Home / Forum / Fit & Gesund / DSM - Wie damit umgehen und "die Richtige" finden?

DSM - Wie damit umgehen und "die Richtige" finden?

22. Dezember 2011 um 18:05

Hallo Liebe Forumsuser. Ich bin heute den ersten tag hier da ich versuche Antworten/Lösungen zu finden.

Und gleich vorweg: Ich kann auf dumme Kommentare verzichten, hebt euch das bitte für die Krabbelgruppe auf >.<

Mein Problem fing an als ich meine erste richtige Beziehung begann, da war ich etwa 17 Jahre alt... Mein erstes Mal hat stattgefunden und binnen kürzester Zeit wurde Sex für mich auf irgendeine Art und weise langweilig.
Rollenspiele haben das ganze wieder etwas entfacht, doch eine Rolle hat mich verwirrt und erregt zugleich.
Meine damalige freundin wollte dass ich eine HotPant von ihr anziehe ebenso wie ein Top.

[ Kurz dazu. Bei mir wurde im alter von 12 Jahren mit beginn der Pubertät Gynäkomastie diagnostiziert. Der damalige Arzt hatte in die unterlagen allerdings folgende fehldiagnostik hinterlegt: pubertätsgynäkomastie aufgrund vorangeschrittener adipositas (zu deutsch: ich hätte titten weil ich fett bin)... damals taten aber drüsenverhärtungen und fllüssigkeitsausstöße aus den brustwarzen auf.
Stand heute: 12ml Drüsengewebe beidseitig angelagert entsprechend etwa Cup B ]

Kaum diese Kleidung angezogen war ich sofort erregt. Dieses Spiel zieht sich seither fort. Die Beziehung zu ihr war nach 10 monaten beendet, weil ich damals die interesse hegte wie andere frauen sind, was anders ist etc.. die reine neugierde, vllt auch die lust auf etwas neues.

Ich entdeckte mehr und mehr den Hang dazu mein Vergnügen in weibl. Kleindung zu suchen und dementsprechen auch mit spielzeugen und strapons ...
Allerdings sind sämtliche dieser bedürfnisse wie w eggeblasen sobald ich ejakuliert habe... ich will dann die klamotten so schnell wie möglich ausziehen und auch nichts mehr vond en spielzeugen wissen.. der sexuelle akt kann weitergehen aber ausschließlich ohne diese sachen.

[ Nein, ich bin nicht Bi oder Schwul. Ich stehe ausschließlich auf Frauen. ]

Lange Zeit dachte ich es wäre einfach ein fetisch meinerseits untergeordnet oder gedemütigt als weibl. Person beim Sexuellen Akt zu fungieren.
Doch vor kurzem bin ich auf einer Seite gelandet, die meine problematik als psychische störung auslegt.

Meine derzeitige Problematik ist einfach, dass ich mit meinem eigenem "fetisch" überfordert bin. ich habe zwar schon meinen spass beim "normalen" sex, aber wenn ich dann gekommen bin is auch ende... es ist alles viel interessanter auf dieser art und weise.
Vor einigen woche wurde ich in einer endokrinologie vorstellig um mich dem problem der gynäkomastie anzunehmen. der arzt versicherte mirin folge einiger fragen dass meine gynäkomastie keine anderweitigen interessen in mir hervorruft. was für mich ausgeschlossen hat dass das von meinen brüster her kommt..
Frauen kennenzulernen ist nicht das problem, und auch mit der gynäkomastie haben die meisten keinerlei probleme, im gegenteil, manche finden es sogar sehr interessant... nur fehlt mir der mut, anzusprechen auf was ich stehe, vielleich aus angst vor abnlehnung oder gelächter.. ich habe große probleme frauen zu finden, mit denen ich auch wirklich meine vorlieben ausleben kann, da es mir auch sehr schwer fällt das vertrauen aufzubauen darüber zu reden. doch möchte ich es auch nicht missen.

leider läuft es in letzter zeit darauf hinaus, dass ich mit einer freundin zusammenkomme, man sexuelle erlebnisse auf "normalem" level hat, mir dieses leider viel zu schnell langweilig wird und bevor ich ihr fremdgehe, rede ich mit ihr darüber dass es einfach nicht passt...

Habt ihr tipps oder hilfen für mich?

Mehr lesen

22. Dezember 2011 um 18:07

Rechtschreibfehler und Grammatikfehler entdeckt?!
Diese dürft ihr gerne für euch behalten. Verfalle in eine starke nervösität beim Schreiben/Sprechen über dieses Thema.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook