Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Das fehlende Puzzleteil

2. April 2011 um 22:48 Letzte Antwort: 4. April 2011 um 18:23

Hallo...

Also für diejenigen, die mich nicht kennen:
-Ich bin 16 und männlich.
-Ich bin/war magersüchtig. Zu meinen dünnsten Zeiten hatte ich einen BMI von unter 16. Zurzeit esse ich jedoch ziemlich normal, etwas einseitig, aber genug. Mein momentanes Gewicht kenne ich nicht, aber ich glaube, dass mein BMI bei ungefähr 19 liegt...

In diesem Thread will ich etwas schildern, was meiner Meinung nach mit meiner ES zusammenhängt. Ich hoffe nur, dass ihr versteht, was ich meine...

Über die letzten Monate habe ich mich stark isoliert. Ich habe nichts mehr für die Schule getan und bin nicht einmal mehr ans Telefon gegangen...

Es ist so, dass ich endlich gerne eine Antwort auf diese Fragen hätte, die ich mir schon mein Leben lang stelle...

In meinem Leben war immer etwas seltsam. Immer schien es diese Distanz zwischen mir und anderen Menschen zu geben.
Ich habe mich selbst einfach immer als "anders" erlebt... Ich hatte schon immer Schwierigkeiten, mich mit anderen Leuten anzufreunden. In der Schule wurde ich immer gehänselt. Es gab Zeiten, in denen ich wirklich dachte, dass die Decke mir auf den Kopf fHallo...

Also für diejenigen, die mich nicht kennen:
-Ich bin 16 und männlich.
-Ich bin/war magersüchtig. Zu meinen dünnsten Zeiten hatte ich einen BMI von unter 16. Zurzeit esse ich jedoch ziemlich normal, etwas einseitig, aber genug. Mein momentanes Gewicht kenne ich nicht, aber ich glaube, dass mein BMI bei ungefähr 19 liegt...

In diesem Thread will ich etwas schildern, was meiner Meinung nach mit meiner ES zusammenhängt. Ich hoffe nur, dass ihr versteht, was ich meine...

Über die letzten Monate habe ich mich stark isoliert. Ich habe nichts mehr für die Schule getan und bin nicht einmal mehr ans Telefon gegangen...

Es ist so, dass ich endlich gerne eine Antwort auf diese Fragen hätte, die ich mir schon mein Leben lang stelle...

In meinem Leben war immer etwas seltsam. Immer schien es diese Distanz zwischen mir und anderen Menschen zu geben.
Ich habe mich selbst einfach immer als "anders" erlebt... Ich hatte schon immer Schwierigkeiten, mich mit anderen Leuten anzufreunden. In der Schule wurde ich immer gehänselt. Es gab Tage, an denen ich wirklich dachte, die Decke fällt mir auf den Kopf. Es gab Zeiten in denen ich die Schule gefürchtet habe wie nichts anderes.
(Ich bin allerdings letztes Jahr in eine neue Klasse gekommen und da werde ich zum Glück nicht mehr gehänselt. Wirklich Freunde habe ich da jedoch trotzdem nicht. Ich bin dort eher ruhig und zurückhaltend...)

Ich glaube es liegt teilweise daran, dass ich sehr ernst bin. Mit albernem Humor kann ich einfach nichts anfangen.Oft haben meine Mitschüler etwas zu mir gesagt, was eigentlich nur lustig sein sollte, aber ich habe es dann wortwörtlich genommen und war sofort wütend oder beleidigt... Ich bin auch im Sportunterricht immer sehr unbeholfen. Ich wurde auch oft ausgelacht, weil ich halt nicht Fußball spielen kann und so.
Ich bin nicht gerade laut. Ich war immer eher ruhig und dazu kam, dass ich während dem Unterricht oft verträumt war... Ich war immer sehr introvertiert, manchmal etwas ängstlich vielleicht. Ich war oft in Gedanken versunken. Oft war ich so auf etwas bestimmtes fixiert, dass ich alles um mich herum vergessen hatte.

Denn so bin ich... Ich tendiere dazu, mich auf Dinge zu fixieren. Ich hatte immer sehr stark ausgeprägte Interessen, mit denen meine Mitschüler jedoch meist nichts anfangen konnten. Durch meine Interessen kam es dazu, dass ich, obwohl ich ja nie Freunde hatte, mich nie einsam gefühlt habe. Eigentlich war es größtenteils genau das Gegenteil. Ich war absolut glücklich, alleine zu sein...

Mir fällt es schwer, andere Menschen zu verstehen. Oft bekomme ich gesagt, ich sei seltsam, ich sei nicht normal, ich sei krank oder was weiß ich.

Manchmal nimmt mich etwas so gefangen, dass ich alles andere Augen verliere und so war es wahrscheinlich auch mit der Magersucht... Ich war einfach bessen davon. Ich war extrem auf die Zahl auf der Waage und auf meinen Körper fixiert.

Innerlich habe ich das Gefühl, von irgendetwas getroffen zu sein. Mein Leben lang war immer irgendetwas seltsam. Oft habe ich mich gefragt, was ich hier auf der Welt überhaupt zu suchen habe.

Ich weiß nicht, was ich hier überhaupt fragen will, aber es gibt diese Dinge in meinem Leben, die ich einfach nicht verstehe. Warum ich für bestimmte Dinge ein so überschnittliches Interesse aufbauen kann und daraus resultierende überdurchschnittliche Fähigkeiten habe. Warum ich die Fähigkeit habe, mich so in meinen Gedanken zu verlieren, dass ich alles um mich herum vergesse. Warum ich mit anderen Menschen einfach nicht auskomme. Warum ich eigentlich potenziell nicht dumm bin, aber dies nicht beweisen kann. Warum ich nie das Gefühl hatte, mich vom Wesen her weiterzuentwickeln. Warum ich jetzt mit fast 17 Jahren immer noch so bin wie ich als kleines Kind war. Warum ich die Dinge, die ich vor über 10 Jahren nicht verstand, immer noch diejenigen sind, die ich auch heute nicht verstehe.

Ich fühle mich so missverstanden. So maßlos missverstanden.


Es würde mich freuen, wenn jemand hierzu etwas schreiben könnte. Einfach irgendetwas...
Danke im Vorraus...

Mehr lesen

3. April 2011 um 8:25

Hallo Raven,
mir geht es nicht ganz so wie dir. Ich habe mir erst von allen isoliert als ich bereits MS war. Früher hatte ich einen Freundeskreis und fühlte mich akzeptiert, war eben immer dabei.

Trotzdem ist mir diese Distanz zwischen mir und anderen Menschen ein bekanntes Gefühl. Im Verlauf der ES habe ich eine Angst und Unsicherheit im Umgang mit anderen Menschen entwickelt. Ich habe an Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein verloren. Ich habe immer Angst, etwas zu tun oder zu sagen, was andere dann als dumm empfinden.

Ich mache mir immer einen wahnsinnigen Kopf um mein ganzes Verhalten, dass ich nicht mehr entspannt bin im Umgang mit anderen Menschen. Ich schätze, ich wirke dann einfach nicht mehr echt.

Ich bin auch viel ernster geworden, mir fällt es extrem schwer miit anderen rumzuschäkern. Ich denke dann immer, dass mich alle langweilig finden müssen, weil ich nicht lustig sein kann.

Aber wie gesagt, fand diese Persönlichkeitsveränderung bei mir erst mit der ES statt, dadurch ist es aber extrem schwer wieder gesund zu werden.

Ich identifiziere mich mit der ES, weil ich keine anderen (guten) Werte bei mir entdecken kann. Da stecke ich in einem Teufelskreis fest: Habe ich das Gefühl, dass mich jemand nicht mag ( und das denke ich ja bei jeder Reaktion von anderen Leuten), habe ich noch mehr Probleme bei essen, und je mehr ich mich mit dem Essen bzw. Nichtessen beschäftige, desto unsicherer werde ich.

ich muss dazu sagen, dass ich an diesem Punkt schon hart an mir gearbeitet habe. Geholfen hat mir dabei eine stationäre Therapie in Mannheim. Das ist eine bestimmte Art der Verhaltenstherapie (dialektisch-behaviorale Therapie mit Elementen der kognitiven Verhaltenstherapie). Schwerpunkt liegt dabei auf der Selbstwahrnehmung (die ist ja bei Essgestörten völlig falsch, und ich meine damit nicht nur die Körperschemastörung) und sozialer Kompetenz.

Vielleicht könnte dir das auch helfen. Es ist ein Therapiekonzept, welches eigentlich für Borderline-Patienten entwickelt wurde. Aber Persönlichkeitsstörungen sind ja nun untrennbar von einer ES.

Sorry für diesen langen Text.

Liebe Grüße,
lescourgettes

Gefällt mir

3. April 2011 um 8:32

Argh...
Ich habe am Anfang des Beitrags leider 2 mal geschrieben. Hab ihn ausversehen kopiert...

Gefällt mir

3. April 2011 um 8:37
In Antwort auf elodie_12673693

Hallo Raven,
mir geht es nicht ganz so wie dir. Ich habe mir erst von allen isoliert als ich bereits MS war. Früher hatte ich einen Freundeskreis und fühlte mich akzeptiert, war eben immer dabei.

Trotzdem ist mir diese Distanz zwischen mir und anderen Menschen ein bekanntes Gefühl. Im Verlauf der ES habe ich eine Angst und Unsicherheit im Umgang mit anderen Menschen entwickelt. Ich habe an Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein verloren. Ich habe immer Angst, etwas zu tun oder zu sagen, was andere dann als dumm empfinden.

Ich mache mir immer einen wahnsinnigen Kopf um mein ganzes Verhalten, dass ich nicht mehr entspannt bin im Umgang mit anderen Menschen. Ich schätze, ich wirke dann einfach nicht mehr echt.

Ich bin auch viel ernster geworden, mir fällt es extrem schwer miit anderen rumzuschäkern. Ich denke dann immer, dass mich alle langweilig finden müssen, weil ich nicht lustig sein kann.

Aber wie gesagt, fand diese Persönlichkeitsveränderung bei mir erst mit der ES statt, dadurch ist es aber extrem schwer wieder gesund zu werden.

Ich identifiziere mich mit der ES, weil ich keine anderen (guten) Werte bei mir entdecken kann. Da stecke ich in einem Teufelskreis fest: Habe ich das Gefühl, dass mich jemand nicht mag ( und das denke ich ja bei jeder Reaktion von anderen Leuten), habe ich noch mehr Probleme bei essen, und je mehr ich mich mit dem Essen bzw. Nichtessen beschäftige, desto unsicherer werde ich.

ich muss dazu sagen, dass ich an diesem Punkt schon hart an mir gearbeitet habe. Geholfen hat mir dabei eine stationäre Therapie in Mannheim. Das ist eine bestimmte Art der Verhaltenstherapie (dialektisch-behaviorale Therapie mit Elementen der kognitiven Verhaltenstherapie). Schwerpunkt liegt dabei auf der Selbstwahrnehmung (die ist ja bei Essgestörten völlig falsch, und ich meine damit nicht nur die Körperschemastörung) und sozialer Kompetenz.

Vielleicht könnte dir das auch helfen. Es ist ein Therapiekonzept, welches eigentlich für Borderline-Patienten entwickelt wurde. Aber Persönlichkeitsstörungen sind ja nun untrennbar von einer ES.

Sorry für diesen langen Text.

Liebe Grüße,
lescourgettes

Vielen Dank für diesen Beitrag!
Danke lescourgettes, dein Beitrag hat mich auch sehr berührt. Ich wünsche dir auch das Beste.

Gefällt mir

3. April 2011 um 8:45

Danke doriane1609
Ja, du hast meinen Beitrag verstanden...

Also ich war in letzter Zeit ein paar Mal bei einem Psychiater und werde wohl noch ein paar Mal zu ihm gehen müssen. Er ist nett und wird mir helfen, zu einer vernünftigen Diagnose zu kommen...

Gefällt mir

4. April 2011 um 18:23
In Antwort auf micah_12244534

Argh...
Ich habe am Anfang des Beitrags leider 2 mal geschrieben. Hab ihn ausversehen kopiert...

Bitte helft mir!
Ich stehe kurz davor, mich wieder selbst zu verletzen! Bitte lenkt mich jetzt ganz schnell ab, einfach irgendwie!

Gefällt mir