Home / Forum / Fit & Gesund / Endlich Ehemalig --> Meine Geschichte

Endlich Ehemalig --> Meine Geschichte

1. September 2011 um 21:39 Letzte Antwort: 6. September 2011 um 15:18

Hallo meine Lieben!

Ich bin nach sehr langer Zeit mal wieder auf dieses Forum gestoßen und möchte euch hiermit ermutigen ALLES dafür zu tun die ES aufzugeben!

Ich bin vor ca. 2 Jahren nach einer Diät in eine heftige Magersucht reingefallen in der ich innerhalb von 5 monaten oder so 18 kilo abnahm (von 64 Kilo auf 46 Kilo bei 170 cm). Meine Gedanken kreisten nur ums Essen, ich hatte meine Tage nicht mehr, oft wurde mir schwarz vor Augen, ich fror unglaublich, die ganze Zeit, meine Freunde und meine Familie machten sich unglaubliche Sorgen um mich, fingen an zu weinen wenn sie mich sahen und ähnliches, ich war ständig müde und probierte in dieser zeit immer nur den tag zu überleben...
Irgendwann zwang mich meine Mutter zuzunehmen, sie achtete total darauf dass ich viel aß, obwohl ich psychisch einfach noch nicht so weit war. Also rutschte ich in die Bulimie, kotze das Essen wieder aus. Also ich gemerkt hatte, dass sowas tatsächlich möglich war, gönnte ich mir endlich wieder heimlich all die bösen essenssachen, die ich mir die 5 monate davor verboten hatt, das schlechte Gewissen folgte sofort und ich kotzte.
Doch für mich war die Bulimie noch tausend mal schlimmer als die Magersucht... Während ich mich in der Magersucht einigermaßen stark gefühlt hatte, fühlte ich mich nach jedem Kotzen einfach nur dreckig, gestört, krank. Da ich es heimlich machte, konnte ich meiner Familie nicht mehr in die Augen sehen, mir war es so peinlich dass ich so etwas machte, hatte extreme Angst, dass sie mich erwischten. Obwohl meine Mutter es natürlich von Anfang an mitbekam. Für sie war so etwas neu, sie kannte Bulimie nicht und wusste mir nicht mehr zu helfen.
Zwar hatte ich etwas zugenommen, aber ich fühlte mich schlechter als je zuvor.
Ich musste dieses Kotzen beenden, ich musste diese FAs beenden. Ich musste irgendwie dieses schlechte Gewissen loswerden.
Silvester macht ich einen endgültigen Schlussstrich: Ich schwor mir NIE wieder absichtlich zu kotzen. Ich schwor mir selbst wenn ich zu viel gegessen hatte es auszuharren. Und es funktionierte. Und es war schrecklich. Oft hatte ich das Gefühl ich würde platzen müssen und tausend stimmen würden auf mich einrden, wie leicht es doch wäre jetzt das Schlemmen ungeschehen zu machen aber ich schrie die Stimmen an, dass ich stark bleiben würde.
Ich aß jetzt wieder sehr regelmaßig, ich aß auch sehr gesund. So konnte ich mein schlechtes Gewissen, dass mich überall hin verfogte (übrigens nicht nur in punkto essesn) einigermaßen im Griff behalten. Das Problem jetzt war nur: Ich aß ZU gesund und ZU regelmßig: Es war ein abseluter Zwang: 40 gramm eiweiß am tag, 3 Portionen Gemüse, 2 Portionen obst, Abends keine Kohlenhydrate, Fett und Kohlenhydrate nicht zusammen essen, keine Süßigkeiten, alle drei stunden. Und wehe etwas kam dazwischen, und wehe jemand bot mir spontan essen an... Dann kam das schlechte Gewissen wieder.. Ich stand total under selbstgemachtem Zwang und war immer noch untergewichtig und hatte meine Tage nicht, da man mit dieser Ernährung ja niemals zunimmt.

Aber immerhin war ich wieder soweit, dass ich mich dem Leben wittmen konnte: Ich unternahm wieder mehr mit Freunden, wobei ich mich sofort von Leuten abwendete wenn sie über Essen redeten (wollte mich nicht der Gefahr aussetzen rückfällig zu werden), hatte dementsprechen viele Jungsfreunde. Ich sah wie wenig sie übers Essen nachdachten. Einfach nach Lust und Laune fettige Döner. Und wie schlank sie trotzdem alle waren! Auch viele Mädchen übrigens. Und wie sexy und sympatisch so was ist, wenn man genießen kann ohne immer unter diesem Zwang zu stehen! Wenn wir zusammen essen waren, hatte ich auch kein schlechtes Gewissen, auch wenn es eis, schoki oder döner war. Sie aßen es immerhin auch und ich hatte spaß.
Ich wollte endlich nomal sein und dieses leideige ES-Thema und dieses schrecklichen Lebensfreude raubenden Gesundheitskult aus meinem Leben verbannen.
Es gibt doch so viel mehr im Leben über das es sich Nachzudenken lohnt, für das es sich zu Streben lohnt. Wichtigere, Glücklichmachendere, Schönere Sachen: Liebe, Beziehungen, Freundschaft, Kultur, Wissen, Zukunftsplanung
Ich wiege jetzt stolze 58 Kilo, also endlich Normalgewicht, aber es ist das erste mal seit zwei Jahren, dass ich mich wohl in meinem Körper fühle: Endlich Hüfte und Brüste (wenn auch noch nicht so doll) Ich bekomme auch tatsächlich mehr Pfiffe hinterher als zu Dünnen Zeiten (obwohl ich dass damals nie gedacht hätte), ich hab jetzt seit Kurzem auch einen superlieben Freund.
Zu Dünnen Zeiten, hatte ich gedanklich nie Platz für sowas, da ich immer mit mir selbst beschäftigt war: Mein Fokus lag darauf, wie ich auf andere wirke, anstatt zu bemerken was ich für die Anderen fühle. Damals war es mir also tatsächlich nicht möglich mich wirklich zu verlieben!
Aber auch ansonsten hat Normalgewicht so viele Vorteile: Leute machen sich keine Sorgen mehr um einen, man strahlt so viel mehr Lebendsfreude, Stärke, Weiblichkeit und Reife aus! Ich bin jetzt auch 17 (also fast erwachsen^^) und möchte jetzt auch eine reife Frau sein, die zu ihren Kurven steht!
Meinen Freunden ist es auch völlig egal gewesen, dass ich zugenommen habe. (früher dachte ich immer, ich würde als Versagerin abgestempelt werden, wenn ich zunehme) aber jetzt total im Gegenteil, entweder sie bemerken es nicht und wenn ich sie darauf anspreche finden sie es gut dass ich zugenommen habe. Viele sagen auch ich sei immer noch total dünn.
Auch habe ich jetzt endlich den Kopf frei um mich um Dinge zu tun wie Studienwahl, Bücher, Babysitterjob, Fahrschule etc.

Das ist also meine Geschichte! Ich möchte dazu sagen, dass ich nicht dafür verantwortlich bin, dass es bei mir so glatt lief. Es sind viele gute Menschen in meinem Umfeld gewesen die mir die Kraft gegeben haben mich aus diesem zerstörerischen, Lebensenergieraubenden Gedankenkreis der ES zwischem schlechtem Gewissen und Begierde zu befreien!
Ich möchte euch nur dazu Aufforden, NIE NIE NIE aufzuhören zu kämpfen. Zu Kämpfen für euch selbst, euer Recht auf Leben und euer Recht auf Leben Genießen zurückzuerobern! Denn es lohnt sich so sehr.
Ich wünsche euch allen ganz viel Kraft dafür!!!

Alles Liebe
Eure Eli

Mehr lesen

1. September 2011 um 22:12

Hallo Eli
Hallo Eli!
Ich finde es echt toll, dass du dich damals gefasst hast und zunahmst! Das du es geschafft hast ist echt super! Du bist mein Vorbild
Leider achte ich auch sehr darauf, nicht zu viel Fett am Tag zu essen und so.. Aber ich kann es nicht so kontrollieren... Ich zähle auch Kalorien und so, eigebtlich um zu sehen, ob ich 2000kcal am Tag schaffe.. Aber manchmal missbrauche ich es
Aber ich habe mich schon gebessert in meinem Essverhalten (:
Warst du denn in einer Therapie, oder hast du es ohne Therapie geschafft, mit eigenem Wille und eben Eltern, die dir halfen?
Du hast mir echt Mut gemacht, ich hatte schon mehrere Male den Gedanken aufzugeben, weil ich einfach nicht mehr zunehme!! Dabei brauche ich noch etwa 10kg bis zum Normalfewicht
Liebe Grüsse und Daumen hoch für deine Leistung (;
Chiara

Gefällt mir
2. September 2011 um 10:47
In Antwort auf lioba_12759858

Hallo Eli
Hallo Eli!
Ich finde es echt toll, dass du dich damals gefasst hast und zunahmst! Das du es geschafft hast ist echt super! Du bist mein Vorbild
Leider achte ich auch sehr darauf, nicht zu viel Fett am Tag zu essen und so.. Aber ich kann es nicht so kontrollieren... Ich zähle auch Kalorien und so, eigebtlich um zu sehen, ob ich 2000kcal am Tag schaffe.. Aber manchmal missbrauche ich es
Aber ich habe mich schon gebessert in meinem Essverhalten (:
Warst du denn in einer Therapie, oder hast du es ohne Therapie geschafft, mit eigenem Wille und eben Eltern, die dir halfen?
Du hast mir echt Mut gemacht, ich hatte schon mehrere Male den Gedanken aufzugeben, weil ich einfach nicht mehr zunehme!! Dabei brauche ich noch etwa 10kg bis zum Normalfewicht
Liebe Grüsse und Daumen hoch für deine Leistung (;
Chiara

@ Eli und Chiara
Liebe Eli.

vielen Dank für deine ausführliche Krankengeschichte und alle Anerkennung für deinen tapferen und erfolgreichen, langwierigen Kampf gegen deine ES. Das hast du ganz wunderbar gemacht.

Liebe Chiara,

du musst nicht 46 kg erreichen. Ich hatte dir ein Zielgewicht von 44 kg genannt, was bei einer erwachsenen Frau einem BMI von 19,5 entspricht. Wie du siehst, ist Eli mit einem BMI von 20,1 nachhaltig gesund, schlank und fühlt sich in ihrem Körper sehr wohl. Ich empfehle hier im Forum den jungen Frauen stets einen BMI von 20. Für dich ist zunächst aber ein Gewicht von 40 kg als Zwischenziel auch akzeptabel. Seine Erreichung wird dir schon viel Kraft abverlangen. Aber denk dabei an Eli. Man kann es schaffen, wenn man sich selbst den Schwur gibt, wieder gesund werden zu wollen.

LG Nus

Gefällt mir
3. September 2011 um 9:01


Vielen Dank für deinen motivierenden Beitrag. Es ist toll u auch ein wenig beruhigend wenn man liest, dass es irgendwann anders sein kann und einfach nur sagen kann "Ich lebe und genieße das Leben". Ich habe sehr großen Respekt u du kannst soooo stolz auf dich sein die Kraft aufgebracht zu haben um den Kampf aufzunehmen und sich gegen die innere Stimme durchzusetzen. Ich wünsche dir weiterhin alles alles Gute!

Gefällt mir
3. September 2011 um 10:54


Wow, ich finde es wirklich,wirklich toll, wie du da mit so viel kraft und willen rausgekommen bist!!!!

du beschreibst in diesem tollen text wirklich genau das, was diese krankheit uns wegnimmt...und das ist so traurig
umso erfreulicher, wenn man liest, dass man da rauskommen kann, dass man danach wieder fröhlich und unbeschwert sein kann

auch für die zukunft ganz viel glück und gesundheit

genieße das leben, dass du dir so hart erarbeitet hast
glg queen

Gefällt mir
4. September 2011 um 19:51
In Antwort auf selver_11957295

@ Eli und Chiara
Liebe Eli.

vielen Dank für deine ausführliche Krankengeschichte und alle Anerkennung für deinen tapferen und erfolgreichen, langwierigen Kampf gegen deine ES. Das hast du ganz wunderbar gemacht.

Liebe Chiara,

du musst nicht 46 kg erreichen. Ich hatte dir ein Zielgewicht von 44 kg genannt, was bei einer erwachsenen Frau einem BMI von 19,5 entspricht. Wie du siehst, ist Eli mit einem BMI von 20,1 nachhaltig gesund, schlank und fühlt sich in ihrem Körper sehr wohl. Ich empfehle hier im Forum den jungen Frauen stets einen BMI von 20. Für dich ist zunächst aber ein Gewicht von 40 kg als Zwischenziel auch akzeptabel. Seine Erreichung wird dir schon viel Kraft abverlangen. Aber denk dabei an Eli. Man kann es schaffen, wenn man sich selbst den Schwur gibt, wieder gesund werden zu wollen.

LG Nus


Oke, dann strebe ich nach 40kg.. Obwohl ich mich iergendwie dabei fürchte.. Aber ich muss mir immer denken, vor einem jahr odr so habe ich auch 39kg gewogen und jetzt bin ich älter, das ermutigt mich
Eli ist mein Vorbild!!
Danke auch dir, dass du mir hilfst!
Lg

Gefällt mir
6. September 2011 um 14:23
In Antwort auf selver_11957295

@ Eli und Chiara
Liebe Eli.

vielen Dank für deine ausführliche Krankengeschichte und alle Anerkennung für deinen tapferen und erfolgreichen, langwierigen Kampf gegen deine ES. Das hast du ganz wunderbar gemacht.

Liebe Chiara,

du musst nicht 46 kg erreichen. Ich hatte dir ein Zielgewicht von 44 kg genannt, was bei einer erwachsenen Frau einem BMI von 19,5 entspricht. Wie du siehst, ist Eli mit einem BMI von 20,1 nachhaltig gesund, schlank und fühlt sich in ihrem Körper sehr wohl. Ich empfehle hier im Forum den jungen Frauen stets einen BMI von 20. Für dich ist zunächst aber ein Gewicht von 40 kg als Zwischenziel auch akzeptabel. Seine Erreichung wird dir schon viel Kraft abverlangen. Aber denk dabei an Eli. Man kann es schaffen, wenn man sich selbst den Schwur gibt, wieder gesund werden zu wollen.

LG Nus

Aber
mit 44kg hat man doch keinen bmi von 19.5?
bei welcher größe denn?

an eli:
auch ich danke für deinen aufmunternden worte, echt schön, dass du das so gut geschafft hast

ganz liebe grüße!

Gefällt mir
6. September 2011 um 15:18
In Antwort auf salli_12442748

Aber
mit 44kg hat man doch keinen bmi von 19.5?
bei welcher größe denn?

an eli:
auch ich danke für deinen aufmunternden worte, echt schön, dass du das so gut geschafft hast

ganz liebe grüße!

Liebe Rivensoul,
44 kg ergibt bei einer Größe von 1,56 m einen BMI von 18,1. Man kann diesen Wert von erwachsenen Frauen nicht mit dem BMI von jungen Mädchen vergleichen, die noch nicht ausgewachsen sind. Das Gewicht junger Mädchen ist generell niedriger. Ich habe bei Chiara ein Alter von 14 Jahren und 6 Monaten zugrunde gelegt. In diesem Alter entspricht ihr BMI von 18,1 einem BMI von knapp 19,5 bei erwachsenen Frauen. Da sie einen solchen BMI anstreben sollte, ist ihr heutiges Zielgewicht bereits 44 KG, würde sich aber noch bei gleichbleibender Größe bis zum 18. Geburtstag auf 47,5 KG erhöhen.

Dir alles Liebe und viel Erfolg bei deiner Therapie!

Nus

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers