Home / Forum / Fit & Gesund / Blasenentzündung(?) keine Bakterien und ungewohnter Krankheitsverlauf

Blasenentzündung(?) keine Bakterien und ungewohnter Krankheitsverlauf

10. Juli 2014 um 4:33

Hallo,
nach langem stillen mitlesen habe ich mich nun doch dazu entschlossen auch einen Beitrag zu verfassen.

Kurz zu mir.
Seit meinem 14. Lebensjahr (knapp 6 Jahre nun also) habe ich immer mal wieder Blasenentzündungen.
Nieren und Harnwege wurden untersucht, dabei wurden keine Auffälligkeiten festgestellt.
Die Pille habe ich in der Zeit mehrfach gewechselt. Nehme derzeit die 3-Monatsspritze. Bei keiner der Pillen wurde es besser/schlechter.
Dieses Jahr bin ich 6 Monate verschont geblieben, ein Wunder. Ich dachte, ich wäre sie los.
Leider falsch gedacht.

In den letzten 3 Monaten ist es wieder häufiger geworden. In dieser Zeit hatte ich ca. 4 BEs.
Bei der ersten war alles, wie ich es ja schon gewohnt bin. Starke schmerzen beim wasserlassen, aber auch sonst ( also durchgängige brennende Schmerzen im kompletten Intimbereich). Der Arzt konnte bei dieser auch noch Bakterien feststellen und verschrieb mir Antibiotika. Nach der Packung hatte ich allerdings immernoch leichte Beschwerden. Allerdings sind keine Bakterien mehr festgestellt worden, sodass ich weiter Cystinol akut nahm und viel trank.
Die Beschwerden ließen nach, ich "behandelte" trotzdem weiter.
Keine 3 Tage, nachdem der Arzt keine Bakterien mehr feststellen konnte, kamen die brennenden Schmerzen wieder. Gefühlt waren sie diesmal doppelt so schlimm, wie zu Beginn der BE.
Da die Schmerzen immer erst abends so richtig losgehen, konnte ich erstmal nur wieder viel,viel trinken.
Allerdings kommt jetzt der für mich untypische Verlauf.
Ich konnte es nach 3 Stunden kampftrinken endlich wieder länger als 5 Minuten ohne Toilettengang aushalten.
Am nächsten morgen war die BE wie weggeblasen. Ich hatte keinerlei Schmerzen mehr.
Da ich es allerdings noch nie ohne AB geschafft hatte, bin ich zur Sicherheit noch einmal zum Arzt. Es konnten allerdings wieder keine Bakterien festgestellt werden ( nur erhöhte Leukos). Trotzdem verschrieb mir mein Arzt ein anderes AB.
Um es kurz zu machen. Schmerzen kamen leicht wieder - AB brachten keine Abhilfe - erneuter Urincheck und wieder keine Bakterien - wieder "Wunderheilung" über Nacht.

Was kann das sein? Wie kann es sein, dass ich abends so starke Schmerzen habe und auch Blut im Urin vorhanden ist und ich über Nacht praktisch "geheilt" bin? Und das ganze zweimal in so kurzer Zeit.
Momentan geht es mir ganz gut.
Habe keine Schmerzen auch nicht beim wasserlassen. Allerdings habe ich seit gut einer Woche immer wieder ein "Restharngefühl". Aber egal wie lange ich sitzen bleibe, es kommt nichts mehr.
Zudem belastet mich die ganze Sache sehr. Ich traue mich nicht mehr, weiter als eine halbe Stunde von zu hause wegzugehen. Denn wenn die Schmerzen wiederkommen, schaff ich es keine 10 Minuten ohne eine Toilette
So kann das doch nicht weitergehen!
Kennt jemand diesen untypischen Krankheitsverlauf oder weiß evtl. ob es vielleicht etwas ganz anderes ist?

Mehr lesen

5. August 2014 um 13:10

Ups ..
Hallo,

ich habe gar nicht mehr mit einer Antwort gerechnet und habe nur zufällig nochmal hier reingeschaut. Tut mir Leid, dass ich erst jetzt antworten kann.
Das mit der D-Mannose wusste ich ncoh nicht. Ich werde mich da mal weiter informieren.

Allerdings sind die Beschwerden nicht wirklich besser geworden, sodass ich zum FA gegangen bin. Dort wurden im Abstrich E.Coli Bakterien festgestellt, die wohl zu den ESBL-Keimen gehören. Von den 4 Antibiotika-Gruppen wirkt laut Antibiogramm nur noch eine. Ich gehe stark davon aus, dass diese Bakterien auch für meine Probleme mit der Blase verantwortlich sind. Das würde auch erklären, warum die verabreichten ABs nicht wirklich geholfen haben ( hinter diesen steht nämlich ein großes R für resistent :p). Fraglich bleibt für mich trotzdem, warum dann im Urin nichts mehr festgestellt werden konnte.
Es beruhigt mich auf jeden Fall, dass ich nicht die einzige bin, der es so geht. Gerade diese Beschwerden die zwar heftig sind, aber nach wenigen Stunden spurlos wieder verschwinden, haben mich schon ein bisschen an meiner Psyche zweifeln lassen.

Ich habe gleich einen Termin bei dem Vertretungsarzt meines Urologen. Ich hoffe, dass sie da endlich was gegen machen und mich nicht wieder nach Hause schicken
Trau mich nirgendwo mehr hin, weil ich immer Angst habe, dass die Beschwerden so stark wiederkommen

@jan952: Ich wohne in der Nähe von Wesel. Aber ich hoffe jetzt erst einmal, dass man mir heute beim Urologen helfen kann. Aber vielen Dank für deine Bemühung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2017 um 13:18

Hey Jan!

Ich habe ähnliche Beschwerden und dachte du kannst mir vielleicht helfen, da ich schon leicht verzweifelt bin.
Kurz meine Geschichte:
 Vor 1,5 monaten hatte ich eine Blasenentzündung die mit dem antibiotikum levofloxacin 5 tage behandelt wurde. Richtig weg war es erst am letzten tag, hatte da aber schon einen Termin beim Urologen der mit dem katheter Urin genommen hat. Da wurde dann nix mehr gefunden (kultur wurde angelegt) aber seit diesem katheter hatte ich wieder Beschwerden. Da es aber immer hieß ich habe nix, dachte ich es wird schon weggehen. Dann war ich vor 1,5 wochen bei der frauenärztin und die meinte es wären leukozyten und blut im Urin, also habe ich monuril genommen. Hat nix gebracht!
War dann bei einer anderen Urologin und die meinte es wären leukozyten am harnröhren/ vaginal bereich. Habe dann so vaginal tabletten (arilil oder so) für 2 tage gekriegt. Es ist aber noch nicht weg! Morgens wache ich von dem starken Harndrang auf und es ist wie ein kitzeln/ drücken auf der blase und am Harnröhrenausgang.
Hatte gedacht es liegt vllt an der pille, da ich 8 Jahre den nuvaring genommen hab und erst seit Umstellung auf die Pille die ganzen Beschwerden habe.
Seit gestern hab ich den Nuvaring wieder drin.
Ich weiß auch nicht mehr was es sein kann! Kann denn die Blase immer noch gereizt sein? Manchmal ist es am unangenehmsten zu gehen bzw mich zu bewegen weil dann die blase so drückt. Gehe aber eigentlich nicht sehr viel öfter aufs Klo als sonst nur dass ich immer hoffe nach dem nächsten pinkeln ist es weg (manchmal geht es dann für eine Zeit weg aber kommt immer wieder).
Habe auch schon canephron und cystinol etc durch, keine große Veränderung. Hoffe jetzt dass sich durch die Umstellung auf den Ring noch etwas ändert.
 Habe totale Angst dass das jetzt ewig so bleibt !
Besonders dass ich immer gegen 6/7 uhr davon aufwache nervt mich total.
Danke schon mal für Antworten! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Bin ich zu dünn?
Von: meriliss
neu
28. April 2017 um 12:50
Kijemea
Von: zwergfee00
neu
28. April 2017 um 8:13
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram