Home / Forum / Fit & Gesund / Bitte um Hilfe/Ratschläge

Bitte um Hilfe/Ratschläge

27. Juli 2016 um 1:32 Letzte Antwort: 27. Juli 2016 um 14:15

Hallo
Seit ca. einem Jahr erleide ich unter Magersucht.
Seit einen halben Jahr bin ich jedoch in ambulanter Therapie.

Trotzdem hab ich das Gefühl, dass es mir so gut wie gar nicht geholfen hat oder hilft.
Ich esse ca. 2500 kcal am Tag. Nahm damit in einem halben Jahr gerade mal 2 Kilo zu.

Mein derzeitiges Problem und auch mein eigentliches Problem, was mich immer noch begleitet ist, dass ich am Tag fast nichts esse und Übernacht ungefähr 2000 kcal esse.
Ich weiß nicht warum, aber es geht jetzt seit einigen Monaten so.
Aber das Essen besteht dann nur aus Süßigkeiten.
Aber ich möchte gern am Tag so schöne Sachen essen und nicht alles verweigern, um mir Nachts den Bauch vollzuschlagen mit diesem ganzen Süßkram.
Ich bin auch noch im starkem Untergewicht.
Hat jemand vielleicht gleiche Erfahrungen oder vielleicht Tipps/Ratschläge woran das liegt oder wie ich das unterlassen kann?

Ich wär sehr dankbar um eine Antwort

Mehr lesen

27. Juli 2016 um 8:11

Radikal
Hallo du!
Genau an diesem Punkt stand ich vor einem Jahr auch. Ich aß nur ein mal am Tag, oder besser gesagt einmal in der Nacht und fast ausschließlich süßkram.
Ich weiß nicht ob es dir hilft, aber bei mir brachte eine radikale Umstellung den Erfolg.
Durch das nächtliche Essen fühlte ich mich morgens immer vollgestopft, so dass an Frühstück nicht zu denken war. Ein Teufelskreis.
Von heute auf morgen habe ich mich-eines Tags im Oktober- gezwungen 3 Mahlzeiten und einen abendlichen Snack zu essen, nach über einem Jahr mit dieser ollen Marotte.
Frühstück , Mittagessen, Abendessen. Und abebds was auf der Couch. Es hilft mir abends lieber 3 schokoriegel zu essen anstatt einen morgens, einen nachmittags und einen spät. (Oder was anderes. Ist nur ein Beispiel.)
Außerdem stand ich mit meinen Eltern zusammen auf um mich nicht vor dem Frühstück drücken zu können. Anfangs war es sehr schwer aber man gewöhnt sich daran, genau so wie man sich an das nächtliche essen gewöhnt hat. Also Kopf hoch, mund auf, Augen zu und im wahrsten Sinne des Wortes: durchbeißen!

Viel Glück!

Gefällt mir
27. Juli 2016 um 8:43
In Antwort auf kayode_12377389

Radikal
Hallo du!
Genau an diesem Punkt stand ich vor einem Jahr auch. Ich aß nur ein mal am Tag, oder besser gesagt einmal in der Nacht und fast ausschließlich süßkram.
Ich weiß nicht ob es dir hilft, aber bei mir brachte eine radikale Umstellung den Erfolg.
Durch das nächtliche Essen fühlte ich mich morgens immer vollgestopft, so dass an Frühstück nicht zu denken war. Ein Teufelskreis.
Von heute auf morgen habe ich mich-eines Tags im Oktober- gezwungen 3 Mahlzeiten und einen abendlichen Snack zu essen, nach über einem Jahr mit dieser ollen Marotte.
Frühstück , Mittagessen, Abendessen. Und abebds was auf der Couch. Es hilft mir abends lieber 3 schokoriegel zu essen anstatt einen morgens, einen nachmittags und einen spät. (Oder was anderes. Ist nur ein Beispiel.)
Außerdem stand ich mit meinen Eltern zusammen auf um mich nicht vor dem Frühstück drücken zu können. Anfangs war es sehr schwer aber man gewöhnt sich daran, genau so wie man sich an das nächtliche essen gewöhnt hat. Also Kopf hoch, mund auf, Augen zu und im wahrsten Sinne des Wortes: durchbeißen!

Viel Glück!

Dankeschön!
Danke für die schnelle Antwort. Ich werde es aufjedenfall versuchen!

Gefällt mir
27. Juli 2016 um 9:20
In Antwort auf kayode_12377389

Radikal
Hallo du!
Genau an diesem Punkt stand ich vor einem Jahr auch. Ich aß nur ein mal am Tag, oder besser gesagt einmal in der Nacht und fast ausschließlich süßkram.
Ich weiß nicht ob es dir hilft, aber bei mir brachte eine radikale Umstellung den Erfolg.
Durch das nächtliche Essen fühlte ich mich morgens immer vollgestopft, so dass an Frühstück nicht zu denken war. Ein Teufelskreis.
Von heute auf morgen habe ich mich-eines Tags im Oktober- gezwungen 3 Mahlzeiten und einen abendlichen Snack zu essen, nach über einem Jahr mit dieser ollen Marotte.
Frühstück , Mittagessen, Abendessen. Und abebds was auf der Couch. Es hilft mir abends lieber 3 schokoriegel zu essen anstatt einen morgens, einen nachmittags und einen spät. (Oder was anderes. Ist nur ein Beispiel.)
Außerdem stand ich mit meinen Eltern zusammen auf um mich nicht vor dem Frühstück drücken zu können. Anfangs war es sehr schwer aber man gewöhnt sich daran, genau so wie man sich an das nächtliche essen gewöhnt hat. Also Kopf hoch, mund auf, Augen zu und im wahrsten Sinne des Wortes: durchbeißen!

Viel Glück!

Sorry
Darf ich fragen, wie viel du am Tag isst? Bzw zählst du Kalorien?

Ich bin nämlich schon am Verzweifeln.
Hab irgendwie Angst, keine sättigung oder nur Fressanfälle zu bekommen.

1 LikesGefällt mir
27. Juli 2016 um 9:54

Versuch?
Hey, möchte dir gerne ein paar "Ratschläge" geben...

Zu jeder Mahlzeit Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett

Frühstück mind. 800kcal, z.B. 80 gr haferflocken, 400gr Vollfett-Joghurt, ein paar Nüsse, Trockenfrüchte, ein Stück frischen Obst

dann evtl. noch eine Scheibe Brot/ 2 Reiswaffeln mit Butter/ Nussmus und Marmelade, Honig

Mittag z. Reis, Bohnen, Avocadomus, gekochtes Gemüse, etwas Rohkost und z.B. noch Mozzarella, Feta, Hüttenkäse...

Abends Brot mit Belag....oder Milchreis, oder was du magst...

Spät vl noch eine Portion Porridge...oder schokoriegel


Für mich ist es hilfreich, vor dem Abendessen bei so 2000kcal zu sein ( 1000 morgens, 1000 mittags), und immer sowohl sättigendes Eiweiß als auch genügend fett zu essen...

Sehr persönlicher Rat... und wenn Essanfälle kommen---nicht am nächsten Tag einsparen---neuer Tag, neues Glück...ist ein langer Weg....ich bin noch lange nicht am Ende...

und auch nur die "essenstechnische " Arbeit.. nun ja, vl hilft dir das etwas...

Gefällt mir
27. Juli 2016 um 9:58
In Antwort auf jaylin_12469997

Sorry
Darf ich fragen, wie viel du am Tag isst? Bzw zählst du Kalorien?

Ich bin nämlich schon am Verzweifeln.
Hab irgendwie Angst, keine sättigung oder nur Fressanfälle zu bekommen.

Das darfst du
einfach fragen, mehr als ein nein hast du nicht zu befürchten

Also.
Ich esse ~2400kcal (bin aber auch nur 1,60m) und muss noch mehr als 15kg zunehmen.
Nun gut. Also ich bin in einer ähnlichen Situation wie du.

Die Angst hatte ich anfangs auch, da mein Körper so etwas wie hunger und satt aufgrund des Untergewichts nicht einschätzen kann.

Falls es dich beruhigt:
1.) ich habe zwar schon etwas zugenommen, aber nicht durch die Umstellung der Mahlzeiten.
2.) wenn du am tag schon gegessen hast ist dein Körper nicht so ausgehungert und gierig am Abend auf süßes.

Vielleicht schildere ich dir mal meinen "ess-tag":

Morgens:
Einen schönen warmen Tee und dazu eine schale Cornflakes oder Haferflocken oder Müsli (es gibt von der marke erdbär eins mit Blaubeere und Banane was ich gerne esse obwohl ich eigentlich kein Müsli fan bin) mit Milch oder naturjoghurt. Die Flocken auch gerne als Porridge. Vor kurzer Zeit habe ich auch den Chia-Pudding für mich entdeckt- am liebesten mit Vanille und frischem Obst.
Dazu gibt es immer (!) eine Banane.

Mittags:
Wenn ich zu Hause bin gibt es was frisch gekochtes mit Reis/Kartoffeln/ Nudeln, viel Gemüse, Fisch (Fleisch schmeckt mir nicht so... Außer ab und zu mal ein Würstchen) und soße. Total unterschiedlich. Hin und wieder auch was süßes wie Milchnudeln, aber stets frisch gemacht.
Wenn ich unterwegs bin packe ich mir belegte Brote, Wraps, gefülltes Fladenbrot, Sushi (je nach Temperatur! Bitte bitte nicht bei der größten Hitze machen!), selbstgemachten Milchreis mit Früchten, Müsli oder selbstgemachte Salate mit Reis/Nudeln/Bulgur/Quinoa und viel Gemüse und Dressing ein (muss ja auch etwas Gehalt haben!).

Abends:
Gilt das gleiche. Je nach dem wie viel Zeit ist und worauf ich Lust habe.

Spät:
Da ich kein Gramm abnehmen darf muss ich zählen aufgrund des fehlenden Hungergefühls. Also, die restlichen Kalorien auffüllen mit Schoki oder was auch immer. Keine Sorge, dein Körper belohnt das über den Tag verteilt essen mit weniger Heißhunger! Ich mache mir auch gerne Fruchtjoghurt selber- süß und gesund.

Vor dem schlafen:
Eine Banane.

Das mit den Bananen ist ein Ritual, was mir hilft.
Ich beginne den Tag mit einer Banane um meinem Kopf zu zeigen: 'Guten Morgen, mein Körper hat über Nacht gearbeitet es braucht jetzt Energie' und beende ihn mit einer weiteren, da mein Magen (oder mein Kopf) "weiß", dass jetzt alles aufgegessen ist und die Banane den Magen so zu sagen schließt, wie der Käse bei den Franzosen.

Ich hoffe das hilft dir. Wenn du zwischendurch Hunger hast kannst du natürlich gerne noch mehr essen, aber für mich war eine Aufteilung der Mahlzeiten in 6 kleine nicht förderlich sondern stresste mich nur und machte mir das Essen deutlich schwerer.

Gefällt mir
27. Juli 2016 um 11:54

Ja
Es sind ehrliche Kalorien.

Das hab ich auch schon sehr oft versucht. Also am Tag "normal" zu essen und auch Abends noch etwas.
Das ging dann aber meistens nur 1-2 Wochen gut und dann bin ich quasi wieder ins alte Muster gefallen.

Gefällt mir
27. Juli 2016 um 12:49
In Antwort auf kayode_12377389

Das darfst du
einfach fragen, mehr als ein nein hast du nicht zu befürchten

Also.
Ich esse ~2400kcal (bin aber auch nur 1,60m) und muss noch mehr als 15kg zunehmen.
Nun gut. Also ich bin in einer ähnlichen Situation wie du.

Die Angst hatte ich anfangs auch, da mein Körper so etwas wie hunger und satt aufgrund des Untergewichts nicht einschätzen kann.

Falls es dich beruhigt:
1.) ich habe zwar schon etwas zugenommen, aber nicht durch die Umstellung der Mahlzeiten.
2.) wenn du am tag schon gegessen hast ist dein Körper nicht so ausgehungert und gierig am Abend auf süßes.

Vielleicht schildere ich dir mal meinen "ess-tag":

Morgens:
Einen schönen warmen Tee und dazu eine schale Cornflakes oder Haferflocken oder Müsli (es gibt von der marke erdbär eins mit Blaubeere und Banane was ich gerne esse obwohl ich eigentlich kein Müsli fan bin) mit Milch oder naturjoghurt. Die Flocken auch gerne als Porridge. Vor kurzer Zeit habe ich auch den Chia-Pudding für mich entdeckt- am liebesten mit Vanille und frischem Obst.
Dazu gibt es immer (!) eine Banane.

Mittags:
Wenn ich zu Hause bin gibt es was frisch gekochtes mit Reis/Kartoffeln/ Nudeln, viel Gemüse, Fisch (Fleisch schmeckt mir nicht so... Außer ab und zu mal ein Würstchen) und soße. Total unterschiedlich. Hin und wieder auch was süßes wie Milchnudeln, aber stets frisch gemacht.
Wenn ich unterwegs bin packe ich mir belegte Brote, Wraps, gefülltes Fladenbrot, Sushi (je nach Temperatur! Bitte bitte nicht bei der größten Hitze machen!), selbstgemachten Milchreis mit Früchten, Müsli oder selbstgemachte Salate mit Reis/Nudeln/Bulgur/Quinoa und viel Gemüse und Dressing ein (muss ja auch etwas Gehalt haben!).

Abends:
Gilt das gleiche. Je nach dem wie viel Zeit ist und worauf ich Lust habe.

Spät:
Da ich kein Gramm abnehmen darf muss ich zählen aufgrund des fehlenden Hungergefühls. Also, die restlichen Kalorien auffüllen mit Schoki oder was auch immer. Keine Sorge, dein Körper belohnt das über den Tag verteilt essen mit weniger Heißhunger! Ich mache mir auch gerne Fruchtjoghurt selber- süß und gesund.

Vor dem schlafen:
Eine Banane.

Das mit den Bananen ist ein Ritual, was mir hilft.
Ich beginne den Tag mit einer Banane um meinem Kopf zu zeigen: 'Guten Morgen, mein Körper hat über Nacht gearbeitet es braucht jetzt Energie' und beende ihn mit einer weiteren, da mein Magen (oder mein Kopf) "weiß", dass jetzt alles aufgegessen ist und die Banane den Magen so zu sagen schließt, wie der Käse bei den Franzosen.

Ich hoffe das hilft dir. Wenn du zwischendurch Hunger hast kannst du natürlich gerne noch mehr essen, aber für mich war eine Aufteilung der Mahlzeiten in 6 kleine nicht förderlich sondern stresste mich nur und machte mir das Essen deutlich schwerer.

Danke
Vielen Dank, für die hilfreiche Antwort.

Ich werde versuchen es auch so zu machen. Ich denke, dass ich das schaffen kann.
Denn wenn ich mehrere kleine Mahlzeiten zu mir nehme, dann bekomm ich meistens schlechte Laune. Ich denke auch deswegen esse ich auch Nachts.

Aber danke nochmal, dass hat mir wirklich weitergeholfen.

Gefällt mir
27. Juli 2016 um 14:03
In Antwort auf jaylin_12469997

Danke
Vielen Dank, für die hilfreiche Antwort.

Ich werde versuchen es auch so zu machen. Ich denke, dass ich das schaffen kann.
Denn wenn ich mehrere kleine Mahlzeiten zu mir nehme, dann bekomm ich meistens schlechte Laune. Ich denke auch deswegen esse ich auch Nachts.

Aber danke nochmal, dass hat mir wirklich weitergeholfen.

Gerne
Probiere einfach aus was dir gut tut! Es gibt kein Patentrezept - nur gut gemeinte Ratschläge

Gefällt mir
27. Juli 2016 um 14:15
In Antwort auf moshe_12894423

Versuch?
Hey, möchte dir gerne ein paar "Ratschläge" geben...

Zu jeder Mahlzeit Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett

Frühstück mind. 800kcal, z.B. 80 gr haferflocken, 400gr Vollfett-Joghurt, ein paar Nüsse, Trockenfrüchte, ein Stück frischen Obst

dann evtl. noch eine Scheibe Brot/ 2 Reiswaffeln mit Butter/ Nussmus und Marmelade, Honig

Mittag z. Reis, Bohnen, Avocadomus, gekochtes Gemüse, etwas Rohkost und z.B. noch Mozzarella, Feta, Hüttenkäse...

Abends Brot mit Belag....oder Milchreis, oder was du magst...

Spät vl noch eine Portion Porridge...oder schokoriegel


Für mich ist es hilfreich, vor dem Abendessen bei so 2000kcal zu sein ( 1000 morgens, 1000 mittags), und immer sowohl sättigendes Eiweiß als auch genügend fett zu essen...

Sehr persönlicher Rat... und wenn Essanfälle kommen---nicht am nächsten Tag einsparen---neuer Tag, neues Glück...ist ein langer Weg....ich bin noch lange nicht am Ende...

und auch nur die "essenstechnische " Arbeit.. nun ja, vl hilft dir das etwas...

Vielen dank
Für den " Ratschlag".
Ich werde versuchen einen Weg zu finden und werde ja herausfinden, was meinem Körper am besten tut.

Ich finde es gut, wie ausgewogen und gesund du dich ernährst.

Vielen Dank für die schnelle Antwort

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers