Home / Forum / Fit & Gesund / Der "Wert" in der Gesellschaft

Der "Wert" in der Gesellschaft

11. März 2011 um 21:23 Letzte Antwort: 3. April 2011 um 11:05


Schizophrene werden von den meisten Menschen in der Gesellschaft nicht so anerkannt wie andere Menschen, die an keiner psychischen Krankheit leiden.
Ich habe eine Freundin welche schizophren ist, diese ist jetzt gut auf Tabletten eingestellt. Jedoch haben Menschen aus ihrem Bekanntenkreis einigen Personen weitererzählt, dass sie Tabletten nehmen muss und wenn sie einen Schub habe, nicht zurechnungsfähig sei. Sie ist einfach verrückt, man könne ihr nicht trauen und sie ist behindert betiteln es manche wie ich es aus ihrem Bekanntenkreis entnommen habe. Diese junge Frau, sie ist c.a. so alt wie ich wird oftmals von der Gesellschaft kalt behandelt, ja sogar manchmal wie ein kleines unfähiges Kind. Ich finde das nicht fair. Wie kann ich meiner Freundin helfen?

Danke für eure Beiträge!!!

Mehr lesen

19. März 2011 um 13:58

-------------
mit dem schizophrenen kann nicht umgegangen werden wie mit einem "normalen" erwachsenen menschen. weil die reaktionen sehr unberechenbar und der mensch wirklich verrückt und unzurechnungsfähig ist. auch wenn das nicht immer auffällt.

also, der mensch hat nicht den gleichen "wert" im sinne des sozialen umgangs, wie der psychisch gesündere.

genau wie ein laufsportler mit einem gips am fuß nicht den gleichen "sportlichen" wert hat wie der gesunde.

natürlich wird dich diese meinung empören, solange du die problematik nicht näher kennen lernst.

Gefällt mir
24. März 2011 um 7:38

Hallo riodebrazil,
Menschen haben oft Angst oder empfinden Abscheu vor Phänomenen, die sie nicht verstehen. Dies gilt nach wie vor für viele psychische Krankheiten, nicht nur für Schizophrene, sondern auch z.B. für harmlose Bulimikerinnen, die immer wieder auf Unverständnis und Ablehnung stoßen.

Du kannst deiner Freundin helfen, indem du sie selbst normal behandelst und in deinem Freundeskreis, wo ohnehin über ihre Krankheit getuschelt wird, offen darüber sprichst. Gleichwohl wirst du nicht bei allen das erforderliche Verständnis finden. Das ist auch der Grund, warum viele psychisch Kranke ihr Krankheitsbild verheimlichen. Aber da, wo hinter eueren Rücken ohnehin geredet wird, ist ein offenes Gespräch besser.

LG Nus

Gefällt mir
25. März 2011 um 12:05

Wertlos für die gesellschaft
sei wie immer zu ihr ganz normal und nicht verstellt,sei weiter ein guter freund und vorallem ehrlich.viele kennen sich mit der sache nicht aus und behandeln dann die menschen wie aussetzige(als ob sie die pest haben)die sind dumm und nicht normal.halte zu ihr auch wenn es mal schwer ist.l.g.freiha1

Gefällt mir
25. März 2011 um 15:49
In Antwort auf may_12245026

Wertlos für die gesellschaft
sei wie immer zu ihr ganz normal und nicht verstellt,sei weiter ein guter freund und vorallem ehrlich.viele kennen sich mit der sache nicht aus und behandeln dann die menschen wie aussetzige(als ob sie die pest haben)die sind dumm und nicht normal.halte zu ihr auch wenn es mal schwer ist.l.g.freiha1

@freiha . dumm sind eher die,
die reden, ohne zu kennen, wie das ist, an einem nächstliebsten menschen, der schizophren ist, zu grunde zu gehen.

also - nett sein, helfen und nicht aussetzen, aber abstand halten.

Gefällt mir
3. April 2011 um 11:05

Hallo
in dem sie aufhoert davon zu erzaehlen und einen anderen Freundeskreis sucht.

Gefällt mir