Home / Forum / Fit & Gesund / Bulemie-3 Jahre lange, kann ich siegen?

Bulemie-3 Jahre lange, kann ich siegen?

7. August 2009 um 23:26

Guten abend zusammen, ich habe seit mai 2006 bulemie, bin 22 jahre alt...
es hat mit einer ganz normalen diät begonnen, bei der man eben auch verzichten musste und dann diese lust kam auf süßen, kuchen, burger, brot, semmel, etc.. zuerst war es noch heimlich im haus meiner eltern... dann haben die des mitbekommen und haben mich deswegen rausgeschmissen
so bin ich in eine andere stadt gezogn und wollte neu anfangen, genau das gegenteil ist passiert, denn es war einfach viel zu viel für mich, ich musste raus aus meinem gewohnten umfeld, neue,erste eigene wohnung, mein vermieter, mein alter job kündigen, prakikas absolvieren, den neuen job beginnen... alles fremd und neu.. ohne menschen die mich kannten, ich war eine von vielen, da dachte ich es fällt keinem auf, wenn es mir schlecht geht und ich mich jeden tag tausend mal übergebe...

jetzt bin ich wieder umgezogen.. .ich komm da nicht raus, fast alle 2 tage bin ich am kotzn,es kostet geld,welches ich nicht habe, ich bin verschuldet und fühle mich mies, ich hasse mich und meinen körper, ich hab überhaupt keine motivation mehr da rauszukommen...
und ich hatte es doch schon mal 8 mon ohne b ausgehalten, keine anfälle nichts, einfach 3 mal regelmäßig in der woche sport, geregelte arbeitszeiten, ich wusste wo ich zu hause war (bei meinen eltern)
ich bin froh dass ich jetzt alleine wohne, ich bin selbstständig und erwachsen, es fühlt sich toll an, jedoch wozu bin ich denn auf dieser welt da? ich kann doch nichts ausrichten, also ist es egal ob ich endlich stärker bin als die bulemie oder nicht, ich hasse die anfälle...dass passiert meistens 12 uhr nachts....

Ich bin dann am ende, ich krümme mich vor schmerzen, kann kaum aufrecht gehen und hab immern noch diesen riesigen hunger nach liebe... ich esse noch mehr, bis ich weinen muss vor lauter schmerzen, ich kann kaum klar denken,mir dreht sich alles,mir ist heiss und ich habe gänsehaut am ganzn körper, weil mein magen auf hochtouren arbeitet um mit dem ganzen schrott zurechtzukommen und jedes mal denke ich mir wieso tust du dir deinem bauch sowas an?

dann übergebe ich mich und muss mich jedesmal zwingen genug kraft aufzuwenden, dass ich bis zum schluss durchhalte... woher weiss ich dass alles draussen ist? dass ist es meistens schon hell draussen, so gegen 5 uhr morgens, die vögel zwitschern, meine mitbewohner in der wg bekommen dass alles nicht mit, die schlafen tief und fest uns stehen in ca 3 stunden auf, während ich da erst mal zur ruhe gekommen bin. denn ich hab erstmal noch alles zu putzen, mich , das klo, das waschbecken, meine zähne,alles tausend mal... immmer und immer wieder... dann rauch ich noch eine zigarette und falle erschöpft ins bett...
stolz darauf, stark genug gewesen zu sein alles wieder auszukotzen und in voller angst, dass das selbe am nächsten tag wieder von mir verlangt wird... ich kann einfach nicht mehr, ich bin am ende, bitte helft mir, ich kann zu niemandem gehen,.,..

meine freunde kennen mich nur als gut gelaunte junge hübsche frau ohne selbstzweifel....

eure Michelle

Mehr lesen

8. August 2009 um 1:05

Hallo
danke für die PN! Bei mir hats auch mit ner Diät angefangen - FDH, Kalorienzählen etc... hab damals mit meinem ersten Freund zusammengewohnt. Der fand mich mit 63 Kilo bei 172cm zu dick.... ich fand es dann auch und dachte mir : ja so zwei drei Kilo kannste abnehmen. Dann, sobald ich mein Ziel erreicht hatte, war wieder der Gedanke da: ein bis zwei Kilo gehen noch..
Bei 54 Kilo hörte ich auf, dann hatte ich irgendwann mal zu viel gegessen und mir war speihübel. Da habe ich zum ersten Mal absichtlich gekotzt.
Es wechselten sich Fressanfälle ohne kotzen - hab ich halt ein paar tage nix gegessen - mit FA mit kotzen ab....
Irgendwann hab ich kaum noch gegessen, nur gekotzt und wog noch 46 Kilo - und da hätten meiner Meinung nach noch ein paar Kilos runtergekonnt...... schon komisch im Nachhinein Ich hatte neun Jahre Bulimie und irgendwann die Hoffnung aufgegeben, sie würde einfach verschwinden.
Esse einfach das, worauf ich Hunger hab (ich weiss, einfach ist das nicht in Deiner Situation!) Ich hab glaub ich gemerkt - irgendwann - dass ich nie die Sehnsucht stillen kann, die ich versuche mit Essen zu befriedigen. Ich habe keine großartigen soz. Kontakte, weil ich grad erst hergezogen bin, bin allein, hab keinen Freund und das ist auch ziemlich beschissen auf deutsch..... aber bevor ich wieder in die ES komme ist mir das echt noch lieber mit Borderline!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2009 um 1:21
In Antwort auf farah_11915213

Hallo
danke für die PN! Bei mir hats auch mit ner Diät angefangen - FDH, Kalorienzählen etc... hab damals mit meinem ersten Freund zusammengewohnt. Der fand mich mit 63 Kilo bei 172cm zu dick.... ich fand es dann auch und dachte mir : ja so zwei drei Kilo kannste abnehmen. Dann, sobald ich mein Ziel erreicht hatte, war wieder der Gedanke da: ein bis zwei Kilo gehen noch..
Bei 54 Kilo hörte ich auf, dann hatte ich irgendwann mal zu viel gegessen und mir war speihübel. Da habe ich zum ersten Mal absichtlich gekotzt.
Es wechselten sich Fressanfälle ohne kotzen - hab ich halt ein paar tage nix gegessen - mit FA mit kotzen ab....
Irgendwann hab ich kaum noch gegessen, nur gekotzt und wog noch 46 Kilo - und da hätten meiner Meinung nach noch ein paar Kilos runtergekonnt...... schon komisch im Nachhinein Ich hatte neun Jahre Bulimie und irgendwann die Hoffnung aufgegeben, sie würde einfach verschwinden.
Esse einfach das, worauf ich Hunger hab (ich weiss, einfach ist das nicht in Deiner Situation!) Ich hab glaub ich gemerkt - irgendwann - dass ich nie die Sehnsucht stillen kann, die ich versuche mit Essen zu befriedigen. Ich habe keine großartigen soz. Kontakte, weil ich grad erst hergezogen bin, bin allein, hab keinen Freund und das ist auch ziemlich beschissen auf deutsch..... aber bevor ich wieder in die ES komme ist mir das echt noch lieber mit Borderline!

Der eventuelle grund... tief in der seele?
Ich hab mit 1.71 m und 64 kilo angefangen, da war mein traumgewicht dann mal 55 kg, auch wegen meinem freund, weil ich dachte,dann bleibt er eher bei mir... und dann wurden daraus 50 kilo und ich wollte auf 48 und so weiter...
aber wieso passiert dass, wieso bekommen wir dass,wieso hattest du des sooo lange, um gottes willen, die ganzen Jahre??? Wie gehts dir jetzt, was ist jetzt deine antreibende Kraft, woher hast du dass selbstbewusstsein bekommen, dass du keine freunde um dich herum brauchst, sondern dass du dass alles für dich alleine machst? (---> nur mal so: wow!
Jetzt wiege ich keine ahnung was, vielleicht 59 und ich kann mich nicht ausstehen, ich trau mich nicht auf die waage und hasse mich einfach nur jeden morgen erneut, ich kann schon gar nicht mehr in den spiegel schauen, jedoch merke ich es leider, ich kann mich nicht mal mehr nach dem duschen eincremen, denn würde ich meinen (hässlichen) körper ja fühlen müssen... ich möchte da raus, ich möchte einfach wieder schlank sein...ich kann auch abnehmen...

nur was ich nicht kann, sind persönliche, berufliche, oder irgendwelche anderen rückschläge zu verarbeiten, da macht es dann klick und dann denke ich immer alle sind gegen mich und ich habe mir jetzt einen anfall verdient, wenn er ihr alle so gemein zu mir seid,....ganz krass kindisch, total abwegig, ich hab kein selbstbewusstsein, als dass ich sagen könnte; so, du magst mich also deswegen... nicht, weist du was, mir egal, ich mag mcih so wie ich bin....!!!
Ich lege auf die meinung von anderen viel mehr wert, weil ich nicht denselben stellenwert habe wie diese leute, was ja nicht stimmt, denn es sind doch alle gleichberechtigt, oder?

wieso kann ich nicht einfach wie eine junge frau schickschalschläge verarbeiten? wieso muss ich mir da erst die seele aus dem leib kotzen, dass ich darüber hinwegkomme? wieso binn ich so schwach?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2009 um 22:04
In Antwort auf willow_12293428

Der eventuelle grund... tief in der seele?
Ich hab mit 1.71 m und 64 kilo angefangen, da war mein traumgewicht dann mal 55 kg, auch wegen meinem freund, weil ich dachte,dann bleibt er eher bei mir... und dann wurden daraus 50 kilo und ich wollte auf 48 und so weiter...
aber wieso passiert dass, wieso bekommen wir dass,wieso hattest du des sooo lange, um gottes willen, die ganzen Jahre??? Wie gehts dir jetzt, was ist jetzt deine antreibende Kraft, woher hast du dass selbstbewusstsein bekommen, dass du keine freunde um dich herum brauchst, sondern dass du dass alles für dich alleine machst? (---> nur mal so: wow!
Jetzt wiege ich keine ahnung was, vielleicht 59 und ich kann mich nicht ausstehen, ich trau mich nicht auf die waage und hasse mich einfach nur jeden morgen erneut, ich kann schon gar nicht mehr in den spiegel schauen, jedoch merke ich es leider, ich kann mich nicht mal mehr nach dem duschen eincremen, denn würde ich meinen (hässlichen) körper ja fühlen müssen... ich möchte da raus, ich möchte einfach wieder schlank sein...ich kann auch abnehmen...

nur was ich nicht kann, sind persönliche, berufliche, oder irgendwelche anderen rückschläge zu verarbeiten, da macht es dann klick und dann denke ich immer alle sind gegen mich und ich habe mir jetzt einen anfall verdient, wenn er ihr alle so gemein zu mir seid,....ganz krass kindisch, total abwegig, ich hab kein selbstbewusstsein, als dass ich sagen könnte; so, du magst mich also deswegen... nicht, weist du was, mir egal, ich mag mcih so wie ich bin....!!!
Ich lege auf die meinung von anderen viel mehr wert, weil ich nicht denselben stellenwert habe wie diese leute, was ja nicht stimmt, denn es sind doch alle gleichberechtigt, oder?

wieso kann ich nicht einfach wie eine junge frau schickschalschläge verarbeiten? wieso muss ich mir da erst die seele aus dem leib kotzen, dass ich darüber hinwegkomme? wieso binn ich so schwach?

Private nachricht
hey jenny,

habe dir eine private nachricht geschrieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2009 um 19:07

Du bist nicht schwach!
Du brauchst nur Zeit... Du hast ja drei Jahre gebraucht um deinem Hirn alle Möglichen Dinge einzureden, die Du jetzt glaubst. Gib Dir Zeit, diese Hirngespinnste wieder loszuwerden. Das geht nicht von einem Tag auf den Anderen.. Ich habe drei Jahre gebraucht, bis ich soweit war ehrlich zu sagen: Ich bin jetzt vom schlimmsten weg. Und selbst jetzt nach 4 jahren kommen diese gedanken immer wieder, nur wird es leichter die "vernünftig" wieder weg zu schieben.

Die erste Zeit ist die Schlimmste, da will ich Dir gar keine Illusionen machen, aber leichter wirds nicht. Und ein Leben ohne die ES ist um soooooo vieles Schöner, also den Weg zu gehen zahlt sich aus. Aber mach dich nciht noch zusätzlich fertig. Es gibt keine Rückfälle! Es gibt nur den einen schlechten Tag. Der nächste ist wieder ein neuer!

Ich hab damals für jeden K***-freien Tag einen roten Punkt in meinen Kalender gemacht. Da war zuerst ein roter Punkt in drei Wochen, dann zwei, dann drei etc. Bis es sich an einem Jahr (!) nciht mehr ausgezahlt hat rote Punkte für die braven Tage zu machen, sondern nur mehr ab und zu einen für die blöden... Jetzt mach ich keine Punkte mehr.

Das gesund werden geschieht genauso schleichend wie die Krankheit..
Lass Dir Zeit. Wenn Du akzeptierst, dass du die Zeit brauchst, ist der erste Schritt schon getan!

Nur Mut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook