Home / Forum / Fit & Gesund / Brennen ohne Befund?! HILFE!

Brennen ohne Befund?! HILFE!

9. Oktober 2014 um 17:15

Hallo Mädels,

ich habe seit einigen Tagen wieder Beschwerden und da meine bisherigen Arztbesuche immer ohne Erfolg waren (werde trotzdem die Tage zu meiner FÄ gehen), möchte ich mich hier mit euch austauschen in der Hoffnung, eventuell "Gleichgesinnte" zu finden, die mir vielleicht sogar Tipps geben können.

Also:
Mit meinem Freund bin ich jetzt fast 1 1/2 Jahre zusammen.
Nachdem wir sexuell aktiv geworden sind (ca. im Juli/August letzten Jahres) kündigten sich innerhalb von ca. 4 Monaten 4 Blasenentzündungen an - jedes Mal mit Blut im Urin.
Nach der letzten Blasenentzündung sind meine Beschwerden - in diesem Fall Brennen - nicht verschwunden. Ich habe schon so einige Versuche unternommen:
Cranberry Kapseln, Cystinol, Canephron (was zumindest anfangs total gut geholfen hat, inzwischen aber nicht mehr), Urol Flux...
War dann bei der Urologin (2 Mal), die auch nach Anfertigen einer Urinkultur keine Bakterien gefunden hat. Ein anderer Arzt wollte mir ein schwaches Antibiotikum zur Prophylaxe verschreiben, das hatte aber derartig heftige, teils lebensbedrohliche Nebenwirkungen auf der Liste, dass ich mich gar nicht getraut habe, das zu nehmen.

Dann habe ich im Mai die Pille abgesetzt (ein Pillenwechsel zu Anfang des Jahres brachte leider auch nichts) hat sehr schnell Linderung verschaffen. Nach ca. 1 Monat waren die Beschwerden KOMPLETT weg. Somit war ich von Anfang Juli bis Mitte/Ende September beschwerdefrei. Doch seit ein paar Tagen sind die Schmerzen wieder da.

Das seltsame Krankheitsbild sieht so aus:
Morgens ist meistens alles in Ordnung, als wenn nichts wäre.
Im Laufe des Tages, meistens am späten Nachmittag oder frühen Abend, setzt ein leichtes Brennen ein, das immer schlimmer wird, bis ich mich kaum noch konzentrieren kann - und nach ca. 1-2 Stunden ist es plötzlich vorbei. Ich bin mir nicht sicher, ob das Brennen in der Blase/Harnröhre oder tatsächlich in der Vagina sitzt. Ich habe aber zeitgleich - je nach Grad des Brennens - das Gefühl, auf Toilette zu müssen, es kommt aber wenig.
Mit ganz viel Trinken wird es manchmal besser.

Ich bin langsam echt ratlos. Habe mir jetzt Multigyn ActiGel bestellt und hatte gestern keinerlei Beschwerden (habe es abends und morgens genommen). Heute waren sie aber wieder da, hatte das Gel erst angewendet, als das Brennen einsetzte. Ob das jetzt Zufall war oder gewirkt hat, ist schwer zu sagen.
Fakt ist jedoch, dass ich bei sowas schnell deprimiert bin und mich das, wenn das jetzt wieder so weiter geht und nicht wieder verschwindet, sicherlich auf die Psyche schlagen wird.

Also:
Kennt jemand solche Beschwerden und hat eine Idee, was mir helfen könnte?
Test auf Chlamydien wurde auch durchgeführt und beim letzten Check, der halt im Mai war, meinte meine FÄ, dass ihr auch sonst nichts aufgefallen ist...

Wäre für Tipps + Erfahrungen dankbar!

Mehr lesen

12. Oktober 2014 um 12:53

Du bist nicht alleine
ich hatte vor 4 Jahren eine Reihe ernster BE`s und bin deswegen in urologischer Behandlung gewesen. Irgendwann hatte ich dieses Brennen ohne bakterielle Befunde ähnlich wie du. Ich habe dann, weil die Ärzte sich nunmal nicht anders zu helfen wissen ein weiteres mal ein Antibiotikum zur Prophylaxe bekommen (halbes Jahr einmal täglich). Dadurch hatte meine Blase Ruhe und konnte ordentlich abheilen. Ich hatte in den nächsten 2 Jahren nur 2 BEs jede im Februar. Dieses Jahr habe ich den Fehler gemacht meine Pille zu wechseln und zack 4 BEs in Folge. Ich habe sie jetzt abgesetzt, doch seit der letzten BE habe ich nach dem Toilettengang ein pulsierendes Stechen in der Harnröhre ca. für eine halbe bis ganze Stunde. Es wird schlimmer wenn ich Alkohol oder Kaffee trinke (liegt am PH Wert des Urins). Beim Liegen schmerzt es besonders stark. Ich vermute eine chronische Entzündung der Harnröhre dahinter. Wenn sich nach dem Urinieren die entzündeten Stellen wieder berühren fängt es an zu schmerzen bis sich alles wieder entspannt hat. Es geht von vorne los wenn man wieder auf die Toilette geht. Leider habe ich dafür noch keine Lösung gefunden. Ich hoffe das sich die Entzündung mit der Zeit legt (in dieser Zeit versuche ich keinen GV zu haben, kein Alhohol, keine süßen Getränke und keinen Kaffee zu trinken, um die Blase nicht unnötig zu reizen). Beobachte genau wann du das Brennen bekommst (Was hast du vorher getrunken, gegessen und getan? Welche Positionen erhöhen die Schmerzen?) Ich wünsche uns beiden viel Glück. Sicher ist, dass wir nicht alleine damit sind.

Gefällt mir

12. Oktober 2014 um 22:00
In Antwort auf squiesel

Du bist nicht alleine
ich hatte vor 4 Jahren eine Reihe ernster BE`s und bin deswegen in urologischer Behandlung gewesen. Irgendwann hatte ich dieses Brennen ohne bakterielle Befunde ähnlich wie du. Ich habe dann, weil die Ärzte sich nunmal nicht anders zu helfen wissen ein weiteres mal ein Antibiotikum zur Prophylaxe bekommen (halbes Jahr einmal täglich). Dadurch hatte meine Blase Ruhe und konnte ordentlich abheilen. Ich hatte in den nächsten 2 Jahren nur 2 BEs jede im Februar. Dieses Jahr habe ich den Fehler gemacht meine Pille zu wechseln und zack 4 BEs in Folge. Ich habe sie jetzt abgesetzt, doch seit der letzten BE habe ich nach dem Toilettengang ein pulsierendes Stechen in der Harnröhre ca. für eine halbe bis ganze Stunde. Es wird schlimmer wenn ich Alkohol oder Kaffee trinke (liegt am PH Wert des Urins). Beim Liegen schmerzt es besonders stark. Ich vermute eine chronische Entzündung der Harnröhre dahinter. Wenn sich nach dem Urinieren die entzündeten Stellen wieder berühren fängt es an zu schmerzen bis sich alles wieder entspannt hat. Es geht von vorne los wenn man wieder auf die Toilette geht. Leider habe ich dafür noch keine Lösung gefunden. Ich hoffe das sich die Entzündung mit der Zeit legt (in dieser Zeit versuche ich keinen GV zu haben, kein Alhohol, keine süßen Getränke und keinen Kaffee zu trinken, um die Blase nicht unnötig zu reizen). Beobachte genau wann du das Brennen bekommst (Was hast du vorher getrunken, gegessen und getan? Welche Positionen erhöhen die Schmerzen?) Ich wünsche uns beiden viel Glück. Sicher ist, dass wir nicht alleine damit sind.

Danke für deine Antwort
Man denkt ja doch oft, dass man die einzige mit solch "mysteriösen" Krankheitsbildern ist...

Das mit der Beobachtung habe ich noch gar nicht richtig gemacht, finde die Idee sehr gut. Vielleicht gibt es ja irgendwie einen Zusammenhang zwischen dem Brennen und einer bestimmten Aktion/Ernährung/... den ich bisher übersehen habe...
Darf ich fragen, wie das Antibiotikum, das du zur Prophylaxe genommen hast, hieß, bzw. wie du es vertragen hast?

LG

Gefällt mir

14. Oktober 2014 um 10:48
In Antwort auf bjuby

Danke für deine Antwort
Man denkt ja doch oft, dass man die einzige mit solch "mysteriösen" Krankheitsbildern ist...

Das mit der Beobachtung habe ich noch gar nicht richtig gemacht, finde die Idee sehr gut. Vielleicht gibt es ja irgendwie einen Zusammenhang zwischen dem Brennen und einer bestimmten Aktion/Ernährung/... den ich bisher übersehen habe...
Darf ich fragen, wie das Antibiotikum, das du zur Prophylaxe genommen hast, hieß, bzw. wie du es vertragen hast?

LG

Keine Ahnung
Ich weiß leider nicht mehr wie das antibiotikum heißt. Ich kann mich nur daran erinnern das die pillen sehr klein waren ähnlich wie die Pille ich musste jeden tag eine nehmen und das ein halbes jahr es hat die Funktion der Antibabypille nicht beeinträchtigt und ich hatte auch sonst keine Beschwerden sie war halt sehr niedrig dosiert. Am besten du fragst bei einem Urologen nach. Achja beim ersten mal habe ich direkt nach dem absetzen wieder blasenentzündungen bekommen. Habe sie daraufhin ein weiteres halbes Jahr genommen und auch wegen den Schmerzen

Gefällt mir

3. August 2018 um 19:56
In Antwort auf bjuby

Hallo Mädels,

ich habe seit einigen Tagen wieder Beschwerden und da meine bisherigen Arztbesuche immer ohne Erfolg waren (werde trotzdem die Tage zu meiner FÄ gehen), möchte ich mich hier mit euch austauschen in der Hoffnung, eventuell "Gleichgesinnte" zu finden, die mir vielleicht sogar Tipps geben können.

Also:
Mit meinem Freund bin ich jetzt fast 1 1/2 Jahre zusammen.
Nachdem wir sexuell aktiv geworden sind (ca. im Juli/August letzten Jahres) kündigten sich innerhalb von ca. 4 Monaten 4 Blasenentzündungen an - jedes Mal mit Blut im Urin.
Nach der letzten Blasenentzündung sind meine Beschwerden - in diesem Fall Brennen - nicht verschwunden. Ich habe schon so einige Versuche unternommen:
Cranberry Kapseln, Cystinol, Canephron (was zumindest anfangs total gut geholfen hat, inzwischen aber nicht mehr), Urol Flux...
War dann bei der Urologin (2 Mal), die auch nach Anfertigen einer Urinkultur keine Bakterien gefunden hat. Ein anderer Arzt wollte mir ein schwaches Antibiotikum zur Prophylaxe verschreiben, das hatte aber derartig heftige, teils lebensbedrohliche Nebenwirkungen auf der Liste, dass ich mich gar nicht getraut habe, das zu nehmen.

Dann habe ich im Mai die Pille abgesetzt (ein Pillenwechsel zu Anfang des Jahres brachte leider auch nichts) hat sehr schnell Linderung verschaffen. Nach ca. 1 Monat waren die Beschwerden KOMPLETT weg. Somit war ich von Anfang Juli bis Mitte/Ende September beschwerdefrei. Doch seit ein paar Tagen sind die Schmerzen wieder da.

Das seltsame Krankheitsbild sieht so aus:
Morgens ist meistens alles in Ordnung, als wenn nichts wäre.
Im Laufe des Tages, meistens am späten Nachmittag oder frühen Abend, setzt ein leichtes Brennen ein, das immer schlimmer wird, bis ich mich kaum noch konzentrieren kann - und nach ca. 1-2 Stunden ist es plötzlich vorbei. Ich bin mir nicht sicher, ob das Brennen in der Blase/Harnröhre oder tatsächlich in der Vagina sitzt. Ich habe aber zeitgleich - je nach Grad des Brennens - das Gefühl, auf Toilette zu müssen, es kommt aber wenig.
Mit ganz viel Trinken wird es manchmal besser.

Ich bin langsam echt ratlos. Habe mir jetzt Multigyn ActiGel bestellt und hatte gestern keinerlei Beschwerden (habe es abends und morgens genommen). Heute waren sie aber wieder da, hatte das Gel erst angewendet, als das Brennen einsetzte. Ob das jetzt Zufall war oder gewirkt hat, ist schwer zu sagen.
Fakt ist jedoch, dass ich bei sowas schnell deprimiert bin und mich das, wenn das jetzt wieder so weiter geht und nicht wieder verschwindet, sicherlich auf die Psyche schlagen wird.

Also:
Kennt jemand solche Beschwerden und hat eine Idee, was mir helfen könnte?
Test auf Chlamydien wurde auch durchgeführt und beim letzten Check, der halt im Mai war, meinte meine FÄ, dass ihr auch sonst nichts aufgefallen ist...

Wäre für Tipps + Erfahrungen dankbar!

Hallo bjuby,

nun ist dein Post schon vier Jahre alt und ich hoffe du hast dein Problem bereits gelöst. Ich habe seit einem guten Jahr exakt dieselben Symptome (morgens kaum Beschwerden, dann nachmittags bis abends zunehmende Beschwerden). Ich trinke viel habe sonst auch schon einiges versucht. Wärme hilft um das brennen zu lindern. Die Urinprobe ergibt keinen Befund. Hast du mittlerweile eine Lösung gefunden oder weiß jemand anderes was zu tun ist? Danke und LG 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen