Home / Forum / Fit & Gesund / Dringend !

Dringend !

2. Oktober 2015 um 11:10

Folgendes Problem, was ich schonmal geschildert habe:
In 6 Wochen war ein stationärer Aufenthalt freiwillig in einer super Klinik angedacht. Bin BMI mäßig so weit unten, das meine Hausärztin,Therapeutin und Mutter gesagt haben,das es bis dahin nicht mehr kommen wird. Ich will endlich in eine Klinik, um all das zu behandeln. Doch keiner nimmt mich ! Da ich gerade Volljährig bin. Alle Kliniken haben bisher abgelehnt. Meine Mutter hat überall angerufen. Wir haben bestimmt 6 Kliniken durch.Ich gelte nicht als Akut Fall und wir können auch nicht in eine Klinik die in einem anderen Bundesland ist. Das wäre einfach zu weit weg. Jetzt kommt natürlich noch das Wochenende und ich bin ziemlich krank, kriege also so gut wie nichts runter. Es gibt in meiner Nähe nur eine die mich auch nicht unbedingt sofort aufnehmen würde, es aber tun müsste,die aber ganz schrecklich ist (jemand aus meiner Familie war schon dort). Diese Psychiatrie ist auch nicht auf ES spezialisiert. Sie hat an sich einen sehr schlechten Ruf und ähnelt einem Horror Haus. Da sind auch alle doppelt so alt wie ich und älter. Ich verstehe die Welt nicht mehr.

Habt ihr Vorschläge, Ideen was ich jetzt tun kann? Ich weiß nicht mehr weiter und will einfach nur Hilfe!

Mehr lesen

2. Oktober 2015 um 13:26

Aus welchem Bundesland
Aus welchem Bundesland kommst du wenn ich fragen darf ?

Ich habe schon viel Erfahrung mit dieser Situation

Hast du es schon bei der Parklandklinik,seeparkklinik und der Klinik Lüneburger Heide versucht ?

Dir nehmen schnell Akutfälle auf


Kannst dich gerne per PN bei mir melden


Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2015 um 20:14

Klinik
Also ich weiß ja nicht, woher du kommst, aber ich kann dir das st. Elisabeth Krankenhaus in Halle empfehlen. Ich bin gerade hier wegen der Essstörung und es ist echt angenehm vom Team her und der Art.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2015 um 4:20
In Antwort auf neassa_12359124

Klinik
Also ich weiß ja nicht, woher du kommst, aber ich kann dir das st. Elisabeth Krankenhaus in Halle empfehlen. Ich bin gerade hier wegen der Essstörung und es ist echt angenehm vom Team her und der Art.

Danke
Kurzes Update:
Ich hatte am Wochenende einen Kreislaufzusammenbruch(höchste Alarmstufe! Der auch im KH endete). Ich kam mit dem Krankenwagen dort hin,doch allen ernstes sagten die zu mir und meiner Mutter,dass sie mich nicht hier behalten können,da mein BMI ja noch zu hoch wäre(15,6)!
Wir fahren gleich zum Arzt und lassen mir eine Einweisung fertig machen und fahren zu irgend einer Klinik. Meine Mutter sagte wir bleiben da so lange bis mich endlich jemand aufnimmt. Ich hoffe so sehr das ich endlich die Hilfe bekomme,die ich so dringend möchte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2015 um 6:30
In Antwort auf account9999

Danke
Kurzes Update:
Ich hatte am Wochenende einen Kreislaufzusammenbruch(höchste Alarmstufe! Der auch im KH endete). Ich kam mit dem Krankenwagen dort hin,doch allen ernstes sagten die zu mir und meiner Mutter,dass sie mich nicht hier behalten können,da mein BMI ja noch zu hoch wäre(15,6)!
Wir fahren gleich zum Arzt und lassen mir eine Einweisung fertig machen und fahren zu irgend einer Klinik. Meine Mutter sagte wir bleiben da so lange bis mich endlich jemand aufnimmt. Ich hoffe so sehr das ich endlich die Hilfe bekomme,die ich so dringend möchte!

Gute Idee
Wie gesagt, Halle kann ich dir enpfehlen, hier gibt es keinen zu niedrigen bmi oder zu hoch und die sind was Esspstienten betrifft sehr schnell in der Aufnahme. Hatte meinen Platz innerhalb von 5 Tagen und bereue es null! Bleib auf jeden Fall dran und hartnäckig!!! Du brauchst die Hilfe und wirft sie auch bekommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2015 um 12:12

Weiß nicht mehr weiter!
Wir sind gestern in einer Klinik gewesen,die mich nicht Akut aufgenommen hat,mit Begründung das wir nicht aus dem Einzugsgebiet kommen. Dann waren wir vorstellig in der "Horror Klinik",die sagen ich bin biologisch zu Jung für die Klinik,da ich noch sehr jung wirke etc.Die würden mich zwar aufnehmen,könnten mir aber nicht gerecht werden,da sie für gerade Volljährige nicht die Behandlung anbieten können die man bräuchte und halt auch keine ES behandeln. Ich würde also sonst mit einer 50 Jährigen auf ein Zimmer müssen,was ich keinesfalls will. Die sagten dann wir sollen uns in der Kinder und Jugendpsychiatrie vorstellen. Haben wir heute gemacht,die nehmen mich auch nicht die sagen ich bin mit jetzt geraden 19 zu alt. Keiner nimmt mich Akut,was soll ich nur tun ???

Wir haben auch mit der Krankenkasse gesprochen, ob die noch wissen was wir tun können,aber die wissen auch nicht weiter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2015 um 17:52


Wir waren den ganzen Tag in dieser "Horror Klinik",selbst die haben mich nicht aufgenommen. So lange man nicht selbsmordgefähredet ist nehmen die niemanden auf,da die total überfüllt sind. Ja versteh doch einer mal die Bürokratie!
Ich bin wirklich so am Ende, das ich jetzt gar nicht mehr weiß was ich machen soll. Ich kann nicht mehr!Jetzt haben wir alle Kliniken durch, keiner nimmt mich! Meine Therapeutin ist im Urlaub,die kann da also auch nichts machen. Habe erst in knapp 2 Wochen wieder einen Termin,doch wie soll ich das aushalten? Schule und Praktikum haben gesagt das ich nicht mehr kommen darf in diesem Zustand. Das heißt für mich: Wände anstarren!

Ich wiege nur noch knapp 40 kg bei 1,65m. Reicht es denn nicht das ich mit einem Krankenwagen in die Notaufnahme kam,weil mein Körper nicht mehr kann ?
Wie kann man ein weinendes Mädchen was um Hilfe in der Kinder und Jugendpsychiatrie fleht,einfach nach Hause schicken ? Warum will mir keiner Helfen

HILFE , was kann ich noch tun

Tut mir leid für das ganze rumgeheule,doch was muss passieren damit man Hilfe bekommt ?
Muss ich kurz vor dem Verhungern stehen ? Stehe ich das im Grunde nicht schon längst ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2015 um 18:02
In Antwort auf account9999


Wir waren den ganzen Tag in dieser "Horror Klinik",selbst die haben mich nicht aufgenommen. So lange man nicht selbsmordgefähredet ist nehmen die niemanden auf,da die total überfüllt sind. Ja versteh doch einer mal die Bürokratie!
Ich bin wirklich so am Ende, das ich jetzt gar nicht mehr weiß was ich machen soll. Ich kann nicht mehr!Jetzt haben wir alle Kliniken durch, keiner nimmt mich! Meine Therapeutin ist im Urlaub,die kann da also auch nichts machen. Habe erst in knapp 2 Wochen wieder einen Termin,doch wie soll ich das aushalten? Schule und Praktikum haben gesagt das ich nicht mehr kommen darf in diesem Zustand. Das heißt für mich: Wände anstarren!

Ich wiege nur noch knapp 40 kg bei 1,65m. Reicht es denn nicht das ich mit einem Krankenwagen in die Notaufnahme kam,weil mein Körper nicht mehr kann ?
Wie kann man ein weinendes Mädchen was um Hilfe in der Kinder und Jugendpsychiatrie fleht,einfach nach Hause schicken ? Warum will mir keiner Helfen

HILFE , was kann ich noch tun

Tut mir leid für das ganze rumgeheule,doch was muss passieren damit man Hilfe bekommt ?
Muss ich kurz vor dem Verhungern stehen ? Stehe ich das im Grunde nicht schon längst ?

Bitte
Sieh deine einzige Chance NICHT in einer Klinik sondern in DIR. Nimm die Gelegenheit dass du nun zeit für dich hast und zeig es der Krankheit und der "Bürokratie" dass du es auch so schaffst! du willst zurück ins Leben? dann ergreif die Chance und Steiger deine Kalorien und versuch dich selbst zu retten. mobilisier deine Mutter und deine Familie! scheiß auf die Kliniken. es ist DEIN Leben! Wenn du wieder spüren willst wie der Wind durch die Haare weht und dich auf Schnee freust ohne Todes zu frieren im Winter und du mit Freunden essen gehen kannst ohne dich zu isolieren und dich selbst zu bemitleiden und du laufen kannst so weit du willst mit einem Lächeln im Gesicht DANN NIMM DEIN LEBEN IN DIE HAND.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2015 um 18:53
In Antwort auf luna_12102667

Bitte
Sieh deine einzige Chance NICHT in einer Klinik sondern in DIR. Nimm die Gelegenheit dass du nun zeit für dich hast und zeig es der Krankheit und der "Bürokratie" dass du es auch so schaffst! du willst zurück ins Leben? dann ergreif die Chance und Steiger deine Kalorien und versuch dich selbst zu retten. mobilisier deine Mutter und deine Familie! scheiß auf die Kliniken. es ist DEIN Leben! Wenn du wieder spüren willst wie der Wind durch die Haare weht und dich auf Schnee freust ohne Todes zu frieren im Winter und du mit Freunden essen gehen kannst ohne dich zu isolieren und dich selbst zu bemitleiden und du laufen kannst so weit du willst mit einem Lächeln im Gesicht DANN NIMM DEIN LEBEN IN DIE HAND.

Top!
Das finde ich einen SUPER Beitrag!
In der Klinik müsstest du auch mehr essen. warum nicht zu Hause?
die therapie hast du dort leider nicht in diesem Maße, aber um so mehr du 'vorlegst' um so schneller hast du dann auch in der Klinik (ich drück dir die Daumen, dass dich bald jemand nimmt!!) erste Erfolge!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2015 um 19:56

Danke dir !!
Danke für dein/euer Verständnis!
Ja mir geht es sehr schlecht und ich versuche jeden Tag zu kämpfen doch ich schaffe es alleine,ambulant einfach nicht. Ich brauche professionelle Hilfe und das eben nicht nur einmal die Woche. Kann ein Psychologe es nicht verordnen das man in die Kinder und Jugendpsychiatrie darf auch mit 19 ?
Das schlimmste was uns gesagt wurde heute; Ihre Tochter muss erst fast verhungert sein! Was löst das in meiner armen Mutter nur aus,die eh schon ganz fertig ist

Ich verstehe euch alle auch,das es an einem selber liegt das man wieder isst,doch bei mir gibt es einen sehr tragischen Hintergrund warum ich nicht Essen kann (psychisch). Ich versuche auch die kcal zu steigern,doch die Krankheit und das ganze drum herum sitzt so tief,dass ich es nicht schaffe. Ich wünschte mir manchmal das man mir die Entscheidung über das Essen abnimmt Aber ich weiß auch das man selber kämpfen muss,damit es einem wieder gut geht.

Das schlimmste ist, dass die uns gestern gesagt haben (da wo ich eigentlich in 6 Wochen den Termin habe), dass die mich nicht direkt aufnehmen,ich müsste nochmal mit einem Monat Wartezeit rechnen. Wir sind gestern in der Klinik vorstellig gewesen, da mein HA mir eine Überweisung fertig gemacht hat wegen dem akuten Kollaps am Wochenende. Doch die nehmen mich nicht Akut wegen dem Einzugsgebiet.

Wenn jemand solche Erfahrung gemacht hat,bitte meldet euch ! Und falls jemand weiß wie das aussieht mit der Akut Einweisung in eine Kinder und Jugendpsychiatrie auch,Bitte !
Die Erwachsenen Psychiatrie,lehnte quasi strikt ab und sagte ich bin viel zu Jung und gehöre da nicht hin. Die haben dann auch mit der KuJP telefoniert und die lehnten trotzdem ab.

Deshalb meine Frage,kann ein richtiger Psychologe der auch Medikamente etc verschreiben darf,dafür Sorgen das ich in eine KuJP komme ?

Ich danke euch allen trotzdem,auch für die Mutmachenden Worte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2015 um 20:20
In Antwort auf account9999

Danke dir !!
Danke für dein/euer Verständnis!
Ja mir geht es sehr schlecht und ich versuche jeden Tag zu kämpfen doch ich schaffe es alleine,ambulant einfach nicht. Ich brauche professionelle Hilfe und das eben nicht nur einmal die Woche. Kann ein Psychologe es nicht verordnen das man in die Kinder und Jugendpsychiatrie darf auch mit 19 ?
Das schlimmste was uns gesagt wurde heute; Ihre Tochter muss erst fast verhungert sein! Was löst das in meiner armen Mutter nur aus,die eh schon ganz fertig ist

Ich verstehe euch alle auch,das es an einem selber liegt das man wieder isst,doch bei mir gibt es einen sehr tragischen Hintergrund warum ich nicht Essen kann (psychisch). Ich versuche auch die kcal zu steigern,doch die Krankheit und das ganze drum herum sitzt so tief,dass ich es nicht schaffe. Ich wünschte mir manchmal das man mir die Entscheidung über das Essen abnimmt Aber ich weiß auch das man selber kämpfen muss,damit es einem wieder gut geht.

Das schlimmste ist, dass die uns gestern gesagt haben (da wo ich eigentlich in 6 Wochen den Termin habe), dass die mich nicht direkt aufnehmen,ich müsste nochmal mit einem Monat Wartezeit rechnen. Wir sind gestern in der Klinik vorstellig gewesen, da mein HA mir eine Überweisung fertig gemacht hat wegen dem akuten Kollaps am Wochenende. Doch die nehmen mich nicht Akut wegen dem Einzugsgebiet.

Wenn jemand solche Erfahrung gemacht hat,bitte meldet euch ! Und falls jemand weiß wie das aussieht mit der Akut Einweisung in eine Kinder und Jugendpsychiatrie auch,Bitte !
Die Erwachsenen Psychiatrie,lehnte quasi strikt ab und sagte ich bin viel zu Jung und gehöre da nicht hin. Die haben dann auch mit der KuJP telefoniert und die lehnten trotzdem ab.

Deshalb meine Frage,kann ein richtiger Psychologe der auch Medikamente etc verschreiben darf,dafür Sorgen das ich in eine KuJP komme ?

Ich danke euch allen trotzdem,auch für die Mutmachenden Worte

Ganz wichtig !!!
Ein Psychologe darf keine Medikamente verschreiben, das darf nur ein Psychiater / Neurologe / etc.
Eben ein "Arzt".
Dieser darf dich auch akut in eine Psychiatrische Abteilung des zuständigen Klinikums einweisen.

Ich hatte diesen Akutfall einmal, und bin da zur Überbrückung und Stabilisierung für eine Woche hin.
Ich denke, das geht sowohl in der Erwachsenen- als auch KuJ Abteilung.
Die sind natürlich nicht auf ES spezialisiert, und es ist nur zur Überbrückung, aber ich hatte feste Mahlzeiten und konnte innerlich zur Ruhe kommen, und habe mein Umfeld entlastet.
Es gab Gespräche / Visite mit Oberarzt und Blutkontrolle, Auffüllung der Vitamin und Nährstoffspeicher und sogar freiwillig Yoga (was in meinem Zustand damals nicht ging aber egal).
Zur Überbrückung ist das nicht schlecht und du hast Tag und Nacht medizinische und psychische Betreuung, wenns sein muss.
Die dürfen dich nicht abweisen, wenn dein behandelnder Arzt, am besten Facharzt für Psychiatrie und /oder Neurologie dich einweist.

Alles Gute und viel Kraft !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2015 um 20:28

Schau
Ich hatte dir nochmals eine PN geschrieben ...

So ich gib dir mal ein Rat :

Diese Situation in der du dich zurzeit befindeSt ist mir sehr bekannt und kann dir diesen Tipp geben :

Fahr mit deiner Mum in die andere Stadt in der Nähe eines Krankenhauses liege irgendwo am Boden und rufT den Notruf , damit du endlich Hilfe bekommst oder wenn dir dieses Beispiel zu krass ist dann fahr bitte in ein normales Krankenhaus in die Notaufnahme und sag du bist vorhin umgekippt und kannst nicht mehr (auch andere Stadt)

Ich habe das ähnlich angestellt und das "fremde Krankenhaus" half mir sehr und half mir in eine Klinik zu gehen , ich durfte nicht mal nachhause , ich hatte einmal einen Bmi von 14 und das andere mal 16.

Wobei es garnicht drauf ankommt bmi hin oder her ... Die Ärzte sind einfach zu doof dafür und haben kein Mitgefühl


Du kannst mir auch gerne schreiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2015 um 20:33
In Antwort auf gereon_12076287

Ganz wichtig !!!
Ein Psychologe darf keine Medikamente verschreiben, das darf nur ein Psychiater / Neurologe / etc.
Eben ein "Arzt".
Dieser darf dich auch akut in eine Psychiatrische Abteilung des zuständigen Klinikums einweisen.

Ich hatte diesen Akutfall einmal, und bin da zur Überbrückung und Stabilisierung für eine Woche hin.
Ich denke, das geht sowohl in der Erwachsenen- als auch KuJ Abteilung.
Die sind natürlich nicht auf ES spezialisiert, und es ist nur zur Überbrückung, aber ich hatte feste Mahlzeiten und konnte innerlich zur Ruhe kommen, und habe mein Umfeld entlastet.
Es gab Gespräche / Visite mit Oberarzt und Blutkontrolle, Auffüllung der Vitamin und Nährstoffspeicher und sogar freiwillig Yoga (was in meinem Zustand damals nicht ging aber egal).
Zur Überbrückung ist das nicht schlecht und du hast Tag und Nacht medizinische und psychische Betreuung, wenns sein muss.
Die dürfen dich nicht abweisen, wenn dein behandelnder Arzt, am besten Facharzt für Psychiatrie und /oder Neurologie dich einweist.

Alles Gute und viel Kraft !

Danke dir
Ich habe am Donnerstag nämlich bei einem Psychiater dann anscheinend einen Termin gemeinsam mit meiner Mutter(das war unsere letzte Hoffnung). Aufjedenfall darf der auch Medikamente verschreiben,dass weiß ich.

Aber wie läuft so etwas ab, wenn er sagt,ich gehöre in eine KuJP,aber die KuJP, sagt Nein wir nehmen nicht auf. Darf er oder kann er dann ein Schreiben aufsetzen ?

Die Krankenkasse hat mir nämlich gesagt das die KuJP eigentlich verpflichtet ist mich aufzunehmen,da diese das ja auch zahlen würde. Aber wegen der Gesetzesvorgabe das man mit 18 als Erwachsen gilt,dürfen die eben ablehnen.Und andere KuJP sind wieder nicht aus meiner Umgebung,somit nehmen die nicht Akut auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2015 um 20:37
In Antwort auf wilma_12359443

Schau
Ich hatte dir nochmals eine PN geschrieben ...

So ich gib dir mal ein Rat :

Diese Situation in der du dich zurzeit befindeSt ist mir sehr bekannt und kann dir diesen Tipp geben :

Fahr mit deiner Mum in die andere Stadt in der Nähe eines Krankenhauses liege irgendwo am Boden und rufT den Notruf , damit du endlich Hilfe bekommst oder wenn dir dieses Beispiel zu krass ist dann fahr bitte in ein normales Krankenhaus in die Notaufnahme und sag du bist vorhin umgekippt und kannst nicht mehr (auch andere Stadt)

Ich habe das ähnlich angestellt und das "fremde Krankenhaus" half mir sehr und half mir in eine Klinik zu gehen , ich durfte nicht mal nachhause , ich hatte einmal einen Bmi von 14 und das andere mal 16.

Wobei es garnicht drauf ankommt bmi hin oder her ... Die Ärzte sind einfach zu doof dafür und haben kein Mitgefühl


Du kannst mir auch gerne schreiben

Oh
das wurde bei mir gar nicht angezeigt mit der PN

Im Grunde hast du Recht,anders geht es gar nicht mehr.
Meine Mutter ist aber so kraftlos und weiß auch keinen Rat mehr.
Leider ist das wohl so,dass man heut zu Tage zu solchen Methoden greifen muss,damit mir geholfen wird.
Aber ich war ja im Grunde schon Notfallmäßig im KH und die haben mich auch wieder nach Hause geschickt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2015 um 20:48
In Antwort auf account9999

Danke dir !!
Danke für dein/euer Verständnis!
Ja mir geht es sehr schlecht und ich versuche jeden Tag zu kämpfen doch ich schaffe es alleine,ambulant einfach nicht. Ich brauche professionelle Hilfe und das eben nicht nur einmal die Woche. Kann ein Psychologe es nicht verordnen das man in die Kinder und Jugendpsychiatrie darf auch mit 19 ?
Das schlimmste was uns gesagt wurde heute; Ihre Tochter muss erst fast verhungert sein! Was löst das in meiner armen Mutter nur aus,die eh schon ganz fertig ist

Ich verstehe euch alle auch,das es an einem selber liegt das man wieder isst,doch bei mir gibt es einen sehr tragischen Hintergrund warum ich nicht Essen kann (psychisch). Ich versuche auch die kcal zu steigern,doch die Krankheit und das ganze drum herum sitzt so tief,dass ich es nicht schaffe. Ich wünschte mir manchmal das man mir die Entscheidung über das Essen abnimmt Aber ich weiß auch das man selber kämpfen muss,damit es einem wieder gut geht.

Das schlimmste ist, dass die uns gestern gesagt haben (da wo ich eigentlich in 6 Wochen den Termin habe), dass die mich nicht direkt aufnehmen,ich müsste nochmal mit einem Monat Wartezeit rechnen. Wir sind gestern in der Klinik vorstellig gewesen, da mein HA mir eine Überweisung fertig gemacht hat wegen dem akuten Kollaps am Wochenende. Doch die nehmen mich nicht Akut wegen dem Einzugsgebiet.

Wenn jemand solche Erfahrung gemacht hat,bitte meldet euch ! Und falls jemand weiß wie das aussieht mit der Akut Einweisung in eine Kinder und Jugendpsychiatrie auch,Bitte !
Die Erwachsenen Psychiatrie,lehnte quasi strikt ab und sagte ich bin viel zu Jung und gehöre da nicht hin. Die haben dann auch mit der KuJP telefoniert und die lehnten trotzdem ab.

Deshalb meine Frage,kann ein richtiger Psychologe der auch Medikamente etc verschreiben darf,dafür Sorgen das ich in eine KuJP komme ?

Ich danke euch allen trotzdem,auch für die Mutmachenden Worte

Also
ich meine auch nicht dass es einfach ist wieder zu essen und damit getan ist. aber wie wir alle wissen ist MS eine psychische Krankheit und auch andere Menschen die keine MS sondern auch andere essstörungen oder überhaupt psychische Erkrankungen haben sind in der Psychiatrie. wenn du gesund werden willst musst du in eine Klinik. das steht fest. aber das zunehmen ist Nur ein BRUCHTEIL des Prozesses und wenn du zugenommen hast bist du noch lange nicht gesund. DESHALB musst du in eine Klinik. ich meinte nur so wie es aussieht WILLST du gesund werden und zunehmen und hast auch die volle Unterstützung deiner Mutter. natürlich ist es schwer - NATÜRLICH!! - aber halte dich an den Menschen fest die dir wichtig sind und wenn du nicht essen kannst Bitte deine Mutter um Smoothies oder Fresubin.. einfach um dich am leben zu erhalten. es ist möglich. warte auf deinen Platz in der Klinik. aber um diesen Platz zu bekommen sollte dein Herz noch schlagen. also bitte tu es wenn nicht für dich - für deine Mom und deine Familie und Freunde!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2015 um 20:55
In Antwort auf luna_12102667

Also
ich meine auch nicht dass es einfach ist wieder zu essen und damit getan ist. aber wie wir alle wissen ist MS eine psychische Krankheit und auch andere Menschen die keine MS sondern auch andere essstörungen oder überhaupt psychische Erkrankungen haben sind in der Psychiatrie. wenn du gesund werden willst musst du in eine Klinik. das steht fest. aber das zunehmen ist Nur ein BRUCHTEIL des Prozesses und wenn du zugenommen hast bist du noch lange nicht gesund. DESHALB musst du in eine Klinik. ich meinte nur so wie es aussieht WILLST du gesund werden und zunehmen und hast auch die volle Unterstützung deiner Mutter. natürlich ist es schwer - NATÜRLICH!! - aber halte dich an den Menschen fest die dir wichtig sind und wenn du nicht essen kannst Bitte deine Mutter um Smoothies oder Fresubin.. einfach um dich am leben zu erhalten. es ist möglich. warte auf deinen Platz in der Klinik. aber um diesen Platz zu bekommen sollte dein Herz noch schlagen. also bitte tu es wenn nicht für dich - für deine Mom und deine Familie und Freunde!

Du hast Recht
ich versuche es schon für meine Familie zu tun!
Ich quäle mich richtig.
Ich habe glaube ich auch einfach Angst davor,wenn ich zunehmen,könnte es so aussehen,als sei ich wieder Gesund und die Notwendigkeit für eine stationäre Behandlung wird nicht mehr gesehen :/ Doofer Gedanke ich weiß!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2015 um 21:50
In Antwort auf account9999

Oh
das wurde bei mir gar nicht angezeigt mit der PN

Im Grunde hast du Recht,anders geht es gar nicht mehr.
Meine Mutter ist aber so kraftlos und weiß auch keinen Rat mehr.
Leider ist das wohl so,dass man heut zu Tage zu solchen Methoden greifen muss,damit mir geholfen wird.
Aber ich war ja im Grunde schon Notfallmäßig im KH und die haben mich auch wieder nach Hause geschickt

Sone scheiß Situation
sorry aber das muss ich jetzt echt mal sagen. Ich kann dich soo gut verstehen (kenne die Situation).

Lenchen meinte auch, du sollst in ein Krankenhaus in einer anderen Stadt gehen. Dein Hausarzt hat auch keinen Rat mehr?
Ganz ehrlich, das kann doch nicht sein, dass das Gesundheitssystem so versagt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2015 um 8:17


Da hast du total Recht,unser Gesundheitssystem ist total verkorxt ! Ich verstehe das ganze auch nicht und meine Mutter macht sich berechtigt so Sorgen und das tut mir alles so leid

Ich habe wirklich alles durch,diverse Beratungsstellen,KH,Psychiatri e,ambulante Therapie (bzw,hat die Praxis ja jetzt Urlaub)

Herje deine Geschichte klingt ja auch schrecklich

Ich kann es auch absolut nicht nachvollziehen mit der KuJP das die mich nicht nehmen,wer kam auf die Idee zu sagen mit 18 darf man da nicht mehr hin ???
Also ich bin da auch völlig Ratlos,ich habe meiner Mutter die Idee mitgeteilt, doch sie sagt sie hat dafür keine Kraft mehr

Ist hier unter den Lesern kein Erfahrener Psychologe dabei,der sich mit dem ganzen Bürokratiekram auskennt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2015 um 9:38

Genau so ist es leider
Vielleicht ist das hier in den ganzen Beiträgen unter gegangen,deshalb versuche ich es nochmal zu erklären:

- Geplant war ein Aufenthalt in einer Klinik die ES und PTBS behandelt. Der Termin zur Anmedlung ist jetzt in genau 5 Wochen. Gestern wurde uns mitgeteilt,das dies aber nur das Aufnahmegespräch ist und der Aufnahmetermin nochmal ein Monat oder zwei andauert.

- Anfang letzter Woche war ich wie immer bei meiner Therapeutin,Fazit; Ich habe unser vereinbartes Grenzgewicht deutlich erreicht! Ambulante Therapie in dem Maße nicht mehr möglich. Also ganz dringend Klinik !

- Freitag dann der Zusammenbruch (mit Krankenwagen ins KH, meine Mutter schilderte alles). Uns wurde gesagt,solange ich nicht an Organversagen leide,können die nichts machen. Also wieder nach Hause!

- Meine Mutter hat sich dann 7 Kliniken in ganz NRW raus gesucht,ebenso von KuJP,hinweg über Kliniken die spezialisiert auf ES sind und und und..

- Wir haben dann mit der Krankenkasse telefoniert um nach Rat zu fragen,was wir jetzt noch tun können. Die wussten auch nicht mehr weiter. Also kein Ergebnis.

- Jede Klinik sagte: NUR mit Wartezeiten (die genauso lange andauern können,wie der geplante Aufenthalt in der Klinik,wo der besagte Vorstellungstermin ist)

- Am Montag Morgen hatte ich erneut einen Kollaps,meine Mutter brachte mich ins Auto und wir sind sofort zum Arzt gefahren. Der stellte sofort ein Überweisungsschein aus für die Klinik wo ja eh der geplante Aufenthalt angedacht war. Wir saßen dort 5 Stunden um dann zu hören,dass die mich nicht Akut aufnehmen,da ich nicht aus dem Einzugsgebiet komme.

- Dann sind wir wieder zum HA gefahren,der wusste nicht mehr weiter und machte eine neue Überweisung fertig diesmal für die Klinik in meinem Einzugsgebiet (Die Horror Psychiatrie von der ich immer spreche). Ich war bereit dort hin zu gehen,da ich einfach Hilfe möchte. Auch dort verbrachten wir weitere drei Stunden um dann zu hören: Ihre Tochte ist nicht Selbstmordgefährdet,also kein Akutfall. Dann sagten die ganz deutlich und klar: Ihre Tochte ist vom Biologischen her gesehen wie eine 16 Jährige,wir können hier nicht die Behandlung anbieten,die Jugendliche bräuchten und sie würde sich auch sehr unwohl fühlen hier. Also sagten die uns wir sollen uns in der KuJP bitte vorstellen (auch in meinem Einzugsgebiet)

- Gestern Morgen fuhren wir also in die KuJP in der Hoffnung das ich da bleiben darf. Doch die schickten uns nach 15 Minuten wieder nach Hause und sagte ich bin 19 also geht das nicht mehr ! Wir müssten erst einen Antrag ausfüllen lassen,von meiner Therapeutin die aber im Urlaub ist und bis der dann genehmigt wird,können Wochen vergehen,denn auch da werde ich erst zu einem Gespräch eingeladen plus Wartezeit.

- Gestern Nachmittag also wieder in die Erwachsenen Psychiatrie, um nachzufragen,wer jetzt für mich Zuständig ist. Dort verbrachten wir dann 6 Stunden und dann wurde uns gesagt: Unser Haus ist komplett voll,wenn sie nicht wollen das ihre Tochter zwischen Irren Leuten am Bett gefesselt liegt,dann haben sie lieber noch Geduld und warten bis ich meinen stationären Aufenthalt in der geplanten Einrichtung antreten kann.

- Mein HA ist Ratlos,die Krankenkasse auch, Meine Mutter und Ich auch. Und der Psychologe wo wir morgen hinfahren,darf das nicht ausfüllen für die KuJP, da der mich ja nicht kennt und die wollen das das die eigentliche Therapeutin ausfüllt.Die ist leider auch nicht zu erreichen,habe es schon probiert.


- Alles geht nur mit Wartezeit und wir haben die Dringlichkeit von jedem gehört,doch keiner macht was. Alle sagen es ist kurz vor dem "Exitus" doch keiner hilft.

So etwas habe ich auch noch nie erlebt das keiner Helfen will.

Hoffe ich habe das etwas verständlicher rüber bringen können,da es ja alles ganz schön Wirrsch klingt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2015 um 11:19

Hallo Account9999,
BMI 15,6 sollten Kliniken für Essstörungen aufnehmen, ohne Probleme. D. h. du musst einen Klinikantrag stellen. Am Besten telefonierst du diverse Kliniken ab und fragst nach der aktuellen Wartezeit. (Ich weiß, dass bspw. die Klinik Lüneburger Heide auch BMI 8 annimmt, nicht akut, sondern mit Wartezeit.)

Finde es merkwürdig, dass die Psychiatrie und das KH dich nicht nehmen, eine Bekannte verblieb auch so lange in der Psychiatrie, bis der Klinikplatz frei war.

Du kannst auch ne Einweisung fertig machen lassen und beim Aufnahmegespräch sagen, du bist am Ende, du kannst nicht mehr und du willst dich jetzt tothungern, weil dir eh keiner mehr helfen kann/will.

Oder du bleibst Zuhause und ziehst dir Fresubin rein.

Ansonsten würde ich dir raten zu einer Beratungsstelle zu gehen, die haben in der Regel bisschen mehr Ahnung von wo, wer, wie und was, als der Hausarzt.
http://www.therapienetz-essstoerung.de/index.php/plz-gebiet-5.html

Vielleicht gibts ja auch noch dick und dünn e. V. oder sowas bei dir in der Nähe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2015 um 11:21
In Antwort auf blamimibla

Hallo Account9999,
BMI 15,6 sollten Kliniken für Essstörungen aufnehmen, ohne Probleme. D. h. du musst einen Klinikantrag stellen. Am Besten telefonierst du diverse Kliniken ab und fragst nach der aktuellen Wartezeit. (Ich weiß, dass bspw. die Klinik Lüneburger Heide auch BMI 8 annimmt, nicht akut, sondern mit Wartezeit.)

Finde es merkwürdig, dass die Psychiatrie und das KH dich nicht nehmen, eine Bekannte verblieb auch so lange in der Psychiatrie, bis der Klinikplatz frei war.

Du kannst auch ne Einweisung fertig machen lassen und beim Aufnahmegespräch sagen, du bist am Ende, du kannst nicht mehr und du willst dich jetzt tothungern, weil dir eh keiner mehr helfen kann/will.

Oder du bleibst Zuhause und ziehst dir Fresubin rein.

Ansonsten würde ich dir raten zu einer Beratungsstelle zu gehen, die haben in der Regel bisschen mehr Ahnung von wo, wer, wie und was, als der Hausarzt.
http://www.therapienetz-essstoerung.de/index.php/plz-gebiet-5.html

Vielleicht gibts ja auch noch dick und dünn e. V. oder sowas bei dir in der Nähe.

Sorry
mein Beitrag war nicht so konstruktiv, hab nicht gesehen, dass du bereits auf einen Aufenthalt wartest.

Dennoch rate ich dir mal eine Beratungsstelle zu fragen, die sich auskennt - das kann natürlich varriieren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2015 um 11:35
In Antwort auf blamimibla

Sorry
mein Beitrag war nicht so konstruktiv, hab nicht gesehen, dass du bereits auf einen Aufenthalt wartest.

Dennoch rate ich dir mal eine Beratungsstelle zu fragen, die sich auskennt - das kann natürlich varriieren!

Update
Deine Kreislaufzusammenbrüche scheinen ja "selbst provoziert" durch mangelhafte Ernährung. Du schreibst ja selbst, dass organisch soweit alles okay ist.

Da muss ich leider sagen, dass es klar ist, dass Kliniken dich nicht babysitten werden. Du hast jetzt 2 Möglichkeiten: Damit leben, dass du umkippst bis du in die Klinik kannst, oder essen, damit du nicht umkippst.

Ich hab Frauen mit BMI 9 kennen gelernt, die nicht einmal umgekippt sind. Das varriiert stark.

Die Zusammenbrüche wirken dramatisch und sind auch auf Dauer nicht gut für deinen Körper, aber es liegt hier einfach in deiner Hand.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2015 um 14:28
In Antwort auf blamimibla

Update
Deine Kreislaufzusammenbrüche scheinen ja "selbst provoziert" durch mangelhafte Ernährung. Du schreibst ja selbst, dass organisch soweit alles okay ist.

Da muss ich leider sagen, dass es klar ist, dass Kliniken dich nicht babysitten werden. Du hast jetzt 2 Möglichkeiten: Damit leben, dass du umkippst bis du in die Klinik kannst, oder essen, damit du nicht umkippst.

Ich hab Frauen mit BMI 9 kennen gelernt, die nicht einmal umgekippt sind. Das varriiert stark.

Die Zusammenbrüche wirken dramatisch und sind auch auf Dauer nicht gut für deinen Körper, aber es liegt hier einfach in deiner Hand.

Sehe
ich auch so. es ist deine Entscheidung. egal ob Zuhause oder in der Klinik. du musst zunehmen um die Krankheit zu überwinden. nicht die Klinik Rettet dich sondern du. und wenn du einfach NULL den Willen hast dazu.. ich weiß nicht was du hier hören musst bzw möchtest aber du musst jetzt handeln und dein leben selbst in die Hand nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2015 um 18:59

Update !
Guten Abend Mädels

Es gibt eine etwas positivere Nachricht,die mich motiviert!

Ich war heute bei dem Psychiater,der hat mir eine Überweisung an die LWL Klinik Bochum fertig gemacht.
(Schaut mal bei der Klinik vorbei,die wirkt Spitze!)

Ich hatte direkt ein Beratungsgespräch und habe meine Dringlichkeit für einen stationären Aufenthalt klar gemacht. Nächste Woche bekomme ich von der Oberärztin einen Anruf, die mich dann einlädt und mir sagen kann,wann sie mich aufnimmt(in meinem Fall,wird das vielleicht etwas schneller klappen). Die Klinik wirkt sehr beruhigend, freundlich und engagiert.

Dann hatte ich doch tatsächlich von der Kinder und Jugendpsychiatrie Post, wo wir alles ausfüllen mussten und da kriege ich dann auch nächste Woche einen Termin gesagt,allerdings kann es da um einiges länger dauern. Aber immerhin stehen zwei neue Optionen offen und das gibt mir einen Schimmer an Hoffnung !

Nun habe ich folgende Frage,ich möchte bis nächste Woche mein Gewicht halten und probieren zu steigern. Meine Angst war ja erst,dass wenn ich jetzt zunehme,die Klinik vielleicht denkt das es mir gut geht, oder es ja gar nicht so Akut sei.
Ich will aber das es Bergauf geht und nicht weiter Bergab,denn die eigentlichen Probleme liegen tief in einem,dass weiß ich jetzt auch ! Ich will nicht das sich meine Mutter Sorgen macht, ich will das Sie glücklich sein kann und ich auch!

Ich möchte jetzt nicht direkt nach einem Essensplan fragen oder direkt anfangen 1500kcal zu mir zu nehmen. Momentan schätze ich das ich ca. 500 kcal am Tag zu mir nehme (Ich weiß es ist viel zu wenig).
Ich möchte es aber versuchen mit ca. 1000kcal.
Ich habe absolut kein Gefühl mehr dafür was viel und wenig ist und bitte deshalb um Verständnis für folgenden Plan,den ich mir so zusammen gestellt habe(Für mich klingt das sehr viel,aber ist es nicht,weiß ich ja selber)

-Morgens: 1 Brötchen mit Belag je nach Wahl
-ZW: 1 Apfel und 1 Müsliriegel
-Mittags: Zb. einen kleinen Teller Nudeln und etwas Ketchup dazu( Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr wie es sich anfühlt warme MZ zu sich zu nehmen und ertrage das Gefühl auch nur schwer)
-ZW: 1 Apfel und 1 Müsliriegel
Abends: 1 Brot und 1 Kakao

Komme ich da wohl auf die 1000 kcal ? Bitte keine "doofen" Kommentare dazu,ich weiß einfach wirklich nicht mehr was viel und wenig ist und genug und und und :/

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2015 um 19:19
In Antwort auf account9999

Update !
Guten Abend Mädels

Es gibt eine etwas positivere Nachricht,die mich motiviert!

Ich war heute bei dem Psychiater,der hat mir eine Überweisung an die LWL Klinik Bochum fertig gemacht.
(Schaut mal bei der Klinik vorbei,die wirkt Spitze!)

Ich hatte direkt ein Beratungsgespräch und habe meine Dringlichkeit für einen stationären Aufenthalt klar gemacht. Nächste Woche bekomme ich von der Oberärztin einen Anruf, die mich dann einlädt und mir sagen kann,wann sie mich aufnimmt(in meinem Fall,wird das vielleicht etwas schneller klappen). Die Klinik wirkt sehr beruhigend, freundlich und engagiert.

Dann hatte ich doch tatsächlich von der Kinder und Jugendpsychiatrie Post, wo wir alles ausfüllen mussten und da kriege ich dann auch nächste Woche einen Termin gesagt,allerdings kann es da um einiges länger dauern. Aber immerhin stehen zwei neue Optionen offen und das gibt mir einen Schimmer an Hoffnung !

Nun habe ich folgende Frage,ich möchte bis nächste Woche mein Gewicht halten und probieren zu steigern. Meine Angst war ja erst,dass wenn ich jetzt zunehme,die Klinik vielleicht denkt das es mir gut geht, oder es ja gar nicht so Akut sei.
Ich will aber das es Bergauf geht und nicht weiter Bergab,denn die eigentlichen Probleme liegen tief in einem,dass weiß ich jetzt auch ! Ich will nicht das sich meine Mutter Sorgen macht, ich will das Sie glücklich sein kann und ich auch!

Ich möchte jetzt nicht direkt nach einem Essensplan fragen oder direkt anfangen 1500kcal zu mir zu nehmen. Momentan schätze ich das ich ca. 500 kcal am Tag zu mir nehme (Ich weiß es ist viel zu wenig).
Ich möchte es aber versuchen mit ca. 1000kcal.
Ich habe absolut kein Gefühl mehr dafür was viel und wenig ist und bitte deshalb um Verständnis für folgenden Plan,den ich mir so zusammen gestellt habe(Für mich klingt das sehr viel,aber ist es nicht,weiß ich ja selber)

-Morgens: 1 Brötchen mit Belag je nach Wahl
-ZW: 1 Apfel und 1 Müsliriegel
-Mittags: Zb. einen kleinen Teller Nudeln und etwas Ketchup dazu( Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr wie es sich anfühlt warme MZ zu sich zu nehmen und ertrage das Gefühl auch nur schwer)
-ZW: 1 Apfel und 1 Müsliriegel
Abends: 1 Brot und 1 Kakao

Komme ich da wohl auf die 1000 kcal ? Bitte keine "doofen" Kommentare dazu,ich weiß einfach wirklich nicht mehr was viel und wenig ist und genug und und und :/

Danke

Schwierig
Das lässt sich wirklich nur gaaaanz grob berechnen, es gibt zB Müsliriegel mit 100 kcal und welche mit 170 kcal etc...

Der Belag deines Brötchens ? Mit Streichfett oder ohne ? Und was für ein Belag ? Nutella ? Putenbrust ? Du siehst, es lässt sich ohne genauere Angaben nur schwer berechnen.

Auch die Menge deiner Nudeln ?

Vielleicht ist dir fddb.info eine Hilfe, da kann man alles eingeben, was man ist, sogar die Apfelsorte

Ich weiß nicht, ob das für dich sinnvoll ist, dich jetzt mit all den Werten zu konfrontieren.

Grundsätzlich würde ich mich jetzt gar nicht so auf Zahlen fixieren, sondern mal versuchen, wie es klappt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2015 um 19:22
In Antwort auf gereon_12076287

Schwierig
Das lässt sich wirklich nur gaaaanz grob berechnen, es gibt zB Müsliriegel mit 100 kcal und welche mit 170 kcal etc...

Der Belag deines Brötchens ? Mit Streichfett oder ohne ? Und was für ein Belag ? Nutella ? Putenbrust ? Du siehst, es lässt sich ohne genauere Angaben nur schwer berechnen.

Auch die Menge deiner Nudeln ?

Vielleicht ist dir fddb.info eine Hilfe, da kann man alles eingeben, was man ist, sogar die Apfelsorte

Ich weiß nicht, ob das für dich sinnvoll ist, dich jetzt mit all den Werten zu konfrontieren.

Grundsätzlich würde ich mich jetzt gar nicht so auf Zahlen fixieren, sondern mal versuchen, wie es klappt.

Sorry für meine tausend Tippfehler immer
Das passiert, wenn ich mit dem Handy schreibe.
"Was man isst" sollte das heißen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2015 um 19:51
In Antwort auf gereon_12076287

Sorry für meine tausend Tippfehler immer
Das passiert, wenn ich mit dem Handy schreibe.
"Was man isst" sollte das heißen

Genau so sehe ich das auch !
Ich versuche im Grunde so viel runter zu bekommen wie es jetzt einfach,geht. Wenn es mehr ist sollte es super sein !

Also ich kann ja mal probieren genauere Angaben zu machen (natürlich variiert das)

-Morgens ein Körnerbrötchen mit Magarine und zB Teewurst (aber dünn aufgestrichen) statt Kaffee trinke ich jetzt besser Kakao dazu (150ml)

-ZW: 1 Apfel ca. 85 gramm also relativ normal denke ich und der Müslieriegel hat 79 kcal.

Mittags: Einen kleinen Teller (für kleine Sachen eben) wie viel gramm an Nudeln das sind weiß ich nicht,jedenfalls nicht viel denke ich.

Abends: Das gleiche Prinzip wie Morgens zB.

Aber beim schreiben und durchlesen fällt mir schon auf das es doch recht wenig ist. Vielleicht sollte ich mehr Kakao einbauen zwischendurch ?
Ist Kakao ein guter Ersatz zu Fresubin ? Denn Fresubin mag ich nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2015 um 20:21
In Antwort auf account9999

Genau so sehe ich das auch !
Ich versuche im Grunde so viel runter zu bekommen wie es jetzt einfach,geht. Wenn es mehr ist sollte es super sein !

Also ich kann ja mal probieren genauere Angaben zu machen (natürlich variiert das)

-Morgens ein Körnerbrötchen mit Magarine und zB Teewurst (aber dünn aufgestrichen) statt Kaffee trinke ich jetzt besser Kakao dazu (150ml)

-ZW: 1 Apfel ca. 85 gramm also relativ normal denke ich und der Müslieriegel hat 79 kcal.

Mittags: Einen kleinen Teller (für kleine Sachen eben) wie viel gramm an Nudeln das sind weiß ich nicht,jedenfalls nicht viel denke ich.

Abends: Das gleiche Prinzip wie Morgens zB.

Aber beim schreiben und durchlesen fällt mir schon auf das es doch recht wenig ist. Vielleicht sollte ich mehr Kakao einbauen zwischendurch ?
Ist Kakao ein guter Ersatz zu Fresubin ? Denn Fresubin mag ich nicht

Hallo Account9999,
naja, Kakao ist jetzt kein toller Ersatz für Fresubin. Aber du kannst auf jeden Fall deinen Bedarf eher decken, mit Vollfettmilch und noch ner Tasse Kakao abends.
Ansonsten solltest du auf jeden Fall mal Nüsse probieren, die sind sehr gesund.

Außerdem ist dein "Müsliriegel" mit 79 kcal total lachhaft - ist das dieses Corny ohne Zuckerzusatz? Wenn's jetzt nicht gerade dein ultimatives Lieblingsteil ist, dann such dir doch was richtig leckeres raus, was dann mehr so Richtung 150 kcal geht.

Wenn du noch nicht viel essen kannst, würde ich dir raten, alles mit Fett anzureichern. Sahne, Creme Fraiche, Öl, Butter, Sahnequark, Frischkäse usw... und alles Vollfett. Und eben viel Nüsse essen, damit kannst du schnell und unkompliziert, gesund, deinen Tagesbedarf decken, ohne unverhältnismäßig viel zu essen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2015 um 7:26
In Antwort auf blamimibla

Hallo Account9999,
naja, Kakao ist jetzt kein toller Ersatz für Fresubin. Aber du kannst auf jeden Fall deinen Bedarf eher decken, mit Vollfettmilch und noch ner Tasse Kakao abends.
Ansonsten solltest du auf jeden Fall mal Nüsse probieren, die sind sehr gesund.

Außerdem ist dein "Müsliriegel" mit 79 kcal total lachhaft - ist das dieses Corny ohne Zuckerzusatz? Wenn's jetzt nicht gerade dein ultimatives Lieblingsteil ist, dann such dir doch was richtig leckeres raus, was dann mehr so Richtung 150 kcal geht.

Wenn du noch nicht viel essen kannst, würde ich dir raten, alles mit Fett anzureichern. Sahne, Creme Fraiche, Öl, Butter, Sahnequark, Frischkäse usw... und alles Vollfett. Und eben viel Nüsse essen, damit kannst du schnell und unkompliziert, gesund, deinen Tagesbedarf decken, ohne unverhältnismäßig viel zu essen.

Ok
ich weiß jetzt nicht genau was alles in Fresubin drin ist,aber ist es so viel Fettreicher und Kcal-Haltiger,als Kakao?
Bei Milchprodukten oder Joghurts etc,habe ich übrigens noch nie drauf geachtet, ob es jetzt 1,5 oder 3,5%Fett hat,da habe ich eigentlich immer die 3,5%Milch genommen.
Ja genau dieser Corny Riegel ist das
Ich esse gerne Balisto,aber die haben auch nur 90 kcal. Vielleicht sollte ich es mal mit den dicken KitKats probieren,die habe ich früher immer sehr gerne gegessen.

Wenn ich jetzt allerdings 1-2 kg zunehmen sollte bis nächste Woche und ich dann zu einem Gespräch eingeladen werde und die mich da auch wiegen werden (was die Frau aus der Beratungsstelle gesagt hat),denken die dann nicht vielleicht,das ich es auch alleine zu Hause schaffe zuzunehmen und der Aufenthalt ruhig noch warten kann? :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2015 um 8:48
In Antwort auf account9999

Ok
ich weiß jetzt nicht genau was alles in Fresubin drin ist,aber ist es so viel Fettreicher und Kcal-Haltiger,als Kakao?
Bei Milchprodukten oder Joghurts etc,habe ich übrigens noch nie drauf geachtet, ob es jetzt 1,5 oder 3,5%Fett hat,da habe ich eigentlich immer die 3,5%Milch genommen.
Ja genau dieser Corny Riegel ist das
Ich esse gerne Balisto,aber die haben auch nur 90 kcal. Vielleicht sollte ich es mal mit den dicken KitKats probieren,die habe ich früher immer sehr gerne gegessen.

Wenn ich jetzt allerdings 1-2 kg zunehmen sollte bis nächste Woche und ich dann zu einem Gespräch eingeladen werde und die mich da auch wiegen werden (was die Frau aus der Beratungsstelle gesagt hat),denken die dann nicht vielleicht,das ich es auch alleine zu Hause schaffe zuzunehmen und der Aufenthalt ruhig noch warten kann? :/

Liebe account9999
Fresubin hat zwar nur etwa 1,5-fach so viele Kalorien wie Kakao, das Nährstoffverhältnis ist jedoch ein optimaleres (schließlich ist Fresubin im Notfall (schwere Erkrankungen, die eine andere Nahrungsaufnahme nicht ermöglichen) als ausschließliche Nahrung konzipiert).
Wichtig wäre vielleicht für dich, dass die Fresubin-Dosis als ergänzende Ernährung bei 2 bis 3 Drinks liegt. Vielleicht kannst du ja versuchen nach jeder Mahlzeit oder jeweils als Zwischenmahlzeit (früh, nachmittags, spät) eine Tasse Kakao zu trinken.

Und mach dir keine Gedanken, es würde sogar mit Sicherheit positiv gewertet, wenn du zunehmen würdest, da dies nur deinen Gesundungswillen bestätigen würde. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass du mit der von dir beschriebenen Nahrungsmenge zunehmen wirst.

Ich musste übrigens nachdem mir im akuten Zustand (niedriger BMI, niedrige Kalorienzufuhr, Panikattacken) zu einer stationären Therapie geraten wurde noch ca. 2 Monate auf einen Therapieplatz warten. Will dir keine Angst machen: ich wurde als nicht akut eingestuft, da ich in diesem Zustand schon mehrere Jahre verbracht hatte und es somit auf ein paar Monate zynisch gesagt nicht mehr ankam.
Da ich darauf bestanden habe weiterhin zu arbeiten und zur Uni zu gehen, war die Auflage meiner Hausärztin allerdings zumindest zu versuchen auf 1000 kcal zu steigern, Essenstagebuch zu führen und alle zwei Wochen mit ihr mein Essenstagebuch durchzusprechen. Im Nachhinein kann ich sagen, dass dieser Versuch selber vorher bereits zu steigern sehr, sehr hilfreich war, da ich mich so in den ersten Wochen in der Klinik nicht nur auf das Essen konzentriert habe, sondern auch Willens und in der Lage war, die Therapieangebote aktiv und intensiv wahrzunehmen. Außerdem konnte ich dadurch (gerade durch das Ernährungstagebuch) besser artikulieren, was mir Probleme bereitet. Ich habe übrigens, obwohl ich zwei Monate lang zumindest immer über 800 kcal gekommen bin und meist sogar die 1000 kcal geschafft habe, bis zum Therapieantritt (leider!!!!) nicht zugenommen habe.
Bitte, bitte, versuch zumindest auf 1000 kcal zu kommen (das was du als Plan aufgeschrieben hast) ist meines Erachtens wesentlich (!!!) weniger.

Hinsichtlich der Müsliriegel: Die Corny-Riegel sind leider ziemlicher Mist (kaum Kalorien und noch weniger gute Nährstoffe). Welche Müsliriegel ich voll und ganz empfehlen kann sind "Eat Natural Zartbitter"-Riegel, die bestehen nur aus natürlichen Zutaten (ganzen Nüssen etc.) und haben dadurch neben ordentlich Kalorien (221 kcal pro Riegel) auch sehr viele gesunde Nährstoffe).
Insgesamt würde ich dir gerade in der Anfangszeit zu Lebensmitteln mit einer hohen Kaloriendichte (viel Kalorien auf wenig Menge) raten. Ich habe anfangs den Fehler gemacht überwiegend Lebensmittel mit einer niedrigen Energiedichte gegessen und war mit den Mengen, die ich dann essen musste, total überfordert. Bananen und Haferflocken sind übrigens auch super!

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen und habe dich nicht noch zusätzlich durcheinander gebracht.

Pass auf dich auf
Traumverloren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2015 um 9:17
In Antwort auf traumverloren1

Liebe account9999
Fresubin hat zwar nur etwa 1,5-fach so viele Kalorien wie Kakao, das Nährstoffverhältnis ist jedoch ein optimaleres (schließlich ist Fresubin im Notfall (schwere Erkrankungen, die eine andere Nahrungsaufnahme nicht ermöglichen) als ausschließliche Nahrung konzipiert).
Wichtig wäre vielleicht für dich, dass die Fresubin-Dosis als ergänzende Ernährung bei 2 bis 3 Drinks liegt. Vielleicht kannst du ja versuchen nach jeder Mahlzeit oder jeweils als Zwischenmahlzeit (früh, nachmittags, spät) eine Tasse Kakao zu trinken.

Und mach dir keine Gedanken, es würde sogar mit Sicherheit positiv gewertet, wenn du zunehmen würdest, da dies nur deinen Gesundungswillen bestätigen würde. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass du mit der von dir beschriebenen Nahrungsmenge zunehmen wirst.

Ich musste übrigens nachdem mir im akuten Zustand (niedriger BMI, niedrige Kalorienzufuhr, Panikattacken) zu einer stationären Therapie geraten wurde noch ca. 2 Monate auf einen Therapieplatz warten. Will dir keine Angst machen: ich wurde als nicht akut eingestuft, da ich in diesem Zustand schon mehrere Jahre verbracht hatte und es somit auf ein paar Monate zynisch gesagt nicht mehr ankam.
Da ich darauf bestanden habe weiterhin zu arbeiten und zur Uni zu gehen, war die Auflage meiner Hausärztin allerdings zumindest zu versuchen auf 1000 kcal zu steigern, Essenstagebuch zu führen und alle zwei Wochen mit ihr mein Essenstagebuch durchzusprechen. Im Nachhinein kann ich sagen, dass dieser Versuch selber vorher bereits zu steigern sehr, sehr hilfreich war, da ich mich so in den ersten Wochen in der Klinik nicht nur auf das Essen konzentriert habe, sondern auch Willens und in der Lage war, die Therapieangebote aktiv und intensiv wahrzunehmen. Außerdem konnte ich dadurch (gerade durch das Ernährungstagebuch) besser artikulieren, was mir Probleme bereitet. Ich habe übrigens, obwohl ich zwei Monate lang zumindest immer über 800 kcal gekommen bin und meist sogar die 1000 kcal geschafft habe, bis zum Therapieantritt (leider!!!!) nicht zugenommen habe.
Bitte, bitte, versuch zumindest auf 1000 kcal zu kommen (das was du als Plan aufgeschrieben hast) ist meines Erachtens wesentlich (!!!) weniger.

Hinsichtlich der Müsliriegel: Die Corny-Riegel sind leider ziemlicher Mist (kaum Kalorien und noch weniger gute Nährstoffe). Welche Müsliriegel ich voll und ganz empfehlen kann sind "Eat Natural Zartbitter"-Riegel, die bestehen nur aus natürlichen Zutaten (ganzen Nüssen etc.) und haben dadurch neben ordentlich Kalorien (221 kcal pro Riegel) auch sehr viele gesunde Nährstoffe).
Insgesamt würde ich dir gerade in der Anfangszeit zu Lebensmitteln mit einer hohen Kaloriendichte (viel Kalorien auf wenig Menge) raten. Ich habe anfangs den Fehler gemacht überwiegend Lebensmittel mit einer niedrigen Energiedichte gegessen und war mit den Mengen, die ich dann essen musste, total überfordert. Bananen und Haferflocken sind übrigens auch super!

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen und habe dich nicht noch zusätzlich durcheinander gebracht.

Pass auf dich auf
Traumverloren

Dankeschön
Ja du hast Recht,mit diesem Plan werde ich auf dauer nichts erreichen,den ich gestellt habe. Vor wenigen Tagen wurde hier ja auch der Plan zu 1x1 Küchfee empfohlen.
Sollte ich damit schon anfangen? Oder wäre es zu viel aufeinmal? Aber ich denke mal wenn ich in eine Klinik gehe,wird es da auch keine Schonfrist geben.
Man hat mir gesagt das die Oberärztin mit mir sprechen möchte und das wohl sehr selten ist. Deshalb könnte das ganze etwas schneller gehen. Allerdings sagte die mir im Beratungsgespräch auch,das die sich nicht sicher sind ob ich auf die Station für Essgestörte oder auf die Station für traumatisierte kommen würde. Das soll wohl auch die Oberärztin entscheiden.
Ich hoffe das das alles endlich voran geht.

Ich habe heute aufjedenfall damit angefangen so zu Essen,das ich irgendwie auf die kcal komme.
Vorhin zB. ein Körnerbrötchen mit Käse 48% Fett oder so glaube ich,1 Kakao und 1 Kaffee dazu.

Danke und LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2015 um 9:32
In Antwort auf account9999

Dankeschön
Ja du hast Recht,mit diesem Plan werde ich auf dauer nichts erreichen,den ich gestellt habe. Vor wenigen Tagen wurde hier ja auch der Plan zu 1x1 Küchfee empfohlen.
Sollte ich damit schon anfangen? Oder wäre es zu viel aufeinmal? Aber ich denke mal wenn ich in eine Klinik gehe,wird es da auch keine Schonfrist geben.
Man hat mir gesagt das die Oberärztin mit mir sprechen möchte und das wohl sehr selten ist. Deshalb könnte das ganze etwas schneller gehen. Allerdings sagte die mir im Beratungsgespräch auch,das die sich nicht sicher sind ob ich auf die Station für Essgestörte oder auf die Station für traumatisierte kommen würde. Das soll wohl auch die Oberärztin entscheiden.
Ich hoffe das das alles endlich voran geht.

Ich habe heute aufjedenfall damit angefangen so zu Essen,das ich irgendwie auf die kcal komme.
Vorhin zB. ein Körnerbrötchen mit Käse 48% Fett oder so glaube ich,1 Kakao und 1 Kaffee dazu.

Danke und LG

Liebe account999,
dein Frühstück klingt doch schon einmal ganz gut - weiter so! Wenn du es dir zutraust, würde ich schon einmal versuchen, mich an normale Portionen (ala 1x1 Küchenfee) heranzutasten. Wichtig ist meines Erachtens vor allem eine Regelmäßigkeit (3 Hauptmahlzeiten und 2 Zwischenmahlzeiten) hinzubekommen, damit du für die Klinik darauf schon ein bisschen vorbereitet bist und der Start dort für dich nicht allzu schwierig ist. Von den Mengen würde ich mich erstmal an der Stufe C orientieren und ggf. (je nachdem wie lange du auf einen Klinikplatz wartest) sukzessive zu steigern. Je besser du dich schon an regelmäßiges Essen gewöhnt hast, desto mehr kannst du dich in der Klinik auf das wirklich Wichtige (die Hintergründe deiner Essstörung) konzentrieren und daran arbeiten.
Und wie gesagt, keine Angst, die glauben dadurch in der Klinik nicht, dass du das ja dann auch alleine hinbekommen würdest, sondern dass du therapiebereit und voll motiviert bist.
Falls du noch Fragen hast, melde dich einfach!

Pass auf dich auf!
Traumverloren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2015 um 15:30
In Antwort auf traumverloren1

Liebe account999,
dein Frühstück klingt doch schon einmal ganz gut - weiter so! Wenn du es dir zutraust, würde ich schon einmal versuchen, mich an normale Portionen (ala 1x1 Küchenfee) heranzutasten. Wichtig ist meines Erachtens vor allem eine Regelmäßigkeit (3 Hauptmahlzeiten und 2 Zwischenmahlzeiten) hinzubekommen, damit du für die Klinik darauf schon ein bisschen vorbereitet bist und der Start dort für dich nicht allzu schwierig ist. Von den Mengen würde ich mich erstmal an der Stufe C orientieren und ggf. (je nachdem wie lange du auf einen Klinikplatz wartest) sukzessive zu steigern. Je besser du dich schon an regelmäßiges Essen gewöhnt hast, desto mehr kannst du dich in der Klinik auf das wirklich Wichtige (die Hintergründe deiner Essstörung) konzentrieren und daran arbeiten.
Und wie gesagt, keine Angst, die glauben dadurch in der Klinik nicht, dass du das ja dann auch alleine hinbekommen würdest, sondern dass du therapiebereit und voll motiviert bist.
Falls du noch Fragen hast, melde dich einfach!

Pass auf dich auf!
Traumverloren

Huhu
Also mein Plan hat die letzten Tage so halb halb geklappt.
Mit festen MZ habe ich ein Problem,bzw ich Esse nicht ausreichend,sobald ich das Gefühl habe "Hunger" zu haben,nutze ich auch die Gelegenheit und esse eine Kleinigkeit. Jedoch ist mein größtes Problem immer das mir so arg schlecht vor und nach dem Essen ist. Ich habe schon viel probiert,damit das besser wird. Zb. mit einem Kirschkernkissen oder Tees,oder ich lenke mich dabei ab mit Youtube Videos,TV,etc. Aber es klappt nicht. Nach jeder MZ ist mir zum weinen zu Mute,wegen der Übelkeit.Dadurch pendelt mein Gewicht immer um die 500 gramm.
Mein Frühstück ist relativ gut gelaufen: 1 Körnerbrötchen,1 Ei,1 Kakao. Kann man das irgendwie ausschalten, das mein Gehirn das Essen immer mit Übelkeit verknüpft? Oder gibt es da Tricks ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2015 um 16:20
In Antwort auf account9999

Huhu
Also mein Plan hat die letzten Tage so halb halb geklappt.
Mit festen MZ habe ich ein Problem,bzw ich Esse nicht ausreichend,sobald ich das Gefühl habe "Hunger" zu haben,nutze ich auch die Gelegenheit und esse eine Kleinigkeit. Jedoch ist mein größtes Problem immer das mir so arg schlecht vor und nach dem Essen ist. Ich habe schon viel probiert,damit das besser wird. Zb. mit einem Kirschkernkissen oder Tees,oder ich lenke mich dabei ab mit Youtube Videos,TV,etc. Aber es klappt nicht. Nach jeder MZ ist mir zum weinen zu Mute,wegen der Übelkeit.Dadurch pendelt mein Gewicht immer um die 500 gramm.
Mein Frühstück ist relativ gut gelaufen: 1 Körnerbrötchen,1 Ei,1 Kakao. Kann man das irgendwie ausschalten, das mein Gehirn das Essen immer mit Übelkeit verknüpft? Oder gibt es da Tricks ?

Liebe Account9999,
Gesundwerden ist nicht leicht. Vor allem, wenn man dann noch so starke psychosomatische Probleme hat. Versuche dir gut zuzureden, und Dinge zu essen, die du eigentlich gerne isst (nur eben angereichert), dir lecker gewürzt hast (nicht zu scharf, nicht zu salzig). Und natürlich immer dran denken, dass die ES lügt und dir nur Märchen erzählt. Ich denke, da gibts keine einheitlichen Tipps, die bei allen funktionieren. Ablenkung, Trinken, usw... das hätte ich eben auch vorgeschlagen. Vielleicht hilft ja telefonieren besser? Oder Spiele spielen? Wenn du dich ein bisschen mehr verlierst und somit abstand zu deinem schlechten Gewissen bekommst (das ja völlig unbegründet ist!), dann fällt es bestimmt leichter.
Ansonsten könntest du auch konfrontativ damit umgehen und dich damit auseinandersetzen. Dir Matra-artig zureden, usw. Das kann auch helfen.

Vielleicht wirds aber auch Zeit mit dem Malen anzufangen? Oder Stricken?

Liebe Grüße und alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2015 um 20:12
In Antwort auf account9999

Huhu
Also mein Plan hat die letzten Tage so halb halb geklappt.
Mit festen MZ habe ich ein Problem,bzw ich Esse nicht ausreichend,sobald ich das Gefühl habe "Hunger" zu haben,nutze ich auch die Gelegenheit und esse eine Kleinigkeit. Jedoch ist mein größtes Problem immer das mir so arg schlecht vor und nach dem Essen ist. Ich habe schon viel probiert,damit das besser wird. Zb. mit einem Kirschkernkissen oder Tees,oder ich lenke mich dabei ab mit Youtube Videos,TV,etc. Aber es klappt nicht. Nach jeder MZ ist mir zum weinen zu Mute,wegen der Übelkeit.Dadurch pendelt mein Gewicht immer um die 500 gramm.
Mein Frühstück ist relativ gut gelaufen: 1 Körnerbrötchen,1 Ei,1 Kakao. Kann man das irgendwie ausschalten, das mein Gehirn das Essen immer mit Übelkeit verknüpft? Oder gibt es da Tricks ?

Huhu,
ich kann mich noch erinnern, wie schwer das Essen am Anfang nach dem Entschluss endlich gegen die Essstörung zu kämpfen war ...
Die gute Nachricht: Es geht irgendwann weg und wenn du durchhältst kommt irgendwann der Zeitpunkt, wo du wieder ohne Bauchschmerzen und Übelkeit essen kannst.

Die schlechte Nachricht: ich habe kein "Rezept" gefunden, was gegen die Übelkeit und die Bauchschmerzen hilft ... Zumindest bei mir waren die auf jeden Fall psychosomatisch und nicht körperlich bedingt. Und da du (wie ich damals auch) bereits vor dem Essen Bauchschmerzen hast, spricht einiges dafür, dass dein Kopf, deine Gedanken bezüglich des Essens dir Bauchschmerzen bereiten.
Daher bin ich auch kein großer Fan des Ablenkens, sondern würde dafür plädieren, dich bewusst mit deiner Angst und den negativen Gefühlen, die das Essen dir bereitet, auseinanderzusetzen. Tee und Wärmflaschen sind natürlich trotzdem ein gutes Hilfsmittel um das Wohlbefinden zu steigern, auch wenn sie dir die Angst und die Übelkeit nicht nehmen können ...

Versuch die Mengen zu steigern und versuch die Angst, das unangenehme Gefühl auszuhalten. Es wird mit der Zeit einfacher und besser werden: mit jedem Essen, jeder Mahlzeit, jedem Tag wird es einfacher! Vielleicht schaffst du ja die nächsten Tage doch, dich immer mehr regelmäßigen Essenszeiten anzunähern, da du in der Klinik ja auch zu vorgegebenen Zeiten wirst essen müssen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft für diese schwierige Zeit!
Ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen helfen,
pass auf dich auf
Traumverloren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2015 um 20:26
In Antwort auf traumverloren1

Huhu,
ich kann mich noch erinnern, wie schwer das Essen am Anfang nach dem Entschluss endlich gegen die Essstörung zu kämpfen war ...
Die gute Nachricht: Es geht irgendwann weg und wenn du durchhältst kommt irgendwann der Zeitpunkt, wo du wieder ohne Bauchschmerzen und Übelkeit essen kannst.

Die schlechte Nachricht: ich habe kein "Rezept" gefunden, was gegen die Übelkeit und die Bauchschmerzen hilft ... Zumindest bei mir waren die auf jeden Fall psychosomatisch und nicht körperlich bedingt. Und da du (wie ich damals auch) bereits vor dem Essen Bauchschmerzen hast, spricht einiges dafür, dass dein Kopf, deine Gedanken bezüglich des Essens dir Bauchschmerzen bereiten.
Daher bin ich auch kein großer Fan des Ablenkens, sondern würde dafür plädieren, dich bewusst mit deiner Angst und den negativen Gefühlen, die das Essen dir bereitet, auseinanderzusetzen. Tee und Wärmflaschen sind natürlich trotzdem ein gutes Hilfsmittel um das Wohlbefinden zu steigern, auch wenn sie dir die Angst und die Übelkeit nicht nehmen können ...

Versuch die Mengen zu steigern und versuch die Angst, das unangenehme Gefühl auszuhalten. Es wird mit der Zeit einfacher und besser werden: mit jedem Essen, jeder Mahlzeit, jedem Tag wird es einfacher! Vielleicht schaffst du ja die nächsten Tage doch, dich immer mehr regelmäßigen Essenszeiten anzunähern, da du in der Klinik ja auch zu vorgegebenen Zeiten wirst essen müssen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft für diese schwierige Zeit!
Ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen helfen,
pass auf dich auf
Traumverloren

Danke euch beiden
Es tut immer wieder gut ein paar aufbauende Worte zu lesen.
Genau bei mir fing alles sozusagen durch die Übelkeit an. Woher die plötzlich kam,ist fraglich,wird sich aber sicher in der Therapie herausfinden lassen.
Ich werde nicht aufgeben und es weiter versuchen,auch wenn es mir sehr sehr schwer fällt. Gerade wenn ich was gegessen habe,habe ich den Drang sofort etwas tun zu müssen um mich abzulenken.
Der Kampf gegen sich selbst ist ein echt harter Kampf !

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2015 um 10:22
In Antwort auf account9999

Danke euch beiden
Es tut immer wieder gut ein paar aufbauende Worte zu lesen.
Genau bei mir fing alles sozusagen durch die Übelkeit an. Woher die plötzlich kam,ist fraglich,wird sich aber sicher in der Therapie herausfinden lassen.
Ich werde nicht aufgeben und es weiter versuchen,auch wenn es mir sehr sehr schwer fällt. Gerade wenn ich was gegessen habe,habe ich den Drang sofort etwas tun zu müssen um mich abzulenken.
Der Kampf gegen sich selbst ist ein echt harter Kampf !

Danke

Huhu,
wollte nur mal kurz nachfragen, wie es bei dir läuft mit dem Essen und wie du dich fühlst?
Und gibt es vielleicht schon Neuigkeiten bezüglich des Klinikaufenthalts?

Bleib stark und pass auf dich auf
Traumverloren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Hilfe Dauerblutung seit fast 4 Wochen
Von: katie_11985148
neu
13. Oktober 2015 um 17:48
Diskussionen dieses Nutzers
Mein Update
Von: account9999
neu
31. Mai 2016 um 16:28
Die schlechten Gefühle abstellen?
Von: account9999
neu
20. März 2016 um 16:32
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen