Home / Forum / Fit & Gesund / Die Überforderung mit der Banalität des Einkaufens

Die Überforderung mit der Banalität des Einkaufens

10. Februar 2012 um 17:20 Letzte Antwort: 12. Februar 2012 um 17:12

Ich wollte diesen Text zuerst nicht veröffentlichen.

Kinder kommt wir gehen einkaufen, es ist kinderleicht

Ich schnappe mir einen Einkaufskorb und lege los. Eigentlich habe ich wenig Zeit, denn ich muss nachher noch ins Fitnessstudio um die Schokoladentafel von gestern Abend abzutrainieren. Ich war ein böses Mädchen. Um es mir einfacher zu machen, habe ich mir einen Einkaufszettel geschrieben. 10 Minuten habe ich Zeit, dann fährt mein Bus. Aber ich weiss schon im Voraus, dass ich es wieder nicht auf den Bus schaffen werde. Ich schlendere an den tausend Regalen mit Lebensmitteln vorbei und fühle mich wie eine Ameise. Auf meinem Einkaufszettel steht Joguhrt. Es muss doch einfach sein, einen Joguhrt zu kaufen. Doch was für andere einfach ist, ist für mich eine Tortour. Bis ich mich für eine Joguhrtsorte entschieden habe, vergehen schon mal 5 Minuten. Vanille (denn am wenigsten kcl). Dann gibt es dieses Vanillejoguhrt aber noch von etwa 4 verschiedenen Herstellern. Mein Kopf glüht. 10 Minuten sind vorbei und mein Bus ist schon losgefahren. Das Joguhrt verschwindet endlich endlich endlich im Einkaufskorb. Die safe food Liste ist manchmal schon eine echte Erleichterung in diesem Universum an Lebensmitteln.

Gegenüber von mir kauft der Normalo ein. Bei ihm gibt es heute Abend selbstgemachte Pizza und zum Dessert ein Schokoladenmousse. Er weiss genau was er will und es geht nur einige Sekunden, bis sein Einkaufskorb gefüllt ist. Wenn er grossen Hunger hat, macht er sich einfach noch etwas Schinken auf die Pizza drauf. Er lächelt und man sieht ihm die Freude aufs Abendessen an. Sein Kopf ist frei von Lebensmittelangaben, Kalorien und Fett. Er ist zufrieden mit seinem Körper trotz des Winterspecks.
In der heutigen Welt will doch jeder etwas Besonderes sein. Ich nicht. Ich wünsche mir nichts mehr, als normal zu sein.
Nach 60 Minuten habe ich dann alles eingekauft und laufe zur Kasse. Die Erlösung, ich habe es geschafft und nur Gutes eingekauft. Alkoholiker können sich in eine Therapie begeben und dürfen das Suchtmittel den Alkohol nicht mehr anrühren. Ich aber brauche das Essen zum Überleben. Ihr wisst gar nicht, wie gerne ich einfach unabhängig davon wäre. Keinen einzigen Gedanken an ESSEN.

Und ich bin zu Hause und koche meine Karottensuppe. Ich schaue aus dem Fenster und sehe meine zwei Nachbarskinder am Spielen.

Einkaufen ist doch kinderleicht.

Mehr lesen

10. Februar 2012 um 20:07

Hmm..
dein text kann einen richtig traurig machen.
ich glaube, wenn ihn jemand lesen würde, der NICHTS mit essstörungen zu tun hat, könnte er es nicht nachvollziehen.
aber, wer kann schon eine essstörung nachvollziehen, der nie eine hatte!? niemand. eigentlich kann man sagen, wenn jemand unabhängiges eine essstörung und die dahintersteckenden gedanken versteht, ist er selbst auf dem besten weg dorthin. ich habe heute einen spruch gelesen, der hieß
"hinter einer sucht steckt immer eine geschichte."
aber ich kann dich verstehen.
immer wenn ich mit meiner mutter einkaufen gehe, schlendere ich solange alleine durch den supermarkt und gucke mir alle möglichen lebensmittel an, überlege, ob ich mir für den abend nicht ein joghurt oder was süßes aussuchen soll.
manchmal schaffe ich es dann tatsächlich zum süßigkeitenregal, bei dem ich dann ca eine viertelstunde verbringe. ich gehe hin und her und hin und her, überlege was die wenigstens kalorien hat und trotzdem etwas größer als ein gummibärchen ist- also dass man auch was davon hat
letztenendes kommt meine mutter vorbei und fragt, ob ich fertig bin. insgeheim bin ich erleichtert, sage ja, und gehe ohne mir etwas ausgesucht zu haben mit zur kasse.
jedesmal bin ich froh, dass ich den einkauf nicht machen musste.
ich könnte es nicht.
was in meinem kopf abgeht, wenn ich vor den regalen stehe, würde jeder "normalo" als völlig verrückt bezeichnen.

ich will dir nur damit sagen, dass ich genau nachvollziehen kann, was du meinst.
einkaufen ist für UNS nämlich NICHT so kinderleicht, wie es für andere ist.

liebe grüße und viel kraft!

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 21:47

Oh ja...
so etwas in der Art erlebe ich fast immer wenn ich einkaufen geh...einmal habe ich 3 Stunden (:!!! gebraucht, um mit gutem Gefühl den Supermarkt verlassen zu können. Ich bin 10 Mal am gleichen Regal vorbei gelaufen, voller Panik im Gesicht: "was soll ich denn nur nehmen?" und "was denken sich die anderen Menschen dort, wenn die sehen, wie ich völlig irre, tausendmal die gleichen Lebensmittel ansehe, umdrehe und vergleiche...!"
...Joghurt ist in der Tat ein Akt...ich habe das Gefühl, davon gibts mehr als alles andere !

Ich frag mich auch oft, ob die Leute nicht längst vermuten, dass ich essgestört bin...früher wars mir klar, weil ich so dürr war...das war eindeutig, dass dieses dünne Mädchen/Frau, die mit 24 noch für 16 gehalten wurde,... eine Essstörung hat.

Einkaufen ist noch immer eine "neverending story" für mich, selbst mit Einkaufsliste!
Dann dauerts vlt. statt 3 Stunden nur noch eine Stunde für 4 Lebensmittel...

Ich kenne das wirklich zu gut...! Deine Susi

Gefällt mir
11. Februar 2012 um 11:06

Ist....
Bei mir eher umgekehrt... In meinen "kranken" phasen gehe ich fast "blind" durch den laden, weil ich ja die wenigen lebensmittel bereits kenne, die "save" sind.... Ich schalte dann alle eindrücke um mich herum aus. Wenn es mir gut geht, brauche ich dann etw. länger, weil ich noch die ein oder andere kleinigkeit aussuche. Allerdings brauch ich nie länger als 30 Min..

Gefällt mir
11. Februar 2012 um 12:25

In
meiner krassesten Zeit und als ich noch zuhause gewohnt hab hab ich mich auch immer Stundenlang in Lebensmittelläden rumgetrieben, hab dann mir da dann die ganzen tollen Sachen angeguckt und war irgendwie stolz auf mich, dass ich das nicht brauche und hab mir überlegt, das ich später irgendwann mal was von den tollen Sachen probieren kann... meistens hab ich in den Läden dann auch nichts gekauft, oder hab auch ganz oft Süßigkeiten o.ä. gekauft und meiner Familie geschenkt. Selber hab ich von den Sachen nie was gegesssen.
Heute hab ich auch oft noch so phasen, wo ich einfach zu netto oder so gehe wenn mir langweilig ist und mir angucke was es alles zu kaufen gibt und was am wenigsten kalorien hat.

Gefällt mir
11. Februar 2012 um 13:09

Das ist die Crux..
..wenn man allein wohnt und selbst für sich einkaufen muss.

Ich hab immer meine Liste, meine Lebensmittel, die ich liebe und brauche und kaufe. Dazu gehören vorallem Kaugummi, Milch, Quark, Joghurt, Hüttenkäse, Cola Light, Kaffeebohnen, Gemüse, passierte Tomaten, Sauerkraut, Süßstoff, auch Nüsse und ich brauch immer genügend Vollkornsemmel in der Gefriertruhe oder eben die Zutaten, damit ich mir meine Vollkornsemmel selber machen kann (mach ich auch regelmäßig, da back ich auch viel Obst mit ein).. Sind auch noch einige mehr Lebensmittel..

Einkaufen geh ich meist zweimal die Woche, meist immer nach der Arbeit, oder in der Mittagspause, außer es gibt irgendwo was im Angebot z.b. die Samstagsangebote, die nehm ich dann auch war. So schau ich, dass der Einkauf ned zu lang dauert, ist ja verlorene Zeit..

Als ich noch in ner Beziehung war, hab ich mit meinem Freund immer Samstagabends oder am Freitagabend eingekauft. Das hab ich geliebt. Da haben wir auch in einem großen Hypermarkt eingekauft, der an seinem Wohnort war. Da hätt ich mich ewig aufhalten können.. Muss aber auch dazu sagen, dass er das meiste bezahlt hat bzw. ich nur meine besonderen Sachen selbst bezahlt hab, Grundnahrungsmittel hab ich bei ihm mitgegessen..

Aber was ich nie kaufen würde, wären jetzt z. B. Süßigkeiten, da wär mir das Geld zu schade, weil ich auch weiß, dass sie mich nicht glücklich machen würden und mir nicht gut tun würden.. Ich hab ein Gefrierfach momentan voll mit Croissants, süßen Teilchen und Hefezöpfe, die ich geschenkt bekommen und dann eingefroren hab, damit werden grad meine Gäste immer wieder verkostet.. ansonsten liegen noch Lindt Pralinen, a paar Tafeln Schoki und a Schokonikolo rum, die ich auch alle geschenkt bekommen hab. Aber die lassen mich momentan echt kalt. Ich finds extrem, wie viel das Zeug kostet und wie wenig man davon hat..

Das ist es mir ned wert.. da hab ich einfach schon zu schlechte Erfahrungen damit gemacht..

Gefällt mir
11. Februar 2012 um 17:22

Ja...
mit rosinen, apfelstücken, manchmal karotten, himbeeren, johannisbeeren - letztens auch banane - was grad da ist. die frucht macht sich total gut da drin, ist aber dann fast schon mehr ein vollkorn-frucht-kuchen.. hm.. leckeres frühstück

Gefällt mir
11. Februar 2012 um 17:44

Hast du
davon dann in der nacht/am nächsten tag beschwerden/schmerzen/sodbrennen?

Gefällt mir
12. Februar 2012 um 9:06

!
...in deinem Text! Ich mag auch mal meine Einkaufsgepflogenheiten zum Besten geben:
früher war einkaufen leicht für mich. Ich hatte ja meinen Wochenplan, den ich strikt befolgt habe. Somit war der Lebensmitteleinkauf auch eine sehr kurze Geschichte, da ich quasi sogar eine Art Routenlauf durch den Markt hatte und die Lebensmittel sogar in der selben Reihenfolge in den Korb gelegt habe. Schwierig wurde es, wenn ein Produkt aus dem Sortiment genommen wurde oder, noch schlimmer, ein neues und vermeintlich noch figurfreundlicheres Produkt (da wären wir wieder beim Joghurt, der war oft mein Problem ) auf den Markt kam. Da stand ich dann auch manchmal bis zu einer Stunde rum und habe gedankliche Pro- und Contralisten gewälzt, genauestens verglichen, wieder zurückgelegt und erneut aus dem Regal genommen ---> wichtig war hierbei, den Kaloriengehalt, den Zuckergehalt, die Zusatzstoffe, die Menge (die Packung darf ja bloß nicht zu groß sein), das Preis- / Leistungsverhältnis usw usw usw zu beachten...

Heute esse ich nicht mehr nach Plan, deshalb dauert das Einkaufen manchmal (zum Glück nicht immer) etwas länger. Gestern hab ich mir zum ersten Mal Activia-Joghurt gekauft (tadaaaaaa - ihr merkt es schon.... wieder der dumme Joghurt!!) und das war echt eine kleine Geburt....
Ich hab den nie gekauft, weil er mir einfach zu teuer ist und ich das auch teilweise für Geldmacherei halte. Gestern hat mich aber das Stiftung-Warentest-Siegel so sehr angelacht, dass ich ins Grübeln kam. Eigentlich hatte ich schon meinen 500g-Becher fettarmen Joghurt im Körbchen... Doch dann kam mir der blöde Activia in die Quere! Erstmal wurde geprüft, ob dort Zucker drin ist. Nachdem ich feststellte, dass die Pur-Variante ohne Zucker ist, wurde weiter geschaut. 1,99 Euro für 4 x 115gramm... ganz schön teuer.... Dann auch noch 3,5 % Fett und ganze 86 Kalorien pro Becher... Mhmmmmm.... Probier ichs halt mal... Activia rein in den Korb und Standard-Joghurt weg! Aber halt! Was ist das dort? Activia in der 0,1% Variante!! Ach Mist, mit Cerealien drinne... Nee, Moment, da steht auch noch einer ohne Cerealien! Erstmal lesen, was da so drinne ist und wie groß die Kalorienersparnis ist! Preis ist gleich. Also eigentlich sollte ich lieber den Magerjoghurt nehmen. Doch der ist nur bis zum 25.02. haltbar, während der andere bis zum 28.02. haltbar ist (damit hab ich ne Macke: ich würde den Joghurt so oder so längst bis zu dem Datum gegessen haben. Dennoch kauf ich immer lieber Sachen, die lange haltbar sind).

Kurzum: ich stand da ne kleine Ewigkeit! Habe übrigens den Vollfett-Activia genommen. Nach dem Verzehr hatte ich schlimme Magenschmerzen. Ob es nun am Joghurt lag, weiß ich nicht. Werde gleich nochmal einen essen um das zu prüfen.

Ich kaufe am liebsten alleine ein. Ich werde immer richtig wütend, wenn ich mit meinem Freund zusammen einkaufe und er massenweise Süßkram und ungesunde Wurst usw. in den Wagen legt - da hab ich regelmäßig schlechte Laune wenn wir wieder heim kommen.
Er achtet auch nie auf Preise - ich schon! Ich gehe teilweise kilometerweit zu Fuß, nur weil zb. bei einer Ladenkette ein Artikel 30 Cent günstiger ist als bei der, die bei mir in der Nähe ist.

Ist schon ganz schön verrückt, diese Einkauferei....

Gefällt mir
12. Februar 2012 um 12:10

Kenne ich
mir geht es ganz ähnlich.. einkaufen ist immer total die belastung. bei mir ist es bloß so, dass ich obst, gemüse oder auch beim bäcker problemlos einkaufen kann, weil da die kalorienangaben nicht draufstehen. aber im supermarkt geht gar nichts. ich nehm mir vor: heute kaufst du dir einfach mal einen schokoriegel oder so. dann steh ich davor und die kalorien springen mich regelrecht an. ich vergleiche alle möglichen sorten und zum schluss gehe ich dann doch ohne nach hause. genauso wie ihr schon geschrieben habt, ist es beim joghurt extrem schwer. es gibt genau eine sorte die ich esse und wenn die ausverkauft ist und ne andere sorte auch nur 3 kal mehr hat kann ich sie einfach nicht kaufen.
meine eltern und mein freund halten mich echt für verrückt, auch weil ich keine voll Fett sondern immer nur light produkte kaufe.. aber wenn ich dann davor stehe, kann ich einfach nicht anders..

Gefällt mir
12. Februar 2012 um 12:19
In Antwort auf kidajo

Kenne ich
mir geht es ganz ähnlich.. einkaufen ist immer total die belastung. bei mir ist es bloß so, dass ich obst, gemüse oder auch beim bäcker problemlos einkaufen kann, weil da die kalorienangaben nicht draufstehen. aber im supermarkt geht gar nichts. ich nehm mir vor: heute kaufst du dir einfach mal einen schokoriegel oder so. dann steh ich davor und die kalorien springen mich regelrecht an. ich vergleiche alle möglichen sorten und zum schluss gehe ich dann doch ohne nach hause. genauso wie ihr schon geschrieben habt, ist es beim joghurt extrem schwer. es gibt genau eine sorte die ich esse und wenn die ausverkauft ist und ne andere sorte auch nur 3 kal mehr hat kann ich sie einfach nicht kaufen.
meine eltern und mein freund halten mich echt für verrückt, auch weil ich keine voll Fett sondern immer nur light produkte kaufe.. aber wenn ich dann davor stehe, kann ich einfach nicht anders..

Mir
gehts ganz ganz genauso
ich kann auch obst und so besser kaufen weil da eben keine kcal angaben drauf stehen,
auch bei joghurt esse ich nur eine bestimmte sorte, optiwell pfirsich
und auch mit den schokoriegeln oder was weiß ich ist es genauso bei mir. ich denke, ich suche mir jetzt einfach mal einen aus, kann mich dann nicht entscheiden und lasse es doch bleiben. denn wenn ich etwas finde was "okay" wäre, dann ist es meistens nur etwas total kleines, und ich denke dann immer, WENN ich mir schon was gönne, will ich auch was davon haben und soll nicht innerhalb von 10 sek weg sein. die kalorien müssen natürlich trotzdem "stimmen"
jaja, echt eine nervenaufreibende sache.
nervt mich auch selbst echt total, nur komischerweise will ich IMMER unbedingt mitkommen wenn meine mutter einkaufen geht, obwohl ich selnbst eigentlich nie was haben möchte. .

Gefällt mir
12. Februar 2012 um 14:17

Einerseits liebe ich einkaufen,
andererseits hasse ich es wie die pest!! ich steh auch immer ewigst vor allen regalen, auch vor allem beim joghurt und käse, und vergleiche die nährwerttabellen aufs genauste. "normal" einkaufen kann ich nur die dinge, die ich für meine family besorge, weil davon ess ich ja nichts oder nur sehr wenig
obst und gemüse ist kein problem, außer so salatschalen mit fertigdressing etc.- da dauerts dann wieder ne halb stunde, bis ich mich entschieden habe

LG

Gefällt mir
12. Februar 2012 um 17:09

Ja
ist total lecker und ich weiß, was drin ist und dass es sehr gesund ist (mit vielen Kernen, Haferflocken, Leinsamen).. was jetzt mit dem jüngsten Müller Brot - Skandal bei mir wieder Bestätigung findet - hab erst vorhin wieder gebacken (hab noch so viele Äpfel vom Herbst eingelagert) und in der ganzen Wohnung duftet es - freu mich schon auf morgen früh in der Arbeit, aufs Frühstück

Gefällt mir
12. Februar 2012 um 17:12

Ich
hab dieses Unwohlsein, dieses üble saure Aufstoßen am nächsten Tag und dieses schlaflosen Nächte wegen zu gut gemeinten Schokiverzehr (und mehr) auch lang genug hingenommen, aber im Moment ist es mir einfach nicht wert - dann lieber gar nicht.. das bin nicht ich denk ich mir dann immer.. ich will ja meinen Körper ned foltern sondern im Einklang mit ihm leben?! Der gehört doch zu mir..

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers