Forum / Fit & Gesund

Der frustrierende Besuch beim Arzt

20. Oktober 2006 um 12:10 Letzte Antwort: 18. November 2006 um 8:36

Hallo ihr Lieben!

Ich muss mal meine Frustration los werden ...

Ich habe mehrere, mehr oder weniger kleinere Beschwerden ...
- Blähungen
- starkes Untergewicht
- Konzentrationsstörungen
- Kreislaufprobleme
- übermäßige Schweißproduktion (wobei ich das noch ohne ärztliche Hilfe in den Griff bekommen möchte)
- Müdigkeit, Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit, manchmal aggressiv ... usw.

Erst gestern war ich bei meinem Hausarzt zur Besprechung des Ergebnisses meiner Blutprobe. *wie ich die Blutabnahme hasse*

Bis auf einen akuten Eisenmangel wurden keine unnormalen Werte festgestellt. Damit wären evtl. die Probs: Kreislauf, Müdigkeit, Lustlosigkeit ... und evtl. auch die Konzentrationsstörungen behoben.

Doch was ist mit den BLÄHUNGEN und dem UNTERGEWICHT?? Mit der Schilddrüse wäre alles in Ordnung, mein Untergewicht wäre angeblich vererbt, meinte der Doc. Kann auch gut sein, da vor allem meine Mutter auch extrem dünn ist. Er meinte, da könne man also nix machen ... stimmt das wirklich? MUSS ich mich damit also abfinden??

Die Blähungen *das leidige Thema*. Ich habe JEDEN Tag Blähungen (manchmal bläht sich's bei mir alle 5 Minuten auf, manchmal stündlich, manchmal habe ich einen halben Tag Ruhe, den Rest des Tages ist es dafür besonders schlimm ... Fakt ist, dass es sehr häufig am Tag passiert). Schon seit ca. 3 Jahren habe ich täglich dieses Problem. Zwar habe ich keine Schmerzen, aber es ist sehr peinlich, ich schäme mich sehr dafür. Der Doc meinte, dass auch im Bereich der Verdauung keine auffallenden Werte seien. Was ist los??? Ich versteh's nicht!!! Ich habe schon sehr viel in diesem Forum zum Thema Blähungen nachgelesen, mich im Internet erkundigt. Habt Tipps befolgt (3l Wasser am Tag trinken, 3mal am Tag eine Tasse Tee mit einer Kümmel-Fenchel-Anis-Mischung, Bauchmassagen, Meidung von Hülsenfrüchten, Sauerkraut, Kohlgemüse etc., ich esse immer in Ruhe und langsam, kaue gut, habe auch mal eine Zeit lang Kümmel gekaut, habe eine Zeit lang Milchzucker zu mir genommen und und und) ... NICHTS hilft! Ich weiß nicht mehr weiter.

Hmm ... ich habe versäumt zu fragen, ob bei der Blutuntersuchung auch auf Lactoseintolleranz getestet wurde. Kann man das anhand des Blutes erkennen? Oder gibt es da ein besonderes Verfahren? Na ja, spätestens in 7 Wochen, wenn ich mein Eisenpräparat zu mir genommen habe und zur Kontrolle nochmal zum Doc muss, werde ich danach fragen. Aber könntet ihr mir vll schonmal was dazu sagen??

Ich freue mich auf Antworten und hoffe, dass mein Text trotz der Länge gelesen wurde! ^^" *sorry*

Liebe Grüße
Yura

Mehr lesen

20. Oktober 2006 um 17:14

Hey Silly! ^^
Danke für deine Antwort!

Wie oft wird mir dann Blut abgenommen?? 2mal vll?? ^^"


Was passiert bei einer Magen/Darmspiegelung? Wozu ist das gut?

Danke für deine Genesungswünsche!

Liebe Grüße! (^_^)/

Gefällt mir

20. Oktober 2006 um 20:22

Re
Ich tippe auch auf eine Lebensmittelunverträglichkeit oder eine Intoleranz. Vielleicht Fructose oder Lactose? Sprich den Arzt mal darauf an.
Ansonsten: führ ein Ernährungstagebuch,schreib immer auf, was du isst. So kannst du feststellen, an welchen Tagen die Blähungen stärker sind und an welchen Tagen weniger - so kannst du Rückschlüsse auf das Essen ziehen. Fructose ist bspw. in fast allen Dingen enthalten!

Gefällt mir

24. Oktober 2006 um 1:44

Du Ärmste

Dein Körper ist völlig aus dem Gleichgewicht, du hast wie hier schon geschrieben Lebensmittelunverträglichkeiten die du nie erkennen wirst wenn du normal weiter isst.
Die nächste Untersuchung wird eine Herzuntersuchung sein weil du Herzrhytmusstörungen bekommen wirst, zusätzlich zu deinen nächtlichen Schweißausbrüchen, Durchfall, Depressionen....und alles nur weil dein Körper sich gegen dein normales Essen wehrt.
Lass alles was mit Zucker und Weißmehl hergestellt ist weg.
Wenn du magst schreib mich an, ich kann dir gute Tips geben was du statt dessen essen kannst, ich würde dir auch Rezepte geben als Alternative zu richtigem Brot.
Ich will nichts verkaufen, keine Angst.

Gefällt mir

24. Oktober 2006 um 10:59
In Antwort auf

Hey Silly! ^^
Danke für deine Antwort!

Wie oft wird mir dann Blut abgenommen?? 2mal vll?? ^^"


Was passiert bei einer Magen/Darmspiegelung? Wozu ist das gut?

Danke für deine Genesungswünsche!

Liebe Grüße! (^_^)/

Hi
ich würde es sonst mal beim Heilpraktiker versuchen. Ehrlihc, manchmal haben die ganz andere Herangehensweisen. Kann ja nicht schaden, vielleicht weiß er ja was. Und die schauen nämlihc meistens auch auf Lebensmittelunverträglichkeiten.

Gefällt mir

26. Oktober 2006 um 16:21
In Antwort auf

Hi
ich würde es sonst mal beim Heilpraktiker versuchen. Ehrlihc, manchmal haben die ganz andere Herangehensweisen. Kann ja nicht schaden, vielleicht weiß er ja was. Und die schauen nämlihc meistens auch auf Lebensmittelunverträglichkeiten.

Hallo ihr Lieben! ^^
Das mit dem Heilpraktiker klingt nicht schlecht ... gibt's vll auch was im Internet, wo man sich informieren kann über die Vorgehensweisen des Heilpraktikers? Gibts vll ne Seite, wo man mit einem Heilpraktika chatten kann oder so?? Muss ich mich vom Hausarzt dahin überweisen lassen??

@ chilli: PN ist da!

Vielen Dank für eure Beiträge! Ich freue mich über weitere ...

LG (^_^)/

Gefällt mir

28. Oktober 2006 um 8:13

Nein ...
Die Pille nehme ich nicht.

Wie hast du herausgefunden, dass es an der Pille lag? Durch deinen Haus- oder Frauenarzt??

Liebe Grüße!

Gefällt mir

3. November 2006 um 15:10

Ob du Recht hast, Gatzi
Ja, ja und nochmal ja! Ich habe auch sehr viele Kleinigkeiten, die im Großen und Ganzen nicht weiter wild sind! Störend, aber nicht soohoooo dramatisch!

Meine körperlichen Schwierigkeiten mit der Verdauung haben mit einer für mich heftigen Stresssituation begonnen ... nach und nach ist dann das ein oder andere Prob dazugekommen - ich bin nie zum Arzt gegangen ... so konnte sich alles anhäufen.

Ich habe schon seit fast 2 Jahren erheblichen Stress ... vor allem zu Hause im familiären Bereich, was für mich beinahe unerträglich ist. Ich spreche schon darüber, aber es hilft mir keiner! Die Leute hören es sich an und sagen, wie Leid ich ihnen tue ... aber das nützt mir nix! Es macht mich eher ein wenig wütend, wenn ich schon wieder alles erzählt habe und mir doch keiner wirklich helfen kann ... die Leute wissen es dann, aber was bringts??? Es ist quasi "für die Katz", wenn ich es erzähle ...

Könnte mir vll mit Antidepressivia geholfen werden??

Liebe Grüße
Yura

Gefällt mir

4. November 2006 um 2:06

Endokrinologe
Geh mal zu einem Endokrinologen wegen der Schilddrüse.
Hausarzt reicht da meist nicht.
Und nach Deine Schilderung bzg. Familiärer Probleme, hängt bzg. Blähungen viel psychosomatisches dahinter...

Du willst Dampf/Luft ablassen, dir Luft verschaffen!
Dir stinkt einiges etc. etc.

Pfurzen kann Spass machen, mach Dir einen draus.
Werd echt lockerer bzg. Deiner Blähungen etc.

Ich sende Dir Grüße und gute Laune

Gefällt mir

4. November 2006 um 14:56

2 wichtige Sachen !!! : Endokrinologe und Gastroenterologe
Hallo,
habe 2004 genau die gleichen Symptome gehabt. Von den Ärzten wurde mir immer gesagt, ich sei ein Hypochonta (jemand, der sich Krankheiten einbildet), überempfindlich, oder es sei alles pychosomatisch, denn bei allen Untersuchungen (Vitamin-, Hormon,- und Stoffwechselhaushalt)kam immer raus: alles in bester Ordnung!!!
Bis ich mal hörte, dass Hausärzte garkeine richtigen Tests für diese Bestimmung haben, und dass man bei anhaltenden Beschwerden undbedingt zu Fachärzten muss (in der Überschrift genannt). Also ging ich hin und bekam schreckliche Diagnosen: mehrere Autoimmunkrankheiten, die im Endstadium sind und nicht heilbar (aber laut Ärzten bin ich ja ein Hypochonta- SUPER ! und jetzt ist alles zu spät: ich muss sehr viele Tabletten nehmen (bin dadurch aber komplett beschwerdefrei) und kann/darf nie Kinder kriegen.

Also lege ich jedem Nahe, langanhaltende Probleme (länger als 1ne Woche) nicht auf die leichte Schulter zu nehmen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wer Fragen hat, kann sie mir jederzeit stellen !
LG, Anshani

Gefällt mir

4. November 2006 um 15:08
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben! ^^
Das mit dem Heilpraktiker klingt nicht schlecht ... gibt's vll auch was im Internet, wo man sich informieren kann über die Vorgehensweisen des Heilpraktikers? Gibts vll ne Seite, wo man mit einem Heilpraktika chatten kann oder so?? Muss ich mich vom Hausarzt dahin überweisen lassen??

@ chilli: PN ist da!

Vielen Dank für eure Beiträge! Ich freue mich über weitere ...

LG (^_^)/

Noch was !
meine Mutter ist auch Heilpraktikerin und behandelt mich, aber trotzdem wollte sie, dass ich erstmal zu einem Endokrinologen und Gastroenterologen gehe, da bei akuten Beschwwerden nicht zu Spaßen ist !!!!!!!!!! Danach kann dann die Ursache vom Heilpraktiker behandelt werden. DEnn dass ist der Unterschied: die Schulmediziner (Ärzte und so) behandelen die Symptome und die Naturmediziner (Heilpraktiker, Homöopathen) behandeln die Ursache.
Nein, der Hausarzt kann dich nicht dahin überweisen, da die Naturmedizin (obwohl sie älter ist) leider keine anerkannte, also eine Außenseitermedizin ist und nicht von der Krankenkasse übernommen wird
Und da die Mittel so teuer sind und die Heilpraktiker keine Unterstützung von Staat und Kassen bekommen, sind die auh nicht gerade billig. Aber an der Gesundheit sollte man nicht sparen !!!!!!!!!!!!!!!!!
Es gibt allerdings eine Zusatzversicherung bei der AOK, die 500 Euro im Jahr Heilpraktikerkosten übernimmt.
Wir haben jetzt Jahresende, also könntest du jetzt eine Therapie anfangen. So hast du 1000 Euro bis Februar (Ende dieses Jahr 500 Euro und Anfang nächstes Jahr 500 Euro = 1000 Euro) zur verfügung.

LG. Anshani

Gefällt mir

4. November 2006 um 18:28
In Antwort auf

Noch was !
meine Mutter ist auch Heilpraktikerin und behandelt mich, aber trotzdem wollte sie, dass ich erstmal zu einem Endokrinologen und Gastroenterologen gehe, da bei akuten Beschwwerden nicht zu Spaßen ist !!!!!!!!!! Danach kann dann die Ursache vom Heilpraktiker behandelt werden. DEnn dass ist der Unterschied: die Schulmediziner (Ärzte und so) behandelen die Symptome und die Naturmediziner (Heilpraktiker, Homöopathen) behandeln die Ursache.
Nein, der Hausarzt kann dich nicht dahin überweisen, da die Naturmedizin (obwohl sie älter ist) leider keine anerkannte, also eine Außenseitermedizin ist und nicht von der Krankenkasse übernommen wird
Und da die Mittel so teuer sind und die Heilpraktiker keine Unterstützung von Staat und Kassen bekommen, sind die auh nicht gerade billig. Aber an der Gesundheit sollte man nicht sparen !!!!!!!!!!!!!!!!!
Es gibt allerdings eine Zusatzversicherung bei der AOK, die 500 Euro im Jahr Heilpraktikerkosten übernimmt.
Wir haben jetzt Jahresende, also könntest du jetzt eine Therapie anfangen. So hast du 1000 Euro bis Februar (Ende dieses Jahr 500 Euro und Anfang nächstes Jahr 500 Euro = 1000 Euro) zur verfügung.

LG. Anshani

Hallo Anshani
Habe deine PN eben beantwortet und erst jetzt deinen Forenbeitrag gelesen.

Bei anhaltenden Beschwerden zum Facharzt ... aber dafür benötigt man ja die Überweisung vom Hausarzt, nicht wahr (also, wenn's kein Heilpraktiker ist)?

Wie teuer ist denn so ein Heilpraktiker ungefähr? Wie werden da die Behandlungskosten abgerechnet? Hat der sowas wie'n Stundenlohn?

Wie lange hast du eigentlich gewartet, bis du dich hast behandeln lassen? Du hast ja geschrieben, dass es bei dir nun unheilbar ist. Das tut mir Leid für dich! Ich hoffe, dass ich nicht auch zu lange gewartet habe (was ich aber befürchte). Was für Autoimmunkrankheiten?? Ich kann mir gar nix darunter vorstellen! Hatte dir dein Arzt eigentlich direkt ins Gesicht gesagt, dass du ein "Hypochonta" bist??

Ich freue mich über Antwort! *wie immer*

Danke!

Liebe Grüße
Yura

Gefällt mir

8. November 2006 um 9:50
In Antwort auf

Hallo Anshani
Habe deine PN eben beantwortet und erst jetzt deinen Forenbeitrag gelesen.

Bei anhaltenden Beschwerden zum Facharzt ... aber dafür benötigt man ja die Überweisung vom Hausarzt, nicht wahr (also, wenn's kein Heilpraktiker ist)?

Wie teuer ist denn so ein Heilpraktiker ungefähr? Wie werden da die Behandlungskosten abgerechnet? Hat der sowas wie'n Stundenlohn?

Wie lange hast du eigentlich gewartet, bis du dich hast behandeln lassen? Du hast ja geschrieben, dass es bei dir nun unheilbar ist. Das tut mir Leid für dich! Ich hoffe, dass ich nicht auch zu lange gewartet habe (was ich aber befürchte). Was für Autoimmunkrankheiten?? Ich kann mir gar nix darunter vorstellen! Hatte dir dein Arzt eigentlich direkt ins Gesicht gesagt, dass du ein "Hypochonta" bist??

Ich freue mich über Antwort! *wie immer*

Danke!

Liebe Grüße
Yura

Hallo Yura & Co
Danke für dein Antwort !

+ Ja eine Überweisung braucht man und der HA muss sie einem auch geben. Auch wenn er der Meinung ist, dass man übertreibt.
HA und FA arbeiten mittlerweile (Gott sei Dank) eng zusammnen, und daher die Bestimmung der Überweisung. Somit muss der FA alle Befunde dem HA schicken.

+ Die Kosten für den Heilpraktiker kommen auf den HP und die Behandlung an. Nein einen Stundenlohn gibt es nicht. Du musst dir leider die Arbeit machen und Kosten vergleichen. In Frankfurt am Main gibt es eine super Praxis, die ich echt nur empfehlen kann. Die ist so bekannt, dass sogar Leute aus anderen Ländern dahin gehen. So ne "Grundsanierung" (15 Behandlungen) kostet aber halt allerdings ca. 5.000 - 10.000 Euro. Urgs, ja so siehts aus. Aber wer chronisch krank ist und sich das leisten kann (ich nicht), sollte das unbedingt tun !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich habe ne Freundin, bei der sogar Krebs im hohen Stadium dort geheilt wurde. Man muss aber während der Behandlung (1 Jahr) auf Zucker, Schweinefleisch, Kuhmilch und Pille verzichten, sonst wird man nicht behandelt.

+ Ich hatte ab meinem 13 Lebensjahr Beschwerden. War bei zich verschiedenen HA und keiner hat mich ernst genommen, bis ich mit 20 (2002) an meine jetzige HA kam. 2003 wurde dann die 1. KRankheit festgestellt und im Mai 2006 die bis her letztbekannte (muss aber weitere Untersuchungen machen für evtl. andere Krankheiten). Wahrscheinlich hatte ich mit 13-15 schon diese Krankheiten. Die Symptome dafür hatte ich halt. Aber ich wurde halt als Hypochonta abgestempelt (ja, mir wurde das mehrmals ins Gesicht gesagt !).

+ Autoimmunkrankheit, heißt: das Immunsystem sieht den eigenen Körper fälschlicherweise als Fremdkörper an und bekämpft ihn. Folge --> die Organe entzünden sich und werden "aufgefressen", das Immunsystem ist dauerhaft auf Hochturen. Folge --> man fühlt sich dauerhaft grippig, hat Erschöpfungszustände, evtl geschwollene Lypfknoten und zu viele weiße Blutkörperchen. Ursache (psychisch): Selbsthass, Stress, Lebensmüdigkeit, Vergewaltigungen usw. --> (körperlich): genetisch vererbt ..... (man weiß es nicht genau).

+ ich habe: colitis ulcerosa ( Sitz im Darm), chronische Gastritis (im Magen), Refluxösophagitis (Magen und Speiseröhre), Insulinresistenz (Bauchspeicheldrüse, Nieren und Gewebe), Hashimoto Thyreoditis (Schilddrüse). Und Hyperandogenämie (zu viele männliche Hormone, ne Menge Allergien und Asthma, Skoliose (Wirbelsäule, und dadurch öfter mal einen Hexenschuss). Und durch die ganzen Tablette und so Gewichtszunahme von 60 Kg auf 124 Kg in 2 Jahren.
Darf dadurch auch nie Kinder kriegen.

Aber lass dir dadurch bitte keine Angst machen. Die Menge an Beschwerden ist selten, und wer angst hat bekommt es. Also bitte kein Stress, aber trotzdem zum FA gehen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wünsche dir alles erdenklich Gute und freu mich auch über Antwort.

Liebe Grüße, Anshani

Gefällt mir

8. November 2006 um 17:01
In Antwort auf

Hallo Yura & Co
Danke für dein Antwort !

+ Ja eine Überweisung braucht man und der HA muss sie einem auch geben. Auch wenn er der Meinung ist, dass man übertreibt.
HA und FA arbeiten mittlerweile (Gott sei Dank) eng zusammnen, und daher die Bestimmung der Überweisung. Somit muss der FA alle Befunde dem HA schicken.

+ Die Kosten für den Heilpraktiker kommen auf den HP und die Behandlung an. Nein einen Stundenlohn gibt es nicht. Du musst dir leider die Arbeit machen und Kosten vergleichen. In Frankfurt am Main gibt es eine super Praxis, die ich echt nur empfehlen kann. Die ist so bekannt, dass sogar Leute aus anderen Ländern dahin gehen. So ne "Grundsanierung" (15 Behandlungen) kostet aber halt allerdings ca. 5.000 - 10.000 Euro. Urgs, ja so siehts aus. Aber wer chronisch krank ist und sich das leisten kann (ich nicht), sollte das unbedingt tun !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich habe ne Freundin, bei der sogar Krebs im hohen Stadium dort geheilt wurde. Man muss aber während der Behandlung (1 Jahr) auf Zucker, Schweinefleisch, Kuhmilch und Pille verzichten, sonst wird man nicht behandelt.

+ Ich hatte ab meinem 13 Lebensjahr Beschwerden. War bei zich verschiedenen HA und keiner hat mich ernst genommen, bis ich mit 20 (2002) an meine jetzige HA kam. 2003 wurde dann die 1. KRankheit festgestellt und im Mai 2006 die bis her letztbekannte (muss aber weitere Untersuchungen machen für evtl. andere Krankheiten). Wahrscheinlich hatte ich mit 13-15 schon diese Krankheiten. Die Symptome dafür hatte ich halt. Aber ich wurde halt als Hypochonta abgestempelt (ja, mir wurde das mehrmals ins Gesicht gesagt !).

+ Autoimmunkrankheit, heißt: das Immunsystem sieht den eigenen Körper fälschlicherweise als Fremdkörper an und bekämpft ihn. Folge --> die Organe entzünden sich und werden "aufgefressen", das Immunsystem ist dauerhaft auf Hochturen. Folge --> man fühlt sich dauerhaft grippig, hat Erschöpfungszustände, evtl geschwollene Lypfknoten und zu viele weiße Blutkörperchen. Ursache (psychisch): Selbsthass, Stress, Lebensmüdigkeit, Vergewaltigungen usw. --> (körperlich): genetisch vererbt ..... (man weiß es nicht genau).

+ ich habe: colitis ulcerosa ( Sitz im Darm), chronische Gastritis (im Magen), Refluxösophagitis (Magen und Speiseröhre), Insulinresistenz (Bauchspeicheldrüse, Nieren und Gewebe), Hashimoto Thyreoditis (Schilddrüse). Und Hyperandogenämie (zu viele männliche Hormone, ne Menge Allergien und Asthma, Skoliose (Wirbelsäule, und dadurch öfter mal einen Hexenschuss). Und durch die ganzen Tablette und so Gewichtszunahme von 60 Kg auf 124 Kg in 2 Jahren.
Darf dadurch auch nie Kinder kriegen.

Aber lass dir dadurch bitte keine Angst machen. Die Menge an Beschwerden ist selten, und wer angst hat bekommt es. Also bitte kein Stress, aber trotzdem zum FA gehen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wünsche dir alles erdenklich Gute und freu mich auch über Antwort.

Liebe Grüße, Anshani

Hallo Anshani.
Danke für deinen ausführlichen Beitrag.

Boah, bei so nem Heilpraktiker wird man ja bettelarm! *nicht leisten kann*

Wow, du tust mir echt Leid - sooo viele Krankheiten! *umfall* Dabei bist du doch noch gar nicht so alt! Evtl. hätte Schlimmeres verhindert werden können, wenn du nicht als Hypochonta abgestempelt worden wärst, stimmts? Man_o_man, diese Ärzte *tzZzZzZz* Worauf soll man denn noch vertrauen können!?!?!

Gehörten zu deinen Symptomen auch starke Gasbildung im Darm, sprich Blähungen? Ist dein HA auch nicht darauf eingegangen?

Grüße *umarm & tröst*
Yura









Gefällt mir

8. November 2006 um 23:04

Hallo Yura,
ich würde mich aufgrund meiner Erfahrungen 1. auf Darmpilze, 2. auf Lactoseintoleranz (da wäre dein Milchzucker ja nun ganz falsch), 3. auf andere Lebensmittelallergien testen lassen. Mir machen manche Sachen auch Blähungen, ganz schlimm war es mit Süßkartoffeln... Am besten vertrage ich Fleisch und Joghurt. Zu Darmpilzen empfehle ich dir die Seite www.candida.de, zu Lebensmittelallergien das Buch "Allergien natürlich behandeln" von Sigrid Flade.
LG Meerblau

Gefällt mir

9. November 2006 um 15:18
In Antwort auf

Hallo Yura,
ich würde mich aufgrund meiner Erfahrungen 1. auf Darmpilze, 2. auf Lactoseintoleranz (da wäre dein Milchzucker ja nun ganz falsch), 3. auf andere Lebensmittelallergien testen lassen. Mir machen manche Sachen auch Blähungen, ganz schlimm war es mit Süßkartoffeln... Am besten vertrage ich Fleisch und Joghurt. Zu Darmpilzen empfehle ich dir die Seite www.candida.de, zu Lebensmittelallergien das Buch "Allergien natürlich behandeln" von Sigrid Flade.
LG Meerblau

Hallo Meerblau.
Diese ganzen Tests, die du da vorschlägst ... die sind wohl nicht alle mit einer Blutabnahme oder so erledigt, stimmts? Wie läuft das denn dann alles so ab?

LG
Yura

Gefällt mir

10. November 2006 um 21:02
In Antwort auf

Hallo Anshani.
Danke für deinen ausführlichen Beitrag.

Boah, bei so nem Heilpraktiker wird man ja bettelarm! *nicht leisten kann*

Wow, du tust mir echt Leid - sooo viele Krankheiten! *umfall* Dabei bist du doch noch gar nicht so alt! Evtl. hätte Schlimmeres verhindert werden können, wenn du nicht als Hypochonta abgestempelt worden wärst, stimmts? Man_o_man, diese Ärzte *tzZzZzZz* Worauf soll man denn noch vertrauen können!?!?!

Gehörten zu deinen Symptomen auch starke Gasbildung im Darm, sprich Blähungen? Ist dein HA auch nicht darauf eingegangen?

Grüße *umarm & tröst*
Yura









Hallöschen Yura-Liebes !
+ Naja, der Heilpraktiker von dem ich berichtete, ist halt einer der Besten !!! Und du bist nach der Komplettbehandlung halt danach auch gesünder als gesund.
So Einzel-Akut-Behandlungen kosten zwar Geld aber nicht all zu viel. Ein guter HP macht bei der Erstzitzung eine Bestandaufnahme und dann gibts ein Mittelchen (Bachblüten, Globulis usw.)

+ Man muss wissen, dass man einfach regelmäßig zu Arzt muss und eine Beschwerdeliste führen muss, wo man immer alle neuen Symptome hinschreibt (auch wichtig für den HP), dass der Arzt weiß was mit einem los ist.
Man muss ihm richtig auf den Nerv gehen, dass die was tun. Und dann kommt meistens auch was bei raus.

+ ja, allerdings! hatte ich. Es hat mit Druckschmerzen in Magen- und Darmgegend angefangen, dann Gewichtszunahme, Erschöpfungszustände, grippiges Gefühl, starke Blähung (24 Stunden *schäm*), dann irgendwann Blut im Stuhl und starke Durchfälle (23x pro Tag = Wasser). Kann aber nicht sagen welche Symptome von welcher Krankheit kamen.
Nein, mein HA ist nicht darauf eingegangen.

Liabes Grüßle, Anshani

Gefällt mir

10. November 2006 um 21:36
In Antwort auf

Hallöschen Yura-Liebes !
+ Naja, der Heilpraktiker von dem ich berichtete, ist halt einer der Besten !!! Und du bist nach der Komplettbehandlung halt danach auch gesünder als gesund.
So Einzel-Akut-Behandlungen kosten zwar Geld aber nicht all zu viel. Ein guter HP macht bei der Erstzitzung eine Bestandaufnahme und dann gibts ein Mittelchen (Bachblüten, Globulis usw.)

+ Man muss wissen, dass man einfach regelmäßig zu Arzt muss und eine Beschwerdeliste führen muss, wo man immer alle neuen Symptome hinschreibt (auch wichtig für den HP), dass der Arzt weiß was mit einem los ist.
Man muss ihm richtig auf den Nerv gehen, dass die was tun. Und dann kommt meistens auch was bei raus.

+ ja, allerdings! hatte ich. Es hat mit Druckschmerzen in Magen- und Darmgegend angefangen, dann Gewichtszunahme, Erschöpfungszustände, grippiges Gefühl, starke Blähung (24 Stunden *schäm*), dann irgendwann Blut im Stuhl und starke Durchfälle (23x pro Tag = Wasser). Kann aber nicht sagen welche Symptome von welcher Krankheit kamen.
Nein, mein HA ist nicht darauf eingegangen.

Liabes Grüßle, Anshani

Noch was
wegen deinem Untergewicht, an dem du so leidest (Ich hätte gerne dein Problem ) Das kann an deinem Stoffwechsel (Zucker- und Fettverwertung) liegen, oder an deiner Schilddrüse (Hashimoto, oder Überfunktion). Auch das kann nur ein Endokrinologe (FA für Hormon,- Stoffwechsel,- und Vitaminstörungen) testen und kein HA.
Wenn es der Fall der Zuckerverbrennung ist, können deine Blähungen auch daher kommen. Aber auch von colitis ulcerosa (meiner Darmerkrankung) ist Untergewicht und Blähungen ein Symptom. Nur ich habe kein Unter-, sondern Übergewicht (liegt aber an den anderen Krankheiten).

Gefällt mir

11. November 2006 um 1:19

Genau das selbe
habe ich durchgemacht.Immer
Eisenmangel,bis es mir zu
dumm wurde.Fakt ist,der Hausarzt mach nur das, woran
er verdient und wenn er die
Wahrheit sagen würde,was Dir
wirklich fehlt, dann hatte
er keine Patienten.Auch dir
empfehle,nutze die nächste
Wochen, um gleichzeitig das
Immunsystem aufzubauen.Dazu
kaufst Du Blütenpollen im
Reformhaus oder gibts auch in guten Supermärkten.Diese
haben alle Stoffe, die ein
volwertiges Essen hat.Es kannnur besser werden bei Dir.Blütenpollen sind auch
gut für Darmgeschichten.
Sollte noch eine Krankheit
zurückbleiben, kannst ja im-
mer noch zum Arzt.Lass mal
was von Dir hören.

Viel Spass Mary

Gefällt mir

11. November 2006 um 9:26
In Antwort auf

Genau das selbe
habe ich durchgemacht.Immer
Eisenmangel,bis es mir zu
dumm wurde.Fakt ist,der Hausarzt mach nur das, woran
er verdient und wenn er die
Wahrheit sagen würde,was Dir
wirklich fehlt, dann hatte
er keine Patienten.Auch dir
empfehle,nutze die nächste
Wochen, um gleichzeitig das
Immunsystem aufzubauen.Dazu
kaufst Du Blütenpollen im
Reformhaus oder gibts auch in guten Supermärkten.Diese
haben alle Stoffe, die ein
volwertiges Essen hat.Es kannnur besser werden bei Dir.Blütenpollen sind auch
gut für Darmgeschichten.
Sollte noch eine Krankheit
zurückbleiben, kannst ja im-
mer noch zum Arzt.Lass mal
was von Dir hören.

Viel Spass Mary

Hallo Mary! =)
Ob bei mir die Eisentabletten was helfen, weiß ich noch nicht ... aber scheinbar schon. Mir fällts irgendwie gar nicht auf, aber gestern hat mich mein Lehrer angesprochen, dass ich besser geworden bin im Unterricht ... ich weiß nicht, was er genau meint, habe auch gar nicht weiter nachgefragt, da ich schnell nach Hause, in's Wochenende fahren wollt Beim Autofahren habe ich keine Besserung gemerkt, was die Konzentration angeht ... vll kommt das ja auch noch !?!? *hoff*

Ob es mein Hausarzt net gut mit mir meint ... na ja, ich denke schon, dass er mir die Wahrheit sagt und das mitteilt, was er denkt: "Es ist vererbt" <-- ich kann mir gut vorstellen, dass er wirklich davon überzeugt ist und lt. meiner Blutprobe wirklich alles OK ist ... er behandelt ja meine ganze Familie und seine Familie (alles Doctoren) haben meine Vorfahren behandelt ... ich denke mal, dass ich ihm vertrauen kann.

Aber das mit den Blütenpollen probiere ich gerne mal aus! Muss ich irgendwelche besonderen kaufen, oder ist es egal, welche Blume es ist? Wie muss ich die zu mir nehmen? Einfach kauen oder wie? ^^"

Danke für deine PN!

Liebe Grüße (^_^)/ *ja, ich lass mal was von mir hören*

Gefällt mir

11. November 2006 um 9:50
In Antwort auf

Noch was
wegen deinem Untergewicht, an dem du so leidest (Ich hätte gerne dein Problem ) Das kann an deinem Stoffwechsel (Zucker- und Fettverwertung) liegen, oder an deiner Schilddrüse (Hashimoto, oder Überfunktion). Auch das kann nur ein Endokrinologe (FA für Hormon,- Stoffwechsel,- und Vitaminstörungen) testen und kein HA.
Wenn es der Fall der Zuckerverbrennung ist, können deine Blähungen auch daher kommen. Aber auch von colitis ulcerosa (meiner Darmerkrankung) ist Untergewicht und Blähungen ein Symptom. Nur ich habe kein Unter-, sondern Übergewicht (liegt aber an den anderen Krankheiten).

Halli Hallo Anshani! =)
Deine Symptome waren ja echt krass!! Da müsstest du doch eigentlich krank geschrieben worden sein, als du alles zusammen? hattest!!!

Ich habe keinen Druckschmerzen in Magen und Darm, sondern bei mir ist es so, dass sich einfach blitzschnell Gas an meist derselben stelle ansammelt (man kann dann eine richtige Beule fühlen) ... könnte es ein Pilz sein (vll, weil sich's an derselben Stelle ansammelt)?

Du hättest gern mein Probelm?? Glaub mir, hättest du NICHT gern!! Man fühlt sich nicht schön, wenn man so dünn ist, wie ich es bin. Nähreres dazu in der PN, die ich dir gleich schreibe.

Wie testet denn der FA für Hormon-, Stoffwechsel- und Vitaminstörungen? Auch mit Blutprobe etc.? Wie testet der HP?

Grüßele!

Gefällt mir

18. November 2006 um 8:36

Gusund aber günstig bitte
Hallöchen,

ich habe leider ganz ähnliche Beschwerden, und da Medikamente etc. ja sehr teuer sind, hab ich mich mal im Internet ein bisschen umgesehen und bin dabei auf:

http://www.medvergleich.de/

gestoßen, seitdem kauf ich sämtliche Arzneimittel dort, hab jedenfalls noch nirgends Medikamente günstiger beziehen können .
nur mal son kleiner Tip.

LG
Daniel

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers