Home / Forum / Fit & Gesund / Das nie vorhandene Sexleben in fast 4 Jahren Beziehung!

Das nie vorhandene Sexleben in fast 4 Jahren Beziehung!

11. Juli 2016 um 1:34

Hallo zusammen,

ich hab ein wenig überlegt, wo ich am besten nach Rat fragen kann, da ist mir dieses Board eingefallen (warum auch immer, echt!?) und ich hab mich schnell registriert. Bin wohl durch Google häufiger mal über gofeminin gestolpert in der Vergangenheit^^. Naja zum Thema:

Ich, 22, liebe meine Freundin, 26, und führe eine fast vollkommene Beziehung mit ihr. Ich bin während unserer WG Zeit mit ihr zusammengekommen und nach wenigen Jahren zu zweit zusammengezogen, vieles von uns beiden ist also eng miteinander verknüpft, was die Beziehung ja auch stärkt.
Wir unternehmen häufig was zusammen, fahren gemeinsam in den Urlaub, haben eigentlich selten Stress, vielleicht hat der Streit in kurzer Vergangenheit leicht zugenommen. Also eigentlich ist alles gut. Nur herrscht zwischen uns praktisch Null Sexualität, nicht mal auf kleinster Ebene. Als wir zwei zusammenkamen, war das anders, wir haben uns gegenseitig angezogen und hatten regelmäßigen Sex, manchmal hat sie es mir auch einfach nur so besorgt etc - jedoch muss ich dazu sagen, dass sich auch diese 'Phase' zeitlich begrenzt hielt: nach 2,3 Monaten flachte alles schon total ab und in den ersten beiden Jahren Beziehung mit ihr hatten wir (ausgenommen diese anfängliche Phase) vielleicht 5x Sex.
Das ganze scheint sie nicht im geringsten zu stören, für mich ist es ein Keim, der in dieser Beziehung immer größer wächst und sie auf Dauer kaputt macht.
Ich habe das natürlich ein paar mal sehr vorsichtig angesprochen und wir konnten uns aussprechen und jedes Gespräch klang hoffnungsvoll und "vielversprechend", stellte sich aber als Gerede heraus. Gründe für ihre fehlende Lust waren innerhalb der unterschiedlichen Gespräche u.a. 1) Stress, woraufhin ich die stressige berufliche Zeit abgewartet habe, was aber nichts bewirkte. 2) schlechte Verdauung, weshalb die Pille evtl nicht sicher wäre, auf mein Gegenargument, zusätzlich Gummies zu nutzen, hatte sie keine Antwort. 3) schlechtes Selbstbild von der Optik (=zu dick), habe die Diät abgewartet aber nichts hat sich geändert.
So nun schreibe ich hier und klinge wie das notgeile ... dass nur nen bisschen vögeln will. Dem ist aber nicht so. Ich bin einfühlsam, ich liebe sie und ich bin auch überzeugt davon, dass sie mich liebt. Es gibt Zärtlichkeit zwischen uns, nur keine Erotik! Heute war ich mit ihr zusammen Sport machen (haben wir lange nicht gemacht) und wir haben wie früher danach zusammen geduscht. Mir fiel auf, dass ich sie seit 9 Monaten nicht nackt gesehen hätte, woraufhin sie mir bloß entgegnete "Ganz schön lange Zeit". Damals haben wir immer noch nen bisschen in der Dusche rumgemacht, was den fehlenden Sex wenigstens etwas besser "kompensieren" ließ, heute sah das in etwa so aus: kleines Küsschen, Shampoo drüber, schnell raus. Und ich gehe entsprechend frustriert aus der Dusche, habe natürlich nicht mehr die allergeilste Laune auf Erden nach so ner Abfuhr.

Mir schwirren so viele Gedanken im Kopf rum, dass ich da gar keine Ordnung reinbringen kann, weil mir immer wieder was neues einfällt, was ich eigentlich loswerden muss, daher ist das ganze auch so schwer zu lesen, nehme ich an.

Ich sehe mich vor einer Dilemma Situation: Ich kann das Problem ansprechen aber wozu führt das? Ich habe es doch bereits drei Mal versucht? Außerdem will ich sie nicht zum Sex nötigen, ich will, dass sie es von sich aus möchte! Allein das ist so ein Hinderungsgrund für mich, offen mit ihr reden zu können, weil ich weiß, dass wenn sich anschließend tatsächlich was ändern würde (rein hypothetisch), es irgendwie durch diesen Druck von mir erzwungen wurde. Ich hab über ne Paartherapie nachgedacht aber oh mann, regional durchweg ab 60 pro Kopf pro Stunde, das ist für mich als Student 1 1/2 Arbeitstage... Das wäre es mir natürlich trotzdem wert, wenn es helfen würde.

Ich habe den Eindruck, dass auch sie sonst glücklich mit mir ist. Ich weiß echt nicht mehr weiter. Mich trennen möchte ich auch nicht, sie und auch ihre Familie sind mir wichtig und es hängt viel an uns beiden gemeinsam.

Was kann ich tun

Vielen Dank für kommende Beiträge.

Mehr lesen

11. Juli 2016 um 15:53

Trenn dich,
Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!
Und "Schrecken ohne Ende" meine ich wortwörtlich. Ich hatte
auch mal so 'ne Frau, immer zuviel "Stress", dieses und jenes
war immer wichtiger als die spontane Nummer auf dem Berg
schmutziger Wäsche (mein Gott, als ob die Wäsche keine
20min länger da rumliegen kann), absolut null Initiative von
ihrer Seite aber andersrum meine Initiative in 90% aller Fälle
mit irgendwelchen vorgeschobenen Ausreden erstickt. - Und
geredet hab ich, und Spielzeug gekauft, und geredet, und
Urlaub spendiert, und geredet, und zum Essen eingeladen,
und geredet geredet geredet bekommen hab' ich immer
irgendwo hast du ja recht und Amen, passiert ist nichts.
Ganze 9 Jahre hab ich den Terz mitgemacht, die Frau lag mir
wirklich am Herzen aber wenn du sexuell von so einer Beziehung
einfach nur frustriert bist dann funktioniert es einfach nicht,
und ist die Frau noch so toll, das einzusehen hat bei mir 9
Jahre gedauert. - Heute hab' ich eine Partnerin an meiner
Seite, die weiss, dass man mit einer Morgenlatte auch was
anderes machen kann, als vor ihr davonzulaufen und fahre
mit einem glücklichen Grinsen entspannt morgens arbeiten
statt frustriert eine Fresse zu ziehen, als sei mein Vater gestorben.

Ehrlich, tu dir das nicht an,

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2016 um 16:40
In Antwort auf halfzware

Trenn dich,
Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!
Und "Schrecken ohne Ende" meine ich wortwörtlich. Ich hatte
auch mal so 'ne Frau, immer zuviel "Stress", dieses und jenes
war immer wichtiger als die spontane Nummer auf dem Berg
schmutziger Wäsche (mein Gott, als ob die Wäsche keine
20min länger da rumliegen kann), absolut null Initiative von
ihrer Seite aber andersrum meine Initiative in 90% aller Fälle
mit irgendwelchen vorgeschobenen Ausreden erstickt. - Und
geredet hab ich, und Spielzeug gekauft, und geredet, und
Urlaub spendiert, und geredet, und zum Essen eingeladen,
und geredet geredet geredet bekommen hab' ich immer
irgendwo hast du ja recht und Amen, passiert ist nichts.
Ganze 9 Jahre hab ich den Terz mitgemacht, die Frau lag mir
wirklich am Herzen aber wenn du sexuell von so einer Beziehung
einfach nur frustriert bist dann funktioniert es einfach nicht,
und ist die Frau noch so toll, das einzusehen hat bei mir 9
Jahre gedauert. - Heute hab' ich eine Partnerin an meiner
Seite, die weiss, dass man mit einer Morgenlatte auch was
anderes machen kann, als vor ihr davonzulaufen und fahre
mit einem glücklichen Grinsen entspannt morgens arbeiten
statt frustriert eine Fresse zu ziehen, als sei mein Vater gestorben.

Ehrlich, tu dir das nicht an,

Liebe lässt sich nicht einfach beenden
Erst einmal vielen Dank für Deine Antwort,

ich erkenne darin vieles aus meiner eigenen Situation wieder und ehrlich gesagt habe ich auch mit Antworten in die Richtung gerechnet. Aber Du wirst sicher nachvollziehen können, dass auch ich die Beziehung noch nicht aufgeben möchte und überzeugt bin, daran arbeiten zu können. Es geht mir ja nicht darum, alle zwei Tage nen Rohr verlegen zu können, um es mal ganz plump auszudrücken. Es ist wie du gesagt hast: es fehlt vollkommen die Erotik. Ich will auch , dass sie mal bei mir Hand anlegt und ich auch mal sie beglücken kann, ohne dass es zwangsweise zum Sex kommen muss. Ist es wirklich zu viel verlangt, sich gegenseitig so "viel" Aufmerksamkeit zukommen zu lassen (das wäre jedenfalls für mich das akzeptable Maß)? Ist es das? Ist ihr meine Situation und mein Empfinden sowas von scheissegal, dass man da fast 4 Jahre drüber hinwegsieht? Dass ich sie nicht mal mehr nackig zu Gesicht bekommen darf? Glaubt mir, wenn ich diese Frau mal nackt sehe, ist das schon Highlight genug für mich. Ich komme mir schon vor wie ein pubertärer Teenager, der bei jeder plausiblen Gelegenheit sofort einen hochbekommt, so ausgehungert bin ich.

Ich muss auch zugeben, dass ich mich schon in einschlägigen Portalen umgesehen habe und dort auf reale Resonanz gestoßen bin. Das ganze bleibt natürlich Fantasie (zieht sich auch schon ne Weile hin), weil ich definitiv vorher den Schlussstrich ziehen würde.

Trotzdem: ich liebe sie und ich will alles, was wir auch zusammen geschafft haben, nicht einfach aufgeben, sondern erst noch einmal versuchen, daran zu arbeiten.
Sex ist nur eine einzige Konstante innerhalb einer Partnerschaft, ich denke nur deshalb habe ich das Spielchen bisher auch so lange mitgemacht. Aber in letzter Zeit wird mir immer klarer, dass das eine essentielle Konstante ist, auf die ich nicht verzichten kann und werde. Ich bin jetzt 22 Jahre alt, dies sollte eigentlich meine sexuell aktivste Phase sein - na toll.


Hat jemand schon Erfahrungen mit Paartherapien gemacht und ist so etwas empfehlenswert?
Was sagt ihr zu meinem Dilemma: es ansprechen wollen, sie gleichzeitig aber nicht durch psychischen Druck zum Sex "zwingen" wollen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Sex-Leben = Chaos
Von: petia_12443593
neu
10. Juli 2016 um 21:51
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper