Forum / Fit & Gesund

Depression ohne Medikamente? Seid ihr für oder gegen Medikamente?

Letzte Nachricht: 22. Juni 2014 um 13:10
A
an0N_1246121599z
10.04.08 um 10:08

ich habe eine Depression und möchte diese ohne Medikamente bezwingen. bin nicht so für diese Psychischen Tabletten wer weiss was die wieder für einen Schaden anrichten.

Habt ihr tips?


Seid ihr für oder gegen chemische Medikamente bei einer Depression bzw depressiven Verstimmung?

Mehr lesen

M
merve_12884276
10.04.08 um 14:24

..Hallo..
Also vorab, bei einer depressiven Verstimmung nimmt man garnichts ein...weil die hat jeder mal. Und bist Du sicher, das Du depressiv bist..?
Es kommt drauf an, warum es Dir nicht gut geht. Da sollte erstmal bei geschaut werden und es ist überhaupt nichts schlimmes dabei, wenn man eine zeitlang auf Tabletten eingestellt wird, bevor es "chronisch" wird. Sie machen nicht abhängig..wenn die "Zeit" überstanden ist, werden sie langsam ausgeschlichen. Bei einer Depression muss hilfe her, alleine schafft man es grundsätzlich nicht und wer das Gegenteil behauptet hatte noch nie eine.
Also, erstmal zum Doc und ihm alles erzählen und wenn er gut ist kann er Dir helfen..

Lieben Gruß
Haseklein

Gefällt mir

A
an0N_1246121599z
10.04.08 um 14:40
In Antwort auf merve_12884276

..Hallo..
Also vorab, bei einer depressiven Verstimmung nimmt man garnichts ein...weil die hat jeder mal. Und bist Du sicher, das Du depressiv bist..?
Es kommt drauf an, warum es Dir nicht gut geht. Da sollte erstmal bei geschaut werden und es ist überhaupt nichts schlimmes dabei, wenn man eine zeitlang auf Tabletten eingestellt wird, bevor es "chronisch" wird. Sie machen nicht abhängig..wenn die "Zeit" überstanden ist, werden sie langsam ausgeschlichen. Bei einer Depression muss hilfe her, alleine schafft man es grundsätzlich nicht und wer das Gegenteil behauptet hatte noch nie eine.
Also, erstmal zum Doc und ihm alles erzählen und wenn er gut ist kann er Dir helfen..

Lieben Gruß
Haseklein

Hallo
ich denke es ist eine depressive Verstimmung aber schon über ein halbes jahr und ziemlich heftig. war schon beim Arzt der hat mir Medikamente aufgeschrieben . Kann ich es mit Naturmitteln probieren wenn ja mit welchem,?

Gefällt mir

A
avila_12257100
10.04.08 um 18:23
In Antwort auf an0N_1246121599z

Hallo
ich denke es ist eine depressive Verstimmung aber schon über ein halbes jahr und ziemlich heftig. war schon beim Arzt der hat mir Medikamente aufgeschrieben . Kann ich es mit Naturmitteln probieren wenn ja mit welchem,?

Huhu
Naturmittel wären da wohl Johanniskraut. Obwohl ich damit schlechte Erfahrungen gemacht habe.

Also wenn du wirklich richtig depressiv bist, und dies von einem Psychiater...nicht Hausarzt...festgestellt wurde. Solltest du doch mal überlegen, Medis zu nehmen. Ich hatte die auch....und mir geht es jetzt richtig gut. Sagen wir mal so, die Medis haben insofern geholfen, dass ich wieder richtig normal denken konnte, und somit alles in der Therapie verarbeiten konnte. Und jetzt lebe ich ohne Medikamente und OHNE Depressionen ;o). Das Wichtigste ist, dass du dich von einem Psychiater beraten lässt, und den für dich richtigen WEg findest...auf alle Fälle ist bei starken Depressionen eine Therapie sehr wichtig...zumindest meine MEinung ;o)

Gefällt mir

V
vasile_11842593
13.04.08 um 14:07

Pro
bin klar dafür. schließlich wurden die medikamente speziell dafür entwickelt, getestet und haben sich bewährt.

eine meinung über solche medikamente kann man meiner ansicht nach erst haben, wenn man sie selber genommen und sich sehr viel mit deren wirkung und mit behandlungsbeispielen auseinandergesetzt hat.
andernfalls spricht da eher die angst aus dir heraus.

die meisten antidepressiva führen dem körper an und für sich keine neuen stoffe zu, sondern sorgen dafür, dass entsprechende glücksbotenstoffe nicht so schnell abgebaut werden (selektive serotonin wiederaufnahme hemmer). daraus ergibt sich eigentlich kein extremer eingriff in den körperlichen haushalt, weil die stoffe, die sowieso im körper freigesetzt sind, lediglich länger ihre wirkung entfalten können.
Deshalb ergibts sich z.b. auch keine abhängigkeit..

-> schau auf wikipedia.de und informier dich, wie sie wirken, was sie bewirken, risiken etc.

Gefällt mir

Y
yumi_12516855
14.04.08 um 18:23

Medikamente bei Depressionen
Depression ist eine Krankheit für die man nichts kann. Genauso wie man für Diabetes nichts kann.Und dann nimmt man Medikamente um wieder gesund zu werden.Ohne sich zu schämen. So einfach ist das.
Chiara1199

Gefällt mir

grace4you
grace4you
15.04.08 um 23:38

Depressive Verstimmung?
Bevor Du Dich in psychologische oder medikamentöse Behandlung begibst, lass zuerst Deinen Ferritin wert im Blut bestimmen. Vielleicht bis Du in eine Depression geruscht, weil Dein Eisenspeicher (ferritin) leer ist...

Mehr dazu auf www.eisenzentrum.org mach auch mal den Test dazu, wenn mehr als zwei Punkte auf die eintreffen, und der Ferritinwert unter 50ng/ml liegt, dann hast Du wahrscheinlich die Eisenmangel-Depression.

Liegt dieser Ferritinwert unter 50ng/ml lohnt sich eine Eisenaufsättigung am besten mittels Infusionen, oder hochdosierte Eisenpräparate wie Tardyferon. Wichtig ist, die Therapie zuende führen. Weil Eisentabletten oft Nebenwirkungen haben.

Dein Gefühl hat dich sehr gut geleitet, Du spürst dass Du keine Medikamente möchtest.
Mit einem gefüllten Eisenspeicher lassen sich viele Behanglungen verkürzen.

Ich habe kaum noch Stimmungsschwankungen seid mein Speicher gefüllt ist. Mehr dazu auf meinem Blog
Für Fragen steh ich Dir gerne zur Verfügung
Grace4you

Gefällt mir

J
jiang_12115809
24.01.14 um 21:41
In Antwort auf yumi_12516855

Medikamente bei Depressionen
Depression ist eine Krankheit für die man nichts kann. Genauso wie man für Diabetes nichts kann.Und dann nimmt man Medikamente um wieder gesund zu werden.Ohne sich zu schämen. So einfach ist das.
Chiara1199

Naja, ganz so klar ist das nicht mit den Medikamenten
Weil die auch eine Vielzahl an Nebenwirkungen haben können. Jeder muss natürlich für sich selbst entscheiden was das beste Mittel ist. Ist bin für Psychotherapie plus, wenn nötig, pflanzliche Antidepressiva. Mir hilft da Thaivita Feel Good. Johanniskraut vertrage ich nicht und Chemie wollte ich auf keinen Fall einnehmen. Mein Serotoninspiegel war dermaßen im Keller und ich hatte gelesen, daß die Inhaltstoffe in Feel Good das Serotonin auf natürlichem Wege heben. Zusätzlich kann man ernährungstechnisch ein bißchen nachhelfen mit: Bananen, braunem Reis, Fenchel, Feigen, Kartoffeln, Spinat und Tomaten. Ich denke es gibt einen Weg aus der Depression wenn man bereit und in der Lage ist diesen lngen Weg zu gehen.
Allen hier viel Glück dabei

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
alana_12144608
16.03.14 um 15:09
In Antwort auf jiang_12115809

Naja, ganz so klar ist das nicht mit den Medikamenten
Weil die auch eine Vielzahl an Nebenwirkungen haben können. Jeder muss natürlich für sich selbst entscheiden was das beste Mittel ist. Ist bin für Psychotherapie plus, wenn nötig, pflanzliche Antidepressiva. Mir hilft da Thaivita Feel Good. Johanniskraut vertrage ich nicht und Chemie wollte ich auf keinen Fall einnehmen. Mein Serotoninspiegel war dermaßen im Keller und ich hatte gelesen, daß die Inhaltstoffe in Feel Good das Serotonin auf natürlichem Wege heben. Zusätzlich kann man ernährungstechnisch ein bißchen nachhelfen mit: Bananen, braunem Reis, Fenchel, Feigen, Kartoffeln, Spinat und Tomaten. Ich denke es gibt einen Weg aus der Depression wenn man bereit und in der Lage ist diesen lngen Weg zu gehen.
Allen hier viel Glück dabei

Hallo espania
Die Kräuter heben auf jeden Fall den Serotoninspiegel und sind ein pflanzlicher Stimmungsaufheller.
Das darin enthaltene Omega-3 und Carnitin sind ganz wichtige Stoffe gegen Depressionen. Hab gelesen, daß Menschen mit chronischem Erschöpfungssyndrom oder Burn-Out einen Carnitinmangel haben.
Es gibt viele Studien zu dem Thema Depression und Ernährung. Bin grade dabei meinen Speiseplan umzustellen, weil ich einfach gut für mich sorgen möchte. Wichtig sind unverarbeitete Lebensmittel, Obst + Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte, Lachs + Thunfisch, Gewürze wie Kurkuma, Safran, Schwarzkümmel; Magnesium, Vitamin B6, B9 + B12.
Vielleicht komme ich ja irgendwann nur mit einer gesunden Ernährungsweise und einem entspannten Privatleben ohne AD aus, auch wenns pflanzlich ist. Das ist mein Ziel!

Gefällt mir

M
mary_11898663
24.03.14 um 21:31
In Antwort auf alana_12144608

Hallo espania
Die Kräuter heben auf jeden Fall den Serotoninspiegel und sind ein pflanzlicher Stimmungsaufheller.
Das darin enthaltene Omega-3 und Carnitin sind ganz wichtige Stoffe gegen Depressionen. Hab gelesen, daß Menschen mit chronischem Erschöpfungssyndrom oder Burn-Out einen Carnitinmangel haben.
Es gibt viele Studien zu dem Thema Depression und Ernährung. Bin grade dabei meinen Speiseplan umzustellen, weil ich einfach gut für mich sorgen möchte. Wichtig sind unverarbeitete Lebensmittel, Obst + Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte, Lachs + Thunfisch, Gewürze wie Kurkuma, Safran, Schwarzkümmel; Magnesium, Vitamin B6, B9 + B12.
Vielleicht komme ich ja irgendwann nur mit einer gesunden Ernährungsweise und einem entspannten Privatleben ohne AD aus, auch wenns pflanzlich ist. Das ist mein Ziel!

Find ich toll, daß du dich nicht nur auf ein Mittel verläßt
Feel Good nehme ich auch und schwör auf die Kräuter. Die haben mir in einer ganz schweren Phase sehr weitergeholfen und ich bin heute noch dankbar, dass ich nicht zu harten Antidepressiva gegriffen habe. Trotzdem hab ich immer wieder die Frage im Kopf, warum ausgerechnet ich depressive Tendenzen habe. Ist es erblich oder aufgrund meiner Lebensweise? Wichtig ist mir auch, dass ich selbst etwas gegen meine negative Stimmung tue und nicht nur irgendwas einschmeisse um mich besser zu fühlen. Das mit der Ernährung kann ein guter Grund sein warum es vielen Menschen so beschissen geht. Dazu die täglichen Anforderungen im Job und privat, Lärm, Hektik, Reizüberflutung. Das sind auch Aspekte die einen krank machen können.

Gefällt mir

A
alana_12144608
04.05.14 um 13:08
In Antwort auf mary_11898663

Find ich toll, daß du dich nicht nur auf ein Mittel verläßt
Feel Good nehme ich auch und schwör auf die Kräuter. Die haben mir in einer ganz schweren Phase sehr weitergeholfen und ich bin heute noch dankbar, dass ich nicht zu harten Antidepressiva gegriffen habe. Trotzdem hab ich immer wieder die Frage im Kopf, warum ausgerechnet ich depressive Tendenzen habe. Ist es erblich oder aufgrund meiner Lebensweise? Wichtig ist mir auch, dass ich selbst etwas gegen meine negative Stimmung tue und nicht nur irgendwas einschmeisse um mich besser zu fühlen. Das mit der Ernährung kann ein guter Grund sein warum es vielen Menschen so beschissen geht. Dazu die täglichen Anforderungen im Job und privat, Lärm, Hektik, Reizüberflutung. Das sind auch Aspekte die einen krank machen können.

Unterversorgung wichtiger Nährstoffe
Ich seh oft schon Kinder, die mit dunklen Augenringen rumlaufen und aufgeschwemmt wirken. Wirklich traurig. In der Kindheit wird doch schon der Grundstein für eine gute Gesundheit gelegt. Wenn die morgens schon Schokobrötchen mit Cola zum Frühstück bekommen brauchen wir uns nicht wundern, warum es immer dickere Kinder und Jugendliche gibt.

Gefällt mir

M
mary_11898663
04.05.14 um 19:07
In Antwort auf alana_12144608

Unterversorgung wichtiger Nährstoffe
Ich seh oft schon Kinder, die mit dunklen Augenringen rumlaufen und aufgeschwemmt wirken. Wirklich traurig. In der Kindheit wird doch schon der Grundstein für eine gute Gesundheit gelegt. Wenn die morgens schon Schokobrötchen mit Cola zum Frühstück bekommen brauchen wir uns nicht wundern, warum es immer dickere Kinder und Jugendliche gibt.

Das sind dann die kranken Erwachsenen
von morgen

Gefällt mir

J
jiang_12115809
25.05.14 um 15:21

Die bieten Kräuter von sehr guter Qualität an
In Feel Good ist die Juckbohne drin. Kannste mal googeln, wird gegen viele Beschwerden eingesetzt. Unter anderem auch bei Depressionen.

Gefällt mir

W
wencke_12861857
22.06.14 um 13:10

Feel good
bin jetzt seit Mitte Mai bei der Einnahme von dem Thaivita - anti-depressionsmittel und inzwischen nach grosser anfänglicher Skepsis überzeugt! Erst habe ich gedacht, es wäre wieder so ein Anbieter, der Betroffene in ihrer Verzweiflung abzockt. Aber wie schon andere hier geschrieben haben, dem ist absolut nicht so. Ich "musste " das mal audprobieren, weil ich das Mittel vom Arzt absolut nicht mehr wollte und kann es jetzt wirklich weiterempfehlen. Es hat bei mir nach zwei Wochen richtig gewirkt und jetzt nach nem guten Monat bin ich stabil!

Gefällt mir