Home / Forum / Fit & Gesund / Brauche Rat...

Brauche Rat...

20. November 2012 um 13:48

Hallo zusammen,

ich muss jetzt doch auch mal um Rat bitten Mit meinem Freund bin ich seit vier Jahren zusammen, bin jetzt 22. Das heißt als wir zusammen gekommen sind bin ich gerade 18 geworden. Er war für mich mein erster richtiger Freund und somit auch mein einziger Sexpartner bis jetzt. Damals war ich wirklich total verschossen in ihn. Er war cool, beliebt, gemheimnisvoll Ein kleiner Weiberheld. Und er wollte mich, unbedingt. Das ganze ging ne gewisse Zeit, bis wir schließlich zusammen gekommen sind. Mit dem ersten mal haben wir uns bzw. hat er mir lange Zeit gegeben, das war erst so ca. nach 6 Monaten. Tja ab da an hatten wir eigentlich ein gutes Liebes-und Sexleben. Wir hatten meistens, wenn wir uns gesehen hatten unseren Spaß. Durch die frische Verliebtheit, war das aber auch nicht sonderlich schwer. Das war einfach neu und interessant Wenn ich so drauf zurückblicke. Tja, nach einem guten Jahr kam dann die Zeit mit den ganzen Problemen seinen ProblemenStress mit Polizei, Schulden, Arbeitslosigkeit, Verletzungen. Das hört sich jetzt erstmal sehr abschrecken an, aber man kann schon sagen, dass er auch echt ein richtiger Pechvogel ist. Also so schlimm wie sichs anhört ist er nicht, war eher öfter mal eine Anreihung unglücklicher Zustände wenn man es so nennen will. Ist aber auch unwichtig. Dadurch wurde unsere Beziehung auf jeden Fall gut zwei Jahre extrem auf die Probe gestellt Obwohl wir so jung waren, wurde das ganze so relativ ernst, weil ich ihm Helfen wollte die Probleme zu bewältigen, mich verantwortlich gefühlt habe. Vor über einem Jahr haben wir beschlossen auszuziehen, ich dachte damit fällt es mir vll leichter das ganze zu bewältigen und zu verfolgen. Ganz ohne den Einfluss seiner Eltern. Aber jetzt im Nachhinein glaube ich habe ich mich überschätzt. Er ist im Handwerk tätig und ich arbeite im Büro und mache nebenbei noch noch mein Abi nach(Abendschule und teilweise Samstag), zudem haben wir beide Hobbies die uns zwei dreimal die Woche in Anspruch nehmen. Dadurch wurde die Wohnung eigentlich nur zur zusätzlichen Belastung. Durch dem ganzen Stress, die Tatsache immer die Probleme im Hinterkopf zu haben und nie richtig zur Ruhe zu kommen, bin ich oft unheimlich gereizt und angespannt. Das schlägt sich natürlich enorm auf unser Sexleben aus. Wobei ich mir eingestehen muss, dass es eigentlich schon seit fast zwei Jahren nicht mehr läuft, es wird nur immer schlimmer. Ich kann mich einfach nicht entspannen und naja, so richtig spaß hat es mir auch nicht mehr gemacht. So blöd das klingt, aber da war ich dann einfach zu faul und hab in dem bisschen Zeit dass man mal in Ruhe hatte lieber auf dem Sofa gekuschelt. Ich muss sagen bis jetzt hat mich das nicht so gestört. Klar er dachte immer ich hab allgemein keine Lust, wobei ich schon glaube bzw oft merke dass ich schon Lust habe, aber keinen Bock auf die 0815-Nummer. Aber inzwischen stört es auch mich so richtig, ich mein wir sind so jung und hatten im letzten halben Jahr gerade mal 2x Sex. Hab vor kurzem die aktuell heiß begehrte Trilogie von El James gelesen und dadurch wurde mir das irgendwie bewusst, dass mir was fehlt. Natürlich weiß ich, dass es im Echten Leben nicht so ist wie zb. in dem Buch, das will ich auch gar nicht und auch dass Hollywood-Schnulzen nicht gerade der Realität entsprechen, um Kommentaren diesbezüglich vorzubeugen. Nachdem ich mich mit dem Thema etwas auseinandergesetzt habe und auch in diversen Foren mich umgesehen habe, war ich erstmal schockiert wie groß unser Problem anscheinend ist. Seit zwei Jahren schlafen wir schon nicht mehr regelmäßig miteinander und damit meine ich wirklich selten Wie gesagt, nicht mal einmal im Monat. Das hat sich irgendwie so eingeschlichen. Ich komm immer recht spät heim und bin nach solchen Tagen auch einfach koDas Wochenende ist meistens auch verplant und ausgebucht, aber ich schätze wenn ich ihn noch richtig anziehend finden würde und richtig Spaß mit ihm an der Sache hätte, dann würde mich das nicht stören schätze ich mal!? Das mit dem anziehend ist so ne Sache. Also ich find meinen Freund schon hübsch, aber seit wir uns kennen hat er deutlich zugenommen und er war davor schon nicht gerade schlank. Ich mein das soll nicht oberflächlich klingen, aber ich glaube das ist neben den ganzen Problemen, Stress und Druck nicht auch noch gerade fördernd. Zudem stellt er sich teilweise schon auch echt blöd an. Natürlich kann ich aber nicht nur ihm die Schuld geben, beim durchforsten der Foren habe ich auch gemerkt, dass ich anscheinend ultra prüde bin. Eigentlich passt das gar nicht zu mir, aber so bald es um das Thema geht und es intimer wird komm ich mir total blöd vor, bin total peinlich berührt. Was kann ich da denn dagegen tun? Also eigentlich haben bzw hatten wir auch immer nur in zwei bis drei Standardstellungen Sex . Was neues wollte ich nie probieren, weil ich auch bedenken hatte dass es nicht klappt und weil ich mir dabei einfach blöd vorgekommen bin. Was den Ort betrifft, ist es genauso einfallsreich Bett vll mal im Wohnzimmer. Das wars Und wenn er mich mit der Zunge verwöhnt Naja an sich find ich das schon schön, aber ich kann es nicht genießen, weil es mir so unangenehm ist. Wie werde ich diese Hemmungen denn los. Vermutlich ist dadurch das ganze so eingeschlafen und ich bin selbst schuld, dass ich keinen Spaß mehr daran hatte. Oder ist es doch, weil ich einfahc mit ihm als Mann und liebhaber nicht mehr zufrieden und nicht mehr so glücklich bin. Ich bin total im Zwiespalt. Klar lieb ich ihn und er ist total liebevoll zu mir, liebt mich abgöttisch. Er erträgt meine Launen und nimmt mich so wie ich bin. Kann mir gar nicht vorstellen mit einem andern Mann zusammen zu sein. Aber ich habe in letzter Zeit das Gefühl, dass ich ihn verbiegen will. Weil ich mich im Gegensatz zu 17 einfach mehr weiterentwickelt hab wie er. Im Moment habe ich manchmal eben auch das Gefühl, dass das mit uns vll doch nicht für immer bestimmt ist. verzweifelt Irgendwie stelle ich aktuell alles in Frage, obwohl ich das eigentlich nicht will. Sorry, dass das ganze so lang geworden ist, aber ich denke es war sinnvoll die Geschichte von vorne bis hinten zu erzählen. Ist ja doch trotz unserer jungen Jahre etwas ereignisreich. Zu erwähnen ist vll noch, dass ich die absolute perfektionistin binehrgeizig, zielstrebig, engagiert Naja und er eher so der gechillte und die Couchpotato

Danke schon mal für Eure Hilfe.

Mehr lesen

21. November 2012 um 12:45

Hab dir...
eine Nachricht geschrieben. Magst antworten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2012 um 13:59

Das kenne ich doch...
Ich wohne zwar noch nicht mit meinen Freund zusammen und wir führen auch noch keine 4jährige Beziehung aber bei uns/mir siehts bei dem Thema ziemlich ähnlich aus.

Ich bin auch nach der Arbeit oft einfach zu "fertig" um Sex zu haben oder wie du schon sagst wenn man mal Freizeit hat dann lieber gemütlichen kuscheln auf dem Sofa und fernsehen etc. Wenn er mich dann mal verwöhnt dann fällt es mir zur Zeit auch schwer mich zu entspannen und das zu genießen obwohl es sich schon gut anfühlt. Ich habe auch keine "Lust" mehr ihn oral zu befriedigen was ich früher liebend gerne gemacht habe..
Aussehen ist bei mir das gleiche Thema. ich bin absolut nicht oberflächlich aber ich kannte meinen Freund schon ein paar Jahre vor unserer Beziehung wo er überhaupt nicht mein Typ war. Als wir dann mehr miteinander zu tun hatten war mir das dann aber egal. Jetzt habe ich Angst so nach der anfänglichen Verliebtheit dass es mir eben gar nicht mehr so egal ist
Ich finde ihn noch immer anziehend aber in den letzten Monaten war mir kuscheln und reden in unserer Beziehung einfach wichtiger auch wenn ich jetzt dadurch gemerkt hab dass eine gewisse Distanz zwischen uns ist

Naja aber was ich dir damit sagen will ist, dass ich dich vollkommen verstehe! Leider weiß ich auch nicht so recht was tun ich hoffe einfach es handelt sich um eine Phase...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2012 um 15:02
In Antwort auf mariia782

Das kenne ich doch...
Ich wohne zwar noch nicht mit meinen Freund zusammen und wir führen auch noch keine 4jährige Beziehung aber bei uns/mir siehts bei dem Thema ziemlich ähnlich aus.

Ich bin auch nach der Arbeit oft einfach zu "fertig" um Sex zu haben oder wie du schon sagst wenn man mal Freizeit hat dann lieber gemütlichen kuscheln auf dem Sofa und fernsehen etc. Wenn er mich dann mal verwöhnt dann fällt es mir zur Zeit auch schwer mich zu entspannen und das zu genießen obwohl es sich schon gut anfühlt. Ich habe auch keine "Lust" mehr ihn oral zu befriedigen was ich früher liebend gerne gemacht habe..
Aussehen ist bei mir das gleiche Thema. ich bin absolut nicht oberflächlich aber ich kannte meinen Freund schon ein paar Jahre vor unserer Beziehung wo er überhaupt nicht mein Typ war. Als wir dann mehr miteinander zu tun hatten war mir das dann aber egal. Jetzt habe ich Angst so nach der anfänglichen Verliebtheit dass es mir eben gar nicht mehr so egal ist
Ich finde ihn noch immer anziehend aber in den letzten Monaten war mir kuscheln und reden in unserer Beziehung einfach wichtiger auch wenn ich jetzt dadurch gemerkt hab dass eine gewisse Distanz zwischen uns ist

Naja aber was ich dir damit sagen will ist, dass ich dich vollkommen verstehe! Leider weiß ich auch nicht so recht was tun ich hoffe einfach es handelt sich um eine Phase...

Darf ich...
fragen, wie du verhütest? Bei uns hat z. B. ihre Lust deutlich abgenommen, seit sie eine neue Pille verwendet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2012 um 20:01

Weiterentwicklung
Da du dich auf andere Art und Weise weiter entwickelt hast, als er, sehe ich allein darin schon den wesentlichen Grund. Er lebt sein Leben gerade, vielleicht auch anspruchslos. Du willst mehr aus dir und deinem Leben machen. Er macht mit, erträgt deine Launen und will nichts kaputt machen(?). Er passt sich an, liebt dich und das gefällt dir. Aber ist es von deiner Seite Liebe oder schon Gewohnheit?
Was ist das, wenn drei Tage die Woche mit Hobbies gefüllt sind und das Wochenende verplant ist, bevor es beginnt? Und dann noch Arbeit und Abi nachmachen. Alleine das reicht schon aus, eine Partnerschaft ins Wanken zu bringen.
Wenn man mit 22 in einer derartigen Situation ist, sollte man handeln. Schreibe jeden Tag auf, was du lieber machen würdest als das, was du getan oder nicht getan hast. Werde dir darüber klar, was du von deinem Leben kurzfristig aber vor allem auch langfristig erwartest, egal mit wem. Und dann entscheide, ob er der Richtige ist, um das zu realisieren. Lieber eine Zeit lang allein unglücklich, als mit der falschen Person ins richtige Leben zu starten.
Und wenn er nach deiner Selbstfindung der Richtige bleibt, dann solltest du das aktiv gestalten, was dir nicht passt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2012 um 8:28

Ich weiß auch nicht...
Mein Problem ist auch, dass ich mittlerweile wirklich auf der einen Seite denke, dass es an mir liegt. Ich im Moment einfach von einen Traumprinzen in meinen Vorstellungen träume, den es in Wahrheit gar nicht gibt. Und dadurch gar nicht mehr sehe, was ich eigentlich hab. Ich mein er ist ja auch erst 23. In dem Alter ist es ja nicht verwerflich einfach gestrickt zu sein. Vll seine Zukunft bis ins Detail geplant zu habne, alles so ernst zu sehen, Vernünftig zu sein etc. Um das zu bekommen, nen MANN der weiß was er will, der einem in gewisser weiße was bieten kann müsste ich vermutlich mich bei etwas älteren Herren umsehen. Aber die Frage ist doch auch, ob ich damit auf Dauer zufrieden bin bzw. ob mir das wirklich fehlt oder ob ich mir das im Moment mehr oder weniger nur einrede. Ich bin schwierig wie ihr merkt... im Moment zumindest. Vll. vermisse ich es auch einfach diese verliebtheitsphase nochmal durch zumachen. Die hatte ich bis jetzt erst einmal... Und zwar mit 17. Naja und da hats ehrlich gesagt fast gereicht, dass der Kerl ein begehrter, charmanter Weiberheld war... Der mich immer mit seinem coolen Roller abgeholt hat... blöd gesagt... Naja und jetzt stellt man sich das halt iwi anders vor bzw. würde es anders ablaufen... Das kennen lernen und umwerben.
Ach ich weiß auch nicht. Ich will einfach keinen Fehler machen, indem ich alles schlecht rede und mich von ihm trenne und dass dann bereue, weil ich einfach nur nach Haaren in der Suppe gesucht habe. Und dann ein Jahr später erwache und feststelle, dass ich einfach nur nicht gewürdigt habe was ich hatte. Vielleicht ist die Phase ja auch normal, wenn man so jung zusammen gekommen ist und schon so lang zusammen ist. Dass man das Gefühl hat dass man was verpasst, unsicher wird und man hat ja auch keine Vergleichsmöglichkeiten, wenn man im Endeffekt nur von diesem einen Mann richtig ernsthaft umworben und geliebt wurde. Man weiß ja eigentlich gar nicht ob das gut oder schlecht ist, obs besser geht und man sich mit zu wenig zufrieden gibt oder nicht....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
PCO Symtrom - zuviele männliche Hormone: Wielange dauert es bis die Pille wirkt?
Von: janae_12296600
neu
26. November 2012 um 17:37
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen