Lebensmittel. 

Liebe grüsse 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers