Home / Forum / Fit & Gesund / Blasenschwäche mit 19? ich will bald nicht mehr...

Blasenschwäche mit 19? ich will bald nicht mehr...

15. April 2015 um 13:58

Wie schon erwähnt, bin ich 19. Ich habe mich gerade erst hier registriert.
Früher hatte ich es schon, dass ich in meiner Unterhose bisschen Urin hatte, manchmal auch Scheidenausfluss. Fand ich weiter nicht schlimm. Habe Slipeinlagen benutzt und es irgendwie immer verdrängt. Aber so kurz nachdem ich meine Ausbildung angefangen habe (Mitte/Ende Oktober 2014, war damals noch 18), hatte ich plötzlich ständig Harndrang und so das Gefühl, da tropft gleich was, deshalb habe ich im Unterricht ständig meine Sitzposition geändert, mich an die Stuhlkante gesetzt und meinen Intimbereich dagegen gedrückt, in der Hoffnung, dass es dadurch besser wird. Es war mir soo unangenehm, ich dachte ich werde verrückt, es war so schlimm. Hatte auch ständig das Gefühl, dass ich auslaufe bzw Angst gehabt, es könnte passieren. Da ich eh schon schwer depressiv bin, Suizidgedanken, SVV und starke Minderwertigkeitskomplexe habe, hat es meine Lebensqualität auch nicht gerade positiv beeinflusst. Da ich eine Ausbildung zur Krankenschwester gemacht habe, bin ich auch in demselben Krankenhaus zum Urologen gegangen und habe ihm mein Problem geschildert. Der hat mir dann Trospi 30 verschrieben. Das habe ich dann auch genommen und es wurde deutlich besser. Eine Zeit lang war es auch gut. Wie schon gesagt, ein bisschen war schon drin, fand ich aber nicht schlimm und war froh, dass es nicht noch schlimmer war. Nur dann so im Februar fing das wieder an, habe wieder Trospi genommen, wurde auch besser, aber nur für kurze Zeit. Anfang März habe ich in der Schule wieder dasselbe Gefühl gehabt. Dann habe ich aber meine Ausbildung verloren und bin wieder zu Hause eingezogen. Da hatte ich auch in der Slipeinlage etwas mehr als sonst, aber war noch nicht so schlimm. Seit etwa 2 Wochen bin ich in der Klinik und ich habe abends oft das Gefühl, auf die Toilette zu müssen. So gehe ich nachts etwa 5x hin, mit Abstand von ca 5-10 Minuten. Das schlimmste ist, dass ich vor dem Schlafen 50mg Seroquel bekomme und deshalb ist auch der Toilettengang an sich anstrengend. Wenn ich dort angekommen bin, bin ich schon fix und alle. Und tagsüber habe ich ständig auch das Gefühl, dass da ein Tropfen raus kommt und ich laufe bei jeder Gelegenheit zur Toilette. Da unten fühlt sich alles immer feucht an und beim Sitzen habe ich auch das Gefühl, dass mein Po und da zwischen den Beinen nass ist. Wenn ich hin guck, ist nicht so und bei breiteren Hosen hab ich das auch nicht so. Deshalb sind auch Therapiesitzungen für mich anstrengend, weil ich solche Panik hab, ich könnte eines Tages die Kontrolle über meine Blase ganz verlieren... Ich spüre zwar meinen Harndrang und so, aber es ist so deprimierend. Ich habe dem Psychiater auch gesagt, dass ich nachts häufiger Wasser lassen muss. Der meinte, in meinem Alter sei es ungewöhnlich, in meinem Alter sollte man noch nicht zum Urologen usw... Mir ist es ja bewusst und ich habe ihm ja auch nicht alles erzählt. Ich kann mit keinem Therapeuten oder Pflegekraft drüber reden. Mir ist das extrem peinlich. Vor allem bin ich hier auf der Station die jüngste...
Ich muss dazu sagen, Geschlechtsverkehr mit einem Mann hatte ich nicht, aber ich bin bisexuell und hatte schon 3x Sex mit einer Frau. Und na ja, ihr könnt euch vorstellen, wie das läuft... Da ist es ja noch peinlicher, wenn Urin im Spiel ist... Okay, bis jetzt war so was noch nicht, aber letztes Mal hatte ich Angst, da könnte was passieren, deshalb konnte ich auch nicht entspannen und bin auch nicht mal geil geworden. Und ich hatte auch Angst, dass sie meine Unterwäsche sieht... Zum Glück hat sie nicht und letztes Mal haben wir es im Dunkeln gemacht und nachher bin ich eh auf die Toilette gegangen und hab die Einlage gewechselt. Aber wie ich es schon erwähnt habe, seitdem ich in der Psychiatrie bin, ist es schlimmer geworden. Und am Samstag habe ich dann Ausgang und darf zu Hause übernachten. Wir wollen dann feiern gehen und nachher wahrscheinlich...
Mit 19 Jahren müssen doch solche Probleme nicht sein... Was kann ich da noch tun? Ich muss sagen, dass ich nicht grad ein Vorbild für andere bin, was es Ernährung und Lebensweise angeht. Ich rauche und trinke nur auf Partys, allerdings treibe ich gar keinen Sport und esse sehr viel Süßes, trinke auch sehr viel Cola (ca 1 L am Tag) und gesunde Sachen esse/trinke ich auch immer weniger. Und dann kommen ja noch meine Depressionen hinzu. Kann es auch ein Faktor sein? Gibt es denn die Möglichkeit, dass meine Blase wieder komplett intakt wird und die Miktion auch regelmäßig bzw normal? Vielen Dank im Voraus!

Mehr lesen