Home / Forum / Fit & Gesund / Dick trotz bulimie??

Dick trotz bulimie??

29. Mai 2007 um 12:31

hi!
ich hätte da eine frage an alle, die sich mit dem thema ein bisschen auskennen: ich hab gehört, das man, wenn man bulimie hat, irgendwann kein fett mehr verbrennen kann. also eher das gegenteil soll angeblich passieren!!
weiß jemand ob das stimmt?
lg

Mehr lesen

29. Mai 2007 um 14:02

Also
davon hab ich noch nichts gehört, aber es stimmt trotzdem,dass die meisten bulimiker etwas dicker oder normalgewichtig sind, weil sie das was sie in den fressattacken in sich hinein stopfen hinterher meist nicht wieder alles heraus bekommen. außerdem werden solche sachen wie schokolade,sahne etc auch schneller aufgenommen,also kann man dies meiste nicht wieder auskotzen.

leidest du denn an bulimie oder hast du überhaupt eine ES?

Lg Anni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2007 um 19:56
In Antwort auf katy_11869538

Also
davon hab ich noch nichts gehört, aber es stimmt trotzdem,dass die meisten bulimiker etwas dicker oder normalgewichtig sind, weil sie das was sie in den fressattacken in sich hinein stopfen hinterher meist nicht wieder alles heraus bekommen. außerdem werden solche sachen wie schokolade,sahne etc auch schneller aufgenommen,also kann man dies meiste nicht wieder auskotzen.

leidest du denn an bulimie oder hast du überhaupt eine ES?

Lg Anni

...
ich hab bulimie, noch nicht so lange, ein hlabes jahr oder so. und vor kurzem hab ich davon gehört dass man da kein fett mehr verbrennen kann. und du?
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2007 um 19:30

Trotz Bulimie Untergewichtig
Hatte ne Zeit lang normalgewicht, doch seit ein paar Monaten hab ich trotz Bulimie ein wenig untergewicht. Hatte dadurch auch noch nie Übergewicht oder so.
Du hast gesagt du hast es erst ungefähr ein halbes Jahr. Dann versuch damit wieder aufzuhören. Jetzt schaffst du es vielleicht noch doch je länger du es hast um so schwerer wird es dir gehen damit aufzuhören. Ich weiß wovon ich rede, bei mir sind es inzwischen schon 5 1/2 Jahre. Und ich wünschte mir ich hätte damit nie angefangen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2007 um 18:54

Bulimie kann dick machen
Hi! also, ich habe selbst Bulimie (leider ( ) und habe aber selbst laut BMI Normalgewicht. Meine Therapeutin hat mir allerdings erklärt, dass man von Bulimie echt dick werden kann, weil man ja immer mit dem Gewicht schwankt und auch manchmal halt hungert, den Jojo-Effekt bekommen kann, der dann dazu führt, dass man meistens mehr als vorher wiegt!
Hoffe, das hat dir ein wenig weitergeholfen
Nora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2008 um 1:22

"Was ist wen mann aufhören will und irgendwie auch nicht?"
hey wie gehts euch ich hätte auch dazu noch ne frage wen ihr mir helfen könntet währe das echt nett.
ich habe noch nie mit jemanden darüber geredet aber ich habe auch die bulimie aber ganz schlimm,mir ist das echt schon peinlich ich esse soooo viel das meine verwanten,freunde und bekannten über mich schlecht reden (sie wissen es aber nich mit derr bulimie-es weiß niemand)
aber ich kann nicht aufhören es ist soo schlimm das große problem dabei ist auch noch ..ich will ja noch nicht mall aufhören weil ich so eine angst habe das ich so sehr zunehme...wen ich wie jeden tag meine fressanfälle bekomme kann ich das essen niemals in meinen magen behalten,ich denk mir mall ihr wisst was ich meine das einzige woran man denk ist nur wie kriege ich es am schnellsten wieder raus egal wo ich bin 1000 ausreden warum ich so oft auf die toilette gehn muss!was soll ich den machen ich habe diese krankheit schon seit 2,5 jahren könntet ihr mir nicht bitte einen tipp geben was ich amchen könnte?liebe grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2008 um 1:30
In Antwort auf mallt_12883889

"Was ist wen mann aufhören will und irgendwie auch nicht?"
hey wie gehts euch ich hätte auch dazu noch ne frage wen ihr mir helfen könntet währe das echt nett.
ich habe noch nie mit jemanden darüber geredet aber ich habe auch die bulimie aber ganz schlimm,mir ist das echt schon peinlich ich esse soooo viel das meine verwanten,freunde und bekannten über mich schlecht reden (sie wissen es aber nich mit derr bulimie-es weiß niemand)
aber ich kann nicht aufhören es ist soo schlimm das große problem dabei ist auch noch ..ich will ja noch nicht mall aufhören weil ich so eine angst habe das ich so sehr zunehme...wen ich wie jeden tag meine fressanfälle bekomme kann ich das essen niemals in meinen magen behalten,ich denk mir mall ihr wisst was ich meine das einzige woran man denk ist nur wie kriege ich es am schnellsten wieder raus egal wo ich bin 1000 ausreden warum ich so oft auf die toilette gehn muss!was soll ich den machen ich habe diese krankheit schon seit 2,5 jahren könntet ihr mir nicht bitte einen tipp geben was ich amchen könnte?liebe grüße


gibt es bei dir bestimmte lebensmittel die einen FA auslösen?
oder ist es willkürlich?
scheißegal hauptsache essen?

könntest du dir eine therapie vorstellen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2008 um 18:21

Ich weiss ja nich...
ich hab das schon so oft gelesen oder von anderen bulimikerinnen gehört, aber ich verstehe nicht wie man dick oder normalgewichtig sein kann.
ich hab selber seit 10 jahren bulimie und bin eher dünn ( 165cm 44kg) und ich nehme auch nach solanger zeit nicht zu.
kommt bestimmt auf die methode an und die intensität... ich kann ja garnicht bei mir behalten, egal ob es ein apfel oder gemüse oder sonst was ist...
liebe grüsse

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2009 um 22:14
In Antwort auf mallt_12883889

"Was ist wen mann aufhören will und irgendwie auch nicht?"
hey wie gehts euch ich hätte auch dazu noch ne frage wen ihr mir helfen könntet währe das echt nett.
ich habe noch nie mit jemanden darüber geredet aber ich habe auch die bulimie aber ganz schlimm,mir ist das echt schon peinlich ich esse soooo viel das meine verwanten,freunde und bekannten über mich schlecht reden (sie wissen es aber nich mit derr bulimie-es weiß niemand)
aber ich kann nicht aufhören es ist soo schlimm das große problem dabei ist auch noch ..ich will ja noch nicht mall aufhören weil ich so eine angst habe das ich so sehr zunehme...wen ich wie jeden tag meine fressanfälle bekomme kann ich das essen niemals in meinen magen behalten,ich denk mir mall ihr wisst was ich meine das einzige woran man denk ist nur wie kriege ich es am schnellsten wieder raus egal wo ich bin 1000 ausreden warum ich so oft auf die toilette gehn muss!was soll ich den machen ich habe diese krankheit schon seit 2,5 jahren könntet ihr mir nicht bitte einen tipp geben was ich amchen könnte?liebe grüße

Anwort
hallo ,
ich wollte dir nur etwas sagen
also ich weiß aus erfahrung das eine bulimie kranke
in der anwesenheit anderer leute eine geregelte nahrungsaufnahme hat
und in der abwesenheit alles isst was man in die hände bekommt
ich bin selbst 2 jahre bulimie krank im mom mache ich eine therapie und die bulimie habe ich nicht nur weil ich dünn sein will sondern auch viel in der familie ist.
tut mir leid aber i wie kotzt kein mensch bei einem anderen nur zu hause
damit die krankheit nicht auffällt
wenn du wirklich bulimie hasst lass dir helfen ich kann dir das nur raten vor 8 monaten storb mein freund an folgen der magersucht vorher hatte er bulimie naja ich weiß ja nicht wie alt deine anzeige ist oder doch hab es gerade gesehen schon länger her
naja


liebe grüße schwarzerose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2010 um 21:40
In Antwort auf katy_11869538

Also
davon hab ich noch nichts gehört, aber es stimmt trotzdem,dass die meisten bulimiker etwas dicker oder normalgewichtig sind, weil sie das was sie in den fressattacken in sich hinein stopfen hinterher meist nicht wieder alles heraus bekommen. außerdem werden solche sachen wie schokolade,sahne etc auch schneller aufgenommen,also kann man dies meiste nicht wieder auskotzen.

leidest du denn an bulimie oder hast du überhaupt eine ES?

Lg Anni

Kotzen
Und was ist, wenn ich nicht mehr esse wie sonst, also ganz normal und das trotzdem auskotze?
Dann müsste ich doch abnehmen!
Oder fress ich automatisch mehr, wenn ich ein paar mal gekotzt habe?
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2012 um 8:22

Bulimi
hy
ich binn neu hier ich weis leider nicht mehr was ich machen soll ich habe zeit ca 4 jahren mal mehr mal weniger bulimi ich merke in letzter zeit hat es sich dramatisch verschlimmert ich traue mich nicht es jemand zu sagen vorsallem wie ich es sagen soll kann mir irgendjemand helfen wie ich sowas jemand sagen könnte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2012 um 19:27

Dick trotz bulimie
Das Gewicht sagt in keinster Weise darüber aus wie sehr jemand unter Bulimie leidet. Man muss da auch strickt unterscheiden zwischen Bulimie und Anorexie.
Ich selbst leide seit ca. 17 Jahren an Bulimie, zwischendurch mit anorektischen Phasen und Untergewicht, mit Normalgewicht und auch mit Übergewicht. Egal welches Gewicht ich hatte, ich litt unter Bulimie. Bei Untergewicht aß ich tagsüber kaum, aber hatte meine bulimischen Essanfälle. Mit Normal oder gar Übergewicht aß ich normal zu den Malzeiten und hatte trotzdem meine bulimischen Essanfälle (als Mittel um all den Stress abzubauen, Gefühle nach außen nicht zeigen zu müssen und zu Hause daran zu zerbrechen bzw. die Bulimie zu benutzen um Spannungen abzubauen, mir zu helfen mich nicht mit den traurigen Dingen zu beschäften, sondern zu verdrängen).
Im Bereich Übergewicht hab ich nie im Rahmen des Essens nach außen hin, außerordentlich viel gegessen, im Gegenteil: ganz normal. Ich habe mich oft gefragt, warum ich zunehme, obwohl ich nicht so viel gegessen habe, außer die FA`s, die aber nicht im Magen blieben... Und so kommt es hin und wieder zu erheblichen Gewichtsschwankungen...

Ich vermute bei jedem ist es anders. Es gibt welche die sind von natur aus schon schlank, andere brauchen sich nur ein Stück Kuchen anschauen und nehmen zu. Das Körpergewicht jedoch allein, sagt nie aus, wie es jemandem ergeht, wie sehr jemand darunter leidet!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2012 um 15:37

Hoffe trotzdem irgendwo gibts ein Ende
Hallo, ja, hatte mehrere stationäre Therapien, ambulante Therapien, Einzelfallhilfe. In meiner letzten Reha hat mit die Traumatherapie und die Tanztherapie sehr weiter geholfen. Aber als ich gerade anfing über meine Grenzen zu gehen, mit sehr sehr viel Arbeit, war die Reha schon zu Ende, mein Erfolg hielt nicht lange an. Ich finde 8 Wochen Reha, wenn die wirklich super ist, viel zu wenig um all das was ich jahrelang als Kind erlebt habe aufzuarbeiten und meinen Körper anders kennenzulernen und zu experimentieren, anerkennen. Ambulant kann man das was in einer Reha möglich ist, nicht so intensiv bearbeiten, diese verschiedenen anderen hilfreichen Therapien muss man auch selbst bezahlen. Hilfreich fände ich ambulante integrative Therapiezentren die auch von der Krankenkasse übernommen werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2012 um 18:00

Hab Mut und traue dich!
Danke!
Was hast du bei einer Therapie zu verlieren? Wenn du es versuchst, kannst du es schaffen.
Kannst ja ein bisschen im Internet schauen, vielleicht gibts da Therapeuten mit Homepage? Oder rufst mal an zu Zeiten wo der AB dran geht um von der Stimme der Therapeuten einen Eindruck zu gewinnen.
Wie sagt man so schön? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Hab keine Angst und traue dich, es ist nie zu spät.
Von alleine gehts leider nicht weg, Mir sagte mal ein Therapeut als ich Anfang 20 war, dass sich Bulimie verwächst, spätestens mit 30 verschwindet die dann von ganz alleine... bei mir nicht, es ist ein Kampf, mit 35 genauso wie mit Anfang 20.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2012 um 19:58

Schön wäre es,
aber leider kann man auf dieses Wunder nicht hoffen. Sowohl Anorexie als auch Bulimie haben beide eine ausgeprägte Tendenz, sich zu chronifizieren. Das macht die Krankheitsbilder so gefährlich und eine rechtzeitige Behandlung notwendig.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2012 um 10:09

Aussage "Bulimie verwächst sich..."
Da pocht mir ja die Halsschlagader bei so ner Aussage! Und das auch noch von nem Therapeuten zu hören...

Es mag gut sein, dass es bei einigen, vermutlich wenigen (!) von ganz allein aufhört, weil sie aus der Pubertät kommen oder ein geregeltes Leben beginnen oder oder oder.... Aber Bulimie oder generell eine ES sind ja Krankheiten, deren Ursache oft bereits in der Kindheit liegt - und diese Ursache bzw. diese Erlebnisse "verpuffen" ja nicht einfach so, nur weil man älter wird.

Von mir selbst kann ich sagen, dass es zwar immer besser wird (ich selbst bin seit etwa 12 Jahren essgestört in den verschiedensten Formen, jedoch körperlich nie so schlimm, dass ich in ne Klinik musste - niedrigster BMI war 16,7 - und nun aktuell etwa 20).

Ich bin nun 28 Jahre alt, habe einen festen Job der mir Spaß macht, eine wunderschöne, fast luxuriöse neue Wohnung seit einigen Wochen, bin frisch verliebt seit zwei Monaten (es sieht diesmal tatsächlich so aus, als ob das was dauerhaftes wird - ich fühl mich geborgen wie nie zuvor), habe einen tollen Freundeskreis wo viel unternommen wird und in ein paar Tagen hole ich nun auch endlich meine Katze beim Züchter ab, die ich mir schon so lange wünsche. -----> also alles ganz wunderbar. Mein Gewicht liegt mittlerweile im Normalbereich, ich futtere abends mit meinem Freund Chips auf der Couch und wir kochen öfters zusammen.

ABER: ich traue mich trotzdem kaum auf die Waage, kann meine Gewichtszunahme von ca 10 kg innerhalb eines Jahres nicht akzeptieren, laufe nur noch in Leggings und weiten Kleidern rum, hasse meine große Oberweite, versuche mich immernoch zu Diäten zu zwingen (was seltsamerweise immer weniger klappt, (denn mein Kreislauf und mein Wille sind nicht mehr so wie früher), denke den halben Tag über Essen nach, stehe prüfend vorm Spiegel und heule manchmal über den Anblick, kneife im Sitzen meine Speckrollen usw usw usw.

Also als Fazit kann ich sagen, dass es zwar stetig und quälend langsam etwas besser wird, aber geheilt ist man dann noch lange nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2012 um 15:35
In Antwort auf friede_12375283

Aussage "Bulimie verwächst sich..."
Da pocht mir ja die Halsschlagader bei so ner Aussage! Und das auch noch von nem Therapeuten zu hören...

Es mag gut sein, dass es bei einigen, vermutlich wenigen (!) von ganz allein aufhört, weil sie aus der Pubertät kommen oder ein geregeltes Leben beginnen oder oder oder.... Aber Bulimie oder generell eine ES sind ja Krankheiten, deren Ursache oft bereits in der Kindheit liegt - und diese Ursache bzw. diese Erlebnisse "verpuffen" ja nicht einfach so, nur weil man älter wird.

Von mir selbst kann ich sagen, dass es zwar immer besser wird (ich selbst bin seit etwa 12 Jahren essgestört in den verschiedensten Formen, jedoch körperlich nie so schlimm, dass ich in ne Klinik musste - niedrigster BMI war 16,7 - und nun aktuell etwa 20).

Ich bin nun 28 Jahre alt, habe einen festen Job der mir Spaß macht, eine wunderschöne, fast luxuriöse neue Wohnung seit einigen Wochen, bin frisch verliebt seit zwei Monaten (es sieht diesmal tatsächlich so aus, als ob das was dauerhaftes wird - ich fühl mich geborgen wie nie zuvor), habe einen tollen Freundeskreis wo viel unternommen wird und in ein paar Tagen hole ich nun auch endlich meine Katze beim Züchter ab, die ich mir schon so lange wünsche. -----> also alles ganz wunderbar. Mein Gewicht liegt mittlerweile im Normalbereich, ich futtere abends mit meinem Freund Chips auf der Couch und wir kochen öfters zusammen.

ABER: ich traue mich trotzdem kaum auf die Waage, kann meine Gewichtszunahme von ca 10 kg innerhalb eines Jahres nicht akzeptieren, laufe nur noch in Leggings und weiten Kleidern rum, hasse meine große Oberweite, versuche mich immernoch zu Diäten zu zwingen (was seltsamerweise immer weniger klappt, (denn mein Kreislauf und mein Wille sind nicht mehr so wie früher), denke den halben Tag über Essen nach, stehe prüfend vorm Spiegel und heule manchmal über den Anblick, kneife im Sitzen meine Speckrollen usw usw usw.

Also als Fazit kann ich sagen, dass es zwar stetig und quälend langsam etwas besser wird, aber geheilt ist man dann noch lange nicht.

Ist die Bulimie überhaupt richtig erforscht?
Habe manchmal das Gefühl, dass die Patienten die besseren Profis sind als die Ärzte und Therapeuten. Was ich schon alles an Ärzten gesehen habe oder in meinem Studium Thema Sozialpsychiatrie. Viele gehen davon aus, dass Bulimiker mager sind, dass sie einfach nur aufhören müssen, dass es nur eine eklige Unart ist... aber was dahinter steckt, wie sich viele fühlen, das ahnt keiner. Auf Alkohol kann man einfach verzichten, auf Drogen auch, aber Bulimiker müssen mit der Droge Essen leben um zu überleben. Für mich ist Bulimie eine Sucht. Das merke ich daran, dass ich an Essen denke, dass ich blos eine Kleinigkeit essen muss um einen Riesen Heißhunger darauf zu bekommen. Bulimiker müssen lernen mit der Droge angemessen umzugehen und diese Herausforderung ist gar nicht so einfach.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2012 um 15:06

Übergewicht und Bulimie
Habe seit ca.4 Jahren Bulimie als auch hungerphasen und Übergewicht. Muss aller dings medikamente nehmen die übergewicht fördern. darf diese vom arzt aus auch nicht weglassen. Habe auch eine erkrankung die leichtes übergewicht als symptom hat. Ich muss allerdings ca. 30kg abnehmen, alle meine versuche blieben erfolglos und dann bin ich in die Bulimie reingerutscht. Sport kann ich /darf ich nicht machen da ich kaputte gelenke habe und ein krankes herz. Alle Diäten blieben bis jetzt erfolglos. Wie schaffe ich es denoch vielleicht so ca 10kg abzunehmen ohne meinen körper weiter schädigen zu müssen. Vielleicht habt ihr ja einen hilfreichen tipp. Würde mich echt freuen wenn ihr mir weiterhelfen könnt und es auch hilft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2013 um 18:41

An walderdbeere
also von bulimie nimmt man soweit ich weiß ab und nicht zu darum machen die meisten es ja auch bestimmt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2013 um 13:38
In Antwort auf lilienfee1

Ist die Bulimie überhaupt richtig erforscht?
Habe manchmal das Gefühl, dass die Patienten die besseren Profis sind als die Ärzte und Therapeuten. Was ich schon alles an Ärzten gesehen habe oder in meinem Studium Thema Sozialpsychiatrie. Viele gehen davon aus, dass Bulimiker mager sind, dass sie einfach nur aufhören müssen, dass es nur eine eklige Unart ist... aber was dahinter steckt, wie sich viele fühlen, das ahnt keiner. Auf Alkohol kann man einfach verzichten, auf Drogen auch, aber Bulimiker müssen mit der Droge Essen leben um zu überleben. Für mich ist Bulimie eine Sucht. Das merke ich daran, dass ich an Essen denke, dass ich blos eine Kleinigkeit essen muss um einen Riesen Heißhunger darauf zu bekommen. Bulimiker müssen lernen mit der Droge angemessen umzugehen und diese Herausforderung ist gar nicht so einfach.

Das stimmt.
Du hast recht, mit der bulimie wird man nicht dünner. Man hält meistens sein gewicht, ist zumindestens bei mir so. Um abzunehmen muss man hungern!
Kommt halt drauf an wie oft man kotzt oft sind ja keine möglichkeiten gegeben bei ungeplanten Fas. und egal wieviel man kotzt es kommt nie alles raus.
Bulimie wird ja oft nicht als richtig gefährlich angesehn, weil die betroffenen nicht so abgemagert sind wie die anas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2013 um 17:01
In Antwort auf gamal_12136567

An walderdbeere
also von bulimie nimmt man soweit ich weiß ab und nicht zu darum machen die meisten es ja auch bestimmt

Das muss nicht unbedingt sein
Dein Körper behält einen Teil des Essens drin, also kannst du davon auch zunehmen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2013 um 21:02

Ja das kann unteranderem stimmen
Bulimie ist ja eine ESS & Brechsucht
Bei einer Fressattacke nimmt man teilweise bis zu 5000kcal zu sich je nachdem natürlic hwas und wie viel man isst aber weil viele lebensmittel kcal haben die der körper schnell aufnimmt ist ein versuch diese wieder auszukotzen meistens vergeblich auch kannst du nie alles wieder kotzen! du kotzt also höchstens ein 5tel derkcal die du tatsächlich gegessen hast !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2013 um 22:44
In Antwort auf chloi_11935920

Übergewicht und Bulimie
Habe seit ca.4 Jahren Bulimie als auch hungerphasen und Übergewicht. Muss aller dings medikamente nehmen die übergewicht fördern. darf diese vom arzt aus auch nicht weglassen. Habe auch eine erkrankung die leichtes übergewicht als symptom hat. Ich muss allerdings ca. 30kg abnehmen, alle meine versuche blieben erfolglos und dann bin ich in die Bulimie reingerutscht. Sport kann ich /darf ich nicht machen da ich kaputte gelenke habe und ein krankes herz. Alle Diäten blieben bis jetzt erfolglos. Wie schaffe ich es denoch vielleicht so ca 10kg abzunehmen ohne meinen körper weiter schädigen zu müssen. Vielleicht habt ihr ja einen hilfreichen tipp. Würde mich echt freuen wenn ihr mir weiterhelfen könnt und es auch hilft.

Es gibt Lösungen
Hallo!
Habe selber seit 9 Jahren Bulimie und auch sehr lange gekämpft. Habe allerdings mittlerweile Wege gefunden, welche mir helfen. Wenn du Abnehmen möchtest, muss dir bewusst sein, dass es ein sehr langer Weg ist der viel ausdauer erfordert. Aber es ist möglich!!!!!!!!!
Wenn du Lust hast kann ich dir !!!!!( vielleicht)!!!! helfen. q

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 23:47

Was..
...heißt dick. Bei mir fing es damals mit den Fressattacken an.. heißt ich hatte über Wochen täglich Fressflash's und habe natürlich dadurch zugenommen, bevor es zum ersten Übergeben kam.
Auch wenn man gerade das Übergeben einigermaßen in den Griff bekommen hat, aber die Fressattacken noch nicht ganz kontrollieren kann, nimmt man dadurch natürlich zu.
Also ist es möglich, natürlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2014 um 22:27

Bulimie und fett!
Hi also bei mir ist es so ich war immer dicker seit ich 10 war, dann mit 16 hatte ich 105 kilo hab dann 40 kilo abgenommen war total besessen, hab abführmittel genommen ,erbrochen, gehungert extreme sessions am hometrainer gehabt.auch mit 65 kilo fand ich mich fett alles war schwabbelig. Jetzt bin ich 2 vor 5 Jahren also 2009 hat alles wieder von vorne angefangen nachdem ich ein einschneidendes Erlebnis gehabt habe, seitdem hab ich sehr stark zugenommen letztes jahr wurde bei mir bulimie diagnostiziert. Ich bin seit jeher pschyisch kran kund jetzt das auch noch. Ich denke nicht dass mir irgendjemand glaubt dass ich Bulimie habe weil ich 114 kilo habe, aber es is eben so. Ich bin extrem fixiert auf mein Gewicht, und es macht mich sehr depressiv und lässt mich verzweifeln dass ich nichts mehr abnehmen kann selbst wenn ich geregelt esse, gesund esse ich nehme nichts ab nein sondern noch zu.......teilweise in einer woche 2 kilo was sicher nicht normal ist...........Jetzt hat mir mein Freund vorgeschlagen gemeinsam mit ihm abzunehmen.ich war geschockt sofort dachte ich"Ich bin ihm zu fett" obwohl er immer gesagt hat er liebt mich wie ich bin......er hat dann gesagt das tut er auch er denkt aber dass es uns gut tun würde von der gesundheit her..aber ist es nicht ziemlich blöd jemanden mit bulimie(der sich nur übers gewicht identifiziert) so etwas zu sagen....und wie soll ich das jetzt aus dem kopf bringen dass er mich eklig findet? und das nachdem wir gerade erst wieder zusammen gekommen sind.......Ich hasse mich und mein Aussehen eh so sehr und jetzt? noch mehr obwohl ich in letzter zeit echt ziemlich gut damit umgehen konnte.........außerdem wird es durch diese Aussage wieder furchtbar schwer mich ihm nackt zu zeigen........musste das mal loswerden ich kann ja mit niemandem reden.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2014 um 14:21

Videotagebuch
Hey Mädels,
ich selber leide jetzt seit drei Jahren an Bulimie.
Klar ich habe 10 Kilo zugenommen, da man nur einen Teil der Nahrung wieder erbricht.

Bulimie und generell Essstörungen sind Suchtkrankheiten. Man kommt nicht davon los, weil man die Krankheit und ihre Folgen innerlich verdrängt.

Ich denke es ist sehr wichtig für die Betroffenen, anzufangen sich mit ihrer Essstörung auseinander zu setzen und darüber zu reden. Man muss einfach einsehen, dass es nicht hilft, sich jeden Tag einzureden 'morgen wird sich alles ändern'..

Deswegen habe ich gestern angefangen ein Videotagebuch zu führen. Ich erzähle über meine Krankheit, Folgen und was mir hilft. Ich möchte damit nicht nur mir helfen, sondern auch anderen zeigen, dass man mit dieser 'Störung' nicht alleine ist, dass man darüber sprechen muss und dass man sich nicht dafür schämen braucht.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mal reinschaut ,

http://www.youtube.com/channel/UCzR63P1xXoWK2kP0sGoa6lw/videos

Liebe Grüße,

Claire



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2014 um 9:42

Kurze Umfrage zum Thema Bulimie
Hallo ihr Lieben!
Ich studiere zur Zeit an der Fachhochschule Heidelberg und im
Rahmen meiner Bachelor-Thesis führe ich eine kurze Befragung zum Thema Bulimie durch. Es wäre sehr nett, wenn Betroffene unten auf den Link gehen und daran teilnehmen würden.
Die Umfrage ist selbstverständlich Anonym!
Ich bedanke mich schonmal im voraus und freue mich über jede, die daran teilnimmt.
Bei Fragen könnt ihr mich einfach anschreiben.

https://www.soscisurvey.de/bulimie/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2016 um 21:36
In Antwort auf kagiso_12316914

Ich weiss ja nich...
ich hab das schon so oft gelesen oder von anderen bulimikerinnen gehört, aber ich verstehe nicht wie man dick oder normalgewichtig sein kann.
ich hab selber seit 10 jahren bulimie und bin eher dünn ( 165cm 44kg) und ich nehme auch nach solanger zeit nicht zu.
kommt bestimmt auf die methode an und die intensität... ich kann ja garnicht bei mir behalten, egal ob es ein apfel oder gemüse oder sonst was ist...
liebe grüsse

Ich bin seit 9 Jahren Bulimie krank und jetzt nach so langer Zeit steigt mein Gewicht bis zu 2 kg fast ich habe angst dass er mehr wird dabei mache ich nichts anders als sonst 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Essen - Erbrechen & Übergewicht
Von: lebkuchenmaennchen
neu
14. November 2016 um 18:47
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper