Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Blasenprobleme - aber keine Bakterien

Letzte Nachricht: 10. Juli 2013 um 9:40
E
edina_12293891
25.12.12 um 13:33

Hallo und erstmal frohe Festtage.
Auf der Suche nach Informationen bin ich auf dieses Forum gestoßen. Vielleicht hat hier jemand ähnliche Erfahrungen und noch den einen oder anderen Tipp für mich.

Meine Geschichte:
Im August fing alles an, da hatte ich im Büro das erste Mal ständigen Harndrang, bin alle 5 Minuten zur Toilette gerannt (musste dann auch - nicht nur Tröpfchen), jedoch nahm der Druck nicht mehr ab. Ich bin dann heim und kurze Zeit später hat sich alles entspannt und der Druck war nicht mehr da. Ich vermutete, dass ich eine Blasenentzündung hatte, da ich vor Jahren ganz oft damit Last hatte. Ich bin dann erstmal nicht zum Arzt, weil es nach diesem "Anfall" wieder gut war. Es folgten aber weitere Probleme, Auslöser, doch zum Hausarzt zu gehen, war dann ein Kinobesuch - den ich nach 15 Minuten abbrechen musste und auf der Heimfahrt von ca. 30 Min. 6 Mal anhalten musste, weil der Druck auf der Blase unerträglich war. Beim Hausarzt wurde Urin und Blut getestet, beides ok. Ein Ultraschall gemacht - auch ok. Ich habe dann Tee verschrieben bekommen, der alles noch schlimmer machte. Bin dann noch ein paar Mal dort gewesen, der Urin wurde dann eingeschickt und andere Tests gemacht - alles völlig ok. Mein Arzt zuckte dann mehr oder weniger mit den Schultern und meinte, ich hätte eine Reizblase.

Ich habe mich dann weiter gequält - mal war Tage lang Ruhe, dann ging es aber wieder los.

Jetzt habe ich anhaltende Blasenprobleme, die sich jedoch verändert haben. Mittlerweile ist es so, dass ich oft das Gefühl habe, es "läuft" raus. Als hängt dort ein Tropfen - ich kann das schlecht beschreiben. Wenn ich unterwegs bin, fange ich mittlerweile an zu zittern, mir wird heiß, weil ich Angst habe, ich mach mir gleich in die Hose (was mir noch nie passiert ist). Dieses Gefühl, es "blubbert" da raus, löst bei mir wiederum Druck aus. Zuhause halte ich das aus und gehe dem Druck nicht nach, draußen kann ich das nicht. Ein, zwei Mal in den letzten Wochen hatte ich auch ein paar Tropfen im Slip bzw. der Einlage - ob das aber Urin war, weiß ich nicht genau.

Ich war dann beim Urologen. Ultraschall wieder unauffällig, allerdings hat er minimal Blut im Urin gefunden. Ich war - bevor ich dran kam - 6 Mal zur Toilette, trotzdem war Resturin in der Blase, das konnte man beim Ultraschall sehen.

Ich habe Tabletten bekommen, Spasmolyt. Ich nehme sie nun seit 2 Wochen und merke keinerlei Veränderungen in Bezug auf die Blase, nur die Nebenwirkungen. Im Januar folgen Röntgen und Blasenspiegelung (vor der ich Riesenangst habe).

Seit Wochen bin ich obendrein bei einer Heilpraktikerin in Behandlung, die meint, es ist psychosomatisch. Ich habe ein ziemlich "besch..." Jahr hinter mir. Ich nehme Globolis, die bisher das Problem aber auch nicht gemildert haben. Sie meint, mein Körper zwingt mich zu einer Auszeit. Ich kann mich irgendwie damit nicht abfinden...

Ich mache seit 2 Wochen Beckenbodentraining - das hat mir der Urologe empfohlen.

Langsam drehe ich durch. Ich kann nichts mehr genießen, merke, wie ich mich immer mehr verändere, zurückziehe, nicht mehr wirklich am normalen Leben teilhabe. Mittlerweile bin ich nervlich sehr "angefressen". Ich habe ständig Angst, Urin zu verlieren, diesen Druck nicht aushalten zu können...

Vielleicht wäre noch wichtig, dass ich zumindest das Gefühl habe, wenn ich liege, habe ich diese Probleme nicht. Beim Sitzen ist es immer ganz schlimm. Nachts habe ich überhaupt keine Probleme.

Kennt jemand auch so etwas? Ich bin weiblich und 35 Jahre alt. Ich habe keine Kinder.

Langer Text - sorry dafür...

Lieben Gruß und einen schönen 1. Weihnachtstag!

Mehr lesen

E
edina_12293891
25.12.12 um 13:45

Spasmolyt
Ja, ich habe Spasmolyt 30 mg bekommen - eine halbe am Tag. Die nehme ich seit 2 Wochen. Sonst nehme ich keine Medikamente. Ich nehme die Pille (vielleicht sollte ich die mal absetzen?).

Gefällt mir

E
edina_12293891
26.12.12 um 13:34

Am...
Antibiotikum kann es eigentlich nicht liegen. Ich habe seit Jahren keines mehr genommen. Danke für den Tipp mit Angocin Infekt - ich werde den Doc morgen drauf ansprechen.

Lieben Gruß zurück

Gefällt mir

C
charna_983818
23.05.13 um 23:39

Hallo
Falls das Problem noch nicht beseitigt ist kann ich dir empfehlen eine Überweisung ins Krankenhaus anzufragen und einen Reflux Test zu machen. Hierbei fließt der Urin beim Wasserlassen einerseits durch die Harnröhre raus und durch den Druck wiederum durch den Harnleiter (Welcher eigentlich ja eine "Einbahnstraße" ist) zurück und so entleert sich die Blase nie ganz. Dies kann u.a. auch ein Grund für den Blut im Urin gewesen sein, als auch für den Restharn und das dringende Gefühl Wasser lassen zu müssen.

LG Jenni

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
E
edina_12475228
02.06.13 um 10:42

Bei mir...
war das immer Kopfsache, wenn ich Streß hatte und einfach Sorgen. Habe es mittlerweile Gott sei Dank gut im Griff.

Gefällt mir

M
maata_12276426
26.06.13 um 0:44

Oft zeichen für grosses leiden
Hallo

Ich hatte auch nehrfach blasenptobleme und bekam dann andere krankheiten.

Viele probleme..,, man muss stark bleiben.. Kenne das!

War bei einer heilprsktikerin, die sagte dass es die basis ist vom körper u wenn die überbelastet ist wird es auch bur schlimmer


Demnach machte sie mir ne gsnzkörperakkupunktur u die wirkte sofort!!! so erleichternd.... Musst dich mal erkunfigen wer sich mit der china lehre auskennt. Sehr hilftreich

Alles gute, du musst dich verändern u abgrenzen..

Lg

Gefällt mir

J
jolie_12371905
10.07.13 um 9:40
In Antwort auf edina_12293891

Am...
Antibiotikum kann es eigentlich nicht liegen. Ich habe seit Jahren keines mehr genommen. Danke für den Tipp mit Angocin Infekt - ich werde den Doc morgen drauf ansprechen.

Lieben Gruß zurück

Von Blasenbeschwerden kann ich ein Lied singen
Hallo

Bin hier durch googeln drauf gestoßen...ist ja nun eine zeitlang her. Wie sieht es mittlerweile bei dir aus?

Bei mir persönlich fing der Ärger an, als ich einen neuen Partner hatte. Hatte starken Harndrang und brennen...bin aber erst spät zum doc gegangen, weil ich einfach andere Sachen im Kopf hatte. Das Antibibiotikum hat nicht geholfen, der Urologe hat es dann direkt auf die Psyche geschoben und nicht weiter untersucht...
Ende vom Lied...
Ich war wütend und wollte nicht mehr zum Arzt, weil ich mir wirklich verarscht vorkam...
Zwei Jahre später, als ich Blut gepieselt hatte und keine zwanzig MInuten im Bus aushalten konnte, bin ich dann doch zu einem Urologen, der festgestellt hat, dass ich die Entzündung verscheppt habe, die ganze Blasenschleimhaut war verkrustet! Ist bis heute, jetzt seit nunmehr 6, 7 Jahren immer noch total überreizt... mal mehr mal weniger schlimm. Ich kann mir vorstellen, dass es garkein normaler Infekt war, sondern etwas anderes durch GV übertragenes... und deshalb, falsch behandelt.
Was mir erst geholfen hat, war die Natur... im Ernst.
Angocin Anti Infekt, tägl., Kürbiskerne tägl., Ackerschachtelhalmtee etc....
Da ich zwischendurch Restharn hatte, wahrscheinlich weil ich durch die ewige Panik und gereizte Schleimhaut im Beckenboden verkrampft habe... habe ich ein Biofeedbackgerät verschrieben bekommen, trainiert den Beckenboden zu kräftigen und zu entspannen. Das hat mir richtig gut geholfen...!
Kann ich wirklich JEDEM mit solchen Beschwerden empfehlen!

Gefällt mir

Anzeige