Home / Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie… / Endlich ein großer Schritt nach vorne

Endlich ein großer Schritt nach vorne

18. Juni 2011 um 13:25 Letzte Antwort: 23. Juni 2011 um 13:26

Hey Leute!
Es ist endlich soweit!
Ich habe am Donnerstag einen Anruf von der Klinik in Essen erhalten und sie meinten das ich am 28.6. rein kann
Eigentlich hätte ich noch zu einem Vorbereitungskurs mit einer Besichtigung kommen sollen, aber da haben die mich vorletzten Dienstag fehlerweise nach Hause geschickt. Die Sekretärin hat sich vertan und mich falsch verstanden.
Also haben die Ärzte dann beschlossen das es ja deren Fehler war, um mich auf der Warteliste direkt auf den ersten freie Platz gepackt.
Ich kann also diesen Bsichtigungstermin ausfallen lassen und sofort dahin kommen.
Also ich freue mich wirklich total.
Mit der Schule ist auch schon alles abgesprochen, also steht dem Ganzen nichts mehr im Wege.
Mometan verfalle ich jedoch wieder in Hungerphasen weil ich mir denke, dass ich bis zum Aufenthalt noch soviel abnehmen muss wie möglich damit ich da nicht total fett ankommen, zwischen den ganzen Magersüchtigen
Da ich ÜG hab, habe ich mich auch direkt nach dem Gewichtsverlauf erkundigt. Ich werde dort maximal 1kg zu- oder abnehmen dürfen. Das finde ich super, denn es geht mir nicht darum dort abzunehmen und gemässtet will ich da ja auch nicht werden.
Habe auch gefragt was passiert wenn ich "unabsichtlich" abnehme, was ja durchaus passieren kann wenn ich keine FAs mehr habe.
Wenn ich das essen was mit vorgeschrieben wird und ich abnehme, wird es keine Konsequenzen für mich haben und der Plan wird nur dementsprechend geändert (genau wie bei einer unfreiwilligen Zunahme). Wenn die jedoch sehen das ich Essen verweiger und damit abnehmen, werde ich verwarnt.
Also momentan hab ich einfach nur etwas Angst vor diesem regelmässigen Essen und vor den Portionen.
Und ich bin mir etwas unsicher das ich unter de Magersüchtigen evtl. nicht aktzeptiert werde weil ich ÜG hab. Das macht mir noch etwas Sorgen

Tut mir leid für den lange Text, aber ich musste es mir mal von der Seele schreiben.

Mehr lesen

18. Juni 2011 um 19:15

GRATULIERE
Wow, jetzt gehts los - wie schön, dass du dir diese chance erkämpfen konntest!

Jetzt kanns losgehen - ES KANN NUR BESSER WERDEN

Nicht alle kriegen diese Chance! Nutze Sie für Dich und für alle, lass den Protzentsatz hinter "Heilungschance" nach oben schnellen, hihi...

Alles Gute und Liebe, viel Kraft und halt durch!!!

Gefällt mir
18. Juni 2011 um 21:39

Hi Brody,
ich finde es toll dass du diesen Schritt machst. Ich denke auch nicht, dass du Probleme mit Magersüchtigen dort haben wirst was die Akzeptanz angeht. Zumindest habe ich solche Probleme bei meinen Klinikaufenthalten nie gesehen. Essstörung ist Essstörung egal welches Gewicht!

Natürlich hast du Angst vor regelmäßigen Mahlzeiten und normalen Portionen, das hat jeder der dort in Behandlung ist. Das ist ok. Ich fand es aber nach einer Zeit entlastend einen Essplan zu bekommen und sozusagen "die Verantwortung abzugeben". Ich musste nicht mehr seblst über das Essen nachdenken und hatte plötzlich viel mehr Zeit für andere Dinge.

Ich hoffe, das du loslassen kannst und den Ernährungsplan der Klinik annehmen kannst. Ich wünsche dir, dass du erleben kannst wie es sich anfühlt frei zu sein von Gedanken um das Essen. Aber es erfordert Mut und Vertrauen in die Klinik das Essen so zu essen wie es vorgegeben ist.

Bitte halte die Therapie durch, es wird vielleicht Zeiten geben, in denen du abbrechen möchtest, weil es wirklich hart ist. Aber es braucht Zeit, die Therapie anzunehmen und daraus Nutzen zu ziehen. Bitte denk daran und halte bis zum Ende durch!

Liebe Grüße lescourgettes

Gefällt mir
18. Juni 2011 um 22:10


Wie du weisst, war ich ja zweimal in der Klinik.Das mit dem einen Kilo stimmt, das hate ich beim zweiten Aufenthalt im B-Vertrag auch.
Wegen dem, dass du Angst hast, die Magersüchigen könnten negativ auf dich zu reagieren, brauchst du keine Sorgen haben.
Bei meinem ersten Aufenthalt war eine leicht übergewichtige Frau dabei, sie litt an einer Mischung aus Bulimie und Binge-Eating.
Sie wurde auch nicht ausgeschlossen oder ausgestossen... also davor brauchst du wirklch keine Angst zu haben.

Gefällt mir
23. Juni 2011 um 10:22


dankeschön an euch alle.
Mittlerweile bin ich immer mehr im zwiespalt ob es wirklich die richtige Entscheidung war
denn der Tag kommt ja immer näher und die Panik steigt.
Ich versuch mir jetzt selbst meinen Stoffwechsel etwas an das klinikessen zu gewöhnen..
esse siet ein paar tagen 3 Haupt- und 2-3 Zwischenmahlzeiten und ca. 2000kcal
es ist cht verdammt schwer und gestern ist es in einem kleinen FA mit erbrechen geendet
wie soll ich das denn dann 8-12wochen in der Klinik aushalten?!

Gefällt mir
23. Juni 2011 um 10:50
In Antwort auf foline_11989105


dankeschön an euch alle.
Mittlerweile bin ich immer mehr im zwiespalt ob es wirklich die richtige Entscheidung war
denn der Tag kommt ja immer näher und die Panik steigt.
Ich versuch mir jetzt selbst meinen Stoffwechsel etwas an das klinikessen zu gewöhnen..
esse siet ein paar tagen 3 Haupt- und 2-3 Zwischenmahlzeiten und ca. 2000kcal
es ist cht verdammt schwer und gestern ist es in einem kleinen FA mit erbrechen geendet
wie soll ich das denn dann 8-12wochen in der Klinik aushalten?!

Auf dem richtigen weg
...das ist ja immerhin schon mal richtig toll, echt!

und wie du das da machen wirst: du hast personal das sich um dich kümmert, du bist ja genau deswegen da das kommt schon gut. ich bin zuversichtlich. du bist auf dem richtigen weg!

ARRIBA, ANDELE ANDELE!

Gefällt mir
23. Juni 2011 um 13:26
In Antwort auf foline_11989105


dankeschön an euch alle.
Mittlerweile bin ich immer mehr im zwiespalt ob es wirklich die richtige Entscheidung war
denn der Tag kommt ja immer näher und die Panik steigt.
Ich versuch mir jetzt selbst meinen Stoffwechsel etwas an das klinikessen zu gewöhnen..
esse siet ein paar tagen 3 Haupt- und 2-3 Zwischenmahlzeiten und ca. 2000kcal
es ist cht verdammt schwer und gestern ist es in einem kleinen FA mit erbrechen geendet
wie soll ich das denn dann 8-12wochen in der Klinik aushalten?!


Es ist toll, wie du das bisher machst!
Die Klinik ist die richtige Entscheidung, glaub mir!
Die Klinik wird dir helfen, dass tat sie bei mir auch mit der Essstörung.
Nur wurde währenddesssen dem Borderline-Syndrim eher wenig Beachtung geschenkt , und deswegen gehe ich jetzt nochmal in die Aussenstelle des LVR in Heidhausen auf eine Borderline-Station.

Vor meinem ersten Aufenthalt hatte ich auch Bedenken und Zweifel, ob es denn richitg sei, aber es war richtig, glaube es mir.
Es wird dir dort auch geholfen.

Du kannst ja mal alle von mir lieb grüssen, zumindest die Angestellten ^^.

LG

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen