Home / Forum / Fit & Gesund / Einen guten Fitnessplan erstellen

Einen guten Fitnessplan erstellen

10. Dezember 2016 um 14:53 Letzte Antwort: 12. Dezember 2016 um 16:44

Hallo liebe Leser,

Verzeiht mir, wenn der nachfolgende Text jetzt etwas lang wird, aber ich würde mir wünschen, dass sich jemand die Zeit nimmt und mir Jemand ein paar Tipps geben kann. Ich würde mich sehr freuen  

Ich habe mich vor einem 3/4 Jahr dazu entschieden, meinen inneren Schweinehund zu besiegen und Sport zu treiben. Ich war schon immer die schüchterne, unauffällige Frau im Hintergrund, aufgrund von mangelndem Selbstwertgefühl und daran wollte ich dringend etwas ändern. Zuerst viel es mir sehr schwer, mich darauf einzustellen, regelmäßig Sport zu machen. Ich wollte direkte Erfolge sehen. Aber ich weiß, dass das alles nicht so einfach ist. Ein Kommilitone hat mir dann das Buch `Fit ohne Geräte`empholen. Allerdings habe ich mir das für Frauen geholt und ich muss sagen, dass ich sehr zufreiden damit bin. Es beschränkt sich allerdings lediglich auf 3 mal die Woche 30 Minuten Krafttraining mit einem Stuhl, der Tür und einem Tisch. Auf Dauer war mir das jetzt aber zu wenig. Also hab ich angefangen, die drei Tage auf eine Stunde zu ziehen und habe im Anschluss Videos auf Youtube gesucht. Ich mache sehr gerne Yoga und hab auch hierfür tolle Einheiten gefunden. Kurz darauf habe ich 4 Mal die Woche sport gemacht. Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag. Sonntag habe ich dann immer eine halbe Stunde Bauch, Beine, Po und eine halbe Stunde Yoga gemacht. Aber diese Woche ist es ausgeartet. Ich bin immer noch so unzufreiden mit meinem Körper. Die Pfunde überschüssiges fett müssen weg. Ich ernähre mich übrigens Abends generell Low-carb und versuche auch den restlichen Tag eine gesunde Ernährung anzustreben. Von hungern ist bei mir keine Spur. Ich will mir das hart erarbeiten. Samstags cheate ich immer. Allerdings nicht im Übermaß. Morgens werden in den Jogurt mit Müsli und Chia Samen eben mal 3 Kinderriegel zerbrößelt und Mittags gibt es Pizza, Wraps etc. Abends ernähre ich mich dann wieder Low-Carb. Jetzt zu dem eigentlichen Problem: Ich sehe auf jeden Fall, dass ich Fortschritte mache und ich komme auch sehr gut mit der Ernährung und dem Sport klar. Es macht Spaß, sich damit zu beschäftigen. Vor allem neben dem Uni stress ist das eine willkommene Abwechselung. Allerdings mache ich mittlerweile fast jeden Tag sport, einfach, weil ich schneller an mein Ziel kommen will
Montags-> 30 min Fit ohne Geräte, 30 min Bauch Beine Po
Dienstags-> 60 min Vinyasa Yoga
Mittwoch-> 30 min Fit ohne Geräte, 30 min Bauch Beine Po
Donnerstag-> 60 min Vinyasa Yoga
Freitag-> 30 min Fit ohne Geräte, 30 min Bauch Beine Po
Samstag-> frei und Cheatday
Sonntag-> 60 min Bauch Beine Po

Ich bin ein absoluter Anfänger was so etwas betrifft und ich habe keine Ahnung, ob ich das so richtig mache. Ich habe ehrlich gesagt mittlerweile nicht mehr wirklich Muskelkater. Wenn doch, dann mach ich natürlich einen tag Pause und höre auf meinen Körper. Aber sollte man nicht eigentlich immer einen Tag Pause zwischen zwei einheiten machen? Aber das will ich irgendwie nicht...Ebenfalls eine Frage: Was haltet ihr von Low-Carb Protein riegeln nach dem sport, wenn man von 17-18 uhr sport macht und 19 uhr Abendbrot isst? Hilfreich oder eher nicht, wenn man eh noch nicht viele muskeln aufgebaut hat? Ich hoffe, jemand hat sich mein Problem durchgelesen und kann mir helfen

Mehr lesen

11. Dezember 2016 um 1:23

Hey! Bei Training ohne gewichte kannst du auch jeden tag trainieren. Bei muskelkater pausieren ist auch richtig.

Zum abnehmen kannst du aber wohl besser noch mehr Konditionstraining machen. Laufen fahrrad usw....
Damit kann ich meinen energiebedarf um rund ein Drittel steigern...

1 LikesGefällt mir
11. Dezember 2016 um 10:39

Vielen Dank für die Antwort. Dass Training ohne Gewichte immer geht, wusste ich natürlich noch nicht. Gut das zu wissen Laufen gehen kann ich leider nicht, da ich Probeme mit meiner Lunge habe und nicht länger als 2 min aushalte. Fahrrad fahren geht noch. Ich fahre, wenn nicht gerade Winter ist, auch alles mit dem Fahrrad ab. Aber im Winter geht ja dann sicher auch Schwimmen als Konditionstraining? Und nimmst du irgendwelche Sportnahrungsmittel? 

Gefällt mir
11. Dezember 2016 um 11:59
In Antwort auf linagoeswild

Vielen Dank für die Antwort. Dass Training ohne Gewichte immer geht, wusste ich natürlich noch nicht. Gut das zu wissen Laufen gehen kann ich leider nicht, da ich Probeme mit meiner Lunge habe und nicht länger als 2 min aushalte. Fahrrad fahren geht noch. Ich fahre, wenn nicht gerade Winter ist, auch alles mit dem Fahrrad ab. Aber im Winter geht ja dann sicher auch Schwimmen als Konditionstraining? Und nimmst du irgendwelche Sportnahrungsmittel? 

Schwimmen ist natürlich perfekt!
Nahrungsergänzungsmittel sind meiner Meinung nach quatsch. Vielleicht für body builder die muskelvolumen aufbauen wollen. Bei denen geht es dann um noch mehr Protein aber aufgrund deiner Übungen würde ich sagen dass du sicher kräftiger wirst aber vermutlich nur seehr langsam und stark verzögert mit mehr muskeln rechnen kannst. Ansonsten müsstest du eben mit gewichten arbeiten um eine höhere Intensität zu erreichen.

Zu low carb: laut dge (deutsche Gesellschaft für Ernährung ( google )) soll man 10% aus fetten, 15% aus proteinen und 75% aus Kohlenhydrate aufnehmen. Low carb ist also etwas seltsam.

Gefällt mir
11. Dezember 2016 um 14:00
In Antwort auf puip

Schwimmen ist natürlich perfekt!
Nahrungsergänzungsmittel sind meiner Meinung nach quatsch. Vielleicht für body builder die muskelvolumen aufbauen wollen. Bei denen geht es dann um noch mehr Protein aber aufgrund deiner Übungen würde ich sagen dass du sicher kräftiger wirst aber vermutlich nur seehr langsam und stark verzögert mit mehr muskeln rechnen kannst. Ansonsten müsstest du eben mit gewichten arbeiten um eine höhere Intensität zu erreichen.

Zu low carb: laut dge (deutsche Gesellschaft für Ernährung ( google )) soll man 10% aus fetten, 15% aus proteinen und 75% aus Kohlenhydrate aufnehmen. Low carb ist also etwas seltsam.

Ah ok  Ich ernähre mich meistens nur am Abend Low Carb. Mittags esse ich immer in der Uni. Da kann man leider eh nicht auf die Inhalte achten  Morgens esse ich eben Jogurt mit Chia Samen, einer Banane und ein Müsli nach Wahl  manchmal noch etwas erdnussbutter drauf. Also wäre im Endeffekt ein normales Brot am Abend mit Wurst und Käse doch besser? Diese ganzen Diäten haben doch irgendwie alle ihre vor und Nachteile 

Gefällt mir
11. Dezember 2016 um 15:28

Da muss jeder selbst für sich das richtige finden. Dabei kann und sollte man sich wohl auf sein eigenes Gefühl verlassen und die Motivation nicht durch zu harte Vorgaben kaputtmachen... (deswegen scheinen ja viele vorgefertigte Diäten nicht zu funktionieren).

Die DGE empfiehlt zB auch viel mehr Obst+Gemüse als die meisten Menschen essen.
Gerade Gemüse macht unglaublich satt aber ist eben nicht für jeden das richtige: Kohlrabi, Radieschen und Möhren kann man ja im Prinzip unbegrenzt essen und sich den Bauch vollschlagen. Auch TK Gemüse ist gut. Oder aus Dose und Glas (klar leiden hier einige Inhaltsstoffe wie Vitamine aber wenn man viel davon isst und auch frisches Obst und Gemüse dazukombiniert kommt man sehr leicht auf den jeweiligen Bedarf).

Wenn dir dein Frühstück schmeckt ist das super! Chia-Samen finde ich komisch aber Alternativen wie Leinsamen sind ja auch nicht für jeden das richtige. Müsli kannst du dir ja im Prinzip selbst herstellen und dann vielleicht weniger Zucker drin haben... Haferflocken, Haferkleie, ..., Nüsse, Rosinen, ein paar TK himbeeren, (Banane nimmst du ja auch schon).

Zum Abendessen: low carb klingt gut weil dein körper dann die energie sich entweder aus den Zuckerdepots, den Fettdepots oder den Muskeln holen muss. Wenn man dann noch trainiert fallen die Muskeln weg und es bleiben nur Zucker und Fettdepots übrig.
Andererseits würde ich sagen, dass es eben nur auf die Energiemenge ankommt.
Was isst du denn abends? Wirst du davon zufriedenstellend satt?
Ich überlege eben bei jedem Lebensmittel: 1. wie gesund ist es? 2. wie gut schmeckt es? 3. wie sättigend ist es? Die meisten scheinen nur über 1 und oder 2 nachzudenken... dabei hilft ja gerade 3. Fressattacken vorzubeugen und besser durchzuhalten..

Wie alt, groß, schwer bist du denn? Ich habe lange ein Ernährungstagebuch geführt und da hat der Errechnete Grundumsatz https://de.wikipedia.org/wiki/Grundumsatz#Mifflin-St.Jeor-Formel aus dem man dann ja den Gesamtumsatz abschätzt sehr gut gepasst. Ich fand es immer sehr motivierend mir auszurechnen wieviel gramm ich an einem jeweiligen Tag abgenommen habe...

Gefällt mir
11. Dezember 2016 um 15:42
In Antwort auf puip

Da muss jeder selbst für sich das richtige finden. Dabei kann und sollte man sich wohl auf sein eigenes Gefühl verlassen und die Motivation nicht durch zu harte Vorgaben kaputtmachen... (deswegen scheinen ja viele vorgefertigte Diäten nicht zu funktionieren).

Die DGE empfiehlt zB auch viel mehr Obst+Gemüse als die meisten Menschen essen.
Gerade Gemüse macht unglaublich satt aber ist eben nicht für jeden das richtige: Kohlrabi, Radieschen und Möhren kann man ja im Prinzip unbegrenzt essen und sich den Bauch vollschlagen. Auch TK Gemüse ist gut. Oder aus Dose und Glas (klar leiden hier einige Inhaltsstoffe wie Vitamine aber wenn man viel davon isst und auch frisches Obst und Gemüse dazukombiniert kommt man sehr leicht auf den jeweiligen Bedarf).

Wenn dir dein Frühstück schmeckt ist das super! Chia-Samen finde ich komisch aber Alternativen wie Leinsamen sind ja auch nicht für jeden das richtige. Müsli kannst du dir ja im Prinzip selbst herstellen und dann vielleicht weniger Zucker drin haben... Haferflocken, Haferkleie, ..., Nüsse, Rosinen, ein paar TK himbeeren, (Banane nimmst du ja auch schon).

Zum Abendessen: low carb klingt gut weil dein körper dann die energie sich entweder aus den Zuckerdepots, den Fettdepots oder den Muskeln holen muss. Wenn man dann noch trainiert fallen die Muskeln weg und es bleiben nur Zucker und Fettdepots übrig.
Andererseits würde ich sagen, dass es eben nur auf die Energiemenge ankommt.
Was isst du denn abends? Wirst du davon zufriedenstellend satt?
Ich überlege eben bei jedem Lebensmittel: 1. wie gesund ist es? 2. wie gut schmeckt es? 3. wie sättigend ist es? Die meisten scheinen nur über 1 und oder 2 nachzudenken... dabei hilft ja gerade 3. Fressattacken vorzubeugen und besser durchzuhalten..

Wie alt, groß, schwer bist du denn? Ich habe lange ein Ernährungstagebuch geführt und da hat der Errechnete Grundumsatz https://de.wikipedia.org/wiki/Grundumsatz#Mifflin-St.Jeor-Formel aus dem man dann ja den Gesamtumsatz abschätzt sehr gut gepasst. Ich fand es immer sehr motivierend mir auszurechnen wieviel gramm ich an einem jeweiligen Tag abgenommen habe...

Ich esse abends entweder Eiweißbrot mit Avocadoaufstrich, Kräuterquark und dazu Paprika, Gurke oder Tomaten oder koche mir noch was wie zum Bespiel einen Gemüsesauflauf. Manchmal gibt es Gurke gefüllt mit körnigem Frischkäse und Tomate oder Vollkornknäckebrot mit Gemüse. Sättigen tut es mich alles. Von dem Eiweißbrot ist man nur leider zu spät gesättigt. Sprich man isst zu viel davon. Schmecken tut es mir ehrlich gesagt nicht immer alles aber dann mach ich es auch nicht mehr. Langsam gehen mir auch die Ideen aus Ich trainiere übrigens immer direkt vor dem Abendbrot. Ich bin 20, wiege 65 kg und bin 1,67 groß. Ich bin also nicht übergewichtig. Aber es sind schon einige Fettpölsterchen vorhanden die ich gerne weg hätte, um mich wohl zu fühlen 

Gefällt mir
11. Dezember 2016 um 21:26

laut der Formel brauchst du so 200g fett/tag als grundumsatz und 2000kcal = 290g fett/tag als gesamtumsatz + das eben was du an sport machst.
Lustig, von Kohlrabi wären das ca. 7kg also ca. 35 Stück
Wieviel nimmst du denn so im Schnitt ab? Du wirkst so ambitioniert... da kann das doch recht schnell gehen? Wenn du 10% einsparst oder 10% durch Sport dazuverbrauchst dann sind das ja schon mehr als -10kg/Jahr...

Dein Abendessen klingt ja schon sehr variabel und gesund! Ich glaube, dass du einfach noch mehr Gemüsevarianten ausprobieren kannst. Du scheinst ja abgesehen von den Aufläufen eher Richtung Rohkost zu gehen. Schau doch mal beim Einkaufen nach den anderen Gemüsesorten, vielleicht gefällt dir da ja etwas zb auch gekocht..
* Chili ohne Fleisch (wobei mit ja auch geht..)
* Nudelsuppe, Hühnersuppe, Kartoffelsuppe (kann man ja auch einfrieren)
* Von Weihenstephan gibt es ein 10% Fett Joghurt der sättigt mich auch total nach dem sport.. (klar, die mit weniger z.b. 3,5% sättigen auch ziemlich... )
* von eiern hast du nichts geschrieben... sind ja sogar no-carb
* 50g Dinkelgrieß+500ml Milch (laktosefrei ist dann gleich süß ohne extra zucker) = 270kcal = 38g Fett = 14% deines Gesamtumsatzes... das sättigt mich auch sehr... ist aber eben nicht direkt low-carb aber energietechnisch keine Sünde.. sowas so auszurechnen motiviert mich immer total (siehe oben)
Ich selbst hab mir aber eigentlich an jedem Tag etwas gegönnt aber offenbar bist du da viel konsequenter...

Das erste was ich hätte sagen sollen: was trinkst du denn? ich kann wunderbar auf kalorienhaltige getränke verzichten.. Säfte und Milch bspw. brauch ich fast garnicht.. die sättigen eben überhauptnicht und daher verstehe ich diese Smoothiesachen auch nicht wirklich... Ich würde das eben alles eher zu Genuss rechnen.

 

Gefällt mir
11. Dezember 2016 um 21:53
In Antwort auf puip

laut der Formel brauchst du so 200g fett/tag als grundumsatz und 2000kcal = 290g fett/tag als gesamtumsatz + das eben was du an sport machst.
Lustig, von Kohlrabi wären das ca. 7kg also ca. 35 Stück
Wieviel nimmst du denn so im Schnitt ab? Du wirkst so ambitioniert... da kann das doch recht schnell gehen? Wenn du 10% einsparst oder 10% durch Sport dazuverbrauchst dann sind das ja schon mehr als -10kg/Jahr...

Dein Abendessen klingt ja schon sehr variabel und gesund! Ich glaube, dass du einfach noch mehr Gemüsevarianten ausprobieren kannst. Du scheinst ja abgesehen von den Aufläufen eher Richtung Rohkost zu gehen. Schau doch mal beim Einkaufen nach den anderen Gemüsesorten, vielleicht gefällt dir da ja etwas zb auch gekocht..
* Chili ohne Fleisch (wobei mit ja auch geht..)
* Nudelsuppe, Hühnersuppe, Kartoffelsuppe (kann man ja auch einfrieren)
* Von Weihenstephan gibt es ein 10% Fett Joghurt der sättigt mich auch total nach dem sport.. (klar, die mit weniger z.b. 3,5% sättigen auch ziemlich... )
* von eiern hast du nichts geschrieben... sind ja sogar no-carb
* 50g Dinkelgrieß+500ml Milch (laktosefrei ist dann gleich süß ohne extra zucker) = 270kcal = 38g Fett = 14% deines Gesamtumsatzes... das sättigt mich auch sehr... ist aber eben nicht direkt low-carb aber energietechnisch keine Sünde.. sowas so auszurechnen motiviert mich immer total (siehe oben)
Ich selbst hab mir aber eigentlich an jedem Tag etwas gegönnt aber offenbar bist du da viel konsequenter...

Das erste was ich hätte sagen sollen: was trinkst du denn? ich kann wunderbar auf kalorienhaltige getränke verzichten.. Säfte und Milch bspw. brauch ich fast garnicht.. die sättigen eben überhauptnicht und daher verstehe ich diese Smoothiesachen auch nicht wirklich... Ich würde das eben alles eher zu Genuss rechnen.

 

Ich habe vor dem 3/4 Jahr 68 kg gewogen. Es gab aber leider Wochen, wo ich mit dem Sport aufhören musste, da ich alle 4 Wochen eine Hyposensibilisierung bekomme und mein Arm dann immer anschwillt und weh tut. Mittlerweile hab ich das aber im Griff und krank werde ich Gott sei dank auch nicht mehr, was vorher oft der Fall war. Mittlerweile hab ich aber das Gefühl, dass es stagniert. Daher der Sportwahn. Oder ich sehe es einfach nicht, dass sich was tut...

Ich will es demnächst tatsächlich mal mit Zucchini Nudeln probieren. Eigentlich bin ich bisher nicht der Fan von diesem Gemüse gewesen. Aber ich probiere auch gerne mal neue Ideen aus. Ich mache mir übrigens auch ab und an Rührei mit Rucola, Tomaten und Feta. Das hätte ich vergessen Aber oft Eier essen soll man ja auch wieder nicht. Das ist alles so kompliziert  

Ich wusste gar nicht, das laktosefreie Milch gesüßt ist. Aber das klingt sehr gut. Das werde ich auf jeden Fall mal umsetzen 

Also muss ich trotzdem so viel Fett zu mir nehmen, wie ich praktisch verbrauche, um abzunehmen? 

Ich war war nie ein so großer Fan von Süßkram. Mein Mittag bestand aber bis zu meinem 18. Lebensjahr aus Lasagne und Pizza. Meinen Körper hat es bis zu dem Zeitpunkt nie gestört. Aber dann hat es leider aufgehört. Süßkram hab ich auf jeden Fall daheim. Und wenn ich wirklich Lust darauf habe, greife ich auch zu. Aber irgendwie kommt das selten vor  

ich trinke ausschließlich Wasser. Milch pur mag ich gar nicht. Tee trinke ich nur, wenn ich erkältet bin. Diese Ganzen Softdrinks kommen bei mir nur beim Essen gehen mal auf den Tisch Und dann ist es immer Ginger Ale. Auf Cola etc. kann ich sehr gut verzichten 

Gefällt mir
12. Dezember 2016 um 12:00
In Antwort auf linagoeswild

Ich habe vor dem 3/4 Jahr 68 kg gewogen. Es gab aber leider Wochen, wo ich mit dem Sport aufhören musste, da ich alle 4 Wochen eine Hyposensibilisierung bekomme und mein Arm dann immer anschwillt und weh tut. Mittlerweile hab ich das aber im Griff und krank werde ich Gott sei dank auch nicht mehr, was vorher oft der Fall war. Mittlerweile hab ich aber das Gefühl, dass es stagniert. Daher der Sportwahn. Oder ich sehe es einfach nicht, dass sich was tut...

Ich will es demnächst tatsächlich mal mit Zucchini Nudeln probieren. Eigentlich bin ich bisher nicht der Fan von diesem Gemüse gewesen. Aber ich probiere auch gerne mal neue Ideen aus. Ich mache mir übrigens auch ab und an Rührei mit Rucola, Tomaten und Feta. Das hätte ich vergessen Aber oft Eier essen soll man ja auch wieder nicht. Das ist alles so kompliziert  

Ich wusste gar nicht, das laktosefreie Milch gesüßt ist. Aber das klingt sehr gut. Das werde ich auf jeden Fall mal umsetzen 

Also muss ich trotzdem so viel Fett zu mir nehmen, wie ich praktisch verbrauche, um abzunehmen? 

Ich war war nie ein so großer Fan von Süßkram. Mein Mittag bestand aber bis zu meinem 18. Lebensjahr aus Lasagne und Pizza. Meinen Körper hat es bis zu dem Zeitpunkt nie gestört. Aber dann hat es leider aufgehört. Süßkram hab ich auf jeden Fall daheim. Und wenn ich wirklich Lust darauf habe, greife ich auch zu. Aber irgendwie kommt das selten vor  

ich trinke ausschließlich Wasser. Milch pur mag ich gar nicht. Tee trinke ich nur, wenn ich erkältet bin. Diese Ganzen Softdrinks kommen bei mir nur beim Essen gehen mal auf den Tisch Und dann ist es immer Ginger Ale. Auf Cola etc. kann ich sehr gut verzichten 

Das Gewicht schwankt ja natürlich sehr und viele würden sagen, dass du ja auch sicher viel Muskeln aufgebaut hast. Hast du denn eine Waage? Wenn du dich täglich wiegst merkst du schnell wie sehr das Gewicht schwankt.
Gibt ja auch Apps mit denen man zB das Gewicht und auch die Ernährung protokollieren kann. Ich benutze "FitNotes" für Sport und Gewicht, "FDDB Extender" für die Ernährung aber das eigentlich eher sporadisch bzw. eher zur Recherche, naja und dann eben so apps die einem ein gerätelose Übungen abverlangen: für Zuhause ganz gut eigentlich..

Zucchini Nudeln du meinst sicher, dass du Nudeln aus Zucchini willst. Wenn das nicht klappt finde ich folgendes ganz gut:
1/2 Zucchini reiben (nicht zu fein);
70g Datteltomaten in vierteln;
1 Zehe Knoblauch (oder nicht);
1-3 Zweige Thymian (getrocknet ist das am Ende oft holzig, hole ich immer vom türkischen Suermarkt aber gibt es auch viel teuere bei anderen Supermärkten);
60g Nudeln;
125g Schafskäse (oder Hirtenkäse)
= 574kcal
also ca. 30% deines Tagesbedarfs. Nicht wenig aber man kann sicher auch schauen, ob Frischkäse da den Schafskäse ersetzen kann...

Zucchine mit etwas Wasser in der Pfanne dünsten (wenn es zu trocken wird noch etwas Wasser nachgeben); wenn die Zucchine durch ist und das Wasser weniger wird die Tomaten und den Knoblauch und den Thymian dazu; wenn das dann etwas mit gekocht ist und das Wasser wieder weniger wird den Schafskäse reinbrökeln und erhitzen bis eine mehr oder weniger cremige Soße entsteht (hängt eben stark vom Schafskäse ab und hier kann man natürlich gut variieren)
Man kann auch Zucchini und Thymian gut durch Aubergine und Rosmarin ersetzen aber dann braucht man Öl zum anbraten der Aubergine...

Du meinst, dass Eier wegen Cholesterin schlecht sind? Naja, ich hab jetzt öfters gehört, dass der Körper dann die Cholesterinproduktion senkt und ein Ei pro Tag definitv kein Problem ist.

Laktosefreie Milch hat nicht mehr Kalorien. Der Milchzucker=Laktose schmeckt im Mund nicht süß und wird erst 'weiter unten' durch das Enzym Lactase in 'andere Zucker' aufgespalten. Bei Lactosefreier Milch passiert das beim Hersteller und der 'andere Zucker' ist schon im Mund süß...

Es gibt ja viele verschiedene Darstellungen des Ernergiebedarfs; in kcal, in kJ, in % aber ich finde es eigentlich motivierend, wenn ich sehe viele gramm Fett ich an einem Tag verloren habe. Dafür hatte ich in abnehmphasen eben Sport und Konsum protokolliert und wenn am Ende dann -120g Fett  oder -60g Fett in der Rechnung stehen and ich das immer sehr motivierend. Man will ja schließlich Gewicht (in Form von Fett) abnehmen und da ist mir kcal als Maßeinheit komisch. Also 370kcal abgenommen ist für mich nicht intuitiv greifbar und da sind mir dann 52g Fett deutlich verständlicher...

Na Ginger Ale hat ja ebensoviel Zucker ( http://fddb.info/db/de/lebensmittel/schweppes_ginger_ale/index.html ) aber wenn du das wirklich genießt ist da ja nichts dabei.
Ich glaub wirklich, dass Schwimmen dich weiterbringt... nach dem Schwimmen war ich immer seeehr ausgelaugt...

Gefällt mir
12. Dezember 2016 um 16:44
In Antwort auf puip

Das Gewicht schwankt ja natürlich sehr und viele würden sagen, dass du ja auch sicher viel Muskeln aufgebaut hast. Hast du denn eine Waage? Wenn du dich täglich wiegst merkst du schnell wie sehr das Gewicht schwankt.
Gibt ja auch Apps mit denen man zB das Gewicht und auch die Ernährung protokollieren kann. Ich benutze "FitNotes" für Sport und Gewicht, "FDDB Extender" für die Ernährung aber das eigentlich eher sporadisch bzw. eher zur Recherche, naja und dann eben so apps die einem ein gerätelose Übungen abverlangen: für Zuhause ganz gut eigentlich..

Zucchini Nudeln du meinst sicher, dass du Nudeln aus Zucchini willst. Wenn das nicht klappt finde ich folgendes ganz gut:
1/2 Zucchini reiben (nicht zu fein);
70g Datteltomaten in vierteln;
1 Zehe Knoblauch (oder nicht);
1-3 Zweige Thymian (getrocknet ist das am Ende oft holzig, hole ich immer vom türkischen Suermarkt aber gibt es auch viel teuere bei anderen Supermärkten);
60g Nudeln;
125g Schafskäse (oder Hirtenkäse)
= 574kcal
also ca. 30% deines Tagesbedarfs. Nicht wenig aber man kann sicher auch schauen, ob Frischkäse da den Schafskäse ersetzen kann...

Zucchine mit etwas Wasser in der Pfanne dünsten (wenn es zu trocken wird noch etwas Wasser nachgeben); wenn die Zucchine durch ist und das Wasser weniger wird die Tomaten und den Knoblauch und den Thymian dazu; wenn das dann etwas mit gekocht ist und das Wasser wieder weniger wird den Schafskäse reinbrökeln und erhitzen bis eine mehr oder weniger cremige Soße entsteht (hängt eben stark vom Schafskäse ab und hier kann man natürlich gut variieren)
Man kann auch Zucchini und Thymian gut durch Aubergine und Rosmarin ersetzen aber dann braucht man Öl zum anbraten der Aubergine...

Du meinst, dass Eier wegen Cholesterin schlecht sind? Naja, ich hab jetzt öfters gehört, dass der Körper dann die Cholesterinproduktion senkt und ein Ei pro Tag definitv kein Problem ist.

Laktosefreie Milch hat nicht mehr Kalorien. Der Milchzucker=Laktose schmeckt im Mund nicht süß und wird erst 'weiter unten' durch das Enzym Lactase in 'andere Zucker' aufgespalten. Bei Lactosefreier Milch passiert das beim Hersteller und der 'andere Zucker' ist schon im Mund süß...

Es gibt ja viele verschiedene Darstellungen des Ernergiebedarfs; in kcal, in kJ, in % aber ich finde es eigentlich motivierend, wenn ich sehe viele gramm Fett ich an einem Tag verloren habe. Dafür hatte ich in abnehmphasen eben Sport und Konsum protokolliert und wenn am Ende dann -120g Fett  oder -60g Fett in der Rechnung stehen and ich das immer sehr motivierend. Man will ja schließlich Gewicht (in Form von Fett) abnehmen und da ist mir kcal als Maßeinheit komisch. Also 370kcal abgenommen ist für mich nicht intuitiv greifbar und da sind mir dann 52g Fett deutlich verständlicher...

Na Ginger Ale hat ja ebensoviel Zucker ( http://fddb.info/db/de/lebensmittel/schweppes_ginger_ale/index.html ) aber wenn du das wirklich genießt ist da ja nichts dabei.
Ich glaub wirklich, dass Schwimmen dich weiterbringt... nach dem Schwimmen war ich immer seeehr ausgelaugt...

Wir sind ein typischer Studentenhaushalt. Bei uns existiert keine Waage  Ich hab mich lediglich zu Hause gewogen, wenn ich mal bei meinen Eltern war. Ansonsten fotografiere ich mich alle 4 Wochen. Ich finde, dass das doch die beste Variante ist. Sonst hätte ich vor, mir ein Maßband zuzulegen und einfach mal die wichtigsten Umfänge zu protokollieren 

Naja für Fitness zu Hause hab ich ja mein Buch und auch etliche Vidoes auf YouTube für Bauch m, Brine, Po und Yoga. Fürs schwimmen suche ich mir jetzt mal ein geeignetes und kostengünstiges Schwimmbad 

Ich finde es irgendwie schwer, die richtige Ernährung zu finden. Jeder sagt was anderes. Keine Kohlenhydrate am Abend, andere sagen wieder, wir brauchen die Balaststoffe von Nudeln, Brot und co. Zudem hab ich aufgrund meines Studiums einfach nicht immer die Zeit, was zu kochen. Mein Plan besteht heute auch daraus, gleich eine Stunde zu lernen, 18 bis 19 Uhr Sport, bis 20 Uhr essen und duschen und dann weiter lernen  dementsprechend greife ich gerade einfach gerne zu Eiweißbrot mit Kräuterquark und Gemüse dazu. 

Nur isst man bei Rührei ja leider nicht nur ein Ei sondern eher 2 bis 3 

Ach ok. So meinst du das. Das klingt einleuchtend. Nur leider kann ich in der Mensa leider nicht behaupten, wie viele bzw. wie wenig Kohlenhydrate ich zu mir genommen habe. Da fehlen die Angaben leider komplett. Wer weiß, was da alles drinnen ist 

So selten wie ich essen gehe stellt das glaube das geringste Übel dar  Auf alkoholische Getränke verzichte ich eh und je, da mein Magen das nicht mitmacht. Somit bleibt es bei eventuell zwei Sünden in Form von Ginger Ale. Sowas trinke ich nicht mal am Cheatday. Auch da bleibe ich konsequent bei Wasser und greife lediglich bei den Nahrungsmitteln zu mehr Kohlenhydraten

Gefällt mir