Home / Forum / Fit & Gesund / Einschlafprobleme, Schlafprobleme, Schlaflosigkeit

Einschlafprobleme, Schlafprobleme, Schlaflosigkeit

29. Februar 2016 um 18:01 Letzte Antwort: 11. April 2016 um 21:39

Hallo,
.......ein Mann im frauenforum !
zugegeben ungewöhnlich, jedoch haben so denke ich Frauen die besseren Ideen oder Tipps parat !?
Iich habe seit ca. 3 Monaten schwierigkeiten mit dem Einschlafen. Es ist einfach aufgetreten, ohne irgentwelcher Vorgeschichten oder Ereignisse. Ich kann einfach nicht mehr Einschlafen.
Bin am nächsten Tag natürlich gerädert und mein Chef hat auch schon mit mir gemotzt, verständlicher Weise.
Vielleicht hat hier jemand einen Guten Ratschlag für mich ?
Ich würde mich über jeden ernstgemeinten Tipp freuen.

LG. Michael

Mehr lesen

3. März 2016 um 4:37

Einschlafstörungen
Hallo Michael,

einschlafstörungen oder auch Schlaflosigkeit sind keine direkten Frauenleiden. Ich kenne genügend Männer denen es genau so ergeht. In den allermeisten Fällen ist es Psychisch bedingt, jedoch können auch organische, oder auch hormonelle Krankheiten u.a. dafür verantwortlich sein. Zum Beispiel: Die Schilddrüse, Nieren, Mineralienmangel od. Überschuss an (Kalium, Magnesium) und so weiter.

Bei Psychisch bedingten Störungen sitzt irgendwo im Unterbewusstsein eine nicht bearbeitete Problematik, und somit können Neurotransmitter (Übertragungsleitungen im Gehirn) in ihrer Tätigkeit gestört werden. Gamma-Amino-Buttersäure (GABA) ist der wichtigste inhibitorische Neurotransmitter.

Therapeutisch kann die angst-lösende und Schlaffördernde Wirkung ausgenutzt werden. In der Regel sind auch Entspannungsübungen oder eine Aufarbeitung durch Psychotherapie hilfreich. Auch wenn allgemein das Wort Psyche gerne verdrängt wird, sie ist trotz allem bei uns allgegenwärtig.

Laß die Schlafstörungen nicht chronisch werden (Verselbstständigung). Sie wird dich sonst immer wieder mal heimsuchen. Ich selbst habe seit 25 Jahren Einschlafstörungen und kann sie nur sehr schwer in den Griff bekommen. Warnung: Nehme niemals Benzodiazepine (Schlaftabletten) deswegen ein, die Mittel helfen meistens sofort, aber sie können zu einem noch größeren Problem werden, denn was hilft möchte man behalten. Und das behalten wird zu einer Gewöhnung, oder sogar zur Sucht. Nun hättest du zwei Probleme. (Schlafstörungen und Sucht).

Gruß
Michi (HP für Psychotherapie)

Gefällt mir
4. März 2016 um 12:46

Einschlafprobleme, Durchschlafprobleme, Schlafstörungen
Hi Michael,

ich habe auch das Statement von Helmuth gelesen und muss Ihm da auch zustimmen.

Ich selber habe mal eine Zeit lang Benzodiazepine genommen und kam nur sehr schlecht davon wieder los.

Ich hatte mir, auf Anraten eines Bekannten ( Er ist ein Dok. ), ein Phytopharmaka namens Medalin-forte besorgt.

Ich habe diese Mittel dann parallel zu meinem Medikament genommen, um dieses langsam auszuschleichen.
Nach ca. 2 Wochen habe ich dann die Benzodiazepine ganz wech gelassen und nur noch Medalin genommen.

Ich bin nun auch nicht mehr abhängig von dieser Chemiekeule und nehme nun dauerhaft, jeden Abend vor dem Schlafen gehen mein Medalin. Ich mache sozusagen eine nicht schädliche, nebenwirkungsfreie Dauertherapie / Phytotherapie, die mir wirklich hilft.

Ich kann wieder vernünftig Einschlafen und auch recht lange Durchschlafen, wie bei dem chemischen Mittel ( gleiche Wirkung ), nur wesentlich gesünder !

Ich hoffe Du bekommst Dein Schlafproblem auch schnell wieder in den Griff.

Viel Erfolg

Der Merkelwahn

Gefällt mir
20. März 2016 um 14:37

Hallo Michael
Das Schlafproblem kommt bestimmt nicht von heute auf Morgen. Kann es sein das du unter stress steht und nicht abschalten kannst? Oder dein Ärger von der Arbeit mit nachhause nimmst? Das kann alles zur schlaflösigkeiz führen! Versuch abzuschalten villeicht mit Sport am bestens Abends so kommst du nach hause gehst duschen und ab ins Bett. Da ist man doch normalerweise KO.

Gefällt mir
21. März 2016 um 8:58

Ich kann nicht mehr schlafen / Schlafstörungen
Hallo Merkelwahn,
bin mal dem Ratschlag von Dir und Deinem Dok. gefolgt und hatte mir das Mittel mal besorgt.
Ich muss nach anfänglicher Zkepsis zugeben, dass sich meine Meinung über pflanzliche ``Hilfsmittel`` grundsätzlich geändert hat. - zum Positiven !
Ich nehme die Kapseln nun seit ca. 14 Tagen mit einem durchschlagendem Erfolg. Ich kann keinerlei Nebenwirkungen feststellen und Überhangeffekte wie bei chemischen Schlafmitteln gibt es auch keine.
Eingeschlafen bin ich nun in ca. 20-30 Minuten, jedoch ist das Durchschlafen noch nicht so wie beschrieben, da ich immer noch ca. 3-4 mal pro Nacht wach werde aber dann auch relativ zügig wieder einschlafe.
Ich versuche nun mal die Dosis von 2 auf 3 Kapseln zu erhöhen, mal sehen ob es dann noch besser geht !?
Hattest Du auch noch diverse probleme mit dem Durchschlafen oder bin ich da eine Ausnahme Was meinst Du, soll ich die Dosis mal erhöhen

LG. Michael

Gefällt mir
1. April 2016 um 14:10

So habe ich wieder schlafen können
Also mir hat Melatrol geholfen. Melatrol ist ein natürliches Schlafmittel. Seit ich Melatrol nehme schlafe ich Nachts wieder richtig und bin dann tagsüber wieder super fit. Es hat mir geholfen meinen täglichen Stress und meine Ängste zu reduzieren und macht mich insgesamt viel entspannter. Morgens wache ich auf und fühle mich richtig fit für den Tag.
Probier es doch auch mal:
http://tinyurl.com/jeoqlsp

Gefällt mir
3. April 2016 um 19:54

Hallo Michael
Hatte mit den selben Problemen wie du zu kämpfen.

Vor 6 Monaten hat es bei mir angefangen.
Ich wälzte mich täglich bis ca. 2 Uhr morgens im Bett herum, bis ich endlich einschlief.

Ich habe viel probiert unter anderem Sport vor dem einschlafen und auch das klassische Glas Milch mit Honig.
Das hat leider alles nicht viel gebracht. Habe sogar ein Buch über guten Nachtschlaf gelesen.

Hat alles nicht viel gebracht.
Ich war ziemlich frustriert und auch jeden Tag auch sehr erschöpft da ich um 6:30 aufgrund meiner Arbeit aufstehen muss.

Meine Mutter hat mir dann empfohlen mal eine neue Matratze zu kaufen.
Das habe ich dann auch getan und seit her schlafe ich um einiges besser. Habe mich am Anfang erstmal an die neue Matratze gewöhnen müssen aber nach 3-4 Tagen war mein Nachtschlaf um einiges besser.
Habe mir den Test auf www.matratzen-vergleich.org mal angesehen und den Testsoeger gekauft.

Falls du schon alles Andere ausprobiert hast solltest du vielleicht mal über eine neue Matratze nachdenken.



Mit freundlichen Grüßen,

Marina

Gefällt mir
4. April 2016 um 15:17
In Antwort auf danny_12248193

Einschlafstörungen
Hallo Michael,

einschlafstörungen oder auch Schlaflosigkeit sind keine direkten Frauenleiden. Ich kenne genügend Männer denen es genau so ergeht. In den allermeisten Fällen ist es Psychisch bedingt, jedoch können auch organische, oder auch hormonelle Krankheiten u.a. dafür verantwortlich sein. Zum Beispiel: Die Schilddrüse, Nieren, Mineralienmangel od. Überschuss an (Kalium, Magnesium) und so weiter.

Bei Psychisch bedingten Störungen sitzt irgendwo im Unterbewusstsein eine nicht bearbeitete Problematik, und somit können Neurotransmitter (Übertragungsleitungen im Gehirn) in ihrer Tätigkeit gestört werden. Gamma-Amino-Buttersäure (GABA) ist der wichtigste inhibitorische Neurotransmitter.

Therapeutisch kann die angst-lösende und Schlaffördernde Wirkung ausgenutzt werden. In der Regel sind auch Entspannungsübungen oder eine Aufarbeitung durch Psychotherapie hilfreich. Auch wenn allgemein das Wort Psyche gerne verdrängt wird, sie ist trotz allem bei uns allgegenwärtig.

Laß die Schlafstörungen nicht chronisch werden (Verselbstständigung). Sie wird dich sonst immer wieder mal heimsuchen. Ich selbst habe seit 25 Jahren Einschlafstörungen und kann sie nur sehr schwer in den Griff bekommen. Warnung: Nehme niemals Benzodiazepine (Schlaftabletten) deswegen ein, die Mittel helfen meistens sofort, aber sie können zu einem noch größeren Problem werden, denn was hilft möchte man behalten. Und das behalten wird zu einer Gewöhnung, oder sogar zur Sucht. Nun hättest du zwei Probleme. (Schlafstörungen und Sucht).

Gruß
Michi (HP für Psychotherapie)

Gedanken blockieren und auf Atmung konzentrieren
Hallo
Vielleicht hilft ja auch ,wenn du auf deinen Körper hörst und versuchst genau dann ins Bett zu gehen,wenn du merkst ,dass du müde wirst.
Ich dusche, putze Zähne mach mich bett fertig , lese vielleicht noch,,oder wenn der Fernsehe etwas wirklich interessantes zeigt , schaue ich etwas fern...und wenn ich dann merke,dass ich müde werde, mache ich nichts anderes mehr,als ganz schnell ins Bett zu gehen.
Vielleicht klingt das was ich jetzt schreibe auch etwas komisch oder unglaubwürdig, aber ich habe auch viele Sachen im Kopf und um die Ohren.... ich versuche im Bett wirklich an nichts mehr zu denken.... und ich höre nur auf meinen Atem und sage mir ... so ..jetzt schlafe ich .
Bei mir funktioniert es super.
Gesundheitliche Ursachen sollten allerdings von einem Arzt ausgeschlossen werden.
Es gibt auch Meditations CDs...die sollen auch bei vielen Leuten Wunder wirken.
Alles Gute Michael.

Gefällt mir
11. April 2016 um 21:39

Für mich würde nur etwas Pflanzliches in Frage kommen.
Bei den ganze Angeboten an Schlafmitteln bekomme ich Gänsehaut.
Für chemische Substanzen bin ich zu sehr der Kontrolltyp und hätte zuviel Angst vor den Nebenwirkungen. Wer garantiert mir denn, dass ich morgens pünktlich aufwache und nicht im Schlaf den Wecker ausmache und meinen Arbeitstag verschlafe?
Ich hatte lange Zeit Durchschlafprobleme und 4-5 Stunden Schlaf pro Nacht haben mich ordentlich geschlaucht. Ich habe irgendwann bemerkt, dass ich meine Arbeit mit dem Schlafdefizit nicht mehr ordentlich bewältigen konnte und hab dann das Pflanzenmittel Medalin- forte gefunden. Die Kräuter beruhigen ein wenig und lassen mich seitdem 7-8 Stunden in der Nacht Schlaf finden ohne zwischendurch aufzuwachen. Und meinem Wecker höre ich morgens trotzdem sehr gut steh sogar beim ersten Schellen schon auf. Vorher habe ich Ihn immer so eingestellt, das er nach 5 min wieder schellt.

Gefällt mir