Home / Forum / Fit & Gesund / Citalopram und starke Übelkeit

Citalopram und starke Übelkeit

20. Januar 2011 um 14:17

Hi,

ich habe vor einiger Zeit schon mal Citalopram genommen(etwas mehr als 3 Jahre). In den ersten Wochen hatte ich die typischen Nebenwirkungen wie Unruhe, Müsigkeit, Schwindel, Nasenbluten.

Vor gut einem Jahr hab ich die Tabletten abgesetzt, nachdem ich längere Zeit stabil war (unter ärztlicher Behandlung).
Durch einige miese Umstände hat sich mein Zustand aber in den letzten Monaten permanent wieder verschlechtert bis hin zu heftigsten heulkrämpfen, Panikattacken etc. Habe nun letzten Freitag wieder mit den Tabletten angefangen, fühle mich auch schon wesentlich ruhiger, aber seitdem ist mir permanent übel, inkl. Übergeben. Musste mich soagr krankschreiben lassen, was eigentlich nicht Sinn der Sache war. Einen Termin bei meiner Neurologin hab ich erst nächste Woche wieder.

Hat jemand Erfahrung speziell mit der Übelkeit bei Citalopram? Oder ob ich sie wieder absetzen soll, wenn es nach ein paar Tagen gar nicht besser wird? Ich kann mich schlecht drei Wochen oder so auf Verdacht krankschreiben lassen...

Danke!

Mehr lesen

25. Februar 2011 um 12:13

Übelkeit
Also citalopram wirkt nach meinen Erfahrungen bei jedem sehr unterschiedlich. Meine Mutter hat es sofort super vertragen, hat gleich mit einer hohen Dosierung angefangen und hatte keine Nebenwirkungen und schon nach wenigen Tagen eine Besserung ihrer langjährigen Depression.
Ich dagegen habe es über 6 Wochen genommen, mir war permanent schlecht, schwindelig und zitterig war ich auch und dann habe ich es wieder abgesetzt weil mein Psychiater meinte, wenn nach so langer Zeit keine Besserung einsetzt wird es auch nichts mehr. Jeder Mensch vertägt andere Antidepressiva besser.
Ich nehme jetzt seit 3 Monaten Fluoxetin 20mg und vertrage es super und mir geht es viiieeel besser! Außerdem tritt bei Citalopram häufig Gewichtszunahme auf, bei Fluoxetin nicht, deshalb war mir das auch ganz Recht so.. Kenne wiederum andere aus der Klinik bei denen nach 2-3 Wochen die Nebenwirkungen verschwunden sind und denen es dann besser ging.. Musst du leider, leider selber ausprobieren... aber wenn die Nebenwirkungen lange andauern und keine Besserung eintritt sprich mit deinem behandelden Arzt und lass dir was anderes verschreiben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest