Home / Forum / Fit & Gesund / Bulimie seit 4 Jahren, wie schaffe ich es endlich?

Bulimie seit 4 Jahren, wie schaffe ich es endlich?

14. November 2011 um 14:54

Siet 4 Jahren diese schreckliche Last. Sie kontrolliert mich, meine Stimmung, meinen Tagesablauf, meinen Körper und meine Gedanken. Ich will endlich frei sein, leben können und meinen Kopf für wichtige Dinge öffnen. Ich halte es nicht mehr aus. 1 Jahr Therapie habe ich bereits hinter mir. Sie hat nicht geholfen. Immer wieder gibt es Phasen in denen es mir gut geht, bis zu 2 Monaten. Und dann zurück in das Loch der inneren Einsamkeit. Momentan ist es schlimm. Ich habe aufgrund von FAs innerhalb von 2 Monaten ca 5 kg zugenommen und bin jetzt wieder mittendrin. Täglich Fressanfälle und Übergeben. Ich fühle mich dick und abstoßend. Mein geschicht ist aufgequollen und ich fühle mich ekelig. Ich wiege 55 kg bei 166 und habe vor kurzem 50 kg gewogen. Ich war mit mir im Einklang hatte einen gesunden umgang( für meine verhältnisse) mit Essen und es ging mir gut. Jetzt bin ich so unzufrieden. Ich glaube ich muss abnehmen um die Bulimie zu besiegen, da ich nur dann meinen Körper lieben kann und ihm auch mal was gönne. Wie nehme ich schnell 5 kg ab um dann auf eine gesunde Ernährung umsteigen zu können nachdem ich mein Zielgewicht erreicht habe. Bitte helft mir, ich bin am Ende meiner Kräfte, die ich dringend für mein Studium benötige!
Danke!

Mehr lesen

14. November 2011 um 15:27

Hallo Herbstkind,
55 Kg bei 166 cm ist ein ganz hervorragendes Gewicht. Bei meinem ersten Mädchen hier im Forum waren 55 KG bei gleicher Größe das Zielgewicht, um wieder gesund zu werden. Deine Vorstellung, durch Abnehmen gesund zu werden, ist völlig falsch und krank. Jede Gewichtsabnahme bei dir ist eine Verschlechterung deines Krankheitsbildes.

Du hast nur eine Chance wieder gesund zu werden, wenn du jetzt durch regelmäßiges und ausreichendes Essen dein Gewicht hältst. Das ist allerdings ein sehr schwieriger Kampf, zu dem du fest entschlossen sein musst.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 17:51

Hallo Herbstkind!
Ich habe auch seit 4/5 Jahren Bulimie.
Deine Gefühle kommen mir so vertraut vor.
Wir haben fast das selbe Gewicht.
Ich bin 167 cm groß und wiege inzwischen auch so um den Dreh...hab mich lange nicht gewogen.
Zuletzt (vor ca 4 Wochen) waren es über 53 kg...jetzt sicher mehr! Ich habe auch innerhalb von wenigen Monaten zugenommen!

Ich habe bisher sehr viel ausprobiert, Therapien (stationär, ambulant, Selbsthilfegruppe etc.)
Bis sich bei mir meine Selbstheilungskräfte aktivierten.
Ich habe aus eigener Kraft 7 kg zugenommen, sodass ich endlich Normalgewicht hatte!
Mir war klar, dass ich die Bulimie nur überwinden kann, wenn ich ein stabiles Gewicht erreiche... und es war auch ein Weg, bestehend aus Höhen und Tiefen.
Ich war 4/5 Monate symptomfrei...

Deine Gedanken, dass du mit weniger Gewicht glücklicher sein wirst, ist ein Irrglaube, der die Krankheit sich ausdenkt-das ist falsch!!!!
Ich habe es auch oft geglaubt, dass ich nur glücklich sein kann, wenn ich dünn bin (dann habe ich weniger Probleme, bzw. eine Sorge weniger...)
Völliger Blödsinn...denn was macht uns denn so unglücklich und (lebens-)müde?
Die Bulimie, der ewige Kampf und Wunsch nach Abnahme...
Das Problem ist jedoch, dass du mit jedem Kilo Abnahme, einwenig dich selbst verlierst...

Wenn du in den Spiegel siehst, ekelt dich dein Körper an...du siehst gar nicht mehr, welch wunderbaren Menschen du erblicken könntest, wenn du dich nicht auf das Äußerliche versteifen würdest.
Ich habe die Erfahrung gemacht...eines Tages habe ich wieder mich gesehen und das war ein Hochgefühl...da möchte ich wieder hin, das ist meine tiefste Sehnsucht!

Inzwischen bin ich rückfällig geworden und suche den Weg, den ich vor einpaar Monaten eingeschlagen habe...

Es ist beängstigend, wie schnell die Krankheit wieder "an deiner Seite" ist. Grad, wenn man denkt, man ist wieder Herr über sich selbst und hat die Bulimie ein Stück weit verloren...

Was ich dir sagen will ist, dass dein jetziger Zustand traurig und völlig unnütz ist-DU brauchst die Bulimie nicht, du brauchst DICH!!!
Und solange die Bulimie da ist, hast du keinen Zugang zu dir, denn du bestrafst dich, du bestrafst den Menschen, den du am meisten lieben solltest...!

Eine Therapie bringt nur dann etwas, wenn du dich parallel selbst therapierst, wenn du komplett gewillt bist, deine alten Muster zu durchbrechen und diese Eigenenergie, diesen Kampfgeist zu entwickeln ist das Schwierige-aber das kannst du schaffen!!!!!!


Bulimie ist heilbar...das Erfolgsrezept kannst nur du selbst finden...

Alles Liebe, deine Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 19:13

Danke für die Antworten!
Liebe Susi, es ist schön von jemandem zu hören der in der gleichen Situation ist wie ich. Ich fühle mich häufig einsam auch wenn ich viele tolle Freunde und eine wunderbare Familie habe. Es gibt Dinge, die sie nie verstehen können und das ist gut so! Ich weiß wie undankbar und dumm es klingt, dass ich mit 55 kg unzufrieden bin, aber ich kann einfach nichts gegen dieses Gefühl tun. Ekel, Selbsthass. Ich kann mein Essverhalten normalisieren und stabilisieren, wenn ich einen Körper habe in dem ich mich wohlfühle. Ich weiß dass das Ziel sein sollte sich wohlzufühlen und zu lieben-unabhängig von Gewicht und Optik. Aber wäre es nicht wenigstens ein Anfang, wenn ich 50 kg wiege mich wohlfühle, dann habe ich wenigstens die Bulimie nicht im Nacken...du hast gesagt, du warst auch in stationärer Therapie. Hat es dir geholfen? Es wäre mein letzter Ausweg, weil ich mein studium ungerne gefährden würde.
Ich habe Mittwoch einen Termin bei der Waage, da ich vor 2 Monaten umgezogen bin und eine neue Therapiestelle suche. Ich erhoffe mir endlich die nötigen Tipps und Anstösse zu finden um endlich loszukommen aus diesem Teufelskreis. Fühlst du dich denn momentan mit deinem Gewicht wohl?

Nus, ich weiß ja das es objektiv ein annehmbares Gewicht ist und ich will auch wirklich niemandem einreden, ds es ein schlechtes Gewicht ist, wirklich nicht. Ich weiß ich sollte zufrieden sein, aber ich bin es nunmal nicht, warum also nicht 5 kg abnehmen?
Bist du selbst auch betroffen?
Vielen Dank für die Antworten!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 19:53
In Antwort auf eilidh_12104827

Danke für die Antworten!
Liebe Susi, es ist schön von jemandem zu hören der in der gleichen Situation ist wie ich. Ich fühle mich häufig einsam auch wenn ich viele tolle Freunde und eine wunderbare Familie habe. Es gibt Dinge, die sie nie verstehen können und das ist gut so! Ich weiß wie undankbar und dumm es klingt, dass ich mit 55 kg unzufrieden bin, aber ich kann einfach nichts gegen dieses Gefühl tun. Ekel, Selbsthass. Ich kann mein Essverhalten normalisieren und stabilisieren, wenn ich einen Körper habe in dem ich mich wohlfühle. Ich weiß dass das Ziel sein sollte sich wohlzufühlen und zu lieben-unabhängig von Gewicht und Optik. Aber wäre es nicht wenigstens ein Anfang, wenn ich 50 kg wiege mich wohlfühle, dann habe ich wenigstens die Bulimie nicht im Nacken...du hast gesagt, du warst auch in stationärer Therapie. Hat es dir geholfen? Es wäre mein letzter Ausweg, weil ich mein studium ungerne gefährden würde.
Ich habe Mittwoch einen Termin bei der Waage, da ich vor 2 Monaten umgezogen bin und eine neue Therapiestelle suche. Ich erhoffe mir endlich die nötigen Tipps und Anstösse zu finden um endlich loszukommen aus diesem Teufelskreis. Fühlst du dich denn momentan mit deinem Gewicht wohl?

Nus, ich weiß ja das es objektiv ein annehmbares Gewicht ist und ich will auch wirklich niemandem einreden, ds es ein schlechtes Gewicht ist, wirklich nicht. Ich weiß ich sollte zufrieden sein, aber ich bin es nunmal nicht, warum also nicht 5 kg abnehmen?
Bist du selbst auch betroffen?
Vielen Dank für die Antworten!
LG

Es gibt Tage
an denen ich an meine "dünne Zeit" zurück denke mit einwenig Sehnsucht nach diesem Körper 47 kg...
Dann gibt es Tage an denen ich meinen jetzigen weiblichen Körper sehr attraktiv finde und mich auch darin wohlfühle...
Je nach Gemütszustand!
Das was mich aber bestärkt, in dieser gesunden Phase zu verharren, ist mein Freund. Sein Motto bei mir ist: Jedes Kilo mehr ist ein gutes Kilo!
Und er findet mich auch immer "schärfer" Männer...

Nein...Manuel ist das Beste was mir passieren konnte, er hat mich mit der ES kennen gelernt und gibt mir die meiste Unterstützung! Ich denk mir oft, grad auch in der jetzigen Situation (mit Rückfällen), dass ich es für ihn schaffen will, wenn ich es scheinbar im Moment nicht für mich kann...

Ich habe mein Studium nach 8 Semestern aus psychischen Gründen (ES und Depressionen/Suizidgedanken) , abbgebrochen...
Das ist etwas, das ich bis heute zutiefst bereue...

Ich hoffe dir passiert das nicht!
Viel Kraft wünscht dir deine Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 9:47
In Antwort auf eilidh_12104827

Danke für die Antworten!
Liebe Susi, es ist schön von jemandem zu hören der in der gleichen Situation ist wie ich. Ich fühle mich häufig einsam auch wenn ich viele tolle Freunde und eine wunderbare Familie habe. Es gibt Dinge, die sie nie verstehen können und das ist gut so! Ich weiß wie undankbar und dumm es klingt, dass ich mit 55 kg unzufrieden bin, aber ich kann einfach nichts gegen dieses Gefühl tun. Ekel, Selbsthass. Ich kann mein Essverhalten normalisieren und stabilisieren, wenn ich einen Körper habe in dem ich mich wohlfühle. Ich weiß dass das Ziel sein sollte sich wohlzufühlen und zu lieben-unabhängig von Gewicht und Optik. Aber wäre es nicht wenigstens ein Anfang, wenn ich 50 kg wiege mich wohlfühle, dann habe ich wenigstens die Bulimie nicht im Nacken...du hast gesagt, du warst auch in stationärer Therapie. Hat es dir geholfen? Es wäre mein letzter Ausweg, weil ich mein studium ungerne gefährden würde.
Ich habe Mittwoch einen Termin bei der Waage, da ich vor 2 Monaten umgezogen bin und eine neue Therapiestelle suche. Ich erhoffe mir endlich die nötigen Tipps und Anstösse zu finden um endlich loszukommen aus diesem Teufelskreis. Fühlst du dich denn momentan mit deinem Gewicht wohl?

Nus, ich weiß ja das es objektiv ein annehmbares Gewicht ist und ich will auch wirklich niemandem einreden, ds es ein schlechtes Gewicht ist, wirklich nicht. Ich weiß ich sollte zufrieden sein, aber ich bin es nunmal nicht, warum also nicht 5 kg abnehmen?
Bist du selbst auch betroffen?
Vielen Dank für die Antworten!
LG

Hallo Herbstkind,
ich selbst bin nicht betroffen und hier im Forum nur beratend tätig.

Kern einer Essstörung ist die Gewichsphobie, eine ausgeprägte Angststörung, die dich trotz eines gesunden Gewichts zum Abnehmen verleitet. Ängste haben die Neigung, sich zu verstärken, wenn man ihnen nachgibt. Darum wird ja auch die Behandlung einer ES von Jahr zu Jahr schwieriger. Es ist notwendig, sich einer Angst zu stellen und gegen diese anzukämpfen. Nur so lässt sie sich besiegen, NICHT indem man ihr nachgibt. In der Psychologie spricht man von der Konfrontationstherapie. Wenn du jetzt deiner Gewichtsphobie nachgibst und 5 KG abnimmst, machst du sie nur stärker. Du überwindest sie damit nicht und wirst in Wirklichkeit nur kränker. Heilung einer ES bedeutet immer Kampf gegen die Gewichtsphobie.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2011 um 23:14

Ooh das kommt mir so vertraut vor :/
hey, ich kann dein problem echt gut verstehen, das mit dem "Ich glaube ich muss abnehmen um die Bulimie zu besiegen, da ich nur dann meinen Körper lieben kann und ihm auch mal was gönne. Wie nehme ich schnell 5 kg ab um dann auf eine gesunde Ernährung umsteigen zu können nachdem ich mein Zielgewicht erreicht habe." denke ich auch immer.... ich bin inzwischen schon über 7 jahre essgestört, habe leider im gegensatz zu dir aber in den letzten jahren nie längere gute phasen gehabt.... wenn ich es mal geschafft habe, von der bulimie loszukommen, habe ich immer viel zu wenig gegessen und ganz streng drauf geachtet, was ich so esse... ich habe jetzt auch mit einem studium angefangen und sehe dies auch als anlass, jetzt endlich da rauszukommen, weil es eben sehr kräftezehrend ist und natürlich auch viel zeit (und in bulimischen phasen geld) in anspruch nimmt)...
ich versuche jetzt, einen mittelweg zu finden. das heißt, ich mache mir einen essensplan, bei dem ich nicht viel zu wenig esse, tendenziell aber auch noch 3,4 kilo abnehmen kann, damit ich es besser mit meinem gewissen vereinbaren kann, mehr nahrung aufzunehmen und auch drinzubehalten...
das hat in den letzten tagen ganz gut funktioniert... neuerdings habe ich es sogar geschafft, vorher "verbotene" lebensmittel einzubauen, einfach damit ich nicht nur gemüse etc esse, was meinen bauch so voll macht (das ist auch eine sache, mit der ich so schlecht klarkomme immer)... das habe ich vorher nie so gemacht und mir diese vermeintlich ungesunden lebensmittel für die FA's vorbehalten...
das ist auch der tipp, den ich dir geben kann: versuche nicht, dir etwas zu verbieten, koche gesund aber gehaltvoll und schreibe am besten anfangs auf, was du isst, damit du den überblick behälst und auch nicht denkst, du hast zu viel gegessen (oder zu wenig isst)... das klappt wie gesagt bei mir zur zeit "ganz gut"....
Viel Erfolg & liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2011 um 16:24

Hallo Darkflower,
Vielen Dank für deine Antwort Darkflower! Ich glaube dein Plan ist das Richtige! Insbesondere die Idee mit dem vorher aufschreiben und daran halten und weder mehr noch weniger essen ist sehr sinnvoll, speziell bei "verbotenen" Dingen bei denen wir grundsätzlich entweder nichts oder massig essen!
Was studierst du? Wie sieht dein Gewicht bei welcher Größe momentan aus, ist das für dich momentan eher viel oder wenig im Vergleich zu anderen Zeiten?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2011 um 18:23
In Antwort auf eilidh_12104827

Hallo Darkflower,
Vielen Dank für deine Antwort Darkflower! Ich glaube dein Plan ist das Richtige! Insbesondere die Idee mit dem vorher aufschreiben und daran halten und weder mehr noch weniger essen ist sehr sinnvoll, speziell bei "verbotenen" Dingen bei denen wir grundsätzlich entweder nichts oder massig essen!
Was studierst du? Wie sieht dein Gewicht bei welcher Größe momentan aus, ist das für dich momentan eher viel oder wenig im Vergleich zu anderen Zeiten?
LG

Heyhey.
ich glaube wirklich dass das mit dem plan gut ist, habe vor 1 1/2 wochen damit begonnen und ca die hälfte der tage kam ich sehr gut zurecht und hatte keine probleme, an 1 tag musste ich mich sehr zusammenreißen und an den restlichen tagen hatte ich leider Fa, aber das ist für mich im moment trotzdem schon sehr gut....
wie läufts bei dir?
wiege zur zeit 60 kilo bei einer größe von 1,71m... würde aber gerne runter auf 55.... aber auch nicht mehr! mhh ich hatte schon mehr, aber auch schon n bisschen weniger, das schwankt durch die ES-phasen halt immer ein bisschen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2012 um 21:12

Set-Point Theorie
Hallo herbstkind3
Als ich - ebenfalls wegen Bulimie - in Behandlung war, hat mir meine Ernährungsberaterin die so genannten Set-Point Theorie ans Herz gelegt und ich muss sagen, ich hab es damals in 3 Jahren von 74 auf 58 kg runter geschafft (also eigentlich nicht viel für den Zeitraum) und bin dann in 6 Monaten durch völlig neue Struktur (davor 3 jahre lang immer nur nix essen, abends FA und raus damit) 8 kg zugenommen. Jetzt bin ich aber mit meinen 76 kg um ehrlich zu sein nicht ganz zufrieden, aber ich halte es, auch wenn ich immer noch teilweise echt halbe FAs habe - ohne erbrechen.
Deshalb würde ich dir sehr gerne ans Herz legen erst mal ernsthaft zu versuchen ausschließlich auf gute Ernährung, Struktur und Mengen zu achten denn nur so wirst du gesund werden (jaja sagt eine die es selbst nicht ganz ist ) aber ich habe jetzt angefangen regelmäßig sport zu machen und esse eher zu viel als zu wenig und es läuft sehr wechselhaft - aber so so so unvergleichsweise viel besser als damals, als ich mich noch jeden Tag gewogen hab und nichts wichtiger war als abzunehmen !!!
Ich hoffe ich hab mich jetzt nicht zu ausgiebig hier ausgelassen und fände es wunderbar wenn ich dir ein bisschen helfen konnte,
alles, alles Gute weiterhin, du schaffst das schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Extreme schlafstörungen
Von: sergej_12281254
neu
15. August 2012 um 19:52
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen