Home / Forum / Fit & Gesund / Einpendeln des Gewichts nach Bulime

Einpendeln des Gewichts nach Bulime

2. Februar 2016 um 20:33

Ich hatte zuerst atypische Anorexie, dann lange schwere Bulimie.
Seit ein paar Jahren hab ich die ES hinter mir (zu 98%).

Heute habe ich festgestellt, dass ich wirklich in Hosen und Röcken fünf verschiedene Kleidergrößen im Schrank haben. Ich habe Gewichtsschwankungen von ca 4 - 5 kg.
Dementsprechend passt mir mal eine Jeans in Kindergröße 158 , dann wiederum bekomm ich eine 25 oder 26er Inch nicht zu und greife zu einer ausgeleierten 27er.
Ist das normal ?
Ich esse eigentlich immer gleich.
Natürlich bewegt man sich mal mehr und mal etwas weniger, aber irgendwie frage ich mich, was mein eigentliches Gewicht jetzt ist.
Ich wiege mich nur sporadisch oder beim Arzt.

Kennt sich hier jemand damit aus, ob solche Gewichtsschwankungen bei einem Ex-Bulimiker "normal" sind ?
Wenn ich mal richtig über das Ziel hinausschieße (Feier o.ä.) bin ich auch tagelang aufgebläht und schlapp. Müsste sich das nicht mittlerweile regeneriert haben ?

Hat man nach Überwindung einer Bulimie zeitlebens einen Chaosstoffwechsel ?

Mehr lesen

3. Februar 2016 um 11:06

Hallo luckyme,
bei einer Bulimie richtet man wirklich schreckliches Chaos an, aber das sollte nach spätestens 2 Jahren wieder eingegroovt sein (die Zeitangabe bezieht sich vor allem auf den Stoffwechsel).

Eigentlich sollte das Gewicht nachdem man keine Ess-Brech-Anfälle mehr hat und täglich normal isst, das Gewicht weitestgehend stabil sein. Stabil heißt Schwankungen von max. 1 - 2 kg Gewicht, nicht Masse.

Wie lange bist du denn schon sauber und isst normal? Patchsu hatte nach der Bulimie (und schon währenddessen) einen Reizdarm gehabt. Ob sie den jetzt noch hat weiß ich gar nicht.
Das nach dem Feiern könnte auch davon kommen, dass du keinen Alkohol verträgst?

Verdauungsprobleme können viele Ursachen haben. Natürlich kann es die Folge der Bulimie sein, können aber auch entstandene Unverträglicheiten sein. Zum Teil bilden sich ja Ruckzuck irgendwelche Allergien, wenn man mal mit bestimmten Sachen 2 - 3 Wochen nicht in Kontat war.

Ansonsten könntest du natürlich auch nochmal auf die Schildrüse gucken. Über und Unterfunktion können durch Jodüberschuss oder Mangel wechseln, oder eine künftige chronische Entzündung der Schildrüse ankündigen.

Diabetes oder eine defekte Bauchspeicherdrüse wären auch nochmal eine Untersuchung wert.

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2016 um 11:30
In Antwort auf blamimibla

Hallo luckyme,
bei einer Bulimie richtet man wirklich schreckliches Chaos an, aber das sollte nach spätestens 2 Jahren wieder eingegroovt sein (die Zeitangabe bezieht sich vor allem auf den Stoffwechsel).

Eigentlich sollte das Gewicht nachdem man keine Ess-Brech-Anfälle mehr hat und täglich normal isst, das Gewicht weitestgehend stabil sein. Stabil heißt Schwankungen von max. 1 - 2 kg Gewicht, nicht Masse.

Wie lange bist du denn schon sauber und isst normal? Patchsu hatte nach der Bulimie (und schon währenddessen) einen Reizdarm gehabt. Ob sie den jetzt noch hat weiß ich gar nicht.
Das nach dem Feiern könnte auch davon kommen, dass du keinen Alkohol verträgst?

Verdauungsprobleme können viele Ursachen haben. Natürlich kann es die Folge der Bulimie sein, können aber auch entstandene Unverträglicheiten sein. Zum Teil bilden sich ja Ruckzuck irgendwelche Allergien, wenn man mal mit bestimmten Sachen 2 - 3 Wochen nicht in Kontat war.

Ansonsten könntest du natürlich auch nochmal auf die Schildrüse gucken. Über und Unterfunktion können durch Jodüberschuss oder Mangel wechseln, oder eine künftige chronische Entzündung der Schildrüse ankündigen.

Diabetes oder eine defekte Bauchspeicherdrüse wären auch nochmal eine Untersuchung wert.

Alles Gute!

Danke für deine Antwort !
Ich bin fast 5einhalb Jahre "clean". Hatte allerdings einen wirklich minimalen Rückfall.

Die Diagnosen Reizdarm und Schilddrüsenunterfunktion liegen vor. Letztere wird behandelt, gegen den Reizdarm hab ich noch keine Lösung gefunden.

Mit Feiern meine ich eigentlich hauptsächlich Veranstaltungen, bei denen viel gegessen wird, Alkohol trinke ich keinen.

Vielleicht sollte ich mich wirklich mal auf Unverträglichkeiten testen lassen.

Denkst Du, man kann durch jahrelange Bulimie Diabetes bekommen, wenn man extrem viel Süßkram gefr... hat ? Mit extrem viel meine ich auch extrem viel (hmpf)
Das stimmt mich jetzt etwas nachdenklich.
Naheliegend wärs ja irgendwie sogar


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2016 um 11:55
In Antwort auf cesare_11948568

Danke für deine Antwort !
Ich bin fast 5einhalb Jahre "clean". Hatte allerdings einen wirklich minimalen Rückfall.

Die Diagnosen Reizdarm und Schilddrüsenunterfunktion liegen vor. Letztere wird behandelt, gegen den Reizdarm hab ich noch keine Lösung gefunden.

Mit Feiern meine ich eigentlich hauptsächlich Veranstaltungen, bei denen viel gegessen wird, Alkohol trinke ich keinen.

Vielleicht sollte ich mich wirklich mal auf Unverträglichkeiten testen lassen.

Denkst Du, man kann durch jahrelange Bulimie Diabetes bekommen, wenn man extrem viel Süßkram gefr... hat ? Mit extrem viel meine ich auch extrem viel (hmpf)
Das stimmt mich jetzt etwas nachdenklich.
Naheliegend wärs ja irgendwie sogar


Hallo luckyme,
ich kenne jetzt keine Zahlen, aber das potenzielle Risiko an Diabetes zu erkranken ist für Bulimiker_innen und Binge Eater_innen natürlich höher.

Nun ja... bei Diabetes hättest du über die Zeit stark an Gewicht verloren, da der Zucker ja über die Nieren ausgeschieden wird. Ich kenne mich aber mit den Schweregraden und Vorstufen von Diabetes nicht wirklich aus, also bin ich da erstmal vorsichtig. Ich will eigentlich nur sagen, geh mal zum Arzt und lass all diese Möglichkeiten abklopfen.

Ich glaube bei Patchsu war es so, dass sie die Reizdarmsymptomatik in den Griff bekommen hat, durch die Vermeidung von unverträglichen Lebensmitteln.
Ich denke da wirst du testen müssen und viel recherchieren.

Hmm. Zum Glück stehen ja erstmal (theoretisch) keine Feiertage an. Ansonsten könntest du ja versuchen weniger direkt über den Hunger zu essen, sondern es vielleicht ein bisschen zu verteilen über den Zeitraum der Feier, oder das Stück Kuchen mit nach Hause nehmen, sodass du eben nicht diesen Haufen Essen verdauen musst wie einen Stein.
Also ich meine hier nicht den Verzicht auf das leckere Essen, sondern einfach bessere Verteilung, sodass es dir nicht so schlecht geht.

Ich denke da wirst du insgesamt viel ausprobieren müssen und das wird auch länger dauern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2016 um 14:07
In Antwort auf blamimibla

Hallo luckyme,
ich kenne jetzt keine Zahlen, aber das potenzielle Risiko an Diabetes zu erkranken ist für Bulimiker_innen und Binge Eater_innen natürlich höher.

Nun ja... bei Diabetes hättest du über die Zeit stark an Gewicht verloren, da der Zucker ja über die Nieren ausgeschieden wird. Ich kenne mich aber mit den Schweregraden und Vorstufen von Diabetes nicht wirklich aus, also bin ich da erstmal vorsichtig. Ich will eigentlich nur sagen, geh mal zum Arzt und lass all diese Möglichkeiten abklopfen.

Ich glaube bei Patchsu war es so, dass sie die Reizdarmsymptomatik in den Griff bekommen hat, durch die Vermeidung von unverträglichen Lebensmitteln.
Ich denke da wirst du testen müssen und viel recherchieren.

Hmm. Zum Glück stehen ja erstmal (theoretisch) keine Feiertage an. Ansonsten könntest du ja versuchen weniger direkt über den Hunger zu essen, sondern es vielleicht ein bisschen zu verteilen über den Zeitraum der Feier, oder das Stück Kuchen mit nach Hause nehmen, sodass du eben nicht diesen Haufen Essen verdauen musst wie einen Stein.
Also ich meine hier nicht den Verzicht auf das leckere Essen, sondern einfach bessere Verteilung, sodass es dir nicht so schlecht geht.

Ich denke da wirst du insgesamt viel ausprobieren müssen und das wird auch länger dauern.

Arbeitest du mit Essgestörten ?
Es klingt so ! Positiv gemeint
Ich fahre morgen bis Sonntag nach Holland, werde aber am Montag direkt zum Arzt gehen und ihn wg Diabetes ansprechen.
Ich hab zwar nicht massiv Gewicht verloren, aber bin trotz ordentlich essen in keiner so tollen Gewichtsklasse, wie ich es mir wünsche.
Habe es bisher auf den Reizdarm geschoben, aber diesbezüglich habe ich ja nun auch Tipps
Ich hab immer noch das Problem, nein zu sagen, weil ich denke, das ist ES Verhalten, dabei ist es ja eigentlich Selbstfürsorge.
Danke, dass du mir das wieder ins Bewusstsein gerufen hast.
Ist das dein Dalmatiner ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2016 um 15:22
In Antwort auf cesare_11948568

Arbeitest du mit Essgestörten ?
Es klingt so ! Positiv gemeint
Ich fahre morgen bis Sonntag nach Holland, werde aber am Montag direkt zum Arzt gehen und ihn wg Diabetes ansprechen.
Ich hab zwar nicht massiv Gewicht verloren, aber bin trotz ordentlich essen in keiner so tollen Gewichtsklasse, wie ich es mir wünsche.
Habe es bisher auf den Reizdarm geschoben, aber diesbezüglich habe ich ja nun auch Tipps
Ich hab immer noch das Problem, nein zu sagen, weil ich denke, das ist ES Verhalten, dabei ist es ja eigentlich Selbstfürsorge.
Danke, dass du mir das wieder ins Bewusstsein gerufen hast.
Ist das dein Dalmatiner ?

Hallo luckyme,
ja, ich hab mit Essgestörten gearbeitet und muss auch gerade einen Fallbericht darüber fürs schreiben, deshalb bin ich auch wieder knietief in Literatur dazu versunken.

Ja, geh mal zum Arzt. Ich drücke natürlich die Daumen, dass es weder in Richtung Diabetes geht, noch das du eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse hast!
Danach kann man ja gucken ob es in Richtung Unverträglichkeiten geht - neben den großen bekannten gibt's ja noch einige andere. Die Testverfahren werden glaube ich gar nicht alle in diesem Sinne von der Kasse übernommen. D. h. du wirst viel in Eigenregie in dem Fall probieren müssen. Also weglassen und nachfühlen - wird also hochexperimentelle Biologie-Forschung.

Da du schon so lange gesund bist und lediglich einen Rückfall hattest kannst du davon ausgehen, dass dein Nein nicht essgestört ist. Alle gesunden Menschen sagen öfter mal Nein.
Meine Oma bspw. mag total gern ein Stück Kuchen zum Kaffee, abends ein Stück Schokolade, oder beim Stammtisch ein 0,3 Pils. Aber sie verträgt es jetzt im Alter einfach nicht mehr und hat am nächsten Tag unterträgliche Kopfschmerzen und muss ständig Aufstoßen. Somit ist es nur vernünftig darauf zu verzichten oder nur ein klein bisschen davon zu sich zu nehmen.

Ich denke wenn sich deine Fragen zu deiner Verdauung und der Gewichtszu- und abnahme geklärt haben, wirst du auch in der Lage sein auf ein Zielgewicht hinarbeiten zu können.

Und ja: Das ist mein Dalmatiner.

Viel Spaß in Holland!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Selbsthilfeprogramme
Von: cesare_11948568
neu
29. Februar 2016 um 9:50
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram