Home / Forum / Fit & Gesund / Cannabis gegen ADHS??!

Cannabis gegen ADHS??!

6. Juli 2010 um 12:09

Hallo!
Ich habe vor kurzem jemanden im Internet kennen gelernt, der ADHS hat. Mir macht das eigentlich nichts aus, weil mit ihm zu Chatten immer Spaß macht. Aber da er in ... wohnt, kommt er leicht an bei uns illegale Drogen. Er sagt, es bringe ihn vom ADHS runter, wenn er Cannabis raucht. Jetzt habe ich Angst, dass er süchtig werden könnte, ich weiß aber nicht, was ich machen soll!
Ich hoffe, ihr könnt mir helfen!
kaddi95

Mehr lesen

10. August 2010 um 14:10

Lieber das, als Ritalin
Wenn es ihm hilft, soll er es doch ruhig tun.

Ritalin, das eigentliche Medikament gegen ADHS ist noch viel schädlicher.

Vielleicht solltest du aufschreiben was ADHS genau ist, ich übernehm das mal für dich.

Für alle, die damit nichts anfangen können: ADHS ist eine krankheit, die mit gehrinströmen zu tun hat. ADHS ist die Abkürzung für Aufmersamkeits deffiziertes hyperaktivitäts syndrom. Es gibt noch ADS, was genau das selbe ist, nur ohne die hyperaktivität. AD(H)Sler sind immer sehr intligente Menschen, und was ein allgemeiner irrturm ist, das diese menschen Aufmerksamkeit wollen und/oder mehr brauchen als andere Menschen. Was völliger schachsinn ist. AD(H)S ler können sich nicht auf eine Sache konzetrieren, und wenn sie es schaffen, konzentrieren sie sich auf unwichtiges Zeug, weswegen es ihnen schwer fällt, dinge zu lernen, Texte zu verfassen, briefe zu schreiben, und eben all die dinge, für den man einen klaren Gedanken strang braucht. Viele Wissenschaftler, und auch eine Menge Philophen halten es allerdings mehr für eine gabe, als eine krankheit. Denn in seinem leben lernt ein ADSler mit seiner Krankheit um zu gehen, und schafft es im Alter, sich auf sehr viele dinge gleichzieitg zu konzentrieren, was sie mulitasking fähig macht, ihnen neue Lösungswege in kürztester Zeit eröffnet, und sie wesentlich weiter denken kässt als andere Menschen. Bis dahin ist es aber steiniger weg.

Nun zum Ritalin: es gibt genug studien, die belegen, wie schlecht Ritalin ist,. eine der vielen nebenwirkung ist, das der Mensch auf dem Emotionalen Status stehen bleibt, in dem er das erste mal diese Tabletten bekommen hat. Sprich, ein 8jähriger bleibt im Kopf acht jahre wenn er das Ritalin bekommt. Außerdem lässt es dich nicht glücklich, und auch nicht traurig werden. Du lebst also auf einer Schiene. Desweiteren wirst du zu einer Maschiene, die arbeitet, aber nicht mehr lebt. Schlafstörungen, depressionen, abhänigkeit kommen da automatisch mit. Also Ritalin ist das schlimmste, was man nehmen kann. Deswegen soll er kiffen. Ich bezweifele zwar auch das es ihm hilft, aber es ist gesünder als Ritalin. denn ritalin ist auch eine Droge. Nur das man vom weed nur sehr schwer abhänig wird.

Also, lass ihn sein Ding durchziehen.

Liebe grüße, Tabea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2010 um 11:40

100% cannabis
Ich habe ein bisschen ADHS, es ist nicht stark ausgeprägt aber ich musste in der Unterstufe fast in eine spezielle Schule gehe. Zum Glück konnte ich die normale Schule besuchen.
Ich selber kiffe auch und mir bringt es was, also vorallem gegen die hyperakivität. Wenn meine Kollegen bekifft in der Ecke hängen, bin ich normal fitt.
Kiffen macht dich nicht körperlich abhängig, man kann nur vom Tabak körperlich abhängig werden, wie Raucher. Beim kiffen ist mehr das Problem das eine physische Abhängigkeit entsteht, das man einfach immer wieder und wieder möchte.
Achte darauf das er sein ADHS nicht als Vorwand nimmt um einen Joint zu rauchen sondern mehr im Sinn von Medizin wenn er wirklich was braucht um herunter zu kommen. z.B. wenn er nur noch am rum hypern ist oder keine Chance hat sich zu konzentrieren und acht darauf ob es im wirklich hilft oder dies mehr ein Vorwand ist um zu kiffen.
Ritalin, macht dich kaputt!!! man verliert die lebenslust, wird immer mehr zu einer Maschine.
Gruss Simon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook