Home / Forum / Fit & Gesund / Bitte helft mir meine Migräne werde ich nie los

Bitte helft mir meine Migräne werde ich nie los

27. September 2007 um 14:11

Ich leide seit 12 Jahren an Migräne habe schon alles hinter mir Akupunktur,CT,Neurologe.Das einzigste Mittel was mir hilft ist Formigran aus der Apotheke und ist super Teuer.Habe jeden dritten Tag diese Schmerzen dauern mindestens 24 Std.Bei mir hat das auch mit meinem Job zu tun unregelmäßige Arbeitszeiten dadurch Schlafmangel und Stress aber diesen Job mache ich seit 5 Jahren davor hatte ich auch Migräne aber mittlerweile ist es schlimmer geworden.Das kann doch nicht normal sein das man jeden dritten Tag diese Schmerzen hat und ständig Tabletten schlucken muss.Ich werde deswegen so wütend und muss manchmal heulen.Kann es sein das Migräne bei mir Chronisch geworden ist?Könnt Ihr mir vielleicht irgendwas empfehlen?Bin wieder auf der suche nach einem guten Neurologen

Mehr lesen

27. September 2007 um 17:44

Auch chronisch heißt nicht, dass man nichts tun kann !
Ich kann Dir nur schreiben, dass eine Freundin von mir jetzt ein neues Mittel ausprobiert und schon nach ca 6 Wochen recht begeistert ist. Durch das Mittel (rein pflanzlich) wird der Sauerstoffgehalt im Blut gesteigert, so auch im Gehirn. Ihr Arzt hat gesagt, dass mangelnder Sauerstoff sehr oft mit der Migräne zusammenhängt.
Meine Freundin hat seitdem nur 2mal nochmal Migräne gehabt (ansonsten hatte sie die Migräne mind. 1mal/Woche).
Bei meiner Mutter hat es geholfen eine "Kur" gegen Übersäuerung zu machen. Hat natürlich etwas länger gedauert mit den Erfolgen und war auch etwas teurer, aber auch sie hat keine Probleme mehr. Sie nimmt allerdings bis heute die pflanzl. Vitaminkapseln, mit denen sie damals als Unterstützung der Algenkur angefangen hat.
Wären also schon mal 2 Lösungsansätze. Vllt. hat ja noch jemand ne Idee dazu .
AG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2007 um 9:51

Mir hat....
Mir hat ein sog. Magnetherz geholfen. Das wird an der Kleidung befestigt und fördert die Durchblutung (wodurch mehr Sauerstoff in das Gehirn gelangt).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2007 um 11:03
In Antwort auf deidre_12051348

Mir hat....
Mir hat ein sog. Magnetherz geholfen. Das wird an der Kleidung befestigt und fördert die Durchblutung (wodurch mehr Sauerstoff in das Gehirn gelangt).

@ momo !
Und wie gelangt da der Sauerstoff in den Körper ?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2007 um 11:48

Leidensgenossin...
aaaalso. Ich habe auch seit Jahren Migräne, hat bei mir schon im Kinderalter angefangen (ca. mit 11 oder 12). Ich habe immer nur links Kopfschmerzen. Es gibt Dinge, die einen Anfall auslösen können wie z.B. Rotwein (u.U reichen da 100 ml), Alkohol allgemein, Schlafmangel, Stress, Aufregung, Wetterumschwünge, etc. Migräne ist grundsätzlich etwas, das dich ein Leben lang begleitet, darum kann man nicht von chronisch sprechen. Entweder man hat Last mit Migräne, dann kommt sie immer mal wieder - oder man hat eben keine...

Mir hilft:

4 Tabletten Paracetamol (2000mg), es gibt auch so hoch dosierte Zäpfchen, die sogar besser wirken, da bei einem Migräne-Anfall der Magen nicht mehr richtig arbeitet, und es deswegen dauert, bis ein Medikament im Blut ist, das geht über den Darm schneller.

1000 mg Iboprofen - z.B. 2 Tabletten Dolormin Migräne

Acetylsalicilsäure (Aspirin) hilft mir überhaupt nicht bei Migräne

Was auch gut hilft ist Paracetamil kombiniert mit Coffein (z.B. von Vivimed) - aber vorsicht, bei Coffein-Reaktionen!

Auch immer gut ist Tomaperin - aber hier sind alle Wirkstoffe vertreten (Paracetamol/Acetylsalicilsäure und Coffein) besser für den Körper ist es herauszufinden, welcher Wirkstoff denn nun hilft, und ihn nicht noch mit weiteren belasten.

Paracetamol ist das am besten verträgliche Mittel (darf man auch in der Schwangerschaft nehmen)
Vorsicht bei Iboprofen - das Medikament ist nur bedingt nierengängig, dass heiß es hängt lange in den Nieren! Nicht zu oft nehmen!

Was mir eine nahezu Migräne-freie-Zeit verschafft hat ist die Pille! Und zwar eine niedrig-dosierte, die im Langzyklus genommen wird - also ohne Unterbrechung 3 Monate hintereinander, dann 6 Tage Pause und dann wieder 3 Monate, etc. (z.B. die Valette). Da Migräne oft mit unserem Hormonhaushalt zusammenhängt. In dieser Zeit hatte ich gar keine Migräne mehr.

Mit der Migräne lernt man zu leben! Kopf hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2007 um 11:59
In Antwort auf jayna_11850440

Leidensgenossin...
aaaalso. Ich habe auch seit Jahren Migräne, hat bei mir schon im Kinderalter angefangen (ca. mit 11 oder 12). Ich habe immer nur links Kopfschmerzen. Es gibt Dinge, die einen Anfall auslösen können wie z.B. Rotwein (u.U reichen da 100 ml), Alkohol allgemein, Schlafmangel, Stress, Aufregung, Wetterumschwünge, etc. Migräne ist grundsätzlich etwas, das dich ein Leben lang begleitet, darum kann man nicht von chronisch sprechen. Entweder man hat Last mit Migräne, dann kommt sie immer mal wieder - oder man hat eben keine...

Mir hilft:

4 Tabletten Paracetamol (2000mg), es gibt auch so hoch dosierte Zäpfchen, die sogar besser wirken, da bei einem Migräne-Anfall der Magen nicht mehr richtig arbeitet, und es deswegen dauert, bis ein Medikament im Blut ist, das geht über den Darm schneller.

1000 mg Iboprofen - z.B. 2 Tabletten Dolormin Migräne

Acetylsalicilsäure (Aspirin) hilft mir überhaupt nicht bei Migräne

Was auch gut hilft ist Paracetamil kombiniert mit Coffein (z.B. von Vivimed) - aber vorsicht, bei Coffein-Reaktionen!

Auch immer gut ist Tomaperin - aber hier sind alle Wirkstoffe vertreten (Paracetamol/Acetylsalicilsäure und Coffein) besser für den Körper ist es herauszufinden, welcher Wirkstoff denn nun hilft, und ihn nicht noch mit weiteren belasten.

Paracetamol ist das am besten verträgliche Mittel (darf man auch in der Schwangerschaft nehmen)
Vorsicht bei Iboprofen - das Medikament ist nur bedingt nierengängig, dass heiß es hängt lange in den Nieren! Nicht zu oft nehmen!

Was mir eine nahezu Migräne-freie-Zeit verschafft hat ist die Pille! Und zwar eine niedrig-dosierte, die im Langzyklus genommen wird - also ohne Unterbrechung 3 Monate hintereinander, dann 6 Tage Pause und dann wieder 3 Monate, etc. (z.B. die Valette). Da Migräne oft mit unserem Hormonhaushalt zusammenhängt. In dieser Zeit hatte ich gar keine Migräne mehr.

Mit der Migräne lernt man zu leben! Kopf hoch!

Paracetamol
Obacht, Paracetamol ist gar nicht gut für die Leber.
Lieber zum Neurologen gehen, richtig durch checken lassen und migänespezifische Medikamente verordnen lassen. Das hat bei mir geholfen. Ausserdem habe ich die Pille abgesetzt, die hatte meine Migräne verschlimmert. ( Anfallzahl hat sich verfünffacht, Schmerzen in nie gekannten Ausmaßen, Halluzinationen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2008 um 13:32

*
Ich selber hab Allegro nie genommen, aber hab gerade noch in einem Fachportal gelesen, dass es zu den schwächeren Migränemedikamenten gehört.

In Formigran ist der Wirkstoff Naratriptan. Natürlich kommt jeder mit einem anderen Medikament zurecht, aber mir bringt es auch nicht viel und unter den Triptanen hat es auch glaub ich den langsamsten Wirkungseintritt und hilft nicht am allerbesten.

Probiert mal welche von den anderen Triptanen, lasst sie euch vom Arzt verschreiben. Mir z.B. hilft Almotriptan super, nach einer knappen Stunde ist der Spuk meist vorbei. Sumatriptan soll auch gut sein.

Paracetamol und co. konnte ich hingegen eher wie Smarties schlucken...

Im Übrigen kann man drüber nachdenken vorbeugend Medis zu nehmen wenn man so oft Last hat, dass man sich mit Schmerztabletten quasi nur noch so zuwirft. Z.B. Betablocker hefen nachgewiesen. Mir haben sie auch eine Weile lang geholfen (es war eine schöne Weile ...) , inzwischen leider nicht mehr so gut und ich hab davon Kreislaufprobleme... Will mir jetzt was anderes suchen.

Bei der DMKG gibt es im Internet eine Liste mit Ärzten die auf Kopfschmerzen/Migräne spezialisiert sind, sowas wünscht man sich doch mal, oder?! Hab mir da jetzt jem. rausgesucht, denn unter den "normalen" Ärzten haben ja viele nur wenig Ahnung. Kriegt man ganz einfach gegoogelt.

Liebe Grüße an alle Leidensgenossen/innen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2008 um 20:58
In Antwort auf jayna_11850440

Leidensgenossin...
aaaalso. Ich habe auch seit Jahren Migräne, hat bei mir schon im Kinderalter angefangen (ca. mit 11 oder 12). Ich habe immer nur links Kopfschmerzen. Es gibt Dinge, die einen Anfall auslösen können wie z.B. Rotwein (u.U reichen da 100 ml), Alkohol allgemein, Schlafmangel, Stress, Aufregung, Wetterumschwünge, etc. Migräne ist grundsätzlich etwas, das dich ein Leben lang begleitet, darum kann man nicht von chronisch sprechen. Entweder man hat Last mit Migräne, dann kommt sie immer mal wieder - oder man hat eben keine...

Mir hilft:

4 Tabletten Paracetamol (2000mg), es gibt auch so hoch dosierte Zäpfchen, die sogar besser wirken, da bei einem Migräne-Anfall der Magen nicht mehr richtig arbeitet, und es deswegen dauert, bis ein Medikament im Blut ist, das geht über den Darm schneller.

1000 mg Iboprofen - z.B. 2 Tabletten Dolormin Migräne

Acetylsalicilsäure (Aspirin) hilft mir überhaupt nicht bei Migräne

Was auch gut hilft ist Paracetamil kombiniert mit Coffein (z.B. von Vivimed) - aber vorsicht, bei Coffein-Reaktionen!

Auch immer gut ist Tomaperin - aber hier sind alle Wirkstoffe vertreten (Paracetamol/Acetylsalicilsäure und Coffein) besser für den Körper ist es herauszufinden, welcher Wirkstoff denn nun hilft, und ihn nicht noch mit weiteren belasten.

Paracetamol ist das am besten verträgliche Mittel (darf man auch in der Schwangerschaft nehmen)
Vorsicht bei Iboprofen - das Medikament ist nur bedingt nierengängig, dass heiß es hängt lange in den Nieren! Nicht zu oft nehmen!

Was mir eine nahezu Migräne-freie-Zeit verschafft hat ist die Pille! Und zwar eine niedrig-dosierte, die im Langzyklus genommen wird - also ohne Unterbrechung 3 Monate hintereinander, dann 6 Tage Pause und dann wieder 3 Monate, etc. (z.B. die Valette). Da Migräne oft mit unserem Hormonhaushalt zusammenhängt. In dieser Zeit hatte ich gar keine Migräne mehr.

Mit der Migräne lernt man zu leben! Kopf hoch!

Hey gpiwwums
also ich hatte iene gehirnerschütterung und vorher hatte ich schon immer kopfschmerzen und danach jz immernoch.
die migräne tabletten helfen mir manchmal, aber auch nicht immer.
ich nehme auch die pille, aber nehme sie nie durch.
könnte es wirklich sein, dass die kopfschmerzen besser werden, wenn ich sie auch mal durchnehme. ich habe ja die kopfschmerzen immer und nicht nur während der pause oder so.
sollte man aber die der FA absprechen oder? oder kann man jede pille 3 monate durchnehmen?

danke schonmal.
LG kleinerzeh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2008 um 12:26

Meine Erfahrung und Tipps gegen Migräne
Hi,

ich leide auch seit Kindheit an Migräne. Mir hat es sehr geholfen, dass ich zunächst meine Trigger (Schmerzauslöser) herausbekommen habe.

Stress ist natürlich immer dabei. Der lässt halt auch bei niemanden von uns im Leben vermeiden. Die innere Belastung durch Stress kann man aber oft ein bissl durch step-by-step mindern, d.h. sich auf eine Sache konzentrieren, sie fertig machen und dann die nächste angehen.
Ansonsten können die Trigger bei jedem total verschieden sein. Bei mancher ist es wie schon gesagt Alkohol. Auch schon in ganz kleinen Mengen oder auch Kaffee. Auch Nahrungsmittel können Migräne Trigger sein. Häufig sind Käse, Zitrusfrüchte, Zwiebel, Schokolade dabei.
Aber auch bestimmte Verhaltensweisen können zu Migräneanfällen führen, besonders wenn sie zu Unregelmässigkeiten in unserem Leben oder Anspannung führen, z.B. Auslassen von Mahlzeiten, spannendes Fernsehen oder lesen, wechselnder Wach-Schlaf-Rhythmus. Es gibt sogar Menschen die häufig an Wochenende Migräne bekommen...nur weil sie da länger schlafen, später Kaffee trinken, keinen fest geregelten Ablauf haben wie es unter der Woche wegen Arbeit, Schule, Studium üblich ist.

Jeder kann andere Trigger oder Triggerkombinationen haben. Die Trigger vermeiden heist wirklich häufig die Migräne Attacken verringern.
Am besten bekommst Du deine Trigger raus wenn Du einen Schmerzkalender führst. Also immer aufschreibst was unmittelbar vor der Migräne war.

Zu den Medikamenten: Es stimmt schon. Die guten Migräne-Tabletten, die Triptane, werden von den Ärzten nicht so gern verschrieben weil sie ziemlich teuer sind. Sie wirken leider nicht auch bei jedem gleich. Es bleibt einem daher leider nichts übrig als nach und nach die Triptane auszuprobieren um den herauszubekommen der für einen geeignet ist. Da es nur 7 Triptane in Deutschland gibt ist dies auch noch einigermassen übersichtlich: Imigran, AscoTop, Naramig, Maxalt, Almogran, Relpax, Allegro. Die letzten 3 sind die neuesten.

Bei mir ist es so dass ich durch das Vermeiden meiner Trigger nicht nur die Anfallhäufigkeit verringern konnte, sondern manchmal auch die Anfallstärke. Bei einem leichten Anfall können daher auch die normale Migränetabletten helfen. Mir z.B. Thomapyrin intensiv. Ich habe bei den Tabletten halt auch ein bissl Angst wegen der Schädigung anderer Organe und zusätzlich schmerzmittelbedingtes Dauerkopfweh kriegen könnte.

Ok. Das war es was mir so einfiel. Ich wünsche Dir sehr das es Dir wie bei mir auch etwas weiterhilft. Es hat schon gedauert bis ich das alles hinbekommen hatte. Aber gegenüber früher geht es mir heute mit meiner Migräne deutlich besser.

LG Nuwwarrah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2008 um 11:48

Hm..
Also ich hatte früher auch sehr oft Migräne, einmal in der Woche mindestens. Und dann immer so stark das ich manchmal nasenbluten bekommen habe, manchmal sind mir alle adern in den Augen geplazt vor schmerzen, oft wurde ich auch bewustlos. Habe alle emdikamente und auch Ärztliche Hilfen angenommen bis ich zu den wirklich harten Medikamenten greifen sollte (Morvide)und ab da an hab ich etwas schmerzhaftes gemacht was ich heute wenn ich zurück denke nicht mehr machen würde aber geholfen hat es. Ich habe von einem tag auf den Anderen alle Medikamente die ich einnahm abgesetzt, habe mind. 4L am Tag getrunken bis der ganze scheiss aus dem Körper drausen war hat es eine ganze weile gedauert. Selbst wenn ich wieder einen Anfall hatte habe ich kein Medikament genommen stattdessen gedunken was das zeug hält. Und siehe da heute habe ich nur noch Kopfschmerzen bei Wetterveränderungen und diese schmerzen sind nicht gleich zustellen mit dennen die ich vorher hatte. Mein Tipp schluck nicht jede Tabletten nur wegen schmerzen, drink stattdessen Wasser, es wird lange weh tun, aber irgendwann wird es besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2008 um 22:48

Migräne und Eisenmangel liegt ein Zusammenhang
Hallo in meinem Blog habe ich über Eisenmangel geschrieben und einen Querverweis gegeben.
Ich selbst litt seit dem 6. Lebensjahr an Migräne, meine Mutter und meine Grossmutter und jetzt auch meine Nichte (18 Jahre).
Wir alle hatten uns abgefunden. 2007 im Sommer hatte ich jeden Tag Kopfschmerzen ich drehte fast durch und musste jeden Tag Tabletten nehmen und Zäpfchen nehmen.

Dieses Jahr über Haarausfall wurde ich von meinem Frauenarzt in eine Eisenzentrum geschickt, nachdem mein Ferritinwert (Eisenspeicher im Blut) bei 18ng/ml gemessen wurde.

Der Haarausfall war eine Folge von Eisenmangel ich bekam Eiseninfsuionen, meine Kopfschmerzen sind weg.
Meine Rückeschmerzen sind Weg, Schwindel etc ist weg.

Dann riet ich meiner Nichte, auch Eisen zu nehmen. Ihre Ärztin wollte ihr keine Infusionen geben also begann sie hochdosiertes Eisen zu nehmen Tardyferon. Die Kopfschmerzen begannen sich zu bessern.

Lies auf der Seite mehr dazu und mach den Selbsttest, der dort angegeben ist. WEnn bei Dir mehr Werte positiv sind, dann lass Dir Blut nehmen und den Ferritinwert bestimmen, ist dieser unter 50ng/ml, dann könnten dein Kopfschmerzen vom Eisenmangel mitbegünstigt sein.
mehr dazu auf www.eisenzentrum.com und auf meinem Blog
Wenn Du weitere Fragen hast, schreib sie mir per pn, weil ich es sonst nicht mitbekomme.
Grace4you

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2014 um 22:52

Was für eine Odyssee....................... .........
Ich fühle mit Dir auch wenn ich nur einmal pro Monat eine Migräneattacke hatte. Ich glaube in deiner Situation würde ich meinen kompletten Alltag nicht mehr schaffen. Ich bin dann zu absolut gar nichts mehr in der Lage. Nur noch Ruhe und Dunkelheit, keine Geräusche und Gerüche.
Ich nehme seit ein paar Monaten Camellia thaivita Sinensis wegen meiner andauernden Müdigkeit. Hab durch die grünen Teekapseln viel mehr Energie und seitdem bleibt auch meine Migräne aus oder tritt nur noch minimal auf. Hab keine Ahnung ob das bei jedem so ist aber ist vielleicht einen Versuch wert, wenn selbst Akupunktur und Tabletten nicht weiterhelfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 22:36

Hallo zusammen
Ich hab mir gerade eure Geschichten durchgelesen! Ich bin voll schockiert! Ist das wirklich so schlimm? Das da die Adern in den Augen platzen und so? Ich würde da voll durchdrehen! Ich wünsch euch allen das ihr gesund werdet! Ist das denn überhaupt möglich seinen Pflichten nach zugehen? Geschweige denn auf die Arbeit zu gehen? LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2014 um 19:59

Migräne
Hallo, kannst du mir dein mittel gegen Migräne verraten? Das wäre super lieb . Lg Desi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram