Home / Forum / Fit & Gesund / Diaknose Magersucht

Diaknose Magersucht

12. März 2015 um 22:12

Hallo liebe user von gofeminin.
Ich bin nun schon über ein jahr magersüchtig und hab das Problem dass ich zwar zunehmen will, aber zugleich angst habe vor jedem Gramm dass ich zunehme.Deswegen gelingt es mir auch nicht und ich nehm nachdem ich zugenommen habe etwas wieder ab. Ebenfalls habe ich kein korrektes hungergespür mehr Dh. Ich hab oft wenn ich essen muss keinen hunger. Anscheinend scheint dass was ich esse nicht zu reichen.
Deswegen bin ich total verunsichert darin wieviel eine durchschnittsperson mindestens essen sollte.
Vor zwei Jahren War ich noch krankhaft Übergewichtig. Danach normal bevor ich abgerutscht bin in die magersucht.
Es tut mir leid dass ich euch so damit jetzt belaste aber ich brauche wirklich rat von welchen die außenstehende sind. Also nicht meine mom Freundin oder Psychologin etc.
Deswegen hab ich mich auch heute angemeldet bei dieser Seite.
Wenn es also ok ist möchte ich gerne einen essensplan was ich so esse reinstallen und eure Meinung zu der Menge wissen.

Mehr lesen

13. März 2015 um 7:57

Hallo Divaqueen,
die Angst vor der Gewichtszunahme (Gewichtsphobie) ist ein typisches Merkmal der Anorexie. Es ist aber prima, wenn du schon so gut motiviert bist, dass du trotz der Angst zunehmen willst.

Die Zunahme wird dadurch erschwert,dass dein Hunger- und Sättigungsgefühl durch die Gewichtsabnahme gestört ist, so dass du dich nicht darauf verlassen kannst. Auch das ist völlig normal. Da man nicht total unkontrolliert sondern langsam zunehmen sollte, ist es erforderlich zu lernen, was normale und für einen selbst passende Portionen sind.Dazu ist das Essen nach Kalorien oder einem Essensplan ein geeignetes Mittel. Bevor wir dir etwas zu deinem Essen sagen können, müssten wir wissen, was bzw. wie viele Kalorien du momentan isst. Du darfst das hier im Forum schreiben, wenn du möchtest auch dein Gewicht und deine Größe.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2015 um 14:22
In Antwort auf nus1951

Hallo Divaqueen,
die Angst vor der Gewichtszunahme (Gewichtsphobie) ist ein typisches Merkmal der Anorexie. Es ist aber prima, wenn du schon so gut motiviert bist, dass du trotz der Angst zunehmen willst.

Die Zunahme wird dadurch erschwert,dass dein Hunger- und Sättigungsgefühl durch die Gewichtsabnahme gestört ist, so dass du dich nicht darauf verlassen kannst. Auch das ist völlig normal. Da man nicht total unkontrolliert sondern langsam zunehmen sollte, ist es erforderlich zu lernen, was normale und für einen selbst passende Portionen sind.Dazu ist das Essen nach Kalorien oder einem Essensplan ein geeignetes Mittel. Bevor wir dir etwas zu deinem Essen sagen können, müssten wir wissen, was bzw. wie viele Kalorien du momentan isst. Du darfst das hier im Forum schreiben, wenn du möchtest auch dein Gewicht und deine Größe.

LG Nus

Hallo nus.
Ich bin ca. 164 cm groß und 44 kg schwer. Mein Gewicht sollte eigentlich min 50 kg betragen.
Das habe ich so gegessen:

So
-3 toast 1 mit frischkäse und Gurke 1 mit sauerkirschmarmelade, milchkaffee
-1 keks 1 Mini schoko Figur und 1 marzipankartoffel
-2 kichererbsenköfte 1 lachs filet mit tomatensauce 1 karotte
-4 schoko Stäbchen
-1 bananenkirschkuchen Stück 1 karotte


Mo
-3 toast wie Vortag 1 milchkaffee
-1 erdnuss riegel 1 toblerone Mini
-1 türkischer sesamring 1/2 apfel
-3 schoko Stäbchen 1 Mini schoko Figur 1 bonbon
-1/2 teller pilav 2 köfte mit aubergine und tomatenspalten
-1 Tasse kokosmilch

Di
-2 und 1/2 toast 1 mit frischkäse und Gurke 1 mit sauerkirschmarmelade 1 milchkaffee
-1 haselnussmüsliriegel 1 Mini toblerone
-3 kleine pide 2 hackfleischteigtaschen
-1 1/2 bananenkirschkuchen 1 karotte


Mi
-2 toast 1 mit Gurke und frischkäse 1 mit sauerkirschmarmelade
-1/2 teller reis mit 3/4 teller putengeschnetzeltes mit tomaten
-2 kekse 1 Mini schoko Figur
-1 muffin 1/2 kuchenstück

Do
-Frühstück wie am di
-1 müsli riegel 1 Mini toblerone
-7 hackfleischteigtaschen
-1 schoko Stange 1 Mini country riegel
- 2 apfel karotte muffins

Zwischen jeder Mahlzeit sind so 2 Stunden. Damit ich auch genügend hunger krige

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2015 um 15:09
In Antwort auf nkruma_12374376

Hallo nus.
Ich bin ca. 164 cm groß und 44 kg schwer. Mein Gewicht sollte eigentlich min 50 kg betragen.
Das habe ich so gegessen:

So
-3 toast 1 mit frischkäse und Gurke 1 mit sauerkirschmarmelade, milchkaffee
-1 keks 1 Mini schoko Figur und 1 marzipankartoffel
-2 kichererbsenköfte 1 lachs filet mit tomatensauce 1 karotte
-4 schoko Stäbchen
-1 bananenkirschkuchen Stück 1 karotte


Mo
-3 toast wie Vortag 1 milchkaffee
-1 erdnuss riegel 1 toblerone Mini
-1 türkischer sesamring 1/2 apfel
-3 schoko Stäbchen 1 Mini schoko Figur 1 bonbon
-1/2 teller pilav 2 köfte mit aubergine und tomatenspalten
-1 Tasse kokosmilch

Di
-2 und 1/2 toast 1 mit frischkäse und Gurke 1 mit sauerkirschmarmelade 1 milchkaffee
-1 haselnussmüsliriegel 1 Mini toblerone
-3 kleine pide 2 hackfleischteigtaschen
-1 1/2 bananenkirschkuchen 1 karotte


Mi
-2 toast 1 mit Gurke und frischkäse 1 mit sauerkirschmarmelade
-1/2 teller reis mit 3/4 teller putengeschnetzeltes mit tomaten
-2 kekse 1 Mini schoko Figur
-1 muffin 1/2 kuchenstück

Do
-Frühstück wie am di
-1 müsli riegel 1 Mini toblerone
-7 hackfleischteigtaschen
-1 schoko Stange 1 Mini country riegel
- 2 apfel karotte muffins

Zwischen jeder Mahlzeit sind so 2 Stunden. Damit ich auch genügend hunger krige

Zu wenig!
ich kann deine Kalorien nicht genau berechnen, muss das aber auch nicht, weil es ganz eindeutig viel zu wenig sind. Ich komme bei groben Überschlagen nicht einmal auf 1000 Kcal. Damit wirst du dich sogar im Hungerstoffwechsel befinden, Der Stoffwechsel arbeitet in diesem Zustand nur auf Sparflamme, was aber mit einer Minderversorgung und drohenden Schädigung aller Organe und Gewebe einschließlich der Knochen verbunden ist. Es ist daher zunächst einmal ganz wichtig, dass sich dein Stoffwechsel wieder normalisiert. Dazu braucht er Zeit. Es wäre falsch und gefährlich, jetzt sofort wieder 2000 Kcal zu essen.

Um die notwendige langsame Steigerung der Kalorienmenge zu erreichen, würde ich dir empfehlen, zunächst 3 Tage lang etwa 200 Kcal mehr zu essen, also deinen gewohnten Speiseplan mit etwas zu ergänzen, was dir schmeckt und etwa 200 Kcal hat. Nach 3 Tagen solltest du prüfen, ob bei dir alles in Ordnung ist. Es käme dann eine weitere Erhöhung deiner täglichen Kalorien in Betracht, was aber auch unerlässlich ist, damit du aus dem gefährlichen Hungerstoffwechsel rauskommst.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2015 um 19:48
In Antwort auf nus1951

Zu wenig!
ich kann deine Kalorien nicht genau berechnen, muss das aber auch nicht, weil es ganz eindeutig viel zu wenig sind. Ich komme bei groben Überschlagen nicht einmal auf 1000 Kcal. Damit wirst du dich sogar im Hungerstoffwechsel befinden, Der Stoffwechsel arbeitet in diesem Zustand nur auf Sparflamme, was aber mit einer Minderversorgung und drohenden Schädigung aller Organe und Gewebe einschließlich der Knochen verbunden ist. Es ist daher zunächst einmal ganz wichtig, dass sich dein Stoffwechsel wieder normalisiert. Dazu braucht er Zeit. Es wäre falsch und gefährlich, jetzt sofort wieder 2000 Kcal zu essen.

Um die notwendige langsame Steigerung der Kalorienmenge zu erreichen, würde ich dir empfehlen, zunächst 3 Tage lang etwa 200 Kcal mehr zu essen, also deinen gewohnten Speiseplan mit etwas zu ergänzen, was dir schmeckt und etwa 200 Kcal hat. Nach 3 Tagen solltest du prüfen, ob bei dir alles in Ordnung ist. Es käme dann eine weitere Erhöhung deiner täglichen Kalorien in Betracht, was aber auch unerlässlich ist, damit du aus dem gefährlichen Hungerstoffwechsel rauskommst.

LG Nus

Hallo nus.
Vielen Dank Ich werd auf alle fälle gucken dass ich das hinbekomm auch wenn es echt Überwindung kostet... du scheinst Erfahrung zu haben damit.
Hast du sonst noch einen hilfreichen rat für mich in Sachen der angst vor dem zunehmen oder so?
Wär super!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2015 um 10:36
In Antwort auf nkruma_12374376

Hallo nus.
Vielen Dank Ich werd auf alle fälle gucken dass ich das hinbekomm auch wenn es echt Überwindung kostet... du scheinst Erfahrung zu haben damit.
Hast du sonst noch einen hilfreichen rat für mich in Sachen der angst vor dem zunehmen oder so?
Wär super!

Hallo Divaqueen,
du hast es richtig erkannt. Ich kenne den Krankheits- und Heilungsverlauf etlicher Mädchen/Frauen und weiß, wie man wieder gesund werden kann. Die jüngste war mit Ende 13 Annabell, die ebenso wie du aus dem Übergewicht gekommen ist und wieder vollständig gesund geworden und dabei auch schlank geblieben ist. Eine solche Heilung ist auch für dich machbar.

Voraussetzung ist eine langsame Zunahme bis ins untere Normalgewicht. Dazu ist es notwendig, die Angst vor der Gewichtszunahme zu überwinden. Diese Angst ist nicht angeboren sondern sie hat sich im Laufe deines Lebens entwickelt. Du bist seit deiner Geburt Einflüssen ausgesetzt, die bei dir zu bestimmten Grundannahmen und entsprechenden Reaktionen geführt haben.Da dies aber ein erlerntes Verhalten ist, kann man es auch wieder verlernen und zu neuen Bewertungen und Einstellungen gelangen. Es geht bei der Heilung der Anorexie also nicht nur ums Essen sondern auch ums Lernen.Das notwendige Wissen können dir am besten Psychologen vermitteln.Du hast ja in deinem ersten Beitrag bereits das Wort Psychologin verwendet. Stehst du bereits in Psychotherapie?

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2015 um 11:17
In Antwort auf nus1951

Hallo Divaqueen,
du hast es richtig erkannt. Ich kenne den Krankheits- und Heilungsverlauf etlicher Mädchen/Frauen und weiß, wie man wieder gesund werden kann. Die jüngste war mit Ende 13 Annabell, die ebenso wie du aus dem Übergewicht gekommen ist und wieder vollständig gesund geworden und dabei auch schlank geblieben ist. Eine solche Heilung ist auch für dich machbar.

Voraussetzung ist eine langsame Zunahme bis ins untere Normalgewicht. Dazu ist es notwendig, die Angst vor der Gewichtszunahme zu überwinden. Diese Angst ist nicht angeboren sondern sie hat sich im Laufe deines Lebens entwickelt. Du bist seit deiner Geburt Einflüssen ausgesetzt, die bei dir zu bestimmten Grundannahmen und entsprechenden Reaktionen geführt haben.Da dies aber ein erlerntes Verhalten ist, kann man es auch wieder verlernen und zu neuen Bewertungen und Einstellungen gelangen. Es geht bei der Heilung der Anorexie also nicht nur ums Essen sondern auch ums Lernen.Das notwendige Wissen können dir am besten Psychologen vermitteln.Du hast ja in deinem ersten Beitrag bereits das Wort Psychologin verwendet. Stehst du bereits in Psychotherapie?

LG Nus

Hallo nus.
Ja das tue ich zwar, aber meine terepeutin hilft mir irgendwie nicht wirklich...
Wegen der angst meinte sie ich solle mir gegengedanken überlegen und die dann denken aber irgendwie hilft das nichts.
Und wegen der Eissensmenge sagt sie mir immer dass ich die selbst für mich rausfinden muss.
Außerdem setzt sie mich sehr unter Druck weil sie bei gewichtsschwankungen nach unten sofort so einen Vertrag zum zunehmen mit mir machen möchte. Der Vertrag soll regeln in welcher Zeit ich wieviel zunehmen soll und wenn ich das nicht schaffe soll ich in eine Klinik.
Das macht mir zusätzlichen Druck zuzunehmen den ich nicht als positiv empfinde und manchmal panikattacke deswegen bekomme.
Auch vor dem wöchentlichen Wiegetermin bei meinem Arzt.
Aber meine mom meint das das gut ist und versteht irgendwie nicht so richtig wie schwer es mir wirklich fällt mehr zu essen. Sie sagt ich bin selbst schuld wenn ich nicht mehr esse und wirft mir vor dass ich in echt garnicht zunehmen wolle.
Zu dem Druck kommt dann halt auch ihrer und dass ich sie nicht traurig machen möchte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2015 um 15:38
In Antwort auf nkruma_12374376

Hallo nus.
Ja das tue ich zwar, aber meine terepeutin hilft mir irgendwie nicht wirklich...
Wegen der angst meinte sie ich solle mir gegengedanken überlegen und die dann denken aber irgendwie hilft das nichts.
Und wegen der Eissensmenge sagt sie mir immer dass ich die selbst für mich rausfinden muss.
Außerdem setzt sie mich sehr unter Druck weil sie bei gewichtsschwankungen nach unten sofort so einen Vertrag zum zunehmen mit mir machen möchte. Der Vertrag soll regeln in welcher Zeit ich wieviel zunehmen soll und wenn ich das nicht schaffe soll ich in eine Klinik.
Das macht mir zusätzlichen Druck zuzunehmen den ich nicht als positiv empfinde und manchmal panikattacke deswegen bekomme.
Auch vor dem wöchentlichen Wiegetermin bei meinem Arzt.
Aber meine mom meint das das gut ist und versteht irgendwie nicht so richtig wie schwer es mir wirklich fällt mehr zu essen. Sie sagt ich bin selbst schuld wenn ich nicht mehr esse und wirft mir vor dass ich in echt garnicht zunehmen wolle.
Zu dem Druck kommt dann halt auch ihrer und dass ich sie nicht traurig machen möchte...

Liebe Divaqueen,
es ist prima, dass du dich in Therapie befindest, auch wenn du bisher noch keine Erfolge feststellen kannst. Bei einer Therapie ist es wie bei einem Mosaik. Im Anfang liegen nur wenige Steine und lassen kein Bild erkennen. Aber nach und nach ergeben sich dann doch klare Konturen. Es ist notwendig, deiner Therapeutin und dir einfach viel Zeit zu geben.Lass dich also weiterhin auf die Therapie ein.

Wenn deine Therapeutin zu dir sagt, dass du dir Gegengedanken zu deiner Angst machen sollst, ist das auch ein richtiger Stein (aus dem Mosaik), aber noch keine Gesamtlösung. Gemeint ist damit, dass du unter dem Einfluss der Anorexie stehst, dass dein Essverhalten davon gelenkt wird und dass du dich gedanklich dagegen zur Wehr setzt. Du sollst dich also nicht einer kranken Angst überlassen sondern Widerstand leisten.Um wieder gesund zu werden, musst du ausreichend essen. Das sagt dir deine eigene Vernunft. Die Anorexie und ihre Gewichtsphobie hindern dich am Essen. Du sollst aber nicht dieser Angst nachgeben sondern auf deine vernünftigen Gedanken hören und entgegen der Angst trotzdem ausreichend essen.

Divaqueen, dich trifft keine Schuld daran, dass du krank geworden bist und heute nicht richtig essen kannst. Wenn deine Mutter etwas anderes sagt, dann nur weil sie dein Krankheitsbild nicht so gut kennt wie ich und es einfach nicht besser weiß. Solche Vorwürfe kommen auch aus ihrer Hilflosigkeit, weil sie in großer Sorge um dich ist und nicht weiß, wie sie dir helfen soll. Das Problem ist auch, dass es keine schnelle Hilfe gibt. Die Heilung der Anorexie geht nur Schritt für Schritt.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2015 um 19:03
In Antwort auf nus1951

Liebe Divaqueen,
es ist prima, dass du dich in Therapie befindest, auch wenn du bisher noch keine Erfolge feststellen kannst. Bei einer Therapie ist es wie bei einem Mosaik. Im Anfang liegen nur wenige Steine und lassen kein Bild erkennen. Aber nach und nach ergeben sich dann doch klare Konturen. Es ist notwendig, deiner Therapeutin und dir einfach viel Zeit zu geben.Lass dich also weiterhin auf die Therapie ein.

Wenn deine Therapeutin zu dir sagt, dass du dir Gegengedanken zu deiner Angst machen sollst, ist das auch ein richtiger Stein (aus dem Mosaik), aber noch keine Gesamtlösung. Gemeint ist damit, dass du unter dem Einfluss der Anorexie stehst, dass dein Essverhalten davon gelenkt wird und dass du dich gedanklich dagegen zur Wehr setzt. Du sollst dich also nicht einer kranken Angst überlassen sondern Widerstand leisten.Um wieder gesund zu werden, musst du ausreichend essen. Das sagt dir deine eigene Vernunft. Die Anorexie und ihre Gewichtsphobie hindern dich am Essen. Du sollst aber nicht dieser Angst nachgeben sondern auf deine vernünftigen Gedanken hören und entgegen der Angst trotzdem ausreichend essen.

Divaqueen, dich trifft keine Schuld daran, dass du krank geworden bist und heute nicht richtig essen kannst. Wenn deine Mutter etwas anderes sagt, dann nur weil sie dein Krankheitsbild nicht so gut kennt wie ich und es einfach nicht besser weiß. Solche Vorwürfe kommen auch aus ihrer Hilflosigkeit, weil sie in großer Sorge um dich ist und nicht weiß, wie sie dir helfen soll. Das Problem ist auch, dass es keine schnelle Hilfe gibt. Die Heilung der Anorexie geht nur Schritt für Schritt.

LG Nus

Hallo nus.
Vielen Dank für deine hilfe du hast mir sehr geholfen.

Ich werd weiterhin mein Bestes geben und dran bleiben.

Liebe Grüße
Divaqueen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2015 um 22:44
In Antwort auf nkruma_12374376

Hallo nus.
Vielen Dank für deine hilfe du hast mir sehr geholfen.

Ich werd weiterhin mein Bestes geben und dran bleiben.

Liebe Grüße
Divaqueen

Hallo nus.
Für mich sind noch ein paar fragen aufgetaucht, bei denen du mir villeicht auch helfen kannst:
Und zwar lässt extremer Wasserkonsum einen abnehmen? Denn ich trinke sehr sehr viel, aber komischerweise ist das zugleich bei mir so dass der Wasserkonsum hunger verursacht...der sonst so übliche hunger stopp Effekt der immer weisgesagt wirkt kann ich garnicht bestätigen oder glaubst du ich nehm das nur so wahr??
Meine zweite Frage ist wie du auf unter 1000 kcal kommst mit deiner kcal Rechnung... normalerweise zähle ich kcal zwar nicht aber als ich nachzählen komm ich auf allerwenigsten auf 1200... :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2015 um 15:50
In Antwort auf nkruma_12374376

Hallo nus.
Für mich sind noch ein paar fragen aufgetaucht, bei denen du mir villeicht auch helfen kannst:
Und zwar lässt extremer Wasserkonsum einen abnehmen? Denn ich trinke sehr sehr viel, aber komischerweise ist das zugleich bei mir so dass der Wasserkonsum hunger verursacht...der sonst so übliche hunger stopp Effekt der immer weisgesagt wirkt kann ich garnicht bestätigen oder glaubst du ich nehm das nur so wahr??
Meine zweite Frage ist wie du auf unter 1000 kcal kommst mit deiner kcal Rechnung... normalerweise zähle ich kcal zwar nicht aber als ich nachzählen komm ich auf allerwenigsten auf 1200... :/

Hallo Divaqueen,
ich hatte deine Kalorien nur grob überschlagen.Es ist ganz egal, ob du 1000 oder 1200 Kcal isst. Es ist definitiv zu wenig und du befindest dich auch im bedrohlichen Hungerstoffwechsel. Für die Normalisierung deines Stoffwechsels ist es ratsam,deine tägliche Kalorienzufuhr alle paar Tage um 200 Kcal bis auf zunächst 2000 Kcal zu erhöhen. Wie es dann weitergeht, entscheidet sich anhand deines Gewichtsverlaufs. Daher wirst du einmal die Woche gewogen. Ich verstehe, dass das für dich mit Ängsten verbunden ist.Aber auch gilt das Wort deiner Therapeutin, dass du dir Gegengedanken machen sollst. Nicht das Wiegen ist schlimm sondern nur deine Angst vor dem Wiegen.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2015 um 18:44
In Antwort auf nus1951

Hallo Divaqueen,
ich hatte deine Kalorien nur grob überschlagen.Es ist ganz egal, ob du 1000 oder 1200 Kcal isst. Es ist definitiv zu wenig und du befindest dich auch im bedrohlichen Hungerstoffwechsel. Für die Normalisierung deines Stoffwechsels ist es ratsam,deine tägliche Kalorienzufuhr alle paar Tage um 200 Kcal bis auf zunächst 2000 Kcal zu erhöhen. Wie es dann weitergeht, entscheidet sich anhand deines Gewichtsverlaufs. Daher wirst du einmal die Woche gewogen. Ich verstehe, dass das für dich mit Ängsten verbunden ist.Aber auch gilt das Wort deiner Therapeutin, dass du dir Gegengedanken machen sollst. Nicht das Wiegen ist schlimm sondern nur deine Angst vor dem Wiegen.

LG Nus

Hallo nus.
Aso ok das hatte mich nämlich etwas verunsichert
Ich weiß das ich keine Angst haben sollte davor und ich hoffe die angst ist so schnell wie möglich weg.
Weißt du noch was zu meiner Frage zum Trinken die ich in meiner Antwort davor gestellt hab?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2015 um 20:38
In Antwort auf nkruma_12374376

Hallo nus.
Aso ok das hatte mich nämlich etwas verunsichert
Ich weiß das ich keine Angst haben sollte davor und ich hoffe die angst ist so schnell wie möglich weg.
Weißt du noch was zu meiner Frage zum Trinken die ich in meiner Antwort davor gestellt hab?

Ja,
dazu kann ich auch etwas schreiben. Durch das Trinken von Wasser nimmt man nicht ab, wobei es dir auch überhaupt nicht um eine Abnahme gehen darf. Du musst zunehmen. Auch wenn man sehr viel trinkt, kann man gleichwohl Hunger haben. Frauen mit bulimischer Anorexie können auch mit viel Trinken keine Essattacken verhindern. Bei Anorexie ist das Hunger- und Sättigungsgefühl gestört. Daher kommt alles vor.Du kannst wenig essen und keinen Hunger haben und du kannst sehr viel essen und trotzdem noch Hunger haben.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Gestörtes essverhalten abnehmen
Von: tonia_11899074
neu
17. März 2015 um 20:10
Knötchen? Tut nicht weh und gar nichts, aber....
Von: loris_12963596
neu
17. März 2015 um 19:13
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club