Forum / Fit & Gesund

Endlich Routine in der Ernährung?

6. April 2014 um 21:58 Letzte Antwort: 8. April 2014 um 14:30

Ich habe das Gefühl ich kriege es niemals hin. Werde bis an mein Ende zunehmen, meine Freude verlieren und mit verkleinertem Magen irgendwann versuchen ein paar Pfündchen abzunehmen um zumindest Gurken kaufen zu können ohne angestarrt zu werden. -.-

Mein "Essstörungskarriere" dauerte 2 Jahre. Ich habe durch ausgefallene Mahlzeiten auf 40kg abgenommen, bei 1,64. Ich war in der Klinik, habe mich innerhalb von 8 Wochen auf 51kg hochgefressen.

Seitdem habe ich Fressattacken als treuen Freund an meiner Seite. Eine lange Zeit hatte ich jeden Abend FAs. Da ich bei 55kg keine Lust auf mehr Gewicht hatte, habe ich den Tag über angefangen spärlich zu essen, abends blieb das vollstopfen. So konnte ich zumindest mein Gewicht halten, zum Ende dieser Phase hatte ich 53kg.

Dieses Gewicht wollte ich wieder halten & habe über den Tag wieder nahrhafter gegessen. Seitdem treten bei mir FAs zu jeder Zeit auf, nicht mehr nur noch abends. FAs enden bei mir erst, wenn sie beendet werden. Das heißt, entweder kann ich nicht mehr atmen, krächzel im Bett ohne Bewegung (einige Male nahm ich sogar eine Schmerztablette obwohl ich NIE welche nehme), bin also an meinen körperlichen Grenzen. Oder jmd. scheucht mich aus der Küche raus, da meine Eltern mit meiner Problematik mittlerweile mehr als vertraut sind (sie schließen öfters sogar die Küchentür ab). & die dritte Variante sind Termine- ich komme eh zu spät durch meine Fresserei, aber immerhin bin irgendwann tatsächlich da.

Da ich mittlerweile nicht mal mehr mein Frühstück für die Schule machen kann ohne es beim Schmieren schon aufzuessen, macht es meine Mama für mich. Ich dachte, durch diese Routine würde sich dieses Durcheinander bessern. Falsch gedacht.

Die Wochenenden sind gaanz schlimm. Gestern bestand mein Frühstück aus 2 belegten Brötchen, 13 Keksen. Mein Mittag, 2 Std später aus 3 Tellern Risotto, 2 Schalen Salat, 10 Scheiben (500g) Brot. Dann war ich in der Stadt, dachte die ganze Zeit ans Essen. Zum Abend plante ich einen Salat mit Käse, Thunfisch &Co zu essen. Daraus wurden wieder 2 Schalen, 1 Schüssel Cornflakes mit bis jetzt 7 Scheiben Brot. 2 weitere liegen gerade vor mir. Heute ist ein richtiger Kohlenhydrate-Tag. Heute war bis auf das Frühstück der selbe Mist, nur dass jetzt abends 2 Croissants & 3 Bananen folgten.

Ich habe echt keine Lust mehr. Ich nehme immer weiter zu. Mir passen schon meine Klamotten nicht mehr & ich wiege um die 57kg. Selber habe ich keine Waage, wiege mich wenn ich selten mal bei Freunden bin "heimlich"...

Ich bin in Therapie. Telefonische Ernährungsberatung bei meiner Versicherung (AOK) mache ich auch. Es hört einfach nicht auf. Ich habe echt keine Lust mehr. Ich habe keinerlei Sättigung, nichts funktioniert. So kann das doch nicht weitergehen!
Mein Untergewicht ist jetzt 1 1/2 Jahre her. Was soll ich nur machen? Ich habe ja nicht mal richtige Probleme! Psychisch fehlt mir nichts.
Falls jmd zu Kaugummi tendiert: Kaugummi geht in die Hose. Ich hatte sogar eine Phase mit täglich fast 300g Kaugummi. Letztendlich fielen mir dadurch fast die Zähne aus, also wars das damit..
Hat jmd Ideen?

Mehr lesen

8. April 2014 um 14:30


hm ja, im Grunde ähnlich, aber die Frau hat ja keine FAs..

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers