Home / Forum / Fit & Gesund / Drogenflash.... mein leben... ein absturz.....

Drogenflash.... mein leben... ein absturz.....

20. Oktober 2010 um 0:54

Hallo....
an alle die sich die zeit nehmen meine kleine geschichte zu lesen und mir vielleicht helfen können....



ich bin 23 jahre alt und kosumiere seit ca 4 jahren jegliche arten von drogen....

angefangen hat alles als ich mit meinem jetztigen ex zusammen gekommen bin.... er hat gekifft und pep gezogen... ich hatte noch nie eine droge angerührt und eig auch angst es mal aus zu probieren..... aber es kam alles anders als.......

ich habe ihn über alles geliebt und ihm alles verziehen was er je gemacht hat... als wir, ich glaube ein halbes jahr zusammen waren, hat er mich das erste mal geschlagen... und ich konnte ihn auch nicht verlassen als er es immer wieder gemacht hat.... stattdessen habe ich mich von seinen drogen verführen lassen..... dadurch hat er zwar mit seinen "gefühlsausbrüchen" mir gegenüber nicht aufgehört aber ich konnte den schmerz besser ertragen... erst war nur kiffen nen bisschen pep oder mal ne XTC... später immer mehr und härtere sachen... ich habe sehr viel abgenommen seitdem und sah zwischenzeitlich schon krank
aus..... aber wen hats gejuckt????---->keinen..... immer weiter.... gib mehr von dem shit....

****************************** ************


irgendwann hatte ich einen "gefühlsausbruch" besser gesagt ich war volkommen mit meinen nerven am ende.... ich war alleine und hab mir alles reingehaun was wir da hatten, dabei gesoffen und die "kontrolle verlohren"....
ich wollte nicht mehr so leben in dieser drogenwelt und dem ein ende setzen.... meine eltern haben mich aber noch rechzeitig gefunden und konnten mich ins krankenhaus bringen und mein leben retten.....

ich habe erst gedacht dieser vorfall würde vielleicht auch in der beziehung etwa ändern aber da lag ich falsch... ich bin am gleichen punkt aus gekommen wo ich hergekommen bin....

aber eig lief soweit alles gut für uns..... wir haben uns geliebt, auch wenn ich mal ein blaues auge oder eine geprellte rippe hatte.. .... und solange wir stoff hatten und drauf waren gings uns super... und was passiert war so wieso vergessen... wir waren auf ALLEN partys auf allen events haben uns einfach alles in die bierne geknallt.... bis es bei uns geknallt hat....
****************************** ***

als ich im krankenhaus aufgewacht bin war es das ende der beziehung.... er ist ausgerastet, kam auf den ganzen shit nicht mehr klar...
****************************** **********
****************************** **********


das war anfang diesen jahres und seitdem fühl ich mich einfach nur gefickt.... auf den scheiß drogen hängen geblieben... ich kann mich keinem öffnen hab oft schlechte laune, kann nicht schlafen und wenn dann wache ich oft schweißgebadet auf..... hatte auch keine beziehung mehr seitdem weil ich einfach nur auf diese scheiß kerle geschissen habe....


ich wollte einfach nur drauf sein und am liebsten jeden tag mein frust von der seele feieren, saufen, tanzen......


aber vor ein paar wochen habe ich einen mann kennen gelernt zu dem ich mich sehr hingezogen fühle... wir haben uns schon dreimal getroffen... ich war sehr nervös und unsicher und habe mir natürlich vorher erstmal ein paar lines gezogen um lockerer zu werden....

er weiss nichts davon das ich drauf bin und er hat denke ich noch nie eine droge außer alkohol angerührt....

mein ganzes scheiß leben steht seit jahren auf den kopf und ich weiss nicht was ich machen soll weil es eh IMMER falsch ist was ich auch mache....
ich komm von dem zeug einfach nicht runter... das zeug hat mir geholfen bei dem ganzen streit mit meinem ex stark zu bleiben und nicht aufzugeben und zu fallen... ja es gibt mir eine art sicherheit und ein gefühl von kraft und stärke....

nun habe ich seit jahren mal wieder das kribbeln im bauch von dem ich so lange geträumt habe und doch kann es nicht weiter gehen und muss aufhören.....
ich traue mich nicht ihm von den stoff zu erzählen, weil er den kontakt dann wahrschenlich abbrechen wird... aber früher oder später wird er es merken....
****************************** **********************


ich habe noch NIE so über mein leben und meine gefühle sprechen können, weil ich mich einfach für mein ganzes leben schäme und von außen eigentlich immer die starke selbstbewusste junge frau bin....

.............................. .............................. ........... oder vielleich mal eine war........??!!

Mehr lesen

20. Oktober 2010 um 11:40

Oh je...
...mich hat das eben, was du geschrieben hast sehr hart getroffen. Ich bin zwar nicht drogensüchtig, sondern wohl eher wie der neue Mann in deinem Leben. Ich hatte noch nie was mit Drogen zu tun gehabt, habe aber anfangs des Jahres jemanden kennengelernt, der das alles mal wie du durchgemacht hat, heute ist er auf Koks und Cannabis. Er hat es mir nicht gesagt, ich habe es aber gemerkt, weil jemand der Drogen nimmt, niemals so drauf sein kann, wie jemand, der sie nicht nimmt. Mir ist es eigentlich gleich zu Beginn aufgefallen, weil man das an den Augen sieht, dann kamen Nasenbluten, Zuckungen in der Nacht, Blässe, körperliche Beschwerden, Unzufriedenheit, Aggressivität usw. dazu. Er wollte sich mir gegenüber nicht so verhalten, es hat ihn selbst so fertiggemacht und er war auch immer gut zu mir, aber man merkt es. Als ich ihn auf all dies ansprach und meinte, dass ich doch merkte, dass etwas ist, trennte er sich unter Tränen von mir. Es fiel ihm schwer, ich merkte es ja und ich wußte, dass er das nicht machte, weil keine Gefühle mehr da waren, wie er behauptete. Er konnte es mir nicht sagen, weil er wußte wie sehr ich gegen Drogen bin, aber er wußte auch nicht, dass ich ihn niemals im Stich gelassen hätte. Soetwas kann man nur herausfinden, wenn man es ausspricht. Klar besteht ein Risiko, aber das hast du bei jeder Beziehung am Anfang auch, es kann funktionieren oder auch nicht. Du kannst also dieses Spielchen weiterspielen und versuchen, es zu verheimlich und wegrennen, wenn er es doch merkt oder du stellst dich dem Ganzen und sagst es ihm. Aber nur ein Rat von mir. Versuche nicht mit Drogen in eine Beziehung reinzugehen, du wirst ihn zu einen Co-Abhängigen Menschen machen. Er wird darunter leiden und dich dafür irgendwann verantwortlich machen. Such einen Arzt deines Vertrauens auf, er wird dir helfen, von diesem Zeug loszukommen. Mach eine Therapie und beginn ein neues Leben. Wenn du es diesem Mann sagst und er geht, dann war er nicht richtig für dich, wenn du es ihm aber sagst und ihn bittest auf dich zu warten, während du eine Therapie machst und er macht es, dann siehst du schon jetzt, wie wertvoll er für dich ist. Es ist alles nur eine Frage des Muts und eine Frage des Willens, du mußt selbst wissen, was du dir für dein Leben wünschst. Wie ich deinen Zeilen entnehmen konnte, wünscht du dir ein drogenfreies Leben mit viel Liebe und Gesundheit. Das Selbstbewußtsein, was dir fehlt und du dir von den Drogen holst, kannst du auch anders lernen, in dem du dein Leben alleine wieder aufbaust und es in den Griff nimmst und dich allem stellst, was es gibt. Du konntest es doch auch mal ohne Drogen, warum soll es nicht wieder funktionieren. Das schaffst du schon, aber die Zeit ist jetzt gekommen, nimm deinen ganzen Mut zusammen und geh zum Arzt. Alles andere kommt, wie es kommt. Ich wünsche dir alles Liebe, viel Kraft und Durchhaltevermögen dafür.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2010 um 19:45

Das Maß
Ich kann deinen Wunsch dich wegzuballern gut verstehen, aber das ist nicht gut.

Es kommt nicht nur darauf an, ob du drauf bist oder nicht, sondern auch auf das Maß.
Wenn du Abhängig bist, dann fühlst du dich nüchtern nicht so gut, das ist klar. Aber bitte übertreib es nicht, sondern versuch' dich so gut es geht herunterzudosieren.

Ganz schlecht ist es auf Dauer auch, Speed oder Koks am späten Abend zu nehmen. Auch wenn du nichts mehr davon merkst: Das Zeug wirkt sehr lange und macht deinen Schlaf weniger erholsam. Da ist es kein Wunder, dass man nach einer Weile auf dem Zahnfleisch geht.
Unterm Strich nimmt einem Pepp und Koks sehr schnell mehr Kraft, als es einem kurzfristig gibt.


Ich wünsch' dir viel Glück und Erfolg bei allem!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2010 um 18:40

Schon hart!
Hallo!

Ich bin zwar erst 12 aber egal....
Ich selbst hasse drogen wie rauchen und alles andere!
Außer (später mal) Alkohol!
Ich finde rauchen stinkt und das ganze andere zeugs ist auch nicht gut. Ich denke immer daran das es den ganzen körper schädigt, desshalb will ich auch niemals rauchen oder von anderen drogen abhängig werden!

Naja es geht ja nicht um mich.... :

Es ist bestimmt hart drogenabhängig zu sein...man bekommt schnell depressionen usw.
Ich kenn mich zwar nicht damit aus, aber wenn du ein ersthaftes Drogenproblem hast dann würde ich zum züchater oder wie das nochmal heißt gehen.
Außerdem kann dien mann dich nicht schlagen!
Du könntest ihn anzeigen wegen körperverletzung (wenn man sogar schon einen blauen fleck hat!)
Und ich würde deinen freund / mann nie wieder vergeben!
Du tust mir wirklich leid!
Das hört sich jetzt an als ob ich dich runter machen will, aber das mein ich nihct so!
Ich hoofe das ich trotz meines alters, dir helfen konnte!


LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2010 um 23:04

Ich kenn das
hey,
ich bin auch 23 jahre und habe mit 15 das erste mal gras geraucht, vor einem jahr aufgehört. das hat auch alles mit meinem ex angefangen, der wirklich sehr brutal war. alles zog nur so an mir vorbei, ich war nur noch ne wandelde hülle, das bisschen gefühl das er ncht geschafft hat aus mir rauszuprügeln, habe ich dann weggekifft. nach 5 jahren hab ich dann geschafft mich zu trennen, bin aus der gemeinsamen wohnung ausgezogen. anfangs war ich komplet alleine, wegen meinem ex hatte ich ja niemanden mehr. ich hab so viel gekifft, meine ganze kohle nur dafür ausgegben. bis ich gemerkt hab, das ich was aus meinem leben machen muss. ich hab abruppt aufgehört mir ne ausbildung gesucht, nen neuen freundeskreis aufgebaut und und und und. erstmal lief alles gut, doch dann hatte ich wieder kontakt zu meiner besten freundin, die inzwischen leider voll auf pepp.war ein paar monate vergingen und ich selber hatte meine erste bahn gezogen. ich fand es toll das ich nächte ohne ende durchmachen konnte und alles. ihrgentwann hat man es mir aber angefangen anzumerken, ich wurde sehr agressiv, was ich sonst garnicht bin, man nimmt ab weil hunger hat man ja nicht ganz zu schweigen von den augen. ich habs dann aufgehört unter der woche zu machen meine ausbildung stand ja auch schon auf der kippe. ich kann mich jetzt auch nicht völlig davon frei sprechen, den am we mach ich das immer noch um 12 stunden durchtanzen zu können. auch das ist dumm und wird immer wenniger.
jeder, auch du kannst es zumindest einschränken, wenn du das alleine nicht mehr schaffst, das ist wahrscheinlich bei koks so, dann such dir profesionelle hilfe. du musst das für dich selber machen und für alles was du mal erreichen willst.
natürlich macht es auch keinen sinn mit einer lüge in eine neue beziehung zu gehen. ich würde mit ihm reden, wenn du ihm wichtig bist wird er dich verstehen, dir vieleicht sogar helfen.
ich wünsche dir ganz viel mut und kraft.
und gib dich nicht selber auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 23:41

Hallo sky
Wenn dieser Mann der richtige für dich ist, wird er dir beistehen. Du weisst ja bereits, dass er es sowieso rausbekommen wird. Besser du bist ehrlich zu ihm, denn dieses Problem wird dich noch einige Zeit deines Leben begleiten. Es geht ja leider nicht von Heute auf Morgen. Aber wenn du von ganzem Herzen willst, wirst du es schaffen von den Drogen runter zu kommen, dann kannst du stolz sein und dein Leben geniessen. Ich wünsche dir ganz viel Kraft,Mut und Geduld. Halte durch.

Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens!

Schäm dich nicht und nimm professionelle Hilfe in Anspruch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2010 um 3:44

Aufstehen nicht vergessen.
Also ich war vor drei Jahren in einer Tagesklinik und hab dort analysiert warum ich den ganzen scheiss genommen habe.
Und heraus kam, wie so oft, das ich einfach nur geflüchtet bin.
Das ich immer nur die Drogen misbraucht hab um der ganzen Scheisse in meinem Leben aus dem Weg zu gehen.
Damit die Welt gleich ncihtmehr ganz so schlimm aussah.
Aber das ist nur eine Illusion.
Also habe ich angefangen die Scheisse anzupacken und mich meinen Problemen zu stellen.

Ich weiss, vor allem diese Reden im Stil einer Moralapostel von anderen hab ich gern einfach bei seite geschoben und schon gleich auf durchzug gestellt wenn ich gerochen hab das es in die Richtung ging.

Aber denk mal ein bisschen drüber nach.
Wenn die Drogen selbst der einzige Grund sind warum es noch scheisse in deinem Leben gibt, dein Freund der dich grün und blau schlägt ist ja weg, brauchst du einen weg aus den Drogen um mal klar zu kommen und kein pep/koks/wasweissich um klar zu kommen.

Sowas ist auch immer ein schöner Selbst läufer, ich habe kein Leben, weil ich das immer verkacke wennn ich drauf bin und weil ich kein Leben hab bin ich drauf.

Da musst du dir hilfe suchen um da mal aus dem Teufelskreis auszubrechen.
Wenn dir wirklich etwas an dir liegt, arbeite das auf was du all die jahre über verdrängt bzw verraucht oder verschnupft hast.
Vergiss die ganzen PAuschalspinenr und psychologen die dir mti Schema F auf die Pelle rücken wollen, einfach nur entziehen reicht nicht, du musst drüber reden, mit anderen reden, selbsthilfegruppen sind immer son bisschen Käsig aber manchen hilft es auch.

Und wenn du bereit bist dir zu helfen udn das aufzuarbeiten, wenn du das machst gäbe es ja sogar noch die Möglichkeit das dir deine neue bekanntschaft dabei hilft.

Dann muss das kribbeln auch nciht aufhören(wenn ich das nich falsch verstanden habe).

Ich stolper auch heute gern noch in so Pfützen wo ich irgendwas nicht auf die Reihe kriege, aber das wichtigste dabei ist, nicht zu vergessen aufzustehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2010 um 20:23

Hallo liebe sky
Du hast den Anfang schon gemacht indem du dich öffnest und über deinen Leben und deinen Problemen darüber sprichst ... versuche doch mit einer selbsthilfe gruppe dich
zuintergrien da bekommst du das gefühl der sicherheit weill da menschen sind die so wie du und ich wahr sind..
Habe alerdings es geschaft selber aus diesem teufelskreis herauszukommen und hatte schlimme wochen gehabt volll die krämpfe brechreitz , schüttelfrost angst zustände und schweissausbrüche Aber dann ging es nur noch berg auf rauche zwahr heute nur noch zigaretten und trinke auch mal alkerhol alles nur in gränzen aber nehme keine drogen seit 10Jahre und du schafst es auch bitte glaube immer an dich und wenn du möchtest darst du immer mit mir sprechen würde mich freuen wenn ich dich unterstützen kann bitte sehe es nicht als anmache an bitte wünsche dir viel glück meine gedanken sind bei dir liebe grüsse Andreas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2010 um 20:56

Danke
danke für euren lieben antworten... und das ihr euch die zeit nehmt mir helfen zu wollen....

es wäre so schön wenn die umsetzung eurer tipps so einfach wären wie sie sich lesen lassen... aber da sind sie leider nicht...

ich hoffe nur das ich allen die gerne mal eine droge ausprobieren wollen ein schlechts vorbild bin... und sie sehen wo man am ende landen..... leute lasst einfach die finger von der scheiße.... auch wenn der tripp super ist.... nachher ist nichts mehr wie vorher....

nochmals vielen dank euch allen.... wünsche euch das beste, weil ihr ganz besondere menschen seit die gerne menschen die ihr gar nicht kennt helfen möchtet... und das ist alles andere als selbsverständlich....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2010 um 1:26

....
hab jetzt keinen kommi gelesen und weiss ja nicht wie es momentan bei dir aussieht, aber da wär die beste möglichkeit ein radikalendzug.

kenne (kannte) selber ein paar leute die so gelebt haben, hab mich auch mit denen aufgehalten gekifft und ka was.... jetzt sind sie tot, ich bin clean und das leben ist scheisse!

aber sei drauf gefasst, selbst nach einem endzug wird deibn leben nicht mehr so sein wie es mal war und bedenke immer: du beherrschst nicht die droge, sondern die droge beherrscht dich!

selbst nach einem endzug wird immer ein kleines verlangen danach da sein, wenn du einen starken charakter jast kannst du dagegen angehen, wenn nicht dann nicht!

im endeffekt bringen drogen vorn und hinten nichts, zumals du auch pep oder sonstiges reingezogen hast..
aber solang z.b. alk legal ist, naja, solang wird es auch andere drogen geben.....

ich bewunder leute sehr die sehr tief waren und wieder hoch gekommen sind als die, die dran gestorben sind weil die es geschafft haben und mit ein bisschen willen kann das jeder!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2010 um 22:22

Aufhören ist schwer
Ja ja diese scheiß Drogen damit anzufangen ist einfach, wieder raus zu kommen sehr schwierig.
Aber es geht, wenn man den Willen hat.
Anhand deines Textes kann man ja erkennen, dass du zumindest den Gedanken hast, etwas zu ändern.
Aber zwischen Gedanken und Umsetzung liegt noch ein weiter
weg und manche schaffen ihn nie zu überwinden.
Ich hoffe für dich, dass du es schaffst, sei darauf gefasst:
Es wird ein schwieriges Unternehmen.
Ich selbst habe auch ein Drogenproblem, nicht in dem Ausmaß wie du, aber es reicht trotzdem.
Seit einiger Zeit möchte ich aufhören, zu mindest immer wieder. Jedoch bin ich mir auch darüber im Klaren, dass man diesen Willen auf Dauer braucht und nicht ab und an!!!
Daran scheitert es dann, aufgeben ist trotzdem kacke.

Wünsch dir viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen