Home / Forum / Fit & Gesund / Doch abbrechen?Ich kann nicht mehr

Doch abbrechen?Ich kann nicht mehr

14. Januar 2012 um 23:39 Letzte Antwort: 21. Januar 2012 um 16:56

Hallo ihr Lieben.
Also ich bin ja jetzt seit ca einem halben Jahr in Therapie, und ich HALTE ES EINFACH NICHT MEHR AUS!
Ich kann mti meienr Therapeutin einfach gar nicht, ich vertraue ihr nicht und fühle ich verar***t von ihr. Wieso genau, will ich jetzt gar nicht groß erklären, es ist einfach so.
Meine Mutter weiß genau, wie sehr ich das hasse, ich weigere mich quasi jedesmal aus dem Auto zu steigen wenn sie mich hinfährt. (Irgendwann tue ich es dann doch). Ich habe ihr auch hscon soo oft gesagt, dass ich eifnach nicht mehr hin möchte und die nicht leiden kann usw. Sie nimmt mich da aber eifnach nicht ernst, meint, ich übertreibe und von wegen "Es war so schwierig diesen Platz zu bekommen" etc. Aber ich kann und will einfach nicht mehr. WENIGSTENS zu einem anderen Therapeuten, am liebsten gar nicht mehr.
Und, ich glaube, alle denken eifnach gerade, mir ginge es viel besser und mit meinem Essen ist wieder gut. SO IST ES ABER NICHT! Diese blöden gedanken, alles ist noch genauso wie vorher, ich triggere mich wortwörtlich selbst, es kommt einfch so durch Lieder und so. Es ist furchtbar für mich, dass alle denken, mir ginge es besser. Ich jkann und will aber auch nicht einfach auf andere zu gehen und sagen "Hey, weißte was? Mir gehts eigentlich total scheiße!" Es ist so verzwickt.
Andererseits will ich ja auchnicht, dass alle davon wissen.
Es ist so kompliziert. Ich weiß nicht was ich machen soll.
Sorry für den langen Text ubnd das Geheule, aber von wem könnte ich sonst unbefangen alles erzählen und Meinungen haben als von hier!?
Liebe Grüße an euch alle.

Mehr lesen

15. Januar 2012 um 11:04

Danke,
für deine liebe Antwort
Ja, da hast du wohl recht, ich bin selber dafür verantwortlich, was ich denke.
Auch dass ich mir wieder und wieder solche triggernden Sachen ansehe/anhöre, ich weiß nicht, es intressiert mich einfach wahnsinnig und direkt in einem triggert das dann natürlich total. Ich weiß, dass das meine eigene Schuld ist :/
Und ja, ich werde auf jeden Fall nochmal versuchen, mit meiner Mama darüber zu reden.
Ich bin auch in der Schule schonmal zusammengebrochen, ab da gings dann bei mir auch richtig los. Aber das ist über ein Jahr her.
Klar will ich gesund werden, aber noch ibn ich irgendwie zu zweigeteilt :s
Ich versuche weiterhin mein bestes.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Januar 2012 um 12:52
In Antwort auf salli_12442748

Danke,
für deine liebe Antwort
Ja, da hast du wohl recht, ich bin selber dafür verantwortlich, was ich denke.
Auch dass ich mir wieder und wieder solche triggernden Sachen ansehe/anhöre, ich weiß nicht, es intressiert mich einfach wahnsinnig und direkt in einem triggert das dann natürlich total. Ich weiß, dass das meine eigene Schuld ist :/
Und ja, ich werde auf jeden Fall nochmal versuchen, mit meiner Mama darüber zu reden.
Ich bin auch in der Schule schonmal zusammengebrochen, ab da gings dann bei mir auch richtig los. Aber das ist über ein Jahr her.
Klar will ich gesund werden, aber noch ibn ich irgendwie zu zweigeteilt :s
Ich versuche weiterhin mein bestes.

LG

Du hast ja schon meine PN...
... aber auch hier noch mal vor allen:

Hör nicht auf, mach weiter! Sprich mit deinen Eltern und wechsel den Therapeuten, das wird dir helfen, ich bin mir sicher

Du bist eine starke Frau, du bekommst das hin und du möchtest das eig. auch

KOPF HOCH

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Januar 2012 um 14:27
In Antwort auf an0N_1193402999z

Du hast ja schon meine PN...
... aber auch hier noch mal vor allen:

Hör nicht auf, mach weiter! Sprich mit deinen Eltern und wechsel den Therapeuten, das wird dir helfen, ich bin mir sicher

Du bist eine starke Frau, du bekommst das hin und du möchtest das eig. auch

KOPF HOCH

Ja,
habe auch eben deine PN schon gelesen
Danke auch hier nocheinmal für deine motivierenden Worte!
Ich werde mit meinen Eltern nochmal reden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2012 um 22:10

Du
hast recht, wenn ich ganz ganz ganz ehrlich sein soll, ist mein wille noch nicht 100%ig. aber das stimmt shcon, natürlich würde ich mich lieber für die erste variante entscheiden. nur das auch umzusetzen, ist ziemlih schwierig finde ich :s ich seh es einfach noch nicht als 'schlimm genug' an bei mir, ich weiß auch nicht.
aber ich will ja nicht meine gesamte jugend damit verschwenden.

danke nochmal
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Januar 2012 um 16:57

...
deine worte geben mir echt zu denken :/
natürlich hast du in allen punkten recht.
nur den vergleich mit krebskranken finde ich krass, auch wenn es ja eigentlich stimmt. aber auch magersucht sucht man sich ja nicht aus. und manchmal kommt man da auch nicht mehr so einfach raus- auch wenn man es will. irgendwann nimmt der köroer das essen ja auch nicht mehr wirklich an.
also dass man da komplett selbst "dran schuld" ist und es selber wieder ändern kann, finde ich eigentlich nicht so. klar ist es der erste schritt, sich seiner krankheit bewusst zu werden und vorallem was daran ändern zu wollen. das will ich ja! aber die umsetzung ist eben doch schwierig.
weißt du, was ich meine?
ich esse ja auch nicht (mehr) nichts, nur jedes mal wenn ich gegessen habe, habe ich ziemliche schuldgefühle und ein schlechtes gewissen. das lässt sich ja nicht so eifnach abstellen und mein hauptroblem ist ja, dass ich nicht mit meiner therapeutin zu recht komme, und meine eltern das nicht ernst nehmen.
es geht also genauso weiter wie bisher, nur denken alle, mir gigne es besser, da ich ja "hilfe bekomme", davon merke ich nur nix.
aber danke, dass du mir das geschrieben hast.
ich bin schließlich keine ... und werde das auch NIEMALS werden!! DAS ist man nämlich ECHT selbst schuld!!

ganz liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Januar 2012 um 19:57
In Antwort auf salli_12442748

...
deine worte geben mir echt zu denken :/
natürlich hast du in allen punkten recht.
nur den vergleich mit krebskranken finde ich krass, auch wenn es ja eigentlich stimmt. aber auch magersucht sucht man sich ja nicht aus. und manchmal kommt man da auch nicht mehr so einfach raus- auch wenn man es will. irgendwann nimmt der köroer das essen ja auch nicht mehr wirklich an.
also dass man da komplett selbst "dran schuld" ist und es selber wieder ändern kann, finde ich eigentlich nicht so. klar ist es der erste schritt, sich seiner krankheit bewusst zu werden und vorallem was daran ändern zu wollen. das will ich ja! aber die umsetzung ist eben doch schwierig.
weißt du, was ich meine?
ich esse ja auch nicht (mehr) nichts, nur jedes mal wenn ich gegessen habe, habe ich ziemliche schuldgefühle und ein schlechtes gewissen. das lässt sich ja nicht so eifnach abstellen und mein hauptroblem ist ja, dass ich nicht mit meiner therapeutin zu recht komme, und meine eltern das nicht ernst nehmen.
es geht also genauso weiter wie bisher, nur denken alle, mir gigne es besser, da ich ja "hilfe bekomme", davon merke ich nur nix.
aber danke, dass du mir das geschrieben hast.
ich bin schließlich keine ... und werde das auch NIEMALS werden!! DAS ist man nämlich ECHT selbst schuld!!

ganz liebe grüße

Essstörungen sind in erster Linie kein Problem mit dem Essen ...
... sondern Sie sind ein Mittel, dass man wählt, um mit anderen Dingen zurecht zu kommen. Du musst rausfinden, was bei dir hinter der Anorexie steht, um dich von ihr lösen zu können ...
Vielleicht hilft dir ein Therapeutenwechsel ... aber vor allem musst DU an dir arbeiten, dass kann dir niemand anders abnehmen ...
Und es geht nicht um Schuld, oder nicht Schuld, sondern um lösen wollen und sich dem Leben stellen, oder vor dem Leben in der Anorexie zu verstecken ...

Ich wünsche dir alles Gute und viel Selbsterkenntnis
Traumverloren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Januar 2012 um 20:04


Das hast du super formuliert! Unsere Antworten haben sich wohl überschnitten ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Januar 2012 um 22:17
In Antwort auf traumverloren1


Das hast du super formuliert! Unsere Antworten haben sich wohl überschnitten ...

Danke euch
beiden für eure Antworten.
Natürlich ist die Therapie kein Allheilmittel, aber sie soll ja hscon dazu dienen, zu helfen. Und bei meiner jetigen Theraeutin habe ich eher das gegenteil im Gefühl.
Es ist soviel durcheinander bei mir zur zeit, und meine eltern nehmen mich ja eifnach nicht ersnt, dass ich mit meiner therapeutn einfach nicht klarkomme!! ich denke, ein wechsel würde mir shcon ziemlich helfen...
danke euch !!
ich versuche ja schon lange, meine einstellung zu ändern. hin und wieder klappt es, dann kommen die rückfälle...
lieeebe grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2012 um 15:10

Ja,
klaro, das versuche ich sogar öfters! und manchmal klappt das auch, aber meistens eben nicht :/ und wenn, dann nur mit schlechtem gewissen.

auch wenn das vielleicht ungläubig klingt, aber nein, ich habe absolut nichts bei meienr therapeutin gelernt, außer vielleicht, noch vorsichtiger zu sein mit dem, was ich sage. ich glaube eifnach, mit essstötungen hat sie nicht besonders viel zu tun, sie ist ja kinder- und jugendtherapeutin. ich glaube, die kann damit einfach nicht richtig umgehen, und ich hoffe, ich fidne eine gute neue.

Danke, den wünsche ich dir auch!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2012 um 22:12

Hey,
also zurzeit mache ich eine tiefenpsychologische therapie.
ich weiß nicht, was genau mir überhaupt helfen würde.
ja, das ws du machst, klingt ja wirklich gut! schön dass du sowas gutes gefunden hast

ja, ich habe shcon öfters mit meinen eltern über die therapie gesprochen, aber sie nehmen mich nicht ernst und denken, das sei nur trotz und weil ich das eifnach nicht machen will. aber es liegt WIRKLICH an der mir so extrem umsymphatischen therapeutin!!
was ich damit bezwecken will, kann ich so nicht sagen, ich habe es mir ja nicht eifnach mal so ausgesucht.
ich denke shcon, dass ich irgendwie auffallen möchte, aber es gibt auch eniige probleme in der familie und mit meinem selbstbewusstsein,
ein hobby ist das sicher nicht, da habe ich besseres "zu tun"
eine art hilferuf schon eher.

heute lief es mit dem essen ehrlichgesagt nicht so wahnsinnig gut, weil ich heute auch kaum zuhause war und es eifnach nur ein stressiger und total mieser tag war.
also kein beispieltag.

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2012 um 16:56

Mhm
das glaube ich auch, und ich habe das gefühl, dass es von mal zu mal bei meiner Therapeutin schlimmer wird. so aus trotz irgendwie.
ich muss muss muss einfach zu eienr andersn und muss es irgendwie schaffen, meine eltern davon zu überzeugen.
freut mich aber, dass du so eine gute hast

danke, das ist sehr lieb von dir.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen