Home / Forum / Fit & Gesund / Drogen udn die psychische sucht

Drogen udn die psychische sucht

16. August 2007 um 18:27

hallo
gibt es hier vll noch jemand der auch viele erfahrungen mit drogen gesammelt hat und auch so ziemlichse sucht verhalten hat?...teilweise auch stark psychisch?
naja falls hier jemdna is,der sich vll gerne mit mir austauschen würde kann sich gerne melden.
würd mich freuen.
leibe grüsse hegdl

Mehr lesen

20. August 2007 um 12:05

Hallo ,
wenn Du das Bedürfniss hast zu quatschen kann ich Dir anbieten mir zu schreiben ab und zu klappt das hier zwar noch nicht mit den pn aber einfach nachfragen ich antworte auf jeden fall. Liebe grüße Beauty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2007 um 13:05

Hallo
also Erfahrung mit Drogen hab ich auch schon gesammelt. Alleine schon weil im meinen Umkreis auch viele Drogen nehmen. Also das Sucht Verhalten hatte ich z.B. auch, gerade am Wochenende, bei Pepp! Ich hab gedacht ich kann ohne das Zeug einfach keine Party mehr feiern. Kennst du sowas?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2007 um 8:28
In Antwort auf eva033

Hallo
also Erfahrung mit Drogen hab ich auch schon gesammelt. Alleine schon weil im meinen Umkreis auch viele Drogen nehmen. Also das Sucht Verhalten hatte ich z.B. auch, gerade am Wochenende, bei Pepp! Ich hab gedacht ich kann ohne das Zeug einfach keine Party mehr feiern. Kennst du sowas?

Ohja das kenn ich
partys sind keine partys mehr,wenns nichz wieder irgendwas chemisches gibt...ohne speed belibt man nicht schön wach und aufgedreht,ohne ecxtaci is es iwie langweilig oder nix besondres halt und zum runter k9ommen braucht man dann wieder ordentlich was zu rauchen..am bessten gibt man sichs dann noch heftig mit böngchen rauchen und so...kennst du dann sichger auch alles..is nur schlimm,da wieder raus zu kommen,weil das leben einfach nicht merh das leben is,wo man mit klar kommt...man kann nicht einfach die freunde wechseln und gleichzeitig auf entzug...bist du immer noch drin in dem ganzen?
leibe grüßle,hegdl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2007 um 10:31
In Antwort auf janna_12686564

Ohja das kenn ich
partys sind keine partys mehr,wenns nichz wieder irgendwas chemisches gibt...ohne speed belibt man nicht schön wach und aufgedreht,ohne ecxtaci is es iwie langweilig oder nix besondres halt und zum runter k9ommen braucht man dann wieder ordentlich was zu rauchen..am bessten gibt man sichs dann noch heftig mit böngchen rauchen und so...kennst du dann sichger auch alles..is nur schlimm,da wieder raus zu kommen,weil das leben einfach nicht merh das leben is,wo man mit klar kommt...man kann nicht einfach die freunde wechseln und gleichzeitig auf entzug...bist du immer noch drin in dem ganzen?
leibe grüßle,hegdl

Hey
ja ich bin leider immer noch da drin. Zumindest hab ich es geschafft jetzt in der Woche nichts mehr zu nehmen.

Ich finde es auch eigentlich schade das man ohne was zu nehmen echt keine Party mehr machen kann. Wirklich traurig.

Ne den Freundeskreis zu wechseln ist echt schwer.

Nimmst du denn auch was in der Woche? Wenn ja dann fang da an und sag dir das du das nur noch am we nimmst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2007 um 18:12
In Antwort auf eva033

Hey
ja ich bin leider immer noch da drin. Zumindest hab ich es geschafft jetzt in der Woche nichts mehr zu nehmen.

Ich finde es auch eigentlich schade das man ohne was zu nehmen echt keine Party mehr machen kann. Wirklich traurig.

Ne den Freundeskreis zu wechseln ist echt schwer.

Nimmst du denn auch was in der Woche? Wenn ja dann fang da an und sag dir das du das nur noch am we nimmst.

Jeden tag
mein prob is einfach,dass ich mir angewöhnt hab,gleich morgens nach dem aufstehn das erste köpfchen zieh..naja ich schaffs auch,bis zum abend zu warten aber wenn ich dann nix bekomm gehts mir richtig scheisse...
früher wars nur jedes zweite WE,dann jedes und dann auch unter der woche..jetzt immer..
aber ich werd mir mühe geben.es langsam etwas wen9ger werden zu lassen.
is halt echt scheiße wenns dann so krass zur psychischen abhängigkeit wird..
weil abundzu hab ich überhaupt nix dagegen.
solang es halt im rahemn bleibt was ich früher 3 jahre ganz gut im griff hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2007 um 11:33

Hallo
ja erfahrungen mit drogen hab ich auch habe vor 7 jahren damit angefangen
es war eine heftige aber auch schöne zeit bin dann vor 2 jahren ans koks gekommen und habe dieses echt unterschätzt habe es nicht geschafft da ohne proffessionelle hilfe wieder raus zu kommen.
ich bereue gar nichts aus dieser zeit ich könnte mir nur manchmal in arsch treten das ich mit diesem ganzen scheiss nicht umgehen konnte aber ich denke das kann keiner so wirklich.mein freund nimmt noch drogen er kifft und feiert ab und zu mit anderen sachen auch in meinem freundeskreis knallen sich noch viele den scheiss rein ich bin dann die einzige die da sitzt und vielleicht etwas trinkt.ich kann nur sagen ich hab da nicht gegen aber wenn ich mir so anguckt wie die alle leben kann ich nur sagen das da nicht viel passiert und alle sich im kreis drehen
ja wenn mal nichts da ist sinds ganz andere menschen.
jeder muss es für sich selber wissen aber ich denke irgendwann muss auch mal schluß sein.sobald die droge die kontrolle über dich hat solltest du dir wirklich gedanken machen denn eigentlich musst du die droge kontrollieren können aber das können auch die wenigsten meistens ist es so einmal drinne und es gibt keen ende.
alles gute für dich..
lg tam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2007 um 18:05
In Antwort auf nero_11964984

Hallo ,
wenn Du das Bedürfniss hast zu quatschen kann ich Dir anbieten mir zu schreiben ab und zu klappt das hier zwar noch nicht mit den pn aber einfach nachfragen ich antworte auf jeden fall. Liebe grüße Beauty

Ich...
hab auch Erfahrungen mit diversen Drogen (Ecstasy, Pep, Koks, Gras) gemacht und habe mich dabei immer aufs We beschränkt. Aber selbst das war zeitweise so extrem, dass ich selbst gemerkt habe, wie sehr meine Laune und Stimmung im Keller sind (die ganze Woche) und ich trotzdem jedes We wieder auf die nächste Party gerannt bin. Zum Glück kann ich mir immernoch in den Arsch treten wenn es darum geht meinen Alltag (Ausbildung, Studium) zu schaffen aber selbst wenn es viele gibt, die mich als harmlos bezeichnen würden, war ich zeitweise echt extrem psychisch abhängig und bin es immernoch (nur nicht mehr so krass). Ich glaube, dass diese psychische Abhängigkeit oft nicht mehr ohne professionelle Hilfe zu überwinden ist, weil man sich einfach immer im Kreis dreht, wenn man es versucht und man ist einfach am besten darin sich selbst zu belügen. Eine Freundin von mir hat Angstzustände und Panikattacken bekommen, als sie mit dem Kiffen aufgehört hat - also von wegen weiche Droge usw. Ab einem bestimmten Konsum hat das echt krasse Auswirkungen auf die Psyche, vor allem wenn man dafür anfällig ist....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2007 um 10:13
In Antwort auf tamera_12455615

Ich...
hab auch Erfahrungen mit diversen Drogen (Ecstasy, Pep, Koks, Gras) gemacht und habe mich dabei immer aufs We beschränkt. Aber selbst das war zeitweise so extrem, dass ich selbst gemerkt habe, wie sehr meine Laune und Stimmung im Keller sind (die ganze Woche) und ich trotzdem jedes We wieder auf die nächste Party gerannt bin. Zum Glück kann ich mir immernoch in den Arsch treten wenn es darum geht meinen Alltag (Ausbildung, Studium) zu schaffen aber selbst wenn es viele gibt, die mich als harmlos bezeichnen würden, war ich zeitweise echt extrem psychisch abhängig und bin es immernoch (nur nicht mehr so krass). Ich glaube, dass diese psychische Abhängigkeit oft nicht mehr ohne professionelle Hilfe zu überwinden ist, weil man sich einfach immer im Kreis dreht, wenn man es versucht und man ist einfach am besten darin sich selbst zu belügen. Eine Freundin von mir hat Angstzustände und Panikattacken bekommen, als sie mit dem Kiffen aufgehört hat - also von wegen weiche Droge usw. Ab einem bestimmten Konsum hat das echt krasse Auswirkungen auf die Psyche, vor allem wenn man dafür anfällig ist....

Drogen
wenn ich eure Beiträge lese dann tut ihr mir leid,man möchte rat geben aber das hilft leider nichts(kann nur von mir sagen).Ich hatte nichts mit starken Drogen zutun gehabt,aber Hasch hat mir gereicht,bin Alkoholabhängig(trocken seit 15 monaten).Angst zustände, am nächsten morgen schlechtes
Gewissen.Es ist alles vorbei, jetzt muss ich lernen mein leben ohne Droge zu meistern,und es ist schwer,ich kenn so viele Menschen bei dennen es alles sehr harmlos angefangen hat,dann der Kampf mit sich und gegen Drogen ,es sind die einzelnen die es schaffen.Man dreht sich im kreis schtarke droge etwas harmlose droge dann alkohol,Psyche leidet dadrunter.bin einige zeit trocken und kein Hasch,die nebenwirkungen sind noch immer da,kein vertrauen in sich, immer zweifel,oft noch schlechtes Gewissen keine Ahnung wegen was,keine Lust auf Sex,man regt sich wegen jeder kleinigkeit auf, fühlt sich angegrifen,sehr oft das Gefühl das man alleine ist ,unbrauchbar,und um das alles zu ändern wieder Vertrauen zu gewinnen zu sich selber zu finden braucht Zeit.Man versteht zwar alles das man aufhöhren soll und bla bla aber der Körper die Seele und die Psyche machen es nich immer mit.Es meine Gefühle,es klingt albern aber war.kann nur sagen das Leben ohne Drogen egal welche es sind (nebenwirkungen sind gleich)schöner und bewußter, es gibt nicht nur schwarz und weiß ,es ist farbig.wünsche euch alles gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook