Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Die Gedankenkreise durchbrechen???!!

9. Oktober 2013 um 3:11 Letzte Antwort: 10. Oktober 2013 um 22:38

Hey Leute!

Ich weiß gerade nicht weiter! Versuche zurzeit halbwegs normal zu essen, aber diese zwanghafte Kontrolle macht mich fertig! Meine Gedanken kreisen ständig darum, was und wieviel ich wann essen sollte, will bzw darf= mir selbst erlauben kann. Sogar nachts versuche ich ,,schnell" mit mir vereinzubaren, wie ich am nächsten Tag essen möchte, doch es geht nicht, die Gedanken drehen sich im Kreis!!!
Ich hab so viele Ideen was ich essen KÖNNTE, aber mir gelingt es nicht, eine Art Plan zu erstellen, ich denke dann immer: Nein, dieses Lebensmittel will ich doch nicht oder Nein, 4 Mal viele Kohlenhydrate ist ZU VIEL.


Ich denke: morgens hätte ich gern eine Nektarine.
Aber wenn ich nur die esse, hab ich am Vormittag wenig Energie. Soll ich ein halbes Brötchen mit fettarmen Käse essen? Dann kann ich mir zur Jause mein Joghurt nicht mehr erlauben!.....?

Mehr lesen

9. Oktober 2013 um 3:18

Fortsetzung
Zur Jause hätte ich gerne ein Joghurt und Trockenfrüchte.
Zu Mittag ein Müsliriegel und Obst
Abends das, was Mutti kocht und evt Obst

Aber das kommt mir ZU VIEL vor, da hätte ich ein schlechtes Gewissen.

Geht's wem wie mir? Was macht ihr in solchen Situationen, kann mir wer weiterhelfen?

Gefällt mir

9. Oktober 2013 um 13:35
In Antwort auf bilhah_12073037

Fortsetzung
Zur Jause hätte ich gerne ein Joghurt und Trockenfrüchte.
Zu Mittag ein Müsliriegel und Obst
Abends das, was Mutti kocht und evt Obst

Aber das kommt mir ZU VIEL vor, da hätte ich ein schlechtes Gewissen.

Geht's wem wie mir? Was macht ihr in solchen Situationen, kann mir wer weiterhelfen?

Du kannst dir ruhig mehr erlauben!
Jeder gesunde normale Mensch würde ein oder ein und ein halbes Brötchen mit Belag und Gemüse frühstücken. Vormittags essen wie du es zur Jause geplant hast. Mittags wie morgens. Nachmittags noch mal was kleines, aber auch ab und an mal ein Stück Kuchen oder so. Abends eine normale Portion warmes Gericht. Als Nachtisch/vorm Schlafengehen nochmal ein Joghurt oder Obst oder so.
Hoffentlich siehst du jetzt, wie wenig du isst. Du kannst dich ja Mahlzeit für Mahlzeit ans normale Essen anpassen, wenn es dir so leichter fällt. Besser wäre natürlich, du machst es auf einmal.
Viel Glück und Kraft!
LG, Coco

Gefällt mir

10. Oktober 2013 um 22:38
In Antwort auf an0N_1204518499z

Du kannst dir ruhig mehr erlauben!
Jeder gesunde normale Mensch würde ein oder ein und ein halbes Brötchen mit Belag und Gemüse frühstücken. Vormittags essen wie du es zur Jause geplant hast. Mittags wie morgens. Nachmittags noch mal was kleines, aber auch ab und an mal ein Stück Kuchen oder so. Abends eine normale Portion warmes Gericht. Als Nachtisch/vorm Schlafengehen nochmal ein Joghurt oder Obst oder so.
Hoffentlich siehst du jetzt, wie wenig du isst. Du kannst dich ja Mahlzeit für Mahlzeit ans normale Essen anpassen, wenn es dir so leichter fällt. Besser wäre natürlich, du machst es auf einmal.
Viel Glück und Kraft!
LG, Coco

Hey!
Ich glaube nicht,dass in diesem Gedankenkreisen wirklich das Essen das Hauptthema ist.Ich denke,du weißt ziemlich genau,was ein Mensch essen darf.Darüber kann man ja überall informiert werden,ob im Internet,von einem Ernährungsberater oder im Fernsehen.
Ich denke viel mehr,dass du dir diese Gedanken geholt hast,um anderes zu verdrängen.
Ich kenne das auch.Ich überlegte oft 100 Mal,ob ich nun ein Vollkornbrötchen zum Frühstück esse,ich gehe 100 Mal die Kalorien durch,um mich auch ja nicht zu verrechnen.Aber im Grunde genommen ändert das doch nichts an der Kalorienzahl und die Gedanken ändern auch nichts,wenn ich weiß,dass ich das Vollkornbrötchen im Anschluss doch esse.
Von 100 Mal nachrechnen werden die Kalorien auch nicht mehr oder weniger,aber ich habe das Gefühl,mehr Kontrolle zu haben.Habe ich frustrierende Gedanken,kann ich diese durchs Essen ausblenden,weil ich dann genug zum Denken habe.
Habe ich Gefühle,die ich nicht wahrnehmen will,konzentriere ich mich dermaßen aufs Essen,dass ich diese nicht mehr wahrnehme,oder kaum noch.
Ich denke,dieses Grübeln über das Essen hat vielerlei Ursachen.
Auch ich habe nach,wie vor zu kämpfen damit.
Manchmal kotzen mich diese Gedanken einfach nur noch an und ich will die loswerden.
Aber manchmal denke ich auch,dass alles in mir leer wäre,wenn ich diese Gedanken nicht hätte.

Überlege dir vielleicht einmal,was wäre,wenn du diese Gedanken nicht hättest.Was wäre dann?

Was mir etwas hilft,mir nicht mehr allzuviele Gedanken zu machen ist,dass ich die Woche nicht mehr ganz durchplane,ich überlege zwar,was ich essen könnte,aber versuche mir da noch etwas Freiräume zu lassen.Dann versuche ich möglichst direkt zu Essen,dass die Gedankenkreisläufe gar nicht erst anfangen.Und ich esse Gerichte,von denen man die Kalorienzahl nur ungefähr abschätzen kann.

Vielleicht kann dir das ja auch etwas helfen und auch die Gedankenanstöße.

Aber falls du noch nicht in ärztlicher Betreuung bist,begib dich bitte in psychologische Bahndlung.

LG,EisblumexXx

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers