Forum / Fit & Gesund

Binge Eating oder doch Bulimie? Was stimmt nicht mit mir?

7. Januar 2014 um 12:03 Letzte Antwort: 12. Januar 2014 um 21:45

Ich hab mich grade hier angemeldet, weil ich mal wieder so allein fühle und einfach jemanden brauche, dem ich was erzählen kann, also schreib ich das jetzt einfach.
Vor Vor 1 1/2 Jahren fing alles an. Ich war gerade im Abi und musste wegen eines Darmpilzes eine Zucker- und Glutenfreie Diät halten. Weil ich mich ziemlich verrückt gemacht und Tag und Nacht gelernt habe war das nicht so ein großes Problem für mich meine Ernährung umzustellen. Als ich merkte , dass ich damit gut abnahm machte ich auch nach der Behandlung mit dieser Ernährungsform weiter. Ich fühlte mich immer schon zu dick ( 1,67m; 57 kg) und darum freute ich mich auch viel Sport abnehmen zu können und auch mein Freund war begeistert.Als dann auch der Abiball vorbei war und auch der ganze Stress, machte ich trotzdem weiter. Zuerst dachte ich 52 kg wären toll, dann 50 ....usw. im darauffolgenden Urlaub aß ich dann nur noch ein Brötchen und einen kleinen Teller vom Abendessen. Nachts lag ich wach, weil ich so einen Hunger hatte. Wieder zuhause fing ich dann an viel Joggen zu gehen und auch Bodenübungen wie Sit-ups zu machen. Obwohl mich alle warnten machte ich weiter . Ich fühlte mich sehr schlapp und als ich dann im Oktober 2012 mein Fsj in einer Kita anfing, aß ich nur noch eine Cocktailtomate und eine Gurkenscheibe am Tag. Mit einem Gewicht von 40 kg riet mir meine Ärztin in eine Klinik zu gehen, was ich dann auch tat. Nach 7 wochen hatte ich nichts zugenommen und habe die Therapie abgebrochen. Kurz vor Weihnachten, aß ich dann 4 Tage lang gar nichts und wurde mit einem Gewicht von 36 kg von meiner Ärztin zwangseingewiesen. Über Weihnachten und Silvester war ich dann in ner Psychatrie und wurde von dort aus wieder in die Klinik überwiesen, wo ich noch einmal 7 wochen war, die wieder nichts brachten. Zuhause hungerte ich mich auf 32 kg runter und meine Mutter brachte mich ins KH, wo ich künstlich ernährt wurde nach 2 Wochen entließ ich mich selbst aber weil ich so eine Angst hatte wieder dorthin zu müssen, fing ich an zu fressen. Meistens nachts und heimlich. Zuerst war das ja nicht weiter schlimm ich sollte ja zunehmen, aber dann konnte ich nicht mehr aufhören und jetzt ist mein Leben nur noch vom Fressen und Hungern bestimmt. Ich erbreche zwar nicht, versuche aber die FAs irgendwie auszugleichen . Mit Sport oder Hungern pder Schlafentzug. Ich kann einfach nicht mehr . Ich sollte mich eigentlich aufs Studium konzentrieren, aber das einzige Thema, worüber ich nachdenke ist Essen. Ich will endlich wieder ein normales Leben führen !!!!!!!

Mehr lesen

7. Januar 2014 um 13:35

Hallo Readhead,
die Diagnose, Bulimie wenn du im Normalgewicht bist oder bei Untergewicht bulimische Anorexie, ist unwichtig. Die Grenzen zwischen den einzelnen Essstörungen sind ohnehin fließend. Wichtig ist allein, dass du den Weg aus deiner Essstörung schaffst, wozu du professionelle Hilfe benötigen wirst. Ich würde dir dieses Mal zu einer ambulanten Psychotherapie raten. Deinem Krankheitsbild liegen psychische Ursachen zugrunde, die in einer Therapie gefunden und aufgearbeitet werden müssen.

LG Nus

Gefällt mir

7. Januar 2014 um 13:47


erst einmal: fühl dich gedrückt!

ich kenne das bei mir lief es ähnlich ab... war auch so extrem magersüchtig und mittlerweile kann ich mir gar nicht mehr vorstellen wie ich das geschafft habe so krass und viel zu hungern

seit wann bist du denn nun schon entlassen ? also seit wann hast du diese FAs?

liebste grüße :*

Gefällt mir

7. Januar 2014 um 22:23
In Antwort auf


erst einmal: fühl dich gedrückt!

ich kenne das bei mir lief es ähnlich ab... war auch so extrem magersüchtig und mittlerweile kann ich mir gar nicht mehr vorstellen wie ich das geschafft habe so krass und viel zu hungern

seit wann bist du denn nun schon entlassen ? also seit wann hast du diese FAs?

liebste grüße :*

Danke
dankeschön sucukmausi
ich bin schon seit mai letzten jahres draußen und seitdem hab ich auch die FA's...
wie hast du es denn geschafft die ES loszuwerden?
lieben Gruß

Gefällt mir

7. Januar 2014 um 22:26
In Antwort auf

Hallo Readhead,
die Diagnose, Bulimie wenn du im Normalgewicht bist oder bei Untergewicht bulimische Anorexie, ist unwichtig. Die Grenzen zwischen den einzelnen Essstörungen sind ohnehin fließend. Wichtig ist allein, dass du den Weg aus deiner Essstörung schaffst, wozu du professionelle Hilfe benötigen wirst. Ich würde dir dieses Mal zu einer ambulanten Psychotherapie raten. Deinem Krankheitsbild liegen psychische Ursachen zugrunde, die in einer Therapie gefunden und aufgearbeitet werden müssen.

LG Nus

Hallo Nus
danke für deinen Rat. Habe mir auch schon eine Therapeutin gesucht, die auf ES spezialisiert ist, aber manchmal habe ich das Gefühl, dass das nicht reicht, weil ich nur alle 2 wochen einen Termin bekommen kann...
Überlege im Moment nocheinmal stationär was zu machen, aber nicht in eine Essstörungsklinik sondern eine allgemein psychosomatische.

Gefällt mir

8. Januar 2014 um 8:35
In Antwort auf

Hallo Nus
danke für deinen Rat. Habe mir auch schon eine Therapeutin gesucht, die auf ES spezialisiert ist, aber manchmal habe ich das Gefühl, dass das nicht reicht, weil ich nur alle 2 wochen einen Termin bekommen kann...
Überlege im Moment nocheinmal stationär was zu machen, aber nicht in eine Essstörungsklinik sondern eine allgemein psychosomatische.

Hallo Readhead,
um seelische Veränderungen zu bewirken, benötigt man viel Zeit, manchmal Jahre. Das gilt auch für Kliniken, die wegen der Kürze der Behandlung ihre Patienten nicht vollständig geheilt entlassen können. Ich würde dir daher empfehlen, unbedingt an deiner Psychotherapie festzuhalten. Es spricht aber nichts dagegen, in Unterbrechung der Therapie eine zusätzliche stationäre Behandlung zu machen, soweit das medizinisch indiziert ist. Das ist etwas, was du auch mit deiner Therapeutin besprechen könntest.

LG Nus

Gefällt mir

12. Januar 2014 um 21:45

Ich leide
auch an Binge Eating...
Hatte aber nie Magersucht. Ich war nie richtig schlank, einfach durchschnittlich. Hab bei einer Körpergröße von 1,60 Anfang letzten Jahres noch 58 kg gewogen
Ich wollte abnehmen, hatte im Frühjahr dann auch vermehrt Sport gemacht. Und irgendwann bin ich in die Essstörung gerutscht.. Hat sicherlich auch andere Gründe, familiäre Sachen, allerdings denke ich auch das krampfhaft abnehmen wollen. Jetzt wieder ich 64 kg..
Ich gehe immer noch viel joggen oder auch ins Fitnessstudio. Sonst wäre ich wohl viel viel dicker.
Es gibt Tage da läuft es vom Essen her super, ich esse ganz normal. Aber dann, meist am darauffolgenden Tag schon, esse ich schon wieder alles mögliche in mich rein. Außerdem drehen sich meine Gedanken eigentlich den ganzen Tag nur ums Essen und ums Abnehmen.
Ich weiß einfach nicht wie es weitergehen soll und was ich machen soll
Fühle mich auch total alleine mit der Sache.
Bzw. bin alleine damit..

Gefällt mir