Home / Forum / Fit & Gesund / Eileiterentzündung, bauchspiegelung.. angst..

Eileiterentzündung, bauchspiegelung.. angst..

22. Dezember 2007 um 18:02 Letzte Antwort: 22. Dezember 2007 um 22:25

hallo..

also ich weiß nicht, was ich machen soll.. im moment habe ich einfach angst vor der ungewissheit, wie sich das alles weiterentwickeln wird..

vor ca. 2 monaten bin ich zum frauenarzt gegangen, weil ich ein jucken und brennen im äußeren bereich des schambereichs hatte und ganz leichte schmerzen im unterbauch, die frauenärztin hat dann eine infektion (pilz) festgestellt.. habe dann 3 verschiedene medikamente bekommen, alle innerlich anzuwenden, und eine salbe.. naja, der juckreiz ließ nach, aber die schmerzen wurden immer schlimmer, sowohl rechts, als auch links, als auch in der mitte des unterbauches..

naja, deshalb bin ich dann 5 wochen später wieder zum frauenarzt, (3.12. war das glaube ich) der hat dann eine urinprobe genommen, die in ordnung war und ein ultraschall gemacht, da hat sie ein wenig flüssigkeit hinter der gebärmutter entdeckt.. nach einem abstrich meinte sie dann, die infektion wäre wahrscheinlich aufgestiegen und ich hätte eine eileiterentzündung.. sie hat mir eine 10er-packung antibiotika verschrieben (doxycyclin) und mir am 17. nen neuen termin gemacht.. ich hab das antibiotika genommen, aber es hat sich nichts verändert, die schmerzen blieben gleich..

dann war ich am 17. da und da hat sie gleich gemeint, ich muss zur bauchspiegelung, da es schlecht wäre, alle möglichen antibiotika durchzuprobieren, bis das richtige dabei wäre..

ok, dann hatte ich am 20.12. die bauchspiegelung, verlief gut und jetzt liege ich zuhause auf dem sofa und habe ein wenig schmerzen an den wunden und die alten schmerzen sind auch noch da.. die ärzte im krankenhaus haben nichts gefunden, keine verwachsungen oder flüssigkeit, nur meine gebärmutter, eileiter und eierstöcke seien angeschwollen und gerötet, was entweder heißt, dass eine akute entzündung am abklingen ist oder eine entzündung etc. gerade mit schleichendem prozess beginnt.. naja, ich muss jetzt abwarten, bis der op-bericht da ist und das labor die proben untersucht hat.. hab am 27.12. nen frauenarzt-termin und hoffe, dass der dann den bericht hat und mir endlich weiterhelfen kann..

ich hab einfach die warterei und unsicherheit satt.. hat irgendjemand ähnliche erfahrungen gemacht?

meint ihr, ich bin zu spät zum frauenarzt gegangen? ich habe angst, dass sich das zu lange herauszögert und vor sterilität etc... und warum habe ich in der mitte des unterbauches schmerzen (füllt sich irgendwie an wie in der vagina..), wenn ich eine eileiterentzündung habe? das beunruhigt mich am meisten..

ich hoffe, ihr schreibt was dazu, bin gerade ziemlich hilflos..

lg, gwen

Mehr lesen

22. Dezember 2007 um 22:25

Ich hatte eine Eierstockentzündung
die schmerzen waren aber einseitig im linken Eierstock und ich hatte auch nur dort Schmerzen. Nach einr starken Antibiotika Behandlung und teilweise sogar Bettruhe verheilte das aber schenell. mein Arzt sagte ich solle mir um sterilität keine Sorgen machen, das sei vorallem in jahrhunderten der Fall gewesen bei denen es keine gute medizinische Versorgung gab... ein jahr später wurd ich schwanger... ungeplant (nicht ungewollt) weil ich EIN mal nicht verhütet hatte Mach dir nicht allzuviele Sorgen und wechsel im zweifel den Arzt.
Lg & Gute Besserung

Gefällt mir