Home / Forum / Fit & Gesund / Blasenbeschwerden seit einem halben Jahr, keine Bakterien

Blasenbeschwerden seit einem halben Jahr, keine Bakterien

29. Januar 2017 um 17:43 Letzte Antwort: 5. Februar 2017 um 13:01

Hallo,
Ich habe folgendes Problem. Ich habe vor etwa einem halben Jahr eine Blasenentzündung bekommen. Diese wurde dann mit Antibiotikum behandelt. Davon ist es zwar besser geworden, aber die Schmerzen gingen nie ganz weg. Seitdem habe ich noch diverse andere Antibiotika nehmen müssen (ich glaube mittlerweile bin ich bei etwa 5), doch die Schmerzen sind nie vollständig verschwunden.
Bakterien können auch nicht mehr nachgewiesen werden. Das letzte Mal das wirklich welche da waren war vor ca. 2 oder 3 Monaten.
Jetzt waren letztens nur noch ein paar Streptokokken da, doch der Urologe meinte das die eigentlich nicht Schuld an den Schmerzen sein können.
Also die Schmerzen sind nicht so schlimm wie bei einer akuten Blasenentzündung, aber halt trotzdem irgendwie da..
Ich weiß echt nicht mehr weiter.. hat vielleicht jemand eine Idee was das Problem sein könnte? Ist es möglich das ich eine IC habe?

Mehr lesen

29. Januar 2017 um 18:17

Hey ich bin auf deine Nachricht aufmerksam geworden,da ich ein sehr ähnliches Problem habe und dies auch hier geschildert habe in der Hoffnung,dass mir jemand helfen könne..bis jetzt konnte mir auch kein Arzt sagen,was ich habe..

Gefällt mir
29. Januar 2017 um 20:30

Hallo, mein Mann hatte die gleiche Beschwerde und obwohl bei ihm nicht IC Diagnostiziert wurde, haben wir die Therapie mitgemacht in der Hoffnung das die Beschwerden besser werden. War aber nicht der Fall. Was ihm aber geholfen hat war Watex von Bodivita. Orthosiphon Aristatus werden in der thailändischen Medizin schon seit Tausenden von Jahren bei Harnwegserkrankungen eingesetzt. Wir könnten nicht glauben das er nach 3 Jahre ohne Beschwerden ist.

Gefällt mir
29. Januar 2017 um 20:30

Hallo, mein Mann hatte die gleiche Beschwerde und obwohl bei ihm nicht IC Diagnostiziert wurde, haben wir die Therapie mitgemacht in der Hoffnung das die Beschwerden besser werden. War aber nicht der Fall. Was ihm aber geholfen hat war Watex von Bodivita. Orthosiphon Aristatus werden in der thailändischen Medizin schon seit Tausenden von Jahren bei Harnwegserkrankungen eingesetzt. Wir könnten nicht glauben das er nach 3 Jahre ohne Beschwerden ist.

Gefällt mir
30. Januar 2017 um 10:07

Was genau ist denn IC?

Gefällt mir
30. Januar 2017 um 11:28

Die interstitielle Cystitis ist nach derzeitigem Verständins eine chronisch-entzündliche Erkrankung der Blase, zwischen, bzw. in der Blasenschleimhaut (GAG-Schicht) und Muskelwand. Meist sind keine Bakterien im Urin nachweisbar. IC kann aber auch mit bakteriellen Blasenentzündungen vergesellschaftet sein. Die Vermutung, dass das Bakteriengift den schützenden GAG-Layer zerstört hat, ist naheliegend, aber nicht bewiesen. Nicht selten gehen die Betroffenen 40 – 60 mal und mehr binnen 24 Std. zur Toilette, aber auch mit wesentlich weniger Toilettengängen kann man IC haben. Bei der IC handelt sich um eine bis heute nicht verstandene Erkrankung. Noch immer liegt der Auslöser im Dunkeln. Das US National Health Institute hat sie mit hoher Priorität eingestuft. Dass die IC eher selten diagnostiziert wird, liegt u. a. am geringen Bekanntheitsgrad dieses häufig als Harnwegsinfekt falsch gedeuteten Leidens. Es wird auch oft abgetan als Blasenschwäche, überaktive Blase, psychosomatische Erkrankung, Hysterie bzw. allzugroße Wehleidigkeit, Schmerzneurose oder schlichtweg nur als eine Befindlichkeitsstörung. Fehldiagnosen sind an der Tagesordnung!

1 LikesGefällt mir
4. Februar 2017 um 14:49
In Antwort auf reto_12047851

Hallo,
Ich habe folgendes Problem. Ich habe vor etwa einem halben Jahr eine Blasenentzündung bekommen. Diese wurde dann mit Antibiotikum behandelt. Davon ist es zwar besser geworden, aber die Schmerzen gingen nie ganz weg. Seitdem habe ich noch diverse andere Antibiotika nehmen müssen (ich glaube mittlerweile bin ich bei etwa 5), doch die Schmerzen sind nie vollständig verschwunden.
Bakterien können auch nicht mehr nachgewiesen werden. Das letzte Mal das wirklich welche da waren war vor ca. 2 oder 3 Monaten.
Jetzt waren letztens nur noch ein paar Streptokokken da, doch der Urologe meinte das die eigentlich nicht Schuld an den Schmerzen sein können.
Also die Schmerzen sind nicht so schlimm wie bei einer akuten Blasenentzündung, aber halt trotzdem irgendwie da..
Ich weiß echt nicht mehr weiter.. hat vielleicht jemand eine Idee was das Problem sein könnte? Ist es möglich das ich eine IC habe?

Hallo Reluie!
Ich hatte die selben Probleme und habe eine Lösung (besser gesagt, mehrere Lösungen) gefunden!! Weiter unten in FETT habe ich sie aufgelistet.

Zuerst möchte ich aber kurz schreiben, wie es bei mir war: Ich hatte eine Blasenentzündung die ich mit einer Einmal-Lösung vom Frauenarzt behandelt habe. Nichts wurde besser, also wieder zum Arzt. Dieses mal war die Diagnose sogar noch schlimmer, Blut im Urin. Wieder Antibiotika. Das Brennen beim Pinkeln war weg, aber die Schmerzen waren immer noch da. Irgendwie habe ich es immer in der Blase oder in der Harnröhre gespürt. Mit der Zeit kam sogar Scheidenbrennen hinzu. Wieder zum Frauenarzt, wieder Antibiotika. Dieses mal bin ich aber auch zu einem Urologoen gegangen. Dieser hat einen Abstrich gemacht. Er sagte, dass er sich meldet, wenn er was gefunden hat. Gemeldet hat er sich Wochen später immer noch nicht. Doch ich hatte immernoch dieses Brennen in der Blase/Harnröhre/Scheide. Also bin ich zu einem zweiten Urologen gegangen. Dieser hat ebenfalls einen Abstrich und einen Urinprobe direkt aus der Blase genommen. Nachgewiesen wurde auch hier nichts. Doch die nächste Blasenentzündung stand kurze Zeit später wieder vor der Tür. Wieder Antibiotika.

Nachdem ich zwei Tage vor der letzten Einnahme IMMERNOCH brennen hatte, bin ich verzweifelt zu meinem Hausarzt, dass er mir bitte noch eine Packung der gleichen Antibiotika verschreibt weil es immer noch nicht besser ist. Das hat er getan. Also habe ich noch mehr Antibiotika genommen. Das ganze war übrigens in einem Zeitraum von ca. 4-5 Monaten. Irgendwann habe ich mir gedacht, dass ich mal den Urologen anrufe, bei dem ich als erstes war, der sich aber nie mehr gemeldet hat. Und jetzt kommts! Er hat Mykoplasmen bei mir gefunden. Diese Scheiß-Dinger lassen sich nur unter bestimmten Vorraussetzungen nachweisen, sind Sexuell übertragbar und werden NICHT abgetötet durch normale Antibiotika!! Diese lösen Blasenentzüngen und noch so einiges mehr aus! Sie haben keine Hülle und lassen sich nicht unter dem Mikroskop sehen. Und weil sie keine Hülle haben, wirken auch normale Antibiotika nicht (diese greifen nämlich die Hüllen von Bakterien an). Der Arzt konnte es mittels des Abstrichs und einer Kultur ermitteln. Also bekam ich spezielle Antibiotika für eine 3-Tage Therapie nach WOCHEN der Odyssee!! Bevor ich diese genommen hatte, bin ich nocheinmal zu meinem zweiten Urologen gegangen, und habe dort nochmal eine Urinprobe entnehmen lassen, da diese auch auf Mykoplasmen untersucht werden sollte. Interessanterweise, habe ich so viel über diese Dinger gelesen und jeder sagt etwas anderes. Sogar die Ärzte haben unterschiedliche Meinungen!!!! Während der erste Urologe sagte, diese Dinger können nur mit Abstrich festgestellt werden, behauptete der zweite, es ginge auch mit einer Urinprobe. Was letztendlich stimmt, keine Ahnung! Aber ich habe mich auf keinen von ihnen mehr verlassen. Darum habe ich noch einen dritten Arzt zu rate geholt nachdem ich die 3-Tages Therapie abgeschlossen hatte.

Ich war schon so verzweifelt und glaubte an nichts mehr was mir alle Ärzte gesagt haben! Als ich die 3-Tages Therapie genommen habe, habe  ich mich im Intenet darüber informiert. Es gab Studien, die belegen, dass diese Therapie nicht wirkt. Schlimmer noch, dass sie die Lage noch verschlechtert. Denn durch die zu kurze Medikation besteht die Gefahr, dass diese Mykoplasmen immun werden!! Und siehe da, ein paar Wochen nach der Einnahme war ich bei der Kontrolluntersuchung und ich hatte sie IMMERNOCH! Also bekam ich eine 10-Tages Dosis! Wieder Antibiotika. Nachdem diese Dosis vorbei war und ich bei meinen 3(!!) Urologen mehrere Tests habe machen lassen, schienen die Bakterien endlich beseitigt. Allerdings ließe sich das auch von meinem Immunsystem sagen.

Brennen in der Blase/Harnröhre/Scheide waren immernoch da.

Ok also musste ich mich darum kümmern. Ich habe das Internet durchwälzt und habe letztendlich folgende Dinge für mich gefunden, die zu einer enormen Besserung geführt haben:

Angocin - Ein natürliches "Antibiotikum" aus Merrettisch und Kapuzinerkresse (Habe ich entdeckt in dem Buch "Darm mit Charme" Es hilft das Immunsystem zu stärken und bei angehenden Blasenentzündungen. Die Medikation ist relativ hoch 4 ma 5 Tabletten in akuten Phasen. Dafür aber gut verträglich und kein Darm-Killer!!

D-Mannose - Ein WUNDERMITTEL bei Blasenentzündungen aus Birkenzucker! Es hat keine besonderen Nebenwirkungen und ist ein Segen. Es kann bei akuten Fällen oder zur Prophylaxe genommen werden. Mittlerweile gibt es dieses Mittel sogar bei DM, dort heißt es Sanotact-Mannose (Ist erst seit kurzem in den Filialen und nicht alles MiterbeiterInnen bekannt). Ich empfehle es im Internet zu bestellen, dort ist es billiger. Z.B. von Vita-Natura. Eine Packung kostet ca. 26,-. Ich habe morgens und abends einen Teelöffel genommen.

Multi-Gyn Acti Gel - Ein tolles Mittel gegen Scheidenbrennen. Bestandteil ist u.a. Aloe-Vera. Es hlift gegen so vieles und hat wie die beiden anderen genannten Mittel KEINE Chemiekeule und gut verträglich. Wichtig ist die anfänglich regelmäßige Anwendung.

Und jetzt das A und O, das mir dauerhaft geholfen hat!

Darmreinigung - Sie ist das aller, aller wichtigste am Prozess der Genesung. Und leider sagt es dir kein Arzt. Niemand! Der Darm ist zentral für unsere Gesundheit! Wenn der Darm gesund ist, dann geht es auch dir gut! Jetzt stell dir vor, wir wurden vollgepumpt mit Antibiotika die sämtliche Bakterien abtöten. Und zwar nicht nur die Bösen! Sondern alle! Die Folge ist, dass der Darm durchlässig wird, weil es keinen Schutz mehr gibt, den normalerweise die guten Bakterien gewährleisten. Es kann also sein, dass die "bösen" Bakterien überall hinwandern. Auch in die Blase. Ich kann es nicht deutlich genug sagen, wie wichtig dieser Teil ist, damit es dir wieder besser geht. Denn mir hat es mehr als geholfen! Ich habe meine Darmreinigung mit Flohsamenschalen in Kapselform gemacht. Es ist nicht schwer, einfach morgens und Abends einnehmen und ausreichend (!) über den Tag verteilt trinken. Dazu unbedingt Darmbakterien einnehmen! Sie sind essentiell! (Ich habe das Produkt Combiflora verwendet (Im Internet bestellt). Es enthält 14 verschieden Stämme. In Drogeriemärkten gibt es meist nur Produkte mit 2 Bakterien-Stämmen). Dazu habe ich strikt folgenden Lebensmittel gemieden: Milchprodukte, Weizenprodukte, Fleisch, Kaffee. In wie weit du diese Sachen meiden kannst, musst du sehen. Allerdings verlangsamen sie den Effekt der Reinigung. Ich habe meine Reinigung 2,5 Monate durchgezogen und seitdem keine Probleme mehr gehabt. Mir geht es nicht nur mit meiner Blase besser, auch körperlich und sogar geistig. Es ist so, als wäre ich fitter im Kopf.(Wenn man das Buch Darm mit Charme ließt, stellt man schnell fest, dass ein guter Darm auch für konzentrierteres Denken sorgt) Ohne euch zu viel Details zu nennen, aber ich konnte regelrecht in der Toilette sehen, wie sich der Darm gereinigt hat   Es gibt verschiedene Internetseiten die über die Reinigung informieren. Und sie ist gar nicht so auffwendig wie sie klingt. Wenn ich es nicht gemacht hätte, dann würde ich jetzt immer noch mit Schmerzen dran sitzen. Davon bin ich überzeugt. Wichtig ist, dem Körper Zeit zu geben sich zu regenerieren. Meine Osteopathin hat mir geraten, mindestens drei Monate die Bakterien zu nehmen. Kein Wunder, bei monatelanger Antibiotika einnahme.

Ich hoffe ich konnte helfen. Alles Gute!
 

1 LikesGefällt mir
5. Februar 2017 um 13:01
In Antwort auf weizensonne

Hallo Reluie!
Ich hatte die selben Probleme und habe eine Lösung (besser gesagt, mehrere Lösungen) gefunden!! Weiter unten in FETT habe ich sie aufgelistet.

Zuerst möchte ich aber kurz schreiben, wie es bei mir war: Ich hatte eine Blasenentzündung die ich mit einer Einmal-Lösung vom Frauenarzt behandelt habe. Nichts wurde besser, also wieder zum Arzt. Dieses mal war die Diagnose sogar noch schlimmer, Blut im Urin. Wieder Antibiotika. Das Brennen beim Pinkeln war weg, aber die Schmerzen waren immer noch da. Irgendwie habe ich es immer in der Blase oder in der Harnröhre gespürt. Mit der Zeit kam sogar Scheidenbrennen hinzu. Wieder zum Frauenarzt, wieder Antibiotika. Dieses mal bin ich aber auch zu einem Urologoen gegangen. Dieser hat einen Abstrich gemacht. Er sagte, dass er sich meldet, wenn er was gefunden hat. Gemeldet hat er sich Wochen später immer noch nicht. Doch ich hatte immernoch dieses Brennen in der Blase/Harnröhre/Scheide. Also bin ich zu einem zweiten Urologen gegangen. Dieser hat ebenfalls einen Abstrich und einen Urinprobe direkt aus der Blase genommen. Nachgewiesen wurde auch hier nichts. Doch die nächste Blasenentzündung stand kurze Zeit später wieder vor der Tür. Wieder Antibiotika.

Nachdem ich zwei Tage vor der letzten Einnahme IMMERNOCH brennen hatte, bin ich verzweifelt zu meinem Hausarzt, dass er mir bitte noch eine Packung der gleichen Antibiotika verschreibt weil es immer noch nicht besser ist. Das hat er getan. Also habe ich noch mehr Antibiotika genommen. Das ganze war übrigens in einem Zeitraum von ca. 4-5 Monaten. Irgendwann habe ich mir gedacht, dass ich mal den Urologen anrufe, bei dem ich als erstes war, der sich aber nie mehr gemeldet hat. Und jetzt kommts! Er hat Mykoplasmen bei mir gefunden. Diese Scheiß-Dinger lassen sich nur unter bestimmten Vorraussetzungen nachweisen, sind Sexuell übertragbar und werden NICHT abgetötet durch normale Antibiotika!! Diese lösen Blasenentzüngen und noch so einiges mehr aus! Sie haben keine Hülle und lassen sich nicht unter dem Mikroskop sehen. Und weil sie keine Hülle haben, wirken auch normale Antibiotika nicht (diese greifen nämlich die Hüllen von Bakterien an). Der Arzt konnte es mittels des Abstrichs und einer Kultur ermitteln. Also bekam ich spezielle Antibiotika für eine 3-Tage Therapie nach WOCHEN der Odyssee!! Bevor ich diese genommen hatte, bin ich nocheinmal zu meinem zweiten Urologen gegangen, und habe dort nochmal eine Urinprobe entnehmen lassen, da diese auch auf Mykoplasmen untersucht werden sollte. Interessanterweise, habe ich so viel über diese Dinger gelesen und jeder sagt etwas anderes. Sogar die Ärzte haben unterschiedliche Meinungen!!!! Während der erste Urologe sagte, diese Dinger können nur mit Abstrich festgestellt werden, behauptete der zweite, es ginge auch mit einer Urinprobe. Was letztendlich stimmt, keine Ahnung! Aber ich habe mich auf keinen von ihnen mehr verlassen. Darum habe ich noch einen dritten Arzt zu rate geholt nachdem ich die 3-Tages Therapie abgeschlossen hatte.

Ich war schon so verzweifelt und glaubte an nichts mehr was mir alle Ärzte gesagt haben! Als ich die 3-Tages Therapie genommen habe, habe  ich mich im Intenet darüber informiert. Es gab Studien, die belegen, dass diese Therapie nicht wirkt. Schlimmer noch, dass sie die Lage noch verschlechtert. Denn durch die zu kurze Medikation besteht die Gefahr, dass diese Mykoplasmen immun werden!! Und siehe da, ein paar Wochen nach der Einnahme war ich bei der Kontrolluntersuchung und ich hatte sie IMMERNOCH! Also bekam ich eine 10-Tages Dosis! Wieder Antibiotika. Nachdem diese Dosis vorbei war und ich bei meinen 3(!!) Urologen mehrere Tests habe machen lassen, schienen die Bakterien endlich beseitigt. Allerdings ließe sich das auch von meinem Immunsystem sagen.

Brennen in der Blase/Harnröhre/Scheide waren immernoch da.

Ok also musste ich mich darum kümmern. Ich habe das Internet durchwälzt und habe letztendlich folgende Dinge für mich gefunden, die zu einer enormen Besserung geführt haben:

Angocin - Ein natürliches "Antibiotikum" aus Merrettisch und Kapuzinerkresse (Habe ich entdeckt in dem Buch "Darm mit Charme" Es hilft das Immunsystem zu stärken und bei angehenden Blasenentzündungen. Die Medikation ist relativ hoch 4 ma 5 Tabletten in akuten Phasen. Dafür aber gut verträglich und kein Darm-Killer!!

D-Mannose - Ein WUNDERMITTEL bei Blasenentzündungen aus Birkenzucker! Es hat keine besonderen Nebenwirkungen und ist ein Segen. Es kann bei akuten Fällen oder zur Prophylaxe genommen werden. Mittlerweile gibt es dieses Mittel sogar bei DM, dort heißt es Sanotact-Mannose (Ist erst seit kurzem in den Filialen und nicht alles MiterbeiterInnen bekannt). Ich empfehle es im Internet zu bestellen, dort ist es billiger. Z.B. von Vita-Natura. Eine Packung kostet ca. 26,-. Ich habe morgens und abends einen Teelöffel genommen.

Multi-Gyn Acti Gel - Ein tolles Mittel gegen Scheidenbrennen. Bestandteil ist u.a. Aloe-Vera. Es hlift gegen so vieles und hat wie die beiden anderen genannten Mittel KEINE Chemiekeule und gut verträglich. Wichtig ist die anfänglich regelmäßige Anwendung.

Und jetzt das A und O, das mir dauerhaft geholfen hat!

Darmreinigung - Sie ist das aller, aller wichtigste am Prozess der Genesung. Und leider sagt es dir kein Arzt. Niemand! Der Darm ist zentral für unsere Gesundheit! Wenn der Darm gesund ist, dann geht es auch dir gut! Jetzt stell dir vor, wir wurden vollgepumpt mit Antibiotika die sämtliche Bakterien abtöten. Und zwar nicht nur die Bösen! Sondern alle! Die Folge ist, dass der Darm durchlässig wird, weil es keinen Schutz mehr gibt, den normalerweise die guten Bakterien gewährleisten. Es kann also sein, dass die "bösen" Bakterien überall hinwandern. Auch in die Blase. Ich kann es nicht deutlich genug sagen, wie wichtig dieser Teil ist, damit es dir wieder besser geht. Denn mir hat es mehr als geholfen! Ich habe meine Darmreinigung mit Flohsamenschalen in Kapselform gemacht. Es ist nicht schwer, einfach morgens und Abends einnehmen und ausreichend (!) über den Tag verteilt trinken. Dazu unbedingt Darmbakterien einnehmen! Sie sind essentiell! (Ich habe das Produkt Combiflora verwendet (Im Internet bestellt). Es enthält 14 verschieden Stämme. In Drogeriemärkten gibt es meist nur Produkte mit 2 Bakterien-Stämmen). Dazu habe ich strikt folgenden Lebensmittel gemieden: Milchprodukte, Weizenprodukte, Fleisch, Kaffee. In wie weit du diese Sachen meiden kannst, musst du sehen. Allerdings verlangsamen sie den Effekt der Reinigung. Ich habe meine Reinigung 2,5 Monate durchgezogen und seitdem keine Probleme mehr gehabt. Mir geht es nicht nur mit meiner Blase besser, auch körperlich und sogar geistig. Es ist so, als wäre ich fitter im Kopf.(Wenn man das Buch Darm mit Charme ließt, stellt man schnell fest, dass ein guter Darm auch für konzentrierteres Denken sorgt) Ohne euch zu viel Details zu nennen, aber ich konnte regelrecht in der Toilette sehen, wie sich der Darm gereinigt hat   Es gibt verschiedene Internetseiten die über die Reinigung informieren. Und sie ist gar nicht so auffwendig wie sie klingt. Wenn ich es nicht gemacht hätte, dann würde ich jetzt immer noch mit Schmerzen dran sitzen. Davon bin ich überzeugt. Wichtig ist, dem Körper Zeit zu geben sich zu regenerieren. Meine Osteopathin hat mir geraten, mindestens drei Monate die Bakterien zu nehmen. Kein Wunder, bei monatelanger Antibiotika einnahme.

Ich hoffe ich konnte helfen. Alles Gute!
 

Super,Danke für den Tipp !! Sind die Schmerzen bei dir nun komplett weg?

Gefällt mir